Jul 16 2018

Vor 25 Jahren: Patti Scialfa veröffentlicht “Rumble Doll”

Vor 25 Jahren – am 16. Juli 1993 – wurde das erste Patti Scialfa Studioalbum “Rumble Doll” in Europa erstveröffentlicht.

Tracklist – Rumble Doll:

  1. Rumble Doll
  2. Come Tomorrow
  3. in My Imagination
  4. Valerie
  5. As Long as I (can be with you)
  6. Big Black Heaven
  7. Loves Glory
  8. Lucky Girl
  9. Charm Light
  10. Baby Don´t
  11. Talk to me like the Rain
  12. Spanish Dancer

Alle auf “Rumble Doll” enthaltenen Songs wurden von Patti Scialfa selbst geschrieben. Produziert wurde das Werk von Mike Campbell und Bruce Springsteen. “Rumble Doll” wurde von den Kritikern sehr gelobt, aber entwickelte sich mit lediglich 55.000 verkauften Einheiten zu einem finanziellen Misserfolg.

An “Rumble Doll” mitgewirkt haben Mike Campbell (Gitarre), Nils Lofgren (Gitarre), Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang), Tim Pierce (Gitarre), Soozie Tyrell (Violine), Zach Alford (Schlagzeug), Gary Mallaber (Schlagzeug), Cliff Carter (Bass), Benmont Tench (Keyboards), Roy Bittan (Keyboards), Rob Jaczko (Percussions), Bobbye Ball (Percussions) und Lisa Lowell (Gesang).

Rezension:

Rumble Doll proves that Patti Scialfa is more than a beautiful redhead with good connections. The 12 songs on the album don’t necessarily jump out at the listener on the first listen. Instead, it’s more of a slow seduction. Scialfa, who penned all the songs on the album, incorporates a ’60s-style vibrato reminiscent of Ronnie Spector; however, the production is low-key compared to ’60s girl singers produced by Phil Spector. There’s not a bad song in the bunch, and the title track is a gem. Mr. Scialfa is a lucky man to have such a lovely and talented wife.
– SONY MUSIC

Mehr Infos:

Share

Dez 29 2017

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2017

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2017 in chronologischer Reihenfolge:

Maggie Baugh – Catch Me
Maggie Baugh ist 16 Jahre alt und stammt aus Boca Raton in Florida. Sie spielt Gitarre und Violine und stand bereits mit Charlie Daniels und Neal McCoy auf der Bühne. 2015 wurde sie zum “Best Young Country Singer” in Südflorida gekürt. Wenig später sammelte sie über Kickstarter.com Geld für ihr erstes Studioalbum. Dabei wurde sie von den bekannten Songwritern Bridgette Tatum, Cathy Majeski und dem Grammy Gewinner Chad Carlson unterstützt.
Veröffentlichungstermin: 20. Januar 2017 / Genre: Country

Tift Merritt – Stitch Of The World
Die zehn neuen Songs schrieb die Singer-Songwriterin Tift Merritt auf der Farm eines Freundes in Marfa,TX, in ihrer kalifornischen Heimat sowie in New York City. Inspiriert wurde die 42jährige in vielen bedeutenden Veränderungen, die sich zuvor in ihrem Leben ergeben hatten, zum Beispiel ihre Schwangerschaft. Bei den Arbeiten an den Songs wurde sie von ihrem langjährigen Musikerfreund Sam Beam (Iron & Wine) unterstützt. Aufgenommen und abgemischt wurde das Werk schlussendlich in Los Angeles, CA. Mit der ersten Singleauskopplung “Dusty Old Man” gab die Sängerin bereits einen Vorgeschmack auf das neue Studioalbum “Stitch Of The World”. Bei der bluesrockigen Komposition wird Tift Merrit von Marc Ribot (Gitarre), Eric Heywood (Gitarre), Jennifer Condos (Bass) und Jay Bellerose (Schlagzeug) unterstützt. Tift Merritt bleibt sich auf ihrem sechsten Studioalbum weitgehend treu: Handgemachte Folkmusik trifft auf Rock und moderne Countrymusic.
Veröffentlichungstermin: 27. Januar 2017/ Genre: Folk

