Bruce Springsteen Live – Von seinem Zuhause in dein Zuhause / Volume 11

Am ersten Montag im September wird in den Vereinigten Staaten der “Labor Day” begangen. Der “Tag der Arbeit” erinnert an den Gewerkschaftsvertreter Terence Vincent Powderly, der im Jahre 1869 die “Knights of Labor” (Ritter der Arbeit) gründete und sich als Wortführer der Arbeitnehmer für einen Achtstundentag einsetzte. Darüber hinaus vertrat der Visionär die Meinung, dass alle Menschen, unabhängig von Rasse und Geschlecht, für die gleiche Arbeit auch den gleichen Lohn erhalten sollten.

Das “Labor Day” Wochenende läutet gleichzeitig das Ende der Summer Holidays (Sommerferien) ein. Besonders Familien nutzen diesen staatlichen Feiertag, um noch einmal die Strände zu besuchen und Sonne zu tanken. Tags drauf sind alle schulpflichtigen Jugendlichen aufgerufen, in die High Schools, Colleges und Elementary Schools zurückzukehren.

Bruce Springsteen präsentierte am 1. September 2020 die elfte Ausgabe seiner Radioshow “From My Home to Yours” auf Sirius XM E Street Radio und ging der Frage nach, ob er als Rock Star über die Sorgen der Arbeiterklasse sprechen und urteilen darf. Bruce Springsteen sagte, dass die Arbeiter arbeiten und die Autoren schreiben. Trotzdem spiegeln sich in Bruce Springsteens Lieder immer wieder die Anliegen der Arbeiter wieder.

“Greetings E Street Nation, friends, fans and listeners from coast to coast! Welcome to our Labor Day extravaganza. Today we are celebrating the American working man and woman — all the folks that keep our world spinning ’round and ’round”.

Bruce Springsteen spielte während der zweistündigen Show viele Songs und nutzte die Gelegenheit, um einige Gedichte und Texte zu rezitieren. Unter anderem erinnerte Springsteen an den im Jahre 1879 in Schweden geborenen Emmanuel Häggling, der anno 1902 mit seiner Familie nach New York emigrierte. Dort angekommen gab er sich den Namen Joe Hill und zog nach Westen, um in Kalifornien heimisch zu werden und sich der radikalen Gewerkschaft “Industrial Workers of the World” anzuschliessen. Joe Hill organisierte in der Folgezeit Streiks und arbeitete an einer neuen Lohnskala, die den Arbeitern kürzere Arbeitszeiten und bessere Lebensumstände versprach.

Am 10. Januar 1914 wurde Joe Hill der Prozess gemacht. Er wurde trotz mangelnder Beweise angeklagt, einen Lebensmittelhändler ermordet und ausgeraubt zu haben. Obwohl der schwedische Generalkonsul als auch US Präsident Woodrow Wilson Einspruch einlegten, wurde er vom obersten Gerichtshof des Staates Utah zum Tode verurteilt und am 19. November 1915 hingerichtet.

Am Tag vor seiner Hinrichtung schrieb Joe Hill in seinem Testament folgendes:

My will is easy to decide
For there is nothing to divide
My kin don’t need to fuss and moan
“Moss does not cling to rolling stone”

My body? Oh, if I could choose
I would to ashes it reduce
And let the merry breezes blow
My dust to where some flowers grow
Perhaps some fading flower then
Would come to life and bloom again.

This is my Last and final Will.
Good Luck to All of you
– Joe Hill

Nachdem Bruce Springsteen Joe Hills Testament verlesen und seine Liveversion der Pete Seeger Komposition “Joe Hill”, den Public Enemy Klassiker “Fight the Power” sowie andere Protestlieder gespielt hat, wendete er sich Donna Summer zu und erzählte, dass er Mitte der 1980er Jahre “Cover Me” für sie geschrieben hat:

“She works hard for the money! I had the pleasure of writing a song and doing a session with Donna and Quincy Jones in the mid-’80s. She was absolutely lovely. I originally wrote “Cover Me” for her, and then Mr. Landau heard it and, doing his duty as my manager, advised me to keep it. So I wrote a song “Protection” for her and recorded it with her. Good… but no “Cover Me”.

Bruce Springsteen verbindete in seiner elften Radioshow traditionelle Arbeiterlieder mit kommerziellen Heartland Rock und lies sich sich nicht nehmen, Songs von John Mellencamp und Bob Seger zu spielen.

Die Sendung endete mit folgenden Worten:

“That’s our show for today, folks. Until we meet again, stay strong, stay healthy, stay safe… and have a wonderful Labor Day”.

Tracklist:

Aaron Copland – “Fanfare for the Common Man”
Roy Orbison – “Workin’ for the Man”
Joe Ely – “Working on the Highway”
Mick Flavin – “Working Woman”
Jimmy Tingle – “Labor Day”
Langston Hughes’s “Steel Mills” (Gedicht)
Bruce Springsteen – “Youngstown”
Woody Guthrie – “Union Maid”
Hazel Dickens – “Rebel Girl”
Joe Hill’s “My Last Will” (Gedicht)
Bruce Springsteen – “Joe Hill” (Live in Tampa, FL, 2014)
Public Enemy – “Fight the Power”
Bruce Springsteen – “Clampdown” (Live in Sunrise, FL 2014)
Bruce Springsteen – “Badlands” (Live in Tempe, AZ, 1980)
Philip Levine’s “What Work Is” (Gedicht)
Rage Against the Machine – “The Ghost of Tom Joad”
Donna Summer – “She Works Hard for the Money”
Valerie June – “Workin’ Woman Blues”
Patti Smith – “Piss Factory”
John Mellencamp – “Pink Houses”
Peter Gabriel – “Don’t Give Up”
Bob Seger – “Like a Rock”
Instrumental: Ola Gjello – “Crystal Sky”
Walt Whitman “I Hear America Singing” (Gedicht)

Mehr Infos:

Share