Jul 26 2016

26. Juli 2016 – Trondheim – Granåsen Arena – Setlist

rivertour2016

Die drittletzte Show der „The River Europe Tour 2016“ findet heute Abend in der norwegischen Gemeinde Trondheim statt.

Trondheim ist Sitz der Provinzregierung für Sør-Trøndelag und zählt knapp 190.000 Einwohner. Die im Jahre 950 von König Olav I. Tryggvason gegründete Stadt ist das Technologiezentrum Norwegens und Heimat der „Technischen Universität Trondheim“. Aktuell leben zirka 30.000 Studenten in Trondheim, von denen viele im Universitätskrankenhaus „St. Olavs Hospital“ beschäftigt sind.


Trondheim / Bild: Åge Hojem / CC BY-SA 2.0

Ausserdem ist die Stadt auch für sein reiches Kultur- und Museumsangebot, seine kulturhistorischen Gebiete und seine Sehenswürdigkeiten weltbekannt.

Bruce Springsteen wird mit seiner E Street Band am heutigen Abend in der „Granåsen Arena“ auftreten. Die Schanzenarena liegt 10 Kilometer vor den Toren Trondheims und bietet Platz für 37.000 Zuschauer. Im Winter ist die Arena Austragungsort vieler Skisprungveranstaltungen und Weltcups.

Weil viele Zuschauer per Bus oder Zug angereist sind, musste das drittletzte Konzert der „The River Europe Tour 2016“ etwas früher beginnen. Die E Street Band kam bereits um 19:39 Uhr bei strömenden Regen auf die Bühne, um die 37.000 Fans mit der Tourpremiere des Creedence Clearwater Revival Klassikers „Who’ll Stop the Rain“ zu begrüssen.

„Who’ll Stop the Rain“ war Bestandteil des fünften Creedence Clearwater Revival Studiowerks „Cosmo’s Factory“. Der Longplayer wurde ein grosser kommerzieller Erfolg und erreichte im August 1970 Platz 1 der Billboard Pop Albums Charts. Ausserdem landeten die sechs ausgekoppelten Singles jeweils in den Top 5 Single Charts.


Creedence Clearwater Revival – Cosmo’s Factory (1970)

Bruce Springsteen performte dieses Cover zum letzten Mal am 1. Februar 2014 während eines Auftritts im „FNB Stadium“ in Johannesburg (Südafrika) im Rahmen der „Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014“.


Bruce Springsteen – Radio Nowhere (Single, 2007)

Als zwölften Song präsentierte der „Boss“ mit „Radio Nowhere“ eine weitere Tourpremiere. Die Komposition ist auf dem im Jahre 2007 veröffentlichten Studioalbum „Magic“ zu finden. Das Album wurde im Frühjahr 2007 in den „Southern Tracks Studios“ in Atlanta, GA aufgenommen und entwickelte sich in den Vereinigten Staaten und Europa zu einem Millionenseller. Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4.000.000 Exemplare verkauft. Die Single „Radio Nowhere“ konnte sich unter anderem in der norwegischen Hitparade auf Position 2 platzieren.


Bruce Springsteen – Born to Run (1975)

Auch in Trondheim legte Bruce Springsteen einen dreistündigen Rock’n Roll Marathon aufs Parkett. Die Show umfasste 32 Songs und endete um 22:50 Uhr mit „Thunder Road“ (Born to Run, 1975) in einer Akustik Version.

„Thunder Road“:
Der Openingtrack des dritten Bruce Springsteen Studioalbums „Born to Run“ wurde 1974 unter dem Titel „Wings for Wheels“ komponiert. Der Song wurde zum ersten Mal am 5. Februar 1975 während einer Show im „The Main Point“ in Bryn Mawr, PA Live vor Publikum präsentiert. Die ursprüngliche Version von „Thunder Road“ hatte eine Länge von mehr als sieben Minuten. Nach einem Gespräch mit Manager John Landau, entschloss sich Bruce, den Song auf 4 Minuten und 50 Sekunden zu kürzen.

Bereits in zwei Tagen steht ein weiteres Konzert in Norwegen an. Bruce Springsteen wird am 28. Juli 2016 im „Frognerparken“ in der Hauptstadt Oslo zu Gast sein.

