Aug 28 2016

28. August 2016 – Chicago, IL – United Center – Setlist

rivertour2016

Die „The River Tour 2016“ startete am 16. Januar 2016 in Pittsburgh, PA. Drei Tage später – am 19. Januar 2016 – war Bruce Springsteen mit seiner E Street Band im „United Center“ in Chicago, IL zu Gast.

Die Zuschauer kamen damals in den Genuss einer „Full River Album Show“. Darüber hinaus erinnerte Bruce Springsteen während des 197minütigen Auftritts auch an den Eagles Frontman Glenn Frey, der Tags zuvor im Alter von 67 Jahren verstarb.


Glenn Frey (2008)
Bild © Steve Alexander / CC BY-SA 2.0

In den 1970er Jahren feierte der aus Detroit, MI stammende Musiker an der Seite von Don Henley, Bernie Leadon und Randy Meisner etliche Charterfolge wie „Take It Easy“, „Best of My Love“, „New Kid in Town“, „Hotel California“ oder „Heartache Tonight“. Nach Auflösung der Eagles im Jahre 1981 war Glenn Frey auch als Solokünstler weltweit erfolgreich. Unter anderem steuerte er den Titelsong „The Heat Is On“ zum Blockbuster „Beverly Hills Cop“ bei.

Darüber hinaus begeisterte die E Street Band auch mit dem Titeltrack des 1992er Albums „Human Touch“ und die „Born in the USA“ Singleauskopplungen „Cover Me“ sowie „No Surrender“.


United Center, Chicago, IL
Bild: JeremyA / CC BY-SA 2.5

Am heutigen Abend folgt im Rahmen der „The River Tour 2016“ der zweite Auftritt im „United Center“. Abermals wird die Arena mit knapp 25.000 Fans gefüllt sein.

Setlist:

Videos:

… Videos folgen in Kürze …

Die nächsten Konzerte:

  • 30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park
  • 3. September 2016 – Virginia Beach, VA – Veterans Amphitheater

Mehr Infos:

Share

Aug 27 2016

Springsteen Biografie „Born to Run“ und Begleitalbum „Chapter and Verse“

Bruce Springsteens offizielle Autobiografie „Born to Run“ erscheint am 27. September 2016 in Deutschland.

Auf 672 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren. Der „Boss“ erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band.

„Born to Run“ erscheint im Heyne Verlag und wurde von Teja Schwaner, Alexander Wagner und Urban Hofstetter ins Deutsche übersetzt.

„Born to Run“ Produktbeschreibung:

Selten zuvor hat ein Bühnenkünstler seine eigene Geschichte mit solch einer Kraft und solch einem lodernden Feuer niedergeschrieben. Wie viele seiner Songs (“Thunder Road”, “Badlands”, “Darkness on the Edge of Town“, “The River”, “Born in the U.S.A.“, “The Rising“ oder “The Ghost of Tom Joad,” um ein paar wenige zu erwähnen) ist Bruce Springsteens Autobiografie geprägt von der Lyrik eines einzigartigen Songwriters und der Weisheit eines Mannes, der ausgiebig über seine Leben nachgedacht hat.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Teja Schwaner, Alexander Wagner, Urban Hofstetter
Originaltitel: Born to Run
Originalverlag: Simon & Schuster
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 15,0 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-453-20131-6
Verlag: Heyne

Die Autobiografie kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.


Gleichzeitig – am 23. September 2016 – kommt das 18 Songs umfassende Begleitalbum „Chapter and Verse“ in den Handel (wir berichteten hier).

Die Scheibe enthält Songs aus den Jahren 1966 bis 2012. Unter anderem auch etliche Akustik- sowie Liveaufnahmen der Bruce Springsteen Bands „The Castiles“, „Steet Mill“ und der „Bruce Springsteen Band“.

Die CD kann ebenfalls im Stonepony Fanshop oder auf Amazon.de vorbestellt werden. Neben einer CD-Version wird es auch ein Vinyl-Album geben.

Tracklist:

  1. The Castiles – Baby I (bisher unveröffentlicht)
  2. The Castiles – You Can’t Judge a Book by the Cover (bisher unveröffentlicht)
  3. Steel Mill – He’s Guilty (bisher unveröffentlicht)
  4. The Bruce Springsteen Band – Ballad of Jesse James (bisher unveröffentlicht)
  5. Bruce Springsteen – Henry Boy (bisher unveröffentlicht)
  6. Bruce Springsteen – Growin‘ Up
  7. Bruce Springsteen – 4th of July, Asbury Park (Sandy)
  8. Bruce Springsteen – Born to Run
  9. Bruce Springsteen – Badlands
  10. Bruce Springsteen – The River
  11. Bruce Springsteen – My Fathers House
  12. Bruce Springsteen – Born in the USA
  13. Bruce Springsteen – Brilliant Disguise
  14. Bruce Springsteen – Living Proof
  15. Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad
  16. Bruce Springsteen – The Rising
  17. Bruce Springsteen – Long Time Comin‘
  18. Bruce Springsteen – Wrecking Ball

Mehr Infos:

Share

Aug 26 2016

25. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium – Setlist

rivertour2016

Nach dem sensationellen Auftakt der „The River Summer Tour 2016 “ am 23. August 2016, folgt heute das zweite Konzert im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ.

