16. Januar 2016 – Pittsburg, PA – Consol Energy Center – Setlist

Die “Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014” ging am 17. und 18. Mai 2014 mit zwei umjubelten Shows im “Mohegan Sun Casino & Resort” in Uncasville, CT zu Ende.

608 Tage mussten die Bruce Springsteen Fans nun auf eine neue Tournee warten. Am 16. Januar 2016 fiel endlich der Startschuss zur “The River Tour 2016”. Bruce Springsteen, Charles Giordano, Soozie Tyrell, Nils Lofgren, Garry Tallent, Little Steven van Zandt, Patti Scialfa, Max Weinberg, Jake Clemons und Roy Bittan bestritten gestern Abend einen Auftritt im mit 18.000 Zuschauer gefüllten “Consol Energy Center” in Pittsburgh, PA.

Bruce Springsteen Live in Pittsburgh, PA:

Seit 2009 erlebten die Fans in der 300.000 Bürger zählenden Gemeinde acht Bruce Springsteen Konzerte. 2009 fand anlässlich der “Working on a Dream Tour” eine Show in der mittlerweile abgerissenen “Mellon Arena” statt.
2010 und 2011 performte der “Boss” jeweils zwei Mal mit Joe Grushecky & The Houserockers in der “Soldiers & Sailor Memorial Hall”. Am Nachmittag des 27. Oktober 2012 machte sich Bruce Springsteen für Barack Obamas Wiederwahl in der örtlichen “Soldiers & Sailor Memorial Hall” stark. Wenige Stunden später trat der 64jährige Künstler im “Consol Energy Center” auf, um das 72. Konzert der “Wrecking Ball Tour” zu spielen. Am 22. April 2014 folgte das bisher letzte Bruce Springsteen Konzert im “Consol Energy Center”.

Das erste Konzert der “The River Tour 2016” startete kurz nach 20:00 Uhr Ortszeit mit dem Outtake “Meet Me in the City”. Der Song wurde erstmals im März 1979 während einer Aufnahmesession in Bruce Springsteens eigenem Studio in Holmdel, NJ mit der E Street Band geprobt. Schlussendlich wurde “Meet Me in the City” 36 Jahre später auf der “The Ties That Bind: The River Collection” veröffentlicht.


Bruce Springsteen – The River (1980)

Nach dem umjubelten Beginn rief Bruce Springsteen “I wanna know: Are you ready to be transformed?!” in das weite Rund des “Consol Energy Centers” und verwöhnte die 18.000 Zuschauer mit sämtlichen Songs des im Jahre 1980 veröffentlichten fünften Studioalbums “The River”. Darüber hinaus stimmte der “Boss” etliche Hits wie “Badlands”, “The Rising”, “Thunder Road”, “Dancing in the Dark” sowie das David Bowie Cover “Rebel Rebel” an.


David Bowie – Diamond Dogs (1974)

Der am 10. Januar 2016 verstorbene Musiker releaste “Rebel Rebel” anno 1974 auf dem Erfolgsalbum “Diamond Dogs”. Das achte David Bowie Studiowerk beschäftigt sich um die Zukunft der Menschheit und vermittelt eine apokalyptische Stimmung. In England sowie Kanada landete das Album auf Platz 1 der Charts. In der westdeutschen Media Control Hitparade wurde “Diamond Dogs” im Juni 1974 auf Platz 40 gelistet.

Nach 34 Songs (3 Stunden und 22 Minuten) endete das Konzert mit dem The Isley Brothers Klassiker “Shout”.

Setlist:

Meet Me In The City
The Ties That Bind
Sherry Darling
Jackson Cage
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out In The Street
Crush On You
You Can Look (But You Better Not Touch)
I Wanna Marry You
The River
Point Blank
Cadillac Ranch
I’m A Rocker
Fade Away
Stolen Car
Ramrod
The Price You Pay
Drive All Night
Wreck On The Highway
Badlands
Wrecking Ball
Backstreets
Because The Night
Brilliant Disguise
The Rising
Thunder Road
Rebel Rebel (David Bowie Cover)
Bobby Jean
Dancing in the Dark
Born to Run
Rosalita (Come Out Tonight)
Shout

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=i3mdUf4j5h8

Die nächsten Konzerte:

  • 19. Januar 2016 – Chicago, IL – United Center
  • 24. Januar 2016 – New York, NY – Madison Square Garden
  • 27. Januar 2016 – New York, NY – Madison Square Garden

Mehr Infos:

Share