Setlist:

Who’ll Stop the Rain
Badlands
The Promised Land
The Ties That Bind
Sherry Darling
Spirit In The Night
Loose Ends
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out in the Street
Radio Nowhere
Death to My Hometown
The River
Racing In The Street
Darlington County
Working On The Highway
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Candy’s Room
She’s The One
Because The Night
The Rising
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born To Run
Ramrod
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 28. Juli 2016 – Oslo – Frognerparken
  • 31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion
  • 23. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium

Mehr Infos:

Share

Jul 25 2016

Bruce Springsteens Autobiografie „Born to Run“ jetzt in der deutschen Übersetzung vorbestellen

Bruce Springsteens offizielle Autobiografie „Born to Run“ erscheint am 27. September 2016 in Deutschland (wir berichteten bereits hier und hier).

Auf 704 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren. Der „Boss“ erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band. „Born to Run“ erscheint im Heyne Verlag und wurde von Teja Schwaner, Alexander Wagner und Urban Hofstetter ins Deutsche übersetzt.

„Born to Run“ Produktbeschreibung:

Selten zuvor hat ein Bühnenkünstler seine eigene Geschichte mit solch einer Kraft und solch einem lodernden Feuer niedergeschrieben. Wie viele seiner Songs (“Thunder Road”, “Badlands”, “Darkness on the Edge of Town“, “The River”, “Born in the U.S.A.“, “The Rising“ oder “The Ghost of Tom Joad,” um ein paar wenige zu erwähnen) ist Bruce Springsteens Autobiografie geprägt von der Lyrik eines einzigartigen Songwriters und der Weisheit eines Mannes, der ausgiebig über seine Leben nachgedacht hat.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Teja Schwaner, Alexander Wagner, Urban Hofstetter
Originaltitel: Born to run
Originalverlag: Simon & Schuster
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, ca. 704 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-453-20131-6
Verlag: Heyne
Erscheint: 27.09.2016

Mittlerweile kann man das Buch im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.

Selbstverständlich ist auf Amazon auch die englische Originalausgabe erhältlich.

Mehr Infos:

Share

Jul 23 2016

23. Juli 2016 – Göteborg – Ullevi – Setlist

rivertour2016

Bruce Springsteen trat mit der E Street Band bereits am 25. Juni 2016 sowie am 27. Juni 2016 im „Ullevi Stadion“ in Göteborg auf. Heute Abend steht die dritte Show in diesem Stadion an.

Auch das viertletzte Konzert im alten Europa wird ausverkauft sein. Die Konzertagentur LIVE NATION konnte abermals innerhalb weniger Stunden 66.018 Tickets im Vorverkauf absetzen.


Ullevi Stadium / Bild: Averater / CC BY-SA 3.0

Die heutige Show ist Bruce Springsteens elfter Auftritt im Ullevi.
Den Anfang macht er im Sommer 1985, als er am 8. und 9. Juni erstmals je knapp 65.000 Fans im Ullevi begeisterte.

Legendär sind auch die beiden Auftritte am 27. Juli 2012 und 28. Juli 2012. Damals kamen die Zuschauer in den Genuss zahlreicher Tourpremieren wie „Girls in Their Summer Clothes“, „Drive All Night“, „Lost in the Flood“, „Frankie“ oder „Where The Bands Are“. Darüber hinaus stimmte der „Boss“ erstmals nach Clarence Clemons Tod den im Jahre 1975 auf „Born to Run“ veröffentlichten Song „Jungleland“ an.

Bruce Springsteen sagte:

„Clarence was a Special Part of Sweden. This was a Special Place for him … We haven’t rehearsed this, but this is for you and for the Big Man“

In Göteborg zeigte sich der Himmel heute teils bedeckt bei Werten von 20° bis 25°C. Am Abend und Nachts kühlt es etwas ab und die Temperaturen fallen auf angenehme 18°C.

Die E Street Band kam pünktlich um 20:30 Uhr auf die Bühne, um das 63. Konzert der „The River Tour 2016“ mit dem Outtake „Meet Me in the City“ zu beginnen. Danach folgten alle 20 Songs des im Jahre 1980 erschienenen fünften Bruce Springsteen Studioalbums „The River“.

The River (Album, 1980)

Bruce Springsteen performte das komplette „The River“ Album erstmals am 8. November 2009 während einer Show der „Working on a Dream Tour“ im Madison Square Garden in New York City.

