18. Juni 1988: SOS Racisme Festival im Chateau De Vincennes, Paris

Am Samstag – den 18. Juni 1988 – waren Bruce Springsteen und Clarence Clemons die Stargäste des „SOS Racisme“ Konzerts im „Chateau De Vincennes“ in Paris.

Die gemeinnützige „SOS Racisme“ Organisation wurde 1984 vom französischen Politiker Harlem Désir ins Leben gerufen. Die Mitglieder stellen sich gegen Rassendiskriminierung und rufen regelmässig zu Demonstrationen auf.

1988 veranstaltete die Organisation vor knapp 200.000 Zuschauer ein grosses Musikfestival. Neben Bruce Springsteen waren auch die amerikanische Folksängerin Joan Baez, der südafrikanische Musiker Johnny Clegg, die aus Birmingham stammende Reggae Band „Steel Pulse“, die englische Popband T’Pau und der senegalesische Sänger und Komponist Youssou N’Dour anwesend.

Die NY Post schrieb am 15. Juni 1988:

The concert is a benefit for SOS Racisme, which was founded four years ago by Harlem Desir, a 28-year-old Frenchman. It seeks to influence political parties by enlisting pop musicians and television and movie stars to wear a badge emblazoned with a hand held up as a stop sign and the inscription “Hands Off My Buddy.“ The four-hour concert begins at 4 P.M.

Bruce Springsteen spielte „The Promised Land“, „My Hometown“, den Bob Dylan Coversong „Blowin‘ in the Wind“ sowie den Creedence Clearwater Revival Klassiker „Bad Moon Rising“.

Tunnel of Love Express Tour 1988:

Tags darauf war Bruce Springsteen mit der E Street Band in der mit 35.000 Zuschauer restlos ausverkauften Pferderennbahn „Hippodrome De Vincennes“ zu Gast.

Der „Boss“ lieferte im Rahmen der „Tunnel of Love Express Tour“ eine sensationelle Show ab und begeistert unter anderem mit einer Akustikversion von „Born to Run“.

Setlist:

Tunnel of Love, Boom Boom, Adam Raised a Cain, The River, All that Heaven will Allow, Seeds, Cover Me, Brilliant Disguise, Spare Parts, War, Born in the USA, Tougher Than the Rest, She’s the One, You Can Look (But You Better Not Touch), I’m A Coward, I’m on Fire, One Step Up, Because the Night, Backstreets, Dancing in the Dark, Light of Day, Born to Run, Hungry Heart, Glory Days, Can’t Help Falling in Love, Bobby Jean, 10th Avenue Freeze-Out, Sweet Soul Music, Raise Your Hand, Twist and Shout

Die „Tunnel of Love Express Tour“ startete am 25. Februar 1988 mit drei Auftritten im „The Centrum“ in Worcester, MA. Nach 67 Konzerten in den Vereinigten Staaten, Italien, Frankreich, England, Niederlande, Schweden, Irland, Deutschland, Schweiz, Dänemark und Norwegen, endete die Tournee am 3. August 1988 vor 90.000 Zuschauer im Camp Nou in Barcelona (Spanien).

Mehr Infos:

Share