Son Volt – Notes Of Blue
Nach dem Ende von “Uncle Tupelo” im Jahre 1994 gründete Jay Farrar mit Mike Heidorn, Dave und Jim Boquist die Alternative Country Band “Son Volt“. Ein Jahr später veröffentlichten die Musiker mit “Trace” ihr Debütalbum. Das Werk erreichte Platz 166 der “Billboard Charts” und wurde von der Presse hochgelobt – unter anderem vergab das Rolling Stone Magazin 4 von 5 Sternen. Bis 2013 landeten auch die folgenden Son Volt Longplayer “Straightaways” (1997), “Wide Swing Tremolo” (1998), “Okemah and the Melody of Riot” (2005), “The Search” (2007), “American Central Dust” (2009) und “Honky Tonk” (2013) in den Hitparaden. Nach fast vier Jahren – am 17. Februar 2017 – wurde endlich das achte Son Volt Studioalbum released. “Notes of Blue” umfasst 10 nagelneue Tracks und ist vom klassischen Bakersfield-Sound beeinflusst.
Veröffentlichungstermin: 17. Februar 2017 / Genre: Rock, Folk

Shins – Hearthworms
Das Comeback der Shins ist in vollem Gange: nach dem Song Dead Alive , der Ende Oktober erschien und das erste Lebenszeichen nach einer vierjährigen Veröffentlichungspause war, legt die US-Band um Sänger, Gitarrist und Songwriter James Mercer nun mit Name For You die erste offizielle Single aus ihrem kommenden, fünften Album, Heartworms vor. Das bislang letzte Album der Grammy-Nominees mit dem Titel Port Of Morrow war 2012 erschienen und hatte Platz drei der US Billboard Charts erreicht. In Deutschland kletterte der vierte Longplayer der Band, die 1996 in Albuquerque, New Mexico, gegründet wurde, bis auf Platz 33 der Albumcharts. Die Shins-Pause hatte James Mercer u.a. dazu genutzt, das zweite Broken Bells-Album After The Disco zu veröffentlichen, das die Top 30 der deutschen Charts erreichte. Mercer hatte das Projekt 2009 zusammen mit Produzent und Songwriter Brian Burton aka Danger Mouse ins Leben gerufen.
Veröffentlichungstermin: 10. März 2017 / Genre: Pop

Ray Davies – Americana
Passend zu seiner Autobiografie “Americana – The Kinks, the Riff, the Road: The Story”, die vor drei Jahren erschien, präsentiert Ray Davies nun ein nagelneues Soloabum. “Americana” ist das erste Album mit neuem Songmaterial seit “Working Man’s Cafe” aus dem Jahr 2008. Unterstützt wird er dabei von den legendären “Jayhawks”. Gemeinsam mit der amerikanischen Alternative Country Combo ging es im letzten Jahr in die eigenen Londoner “Konk Studios”, um 15 neue Titel einzuspielen. Das Werk wurde von Guy Massey, Ray Davies höchstpersönlich und John Jackson produziert.
Veröffentlichungstermin: 21. April 2016 / Genre: Rock

John Moreland – Big Bad Luv
John Moreland ist ein ziemlich großer Typ mit einem ebenso großen Herz. Einige werden seine Musik aus der Serie “Sons Of Anarchy” kennen, andere wiederum von seinen Live-Konzerten, wo er alleine mit seiner markanten, dunklen Stimme und einer warmen Akustikgitarre auf einem Hocker sitzend gefühlvollen Country-Folk zum Besten gibt. Moreland trat schon mit 13 Jahren zum ersten Mal vor Publikum in seiner Heimat Oklahoma auf und gehört seitdem zur Speerspitze einer neuen Generation traditioneller Singer/Songwriter, die für einen alternativen Country-Sound stehen. Seine Wurzeln hat er in der Punk- und Hardcore-Szene. Für den musikalischen Tapetenwechsel war maßgeblich Steve Earl verantwortlich bzw. Morelands Vater, der großer Fan war. Als er Earls “Rich Man’s War” hörte, tat sich für ihn eine neue Welt auf, in die er vollends abtauchte. Seitdem hat er drei Country-Folk-Alben veröffentlicht. Sein melancholisches Americana-Album “Big Bad Luv“, das mit den Extremen von Laut und Leise spielt, nahm Moreland mit Hilfe befreundeter Musiker aus Tulsa in Little Rock auf.
Veröffentlichungstermin: 4. Mai 2017 / Genre: Americana