Bruce Springsteen sagte am 8. November 2009 folgendes:

The River was a record that was sort of the gateway to a lot of my future writing. It was a record we made after Darkness on the Edge of Town. It was a record made during a recession – hard times in the States. It’s title song is a song I wrote for my brother and sister. My brother was in the construction industry, lost his job and had to struggle very hard back in the late 70s, like so many people are doing today. It was a record where I first started to tackle men and women and families and marriage. There were certain songs on it that lead to complete records later on: The River sorta went to the writing on Nebraska, Stolen Car went to the writing on Tunnel of Love. Originally it was a single record. I handed it in with just one record and I took it back because I didn’t feel it was big enough. Wanted to capture the themes I had been writing about on Darkness. I wanted to keep those characters with me and at the same time added music that made our live shows so much fun and joy for our audience. So, In the end, we’re gonna take you down to The River tonight.

Mit „The River“ feierte der „Boss“ seinen ersten Nummer 1 Billboard Erfolg. Kurz nach der Albumveröffentlichung am 17. Oktober 1980 wurde „The River“ von angesehenen Kritikern mit viel Lob überschüttet. Paolo Hewitt (Melody Maker) bezeichnete „The River“ sogar als bestes Album des Jahres.

Auszug aus Paolo Hewitts Kritik:

Listening to Bruce Springsteen’s The River is like taking a trip through the rock ’n‘ roll heartland as you’ve never experienced it. It’s a walk down all the streets, all the places, all the people and all the souls that rock has ever visited, excited, cried for and loved.

Am 4. Dezember 2015 kam die „The Ties That Bind: The River Collection“ in den Handel.

The Ties That Bind: The River Collection (2015)

Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs. Ferner ist „The Ties That Bind“ mit dem original „The River“ Doppel-Album, dem „The River: Single Album“, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation „The Ties That Bind“ sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.

Weitere Highlights des Abends waren „Candy’s Room“ (Darkness on the Edge of Town, 1978) und „Seven Nights to Rock“. Letztgenannter Song stammt aus der Feder der Komponisten Buck Trail, Henry Glover und Louis Innis. Er wurde im Januar 1956 vom amerikanischen Country- und Westernsänger Moon Mullican (1909 – 1967) auf Single veröffentlicht und weltbekannt gemacht. Bruce Springsteen präsentierte „Seven Nights to Rock“ erstmals Live vor Publikum am 13. April 2002 während einer Benefizshow für die „Rumson Country Day School“ im „Stone Pony“, Asbury Park, NJ.

Das Konzert endete um 00:03 Uhr mit „Shout“ und dem Beatles Klassiker „Twist and Shout“.

Setlist:

Meet Me In The City
The Ties That Bind
Sherry Darling
Jackson Cage
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out In The Street
Crush On You
You Can Look (But You Better Not Touch)
I Wanna Marry You
The River
Point Blank
Cadillac Ranch
I’m A Rocker
Fade Away
Stolen Car
Ramrod
The Price You Pay
Drive All Night
Wreck On The Highway
Badlands
The Promised Land
Candy’s Room
She’s The One
Because The Night
The Rising
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Twist and Shout

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 26. Juli 2016 – Trondheim – Granåsen Arena
  • 28. Juli 2016 – Oslo – Frognerparken
  • 31. Juli 2016 – Zürich – Letzigrund Stadion

Mehr Infos:

Share

Jul 22 2016

Neues Buch: „Vom Außenseiter zum Boss: Als Bruce Springsteen sich seine Songs zurückholte“

Am 9. Juni 2016 erschien im Braumüller Verlag ein neues Buch über Bruce Springsteen: „Vom Außenseiter zum Boss: Als Bruce Springsteen sich seine Songs zurückholte“.

Der Journalist Philipp Hacker-Walton erzählt die Geschichte vom Durchbruch des jungen Bruce Springsteen: sein emotionales Ringen, die Suche nach Orientierung in der Musikwelt und den Umgang mit einem schwierigen Gerichtsverfahren.

Herbst 1975: Mit 26 Jahren hat Bruce Springsteen endlich geschafft, worauf er zehn Jahre lang hingearbeitet hat – den lang ersehnten Durchbruch im Musikbusiness. Sein drittes Album, Born to Run, ist in den Charts und er tourt gemeinsam mit seiner E Street Band durch Amerika und erstmals auch Europa. Die Konzerte in New York, Philadelphia und Los Angeles sind ausverkauft, die Kritiker sind begeistert, er überzeugt die Fans in London, Stockholm und Amsterdam mit seiner Stimme, seiner Energie, seiner Bühnenpräsenz.