Das schreibt die Presse
Bruce Springsteen – MetLife Stadium – 23. August 2016:

Das „MetLife Stadium“ ist Teil des „Meadowlands Sports Complex“ im Bergen County in New Jersey. Die Arena liegt neben dem 20.000 Zuschauer fassenden „Izod Center“ und dem im Jahre 1976 eröffneten „Meadowlands Racetrack“.

Der gesamte Sportkomplex ist im Besitz der staatlichen „New Jersey Sports- and Exposition Authority“ und wird von diversen Sportmannschaften wie der „New York Giants“, der „New York Jets“ (Football) oder der „New Jersey Jets“ (Baseball) genutzt. Selbstverständlich geben sich im „MetLife Stadium“ auch angesehene Bands die Klinke in die Hand. Im Sommer 2016 traten hier bereits Guns N‘ Roses, Lenny Kravitz, Coldplay oder Kayne West auf.

Bruce Springsteen bestritt 2012 im Rahmen der „Wrecking Ball World Tour“ drei Konzerte im „MetLife Stadium“. Die zweite Show am 22. September 2012 begann wegen eines starken Gewitters erst um 22:30 Uhr. Die 65.000 Fans im ausverkauften Stadion feierten trotzdem ausgelassen und beglückwünschten Bruce Springsteen zu seinem 63. Geburtstag.

Die E Street Band wurde während der zweiten Show im „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ zeitweise von Tom Morello verstärkt. Bruce Springsteen holte den 52jährigen Gitarristen bei „Death To My Hometown“, „American Skin (41 Shots)“ und „The Ghost of Tom Joad“ auf die Bühne.

Tom Morello wurde am 30. Mai 1964 in Harlem, New York geboren.
Er ist der Sohn der Amerikanerin Mary Morello und des aus Kenia stammenden Ngethe Njoroge. Mit 22 Jahren studierte er an der Harvard Universität Politikwissenschaften und zog bald nach Los Angeles, CA, um sich der Rockband „Electric Sheep“ anzuschliessen. 1991 gründete er mit Zack de la Rocha, Tim Commerford und Brad Wilk die Crossover Band „Rage Against The Machine“ und veröffentlichte vier Alben, die allesamt internationale Erfolge feierten.


Tom Morello

Nach Zack de la Rochas Ausstieg im Jahre 2002 nahm man den ehemaligen Soundgarden Sänger Chris Cornell ins Boot und releaste unter dem Bandnamen „Audioslave“ die Longplayer „Audioslave“ (2002), „Out of Exile“ (2005) und „Revelations“ (2006). Anfang 2007 gingen Commerford, Wilk und Tom Morello mit Zack de la Rocha auf grosse „Rage Aganist The Machine Reunion Tour“. Im gleichen Jahr erschien auch Tom Morellos erstes Solo Album „One Man Revolution“. Drei weitere Folkalben wurden 2008 und 2011 veröffentlicht.

Weil E Street Band Gitarrist Steven Van Zandt wegen Dreharbeiten zur Serie „Lilyhammer“ die Australien Tour im März 2013 absagen musste, gab Bruce Springsteen in einer Presseerklärung bekannt, dass sich Tom Morello der Band anschliessen wird. In „Down Under“ arbeiteten Bruce Springsteen und Tom Morello intensiv an neuen Kompositionen. Unter anderem wurden in verschiedenen Studios Songs für das 18. Bruce Springsteen Studioalbum „High Hopes“ aufgenommen. Tom Morellos Begleitgesang und Gitarrenspiel ist beim Titeltrack „High Hopes“, „Harry’s Place“, „American Skin (41 Shots)“, „Just Like Fire Would“, „Heaven’s Wall“, „Hunter of Invisible Game“ sowie „The Ghost of Tom Joad“ zu hören.


Bruce Springsteen – „High Hopes“ (Album 2014)

Auch während der „Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014“ war Tom Morello fester Bestandteil der E Street Band und bestritt 34 Auftritte in Südafrika, Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten.