Little Steven & The Disciples of Soul – Soulfire
E Street Band Gitarrist Little Steven van Zandt veröffentlichte am 19. Mai 2017 ein neues Studioalbum. Das Werk trägt den Namen “Soulfire” und beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James. “Soulfire” wurde in Little Stevens eigenem “Renegade Studio” in New York City aufgenommen und abgemischt. Mitgewirkt haben unter anderem Marc Ribler (Gitarre), Rich Mercurio (Schlagzeug), Jack Daley (Bass), Andy Burton (Klavier, Orgel), Danny Sadownick (Percussion), Clifford Carter (Klavier), Steven Salcedo (Saxophon), Steven Jankowski (Trompete), Kent Smith (Trompete), John Martin (Trompete), Dan Nissenbaum (Trompete), Michael Davis (Posaune), Ian Gray (Posaune), Jonathan Dinklage (Violine), Tawatha Agee, Elain Caswell, Cindy Mizelle, Lajuan Carter, Martha Redbone, Audrey Martells, The Persuasions (Background Vocals), die Asbury Jukes Bläser Eddie Manion und Stan Harrison sowie die preisgekrönten Toningenieure Bob Clearmountain sowie Bob Ludwig.
Veröffentlichungstermin: 19. Mai 2017 / Genre: Rock, Soul

Dan Auerbach – Waiting On A Song
Mit seinem neuen Werk “Waiting On A Song” präsentiert der Black Keys Frontmann Dan Auerbach den lange erwarteten Nachfolger zu “Keep It Hid” aus dem Jahre 2009. Ganze 8 Jahre mussten seine Fans auf ein neues Studioalbum warten. Seit “Keep It Hid” brachte Dan Auerbach drei Alben mit seiner Band “The Black Keys”, zwei Longplayer unter dem Projektnamen “Blacroc” und mit “The Arcs” heraus. Jetzt ist der aus Akron, OH stammende Musiker und Produzent wieder Solo unterwegs. Für “Waiting On A Song” holte er sich prominente Unterstützung ins Studio: Der weltbekannte Countrysänger John Prine fungierte bei vielen Songs als Co-Writer. Ausserdem sind Gitarrenlegende Duane Eddy, Pat McLaughlin und Countryikone Jerry Douglas mit von der Partie. Darüber hinaus ist Mark Knopfler (Dire Straits) beim Song “Shine on Me” zu hören.
Veröffentlichungstermin: 2. Juni 2017 / Genre: Rock

The Magpie Salute – The Magpie Salute
Die ehemaligen Mitglieder der Psychedelic-Rock Kapelle “The Black Crowes” haben eine neue Band gegründet und nennen sich nun “The Magpie Salute”. Rich Robinson, Marc Ford und Sven Pipien werden am 9. Juni 2017 ihr Debütalbum veröffentlichen. Das Album wurde im “Applehead Recording Studio” in Woodstock, NY eingespielt und enthält 10 Songs. Der Bandname “The Magpie Salute” ist ein britischer Aberglaube über die Notwendigkeit, Krähen grüssen zu müssen, um negative Energie abzuwenden. Neben Robinson, Ford und Pipien wirkten an diesem Projekt ausserdem John Hogg (Vocals), Eddie Harsch (Keyboards), Joe Magistro (Drums), Nico Bereciartua (Gitarre) und Charity White, Adrien Reju sowie Katrine Ottosen (Background) mit.
Veröffentlichungstermin: 9. Juni 2017 / Genre: Rock

