1. Juni 2016 – Glasgow – Hampden Park – Setlist

rivertour2016

Nach umjubelten Stadionshows in Spanien, Irland und England, steht am heutigen Abend ein Gastspiel in der grössten Stadt Schottlands an.

Glasgow liegt am Fluss Clyde und zählt etwa 600.000 Einwohner. Da der Clyde seit jeher optimale Voraussetzungen zum Fischfang bot, gründeten bereits die Römer um 80 n. Chr. die erste Siedlung auf dem heutigen Stadtgebiet. Wenig später wurde der weltbekannte Antoniuswall erbaut und die Siedlung stieg zu einem wichtigen Handelsplatz auf der britischen Insel auf.


St. Mungo’s Cathedral, Glasgow

Im Zuge der industriellen Revolution wurde Glasgow zum zentralen Umschlagsplatz im Handel mit den britischen Kolonien. Doch nach dem ersten Weltkrieg litt auch Glasgow am weltweiten Niedergang der Wirtschaft. Viele Kohleminen und Firmen der Schwerindustrie gingen bankrott und unzählige Menschen verliessen Glasgow, um sich in England nach neuen Jobs umzusehen.

Mittlerweile hat sich Glasgow vom Niedergang erholt und zählt wegen seinen wunderschönen Architektur zu einem beliebten Tourismusmagnet.


Hampden Park, Glasgow

Das 45. Konzert der “The River Tour 2016” steigt heute im vollbesetzten “Hampden Park”. Die Arena am Leherby Drive gilt als das älteste Fussballstadion der Welt. Das Stadion wurde 1903 eröffnet und wird vom “FC Queen’s Park” und der schottischen Nationalmannschaft als Heimspielstadion genutzt.

Bruce Springsteen spielte bisher zwei Konzerte – 14. Juli 2009 und 18. Juni 2013 – im 52.000 Zuschauer fassenden „Hampden Park“.

Die Presse berichtet vorab:

Die Band kam kurz nach 16:00 Uhr Ortszeit im Stadion an und probte folgende Songs: “Lonesome Day”, “American Skin (41 Shots)”, “Roll Of The Dice” und “Lucky Town”. Gegen 20:45 Uhr Ortszeit begann die Show vor 50.000 Fans mit “Waiting on a Sunny Day” und “Spirit in the Night”.

Als sechsten Song stimmte die E Street Band die erste Tourpremiere des Abends an. “4th of July, Asbury Park (Sandy)” wurde im Sommer 1973 komponiert und auf dem zweiten Bruce Springsteen Longplayer “The Wild, The Innocent, & The E Street Shuffle” veröffentlicht. 1975 wurde der Song ausserdem als 7″ Single mit der B-Seite “The E Street Shuffle” exklusiv in Deutschland released.

Im lesenswerten Buch “Songs” aus dem Jahre 1998 schreibt Bruce Springsteen folgendes zu “4th of July, Asbury Park (Sandy)”:

“I’d been evicted from my apartment above the beauty salon, so I moved on myself and was living with my girlfriend in a garage apartment, five minutes from Asbury Park, in Bradley Beach. This is where I wrote ‘4th of July, Asbury Park (Sandy),’ a goodbye to my adopted hometown and the life I’d lived there before I recorded. Sandy was a composite of some of the girls I’d known along the Shore. I used the boardwalk and the closing down of the town as a metaphor for the end of a summer romance and the changes I was experiencing in my own life.” (Quelle: Bruce Springsteen – Songs)

Darüber hinaus präsentierte der “Boss” auch das Protestlied “American Skin (41 Shots)”. Der Song stammt aus dem Jahr 2000 wurde durch die Ermordung des aus Liberia stammenden Amadou Diallo inspiriert.

Am Morgen des 4. Februar 1999 stand Diallo vor seinem Haus in der Bronx und machte sich auf, in die Innenstadt zu fahren, um Videokassetten an Passanten zu verkaufen. Die vier Zivilfahnder Sean Carroll, Richard Murphy, Edward McMellon and Kenneth Boss verwechselten ihn mit einem Serienvergewaltiger und wollten ihn verhaften. Als Diallo in seine Jacke fasste, eröffneten die Polizisten ohne Vorwarnung das Feuer und streckten den 24jährigen mit 41 Schüssen nieder. Dieser Vorfalll löste in den Vereinigten Staaten eine heftige Diskussion über das grobe Vorgehen der Polizei aus und gipfelte in gewalttätigen Demonstrationen. Daraufhin komponierte Bruce Springsteen “American Skin (41 Shots)” und spielte ihn zum ersten Mal am 4. Juni 2000 während einer Show der “Reunion Tour” in Atlanta, GA.

Weitere Highlight des 45. Konzerts der “The River Tour 2016” waren “Johnny 99” sowie “Darkness on the Edge of Town”. Die Show endete nach 34 Songs mit “Shout” und dem auf “Tracks” im Jahre 1998 veröffentlichten Song “This Hard Land”.

Setlist:

Waiting On A Sunny Day
Spirit In The Night
My Love Will Not Let You Down
The Ties That Bind
Sherry Darling
Two Hearts
Rosalita
4th of July, Asbury Park (Sandy)
Hungry Heart
Out In The Street
Lonesome Day
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death to my Hometown
American Skin (41 Shots)
Murder Incorporated
I’m Goin’ Down
Johnny 99
The River
Point Blank
Darkness on The Edge of Town
The Promised Land
Working on the Highway
Darlington County
Because the Night
The Rising
Thunder Road
Badlands
Born In The USA
Born To Run
Glory Days
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
This Hard Land

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 3. Juni 2016 – Coventry – Ricoh Arena
  • 5. Juni 2016 – London – Wembley Stadium
  • 14. Juni 2016 – Den Haag – Malieveld

Mehr Infos:

Share