So sieht Berühmtsein aus. Bruce Springsteen ist bekannt. Er ist beliebt. Vor allem aber ist er eines: verdammt unglücklich. Dem einfach gestrickten Kerl aus New Jersey fällt es schwer, mit dem Erfolg umzugehen. Hinzu kommt eine große persönliche Enttäuschung: Nach jahrelanger Zusammenarbeit mit seinem Manager Mike Appel muss Bruce feststellen, dass die aktuellen Verträge alles andere als sauber sind. Er besitzt nicht die Rechte an seiner Musik, in die er so viel Zeit und Herzblut investiert hat. Jede Zeile, jeder Takt gehört seinem Manager. Seine so vielversprechende Karriere droht ein jähes Ende zu nehmen – ausgerechnet jetzt, wo sie gerade erst Fahrt aufgenommen hat .

Über den Autor:

Philipp Hacker-Walton
Philipp Hacker-Walton, Jahrgang 1983, hat in Wien das Studium Journalismus und Medienmanagement abgeschlossen. Seit 2005 arbeitet er für die österreichische Tageszeitung „Kurier“, u.a. 2012-2015 als Korrespondent in Brüssel.

Das Buch umfasst 180 Seiten und erschien am 9. Juni 2016 im Braumüller Verlag. „Vom Außenseiter zum Boss: Als Bruce Springsteen sich seine Songs zurückholte“ kann auf Amazon.de oder im Stonepony Shop bestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Jul 22 2016

Jon Landau kündigt Bruce Springsteen Solo Album an

Bruce Springsteens Manager Jon Landau führte mit Billboard.com ein aufschlussreiches Interview. Unter anderem kam auch die „The River Tour 2016“ zur Sprache.

Jon Landau sagte:

„Bruce worked very hard on that River boxed set: He was personally very involved in every detail and we loved the way it came out … We were not planning to do any shows, the band was scattered — but Bruce was inspired by the final result, so we decided to do some shows.” / Quelle


THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION (2015)

THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION:
Am 4. Dezember 2015 kam „The Ties That Bind: The River Collection“ in den Handel. Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs. Ferner ist „The Ties That Bind“ mit dem original „The River“ Doppel-Album, dem „The River: Single Album“, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation „The Ties That Bind“ sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.

Zudem verriet Jon Landau, dass ursprünglich eine Mini-Tour mit maximal 20 Shows geplant war. Schlussendlich umfasste die Konzertreise 37 Arena- sowie 10 Stadionshows in den Vereinigten Staaten sowie 27 Auftritte in Europa. Insgesamt wurden 1,1 Millionen Eintrittskarten abgesetzt und ein Umsatz von 135 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Rom 2016

Zu guter Letzt bestätigte Jon Landau, dass Bruce Springsteen seine Fans im kommenden Jahr mit einem Solo Album überraschen wird.

Billboard.com:

Next up for Springsteen is a solo album, which Landau calls “a very different kind of record” from Springsteen. As for a release date or supporting tour, “it’s premature to say much about it,” Landau says. “It’s a wonderful record, and we’ll see how the next year unfolds“ … Landau did provide a little insight into Springsteen’s creative direction. “All I can say is that there is a solo record — and when I say solo record, I’m not talking about an acoustic record,” he says. “It is, in fact, a very expansive record, a very rich record. It’s one of Bruce’s very creative efforts. Stay tuned, and we’ll see exactly how that shapes up next year.” / Quelle

Jon Landau:
Jon Landau (*1947) wuchs an der amerikanischen Ostküste auf und entdeckte schon in frühester Jugend seine Liebe für das Schreiben und die Musik. Nach seinem Studium arbeitete er für die angesehenen Zeitschriften „Rolling Stone Magazin“ und die „New York Post“. Jon Landau machte sich als Musikkritiker einen Namen und besuchte im Jahr 1974 ein Bruce Springsteen Konzert im „Harvard Square Theatre“ (Cambridge, MS). Daraufhin veröffentlichte er einen Konzertbericht und schrieb, dass er die „Zukunft des Rock’n Roll gesehen habe“. Wenige Wochen später war er Bruce Springsteens neuer Manager und Co-Produzent.

Neben Bruce Springsteen arbeitet Jon Landau ausserdem für die kanadische Countrysängerin Shania Twain, MC-5, den Singer/Songwriter Livingston Taylor, Alejandro Escovedo, Natalie Merchant und Jackson Browne.

Mehr Infos:

Share