Jason Isbell and the 400 Unit – The Nashville Sound
Jason Isbell begann seine Karriere als Gitarrist und Songwriter der Alternative-Country Band “Drive-By Truckers”. 2007 beschloss er seine Solokarriere voranzutreiben und die Band zu verlassen. Wenig später erschien sein erster Longplayer “Sirens of the Ditch” und landete prompt auf Platz 10 der Billboard Heat Charts. 2009 brachte er mit seiner Begleitband “The 400 Unit” die CD “Jason Isbell and the 400 Unit” heraus und schaffte es bis auf Platz 3 der Heat Charts. Die Nachfolgealben “Here We Rest” (2011), “Southeastern” (2013) und “Something More Than Free” (2015) wurden zu grossen Erfolgen und bescherten Jason Isbell sechs “American Music Awards” sowie zwei “Grammys”.
Veröffentlichungstermin: 16. Juni 2017 / Genre: Americana

Joe Nichols – Never Gets Old
Joe Nichols startete seine Karriere im Jahre 1996. Sein erster Longplayer erschien im August 1996 bei “Intersound Records” und verkaufte sich nur mässig. Anfang der 2000er Jahre wechselte er zu “Universal” und veröffentlichte im Juli 2002 mit “Man With A Memory” einen Millionenseller. Das Album wurde mit Platin ausgezeichnet und landete auf Platz 9 der Billboard Album Charts. Seitdem fanden sich zahlreiche seiner Songs – wie “Tequila Makes Her Clothes Fall Off”, “Gimmie That Girl”, “Sunny and 75” oder “Yeah” – auf dem ersten Platz der County Single-Charts wieder. Ende Juli 2017 releaste der mittlerweile 40jährige Countrymusiker sein zehntes Studioalbum “Never Gets Old”. Joe Nichols verzichtete auf moderne Pop-Anleihen und präsentiert auf “Never Gets Old” zwölf traditionelle Countrysongs.
Veröffentlichungstermin: 28. Juli 2017 / Genre: Country

The War On Drugs – A Deeper Understanding
Schon bei ihrem letzten Longplayer “Lost In The Dream” haben “The War On Drugs” die Messlatte des Indierocks extrem hoch gelegt. Drei Jahre später erscheint nun mit “A Deeper Understanding” das fünfte Album der aus Philadelphia, PA stammende Musikformation. Für mehr als drei Jahre experimentierte der “War on Drugs” Frontmann Adam Granduciel in verschiedenen Studios in New York City und Los Angeles. Granduciel komponierte mit seinen Bandkollgen David Hartley (Bass), Robbie Bennett (Keyboard), Charlie Hall (Schlagzeug) und den Multiinstrumentalisten Anthony LaMarca und Jon Natchez neue Songs und fand ausserdem noch die Zeit, um im Mai 2017 die sensationelle EP “Thinking Of A Place” zu veröffentlichen. Auf dem neuen Werk findet man nicht nur “Thinking Of A Place” sowie die erste Singleauskopplung “Holding On”, sondern auch noch 8 weitere Songs, die modernen Indierock mit Americana und Psychedelic Rock verbinden.
Veröffentlichungstermin: 25. August 2017 / Genre: Rock

GUN – Favourite Pleasures
“GUN” wurde im Jahre 1987 von der Gizzi Brüdern in Glasgow gegründet. Mit dem Drummer Scott Shields, dem Gitarristen Baby Stafford und dem Sänger Mark Rankin machte sich die Band auf, den Rockolymp zu erklimmen. Ihr erster Longplayer” Taking on the World” erschien 1989 und wurde vom “Classic Rock Magazin” als eines der 150 besten Debüt Alben aller Zeiten bezeichnet. GUN tourte mit den Rolling Stones und feierte mit der Single “Better Days” einen Top 40 Charthit in Grossbritannien. In der Folgezeit releaste die Band mit “Gallus” (1992), “Swagger” (1994) und “0141 632 6326” (1997) weitere Erfolgsalben. Dann folgte der Bruch und die Auflösung von GUN. Erst 2009 fanden Dante Gizzi und Giuliano Gizzi wieder zusammen und gründeten GUN neu. In einem komplett neuen Line-Up wurden die hörenswerten Alben “Break the Silence” (2012) sowie “Frantic” (2015) eingespielt. Ausserdem ging GUN wieder auf Tour und war unter anderem Vorband der amerikanischen Rock-Formation “Black Star Riders” und der englischen Band “Cult”. Mit “Favourite Pleasures” erwartet uns nun ein weiteres Studiowerk der aus Glasgow und Umgebung stammenden Musiker. Vorab wurden bereits die Singles “Silent Lovers” sowie “Favourite Pleasures” released.
Veröffentlichungstermin: 15. September 2017 / Genre: Rock