Highlights des knapp vierstündigen Konzerts waren „Lost in the Flood“, „The Ghost of Tom Joad“ und natürlich „Jersey Girl“.

Setlist:

New York City Serenade
Prove It All Night
Night
No Surrender
Wrecking Ball
Sherry Darling
Spirit In The Night
My City Of Ruins
Waitin‘ On A Sunny Day
Darkness On The Edge Of Town
Lost In The Flood
Hungry Heart
Out In The Street
Death To My Hometown (mit Tom Morello)
Youngstown
Jack Of All Trades
American Skin (41 Shots) (mit Tom Morello)
The Promised Land
Cadillac Ranch
I’m A Rocker
Tougher Than The Rest
Because The Night
The Rising
The Ghost Of Tom Joad (mit Tom Morello)
Badlands
Backstreets
Born To Run
Dancing In The Dark
Rosalita (Come Out Tonight)
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road
Jersey Girl

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 28. August 2016 – Chicago, IL – United Center
  • 30. August 2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium
  • 1. September 2016 – Washington, DC – Nationals Park

Mehr Infos:

Share

Aug 26 2016

17 Songs zum Wochenende – Stonepony.de wünscht schöne Tage

Stonepony.de präsentiert jeden Freitag auf der Streamingplattform 8tracks.com 17 Songs zum Wochenende.

Heute unter anderem mit Joan Baez, Dixie Chicks, Neil Young, Bruce Springsteen, Sturgill Simpson, Bob Dylan, Don Williams, Johnny Cash, Ryan Bingham und vielen anderen …

Wir wünschen beim Hören viel Spass und ein schönes Wochenende!

Share

Aug 26 2016

Neue Bootleg CD: „Bruce Springsteen with Joe Grushecky – New Jersey 1994“

Am 23. September 2016 veröffentlicht „Sonic Boom Records“ einen Bruce Springsteen Live-Radiomitschnitt aus dem Jahre 1994.

Die dreizehn Songs wurden am 20. August 1994 im „Marz American Style“ in Long Branch, NJ aufgenommen. Bruce Springsteen war bei einem Joe Grushecky & The Houserockers Konzert zu Gast und spielte einige seiner grössten Hits wie „Darkness on the Edge of Town“, „Atlantic City“ und „Glory Days“). Mit von der Partie waren ausserdem John Eddie (bei „Around and Around“) sowie Dion DiMucci (bei „The Wanderer/Kansas City“).

Die Bootleg CD kann auf Amazon.de oder im Stonepony Shop vorbestellt werden.

Tracklist:

  1. Lucky Town
  2. Darkness on the Edge of Town
  3. Chain Smoking
  4. There’ll Never Be Enough Time
  5. Brown Eyed Girl
  6. Mustang Sally
  7. Atlantic City
  8. Diddie Wah Diddie
  9. Living Proof
  10. Glory Days
  11. Around and Around
  12. Bama Lama Bama Loo
  13. The Wanderer/Kansas City

Produktinfos:

SPRINGSTEEN & GRUSHECKY LIVE IN 1994
In 1976, Joe Grushecky, a high school special education teacher from Pittsburgh, started the Brick Alley Band, a typical bar band of the day. The group signed to Cleveland International Records in 1977, who rechristened them the Iron City Houserockers. The band’s first album, Love’s So Tough, released in 1979, was a relative success. Their next release, Have A Good Time But Get Out Alive! (1980), was an even bigger one. Two more albums followed: Blood On The Bricks in 1981 and Cracking Under Pressure in 83. By 1984, the band wasn’t selling any longer however, and they were dropped by MCA Records. They broke up shortly thereafter. Following the breakup Grushecky returned home to Pittsburgh where he retook his teaching job. He also began to sharpen his songwriting. He released a single entitled Good Bye Steeltown . Finally, in 1989, he re-emerged with his new act, Joe Grushecky and the Houserockers Their first release, Rock & Real, came in 1989. It would be followed by seven more albums, including 1995’s American Babylon, produced by Bruce Springsteen. Joe and Bruce had been friends since 1980 and had always planned to work together.
While recording the album, one night Joe and the Housebreakers had a gig at the Marz Club on the Jersey shore, for which Bruce joined the group throughout quite an amazing set. Available on this CD for the first time, this legendary show, rarely heard before (despite being the subject of an FM Radio Broadcast at the time), reveals a relaxed and intimate performance, which included too an appearance from Dion a huge and long term influence on both Bruce and Joe with whom a stunning version of his old hit The Wanderer is played. This 80 minute show is a true delight to hear and a little piece of Springsteen history that few fans are even aware exists.

Mehr Infos:

Share