Van Morrison – Roll With The Punches
Nicht einmal zwölf Monate nach seinem Erfolgsalbum “Keep Me Singing” veröffentlicht der aus Nordirland stammende Musiker Van Morrison bereits einen neuen Longplayer. “Roll With The Punches” umfasst 15 Songs und wurde unter anderem mit Paul Jones, Jeff Beck, Jason Rebello und Chris Farlowe eingespielt. Fünf Kompositionen stammen aus Van Morrisons Feder. Bei den restlichen Liedern handelt es sich um Bluesklassiker unter anderem von Bo Diddley, Mose Allison, Sister Rosetta Tharpe und Lightnin’ Hopkins.
Veröffentlichungstermin: 22. September 2017 / Genre: Blues

Courtney Barnett & Kurt Vile – Lotta Sea Lice
Auf “Lotta Sea Lice” kollaborieren sie mit Freunden wie Dirty Three, Stella von Warpaint sowie Mick Harvey und schaffen so ein Werk, das organisch und aufrichtig klingt. Die besondere Chemie zwischen den beiden wird in dem atemberaubenden Jam des Openers und der ersten Single “Over Everything” sofort offensichtlich. Auf “Continental Breakfast” derweil präsentieren sie ihre melodischere Seite, indem sie gezupfte Akustikgitarren mit Harmoniegesang verbinden. Den Neunziger-Jahre-Kult-Helden Belly zollen die beiden in Form einer underbaren Coverversion des Klassikers “Untogether” Tribut und gegenseitigen Respekt erweisen sie sich, indem sie im späteren Verlauf des Albums einen Song des anderen covern. Dieses Album gewährt einen intimen Einblick in die musikalische Welt von Courtney Barnett und Kurt Vile.
Veröffentlichungstermin: 13. Oktober 2017 / Genre: Indie Rock

Robert Plant – Carry Fire
Drei Jahre nach dem hochgelobten “lullaby and … The Ceaseless Roar” kehrt Robert Plant mit einem brandneuen Album zurück: “Carry Fire” erscheint am 13. Oktober 2017 und wurde von Plant im Westen Englands und Wales produziert. Wie bereits bei “lullaby” wurde ehemalige Led Zeppelin Leadsänger auch auf “Carry Fire” von “The Sensational Space Shifters” begleitet. Darüber hinaus begrüssten er etliche Gastmusiker wie Chrissie Hynde, den albanischen Cellisten Redi Hasa sowie den Violisten Seth Lakeman, der inzwischen fest zur Space Shifters-Besetzung gehört. Robert Plant und die Band waren mit dem Repertoire von “lullaby and… The Ceaseless Roar” zwei Jahre auf Tour und schmiedeten ihren einmaligen Sound und ihre einzigartige Vision in dieser Zeit zu etwas noch Kreativerem und Machtvollerem. Robert Plant, der einige Zeit in Texas lebte und vor drei Jahren nach England zurückkehrte, präsentiert mit seinen Musikerfreunden auf “Carry Fire” ungewöhnliche Rhythmen, die sie mit natürlichen Sounds und einer glühenden Power verschmelzen.
Veröffentlichungstermin: 13. Oktober 2017 / Genre: Rock

GRETA VAN FLEET – FROM THE FIRES
Die im Jahre 2012 in Michigan gegründete Rockformation “Greta Van Fleet” veröffentlichte im November 2017 ihr erstes Studioalbum. Die Band besteht aus Josh, Jake und Sam Kiska sowie dem Familienfreund Danny Wagner. “Greta Van Fleet” verbindet modernen Rock’n Roll mit erdigem Blues. Raue Riffs, ein fesselnder Gesang und sensationelle Gitarrensolos sind das Markenzeichen dieser aufsstrebenden Combo. Das Album “From the Fires” wurde von “Republic” veröffentlich und landete in den Billboard Hardrock Charts auf Platz 1. Ferner wurde das Werk auch in den Billboard Rock Charts (auf Rang 4) und in den Billboard Charts auf Platz 36 gelistet.
Veröffentlichungstermin: 10. NOVEMBER 2017 / GENRE: HARD ROCK, BLUES

Blitzen Trapper – Wild And Reckless
Die aus Portland in Oregon stammende Country/Folk/Rockband “Blitzen Trapper” veröffentlichte im November 2017 ihr mittlerweile neuntes Studioalbum unter dem Titel “Wild And Reckless”. Die 12 Songs zum neuen Longplayer entstanden Anfang 2017. Ausserdem entschloss sich die Band, aus den Kompositionen ein Theaterstück zu machen und es im “Armory Theater” in Portland aufzuführen. Das Stück lief sechs Wochen lang und erzählte die Geschichte eines Liebespaares vor dem Hintergrund einer anstehenden Drogenepidemie.
Stilistisch lässt sich die Band kaum auf ein Genre festlegen. Das Sextett mischt Alternative-Country Music mit Progrock, Folk, Country sowie einem Hauch von Glam.
Veröffentlichungstermin: 3. November 2017 / Genre: Rock

Mickey Hart – Ramu
An der Seite von Bill Kreutzmann bildete Mickey Hart die “Rhythm Devils” der legendären Rockband “Grateful Dead”. Der aus Brooklyn, NY stammende Musiker war stets an neuen Percussionstechniken, an Instrumenten und an Percussionstraditionen aus aller Welt interessiert. Er schrieb eine Reihe von Bücher über dieses Thema und arbeitete mit weltbekannten Musikern aus allen Kontinenten zusammen. 1991 veröffentlichte er mit Vikku Vinayakram das Studiowerk “Planet Drum” und gewann prompt einen Grammy.
Nun hat sich Mickey Hart wieder ins Studio zurückgezogen und mit befreundeten Künstlern das hörenswerte Album “Ramu (Random Access Musical Universe)” released. Mickey Hart mischt elektronische Grooves mit World-Music-Rhythmen, Pop Vocals, Raps und eigenartigen Instrumenten. An “Ramu” mitgewirkt haben unter anderem der Saxophonist Charles Lloyd, Avey Tare vom “Animal Collective”, Tank von “Tank and the Bangas”, die Perkussionisten Zakir Hussain und Sikiru Adepoju, Bassist Oteil Burbridge, Gitarrist Steve Kimock und viele andere.
Veröffentlichungstermin: 17. November 2017 / Genre: World

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Who Built the Moon?
Nachdem sein Bruder Liam bereits im September 2017 ein neues Album veröffentlicht hat, geht nun auch Noel Gallagher mit einem brandneuen Longplayer an den Start. Mit seiner Beiband “High Flying Birds” hat Noel elf neue Songs eingespielt und geht der Frage nach, wer den Mond baute.
Noel Gallagher hat sich mit dem irischen Erfolgsproduzenten David Holmes (unter anderem schrieb er die Filmmusik zu den Kinoerfolgen “Ocean’s Eleven”, “Ocean’s 12” und “Ocean’s 13”) ins Studio zurückgezogen und mit den Gastmusiker Paul Weller und Johnny Marr (The Smiths) etliche Instrumentalstücke, krachende Rockhymen und experimentelle Popsongs eingespielt.
Veröffentlichungstermin: 24. November 2017 / Genre: Rock, Pop

Mehr Infos:

Share

Sep 21 2017

Little Steven & The Disciples of Soul – Herbst Tour 2017

Zwischen dem 22. April 2017 und dem 5. August 2017 bestritt Little Steven mit seinen Disciples of Soul bereits achtzehn Einzelshows bzw. Festivalauftritte in den Vereinigten Staaten und Europa.

Am 21. September 2017 startet nun Little Stevens Nordamerika Tour mit einem Auftritt beim “Laid Back Festival” in Holmdel, NJ. Unter anderem werden im “PNC Bank Arts Center” vor knapp 15.000 Zuschauer auch Jackson Browne, Peter Wolf und die Jaimoe’s Jasssz Band erwartet.

Die “Little Steven & The Disciples of Soul Nordamerika Tour 2017” endet am 26. Oktober 2017 in Fort Lauderdale, FL. Wenig später kehrt der 66jährige Musiker mit seiner Band nach Europa zurück, um in England, Schottland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Holland, Italien, Spanien und Deutschland aufzutreten.

Die Tourdaten:

USA & Kanada:
21.09.2017 – Holmdel, NJ – Laid Back Festival
23.09.2017 – Port Chester, NY – The Capitol
25.09.2017 – New York, NY – Gramercy Theater
27.09.2017 – Staten Island, NY – St. George Theater
29.09.2017 – Boston, MA – The Orpheum
01.10.2017 – Philadelphia, PA – Electric Factory
02.10.2017 – Baltimore, MD – The Lyric
04.10.2017 – Huntington, NY – The Paramount
06.10.2017 – Northfield, OH – Hard Rock Live
08.10.2017 – Chicago, IL – House of Blues
09.10.2017 – Toronto, ON – Danforth Music Hall
13.10.2017 – San Francisco, CA – The Fillmore
15.10.2017 – Seattle WA – Showbox SODO
18.10.2017 – San Diego, CA – Humphreys
19.10.2017 – Los Angeles, CA – Orpheum Theatre
22.10.2017 – Dallas, TX – The Bomb Factory
24.10.2017 – San Antonio, TX – Tobin Center
26.10.2017 – Fort Lauderdale, FL – Revolution Live

Europa:
04.11.2017 – Roundhouse, London (England)
06.11.2017 – Academy Bristol, Bristol (England)
08.11.2017 – O2 Academy, Leeds (England)
10.11.2017 – O2 Academy, Birmingham (England)
12.11.2017 – O2 Academy, Glasgow (Schottland)
14.11.2017 – O2 Academy, Liverpool (England)
16.11.2017 – O2 Academy, Newcastle (England)
18.11.2017 – Waterfront, Stockholm (Schweden)
20.11.2017 – Rockefeller, Oslo (Norwegen)
22.11.2017 – Amager Bio, Copenhagen (Dänemark)
23.11.2017 – Fabrik, Hamburg (Deutschland) ** Tickets **
25.11.2017 – Im Winzmann, Stuttgart (Deutschland) ** Tickets **
27.11.2017 – De Oosterpoort, Groningen (Niederlande)
28.11.2017 – TivoliVredenburg, Utrecht (Niederlande)
30.11.2017 – 013, Tilburg (Niederlande)
02.12.2017 – Columbiahalle, Berlin (Deutschland) ** Tickets **
03.12.2017 – Muffathalle, München (Deutschland) ** Tickets **
05.12.2017 – Alcatraz, Mailand (Italien)
07.12.2017 – Razzmatazz, Barcelona (Spanien)
08.12.2017 – Sala Vistalegre, Madrid (Spanien)
11.12.2017 – Gran Teatro Geox, Padova (Italien)
13.12.2017 – Atlantico, Rom (Italien)

Am 23. November 2017, 25. November 2017, 2. Dezember 2017 sowie am 3. Dezember 2017 ist Steven van Zandt in Deutschland zu Gast. Der beliebte E Street Band Gitarrist ist in der „Fabrik“ in Hamburg, Im Wizemann in Stuttgart, in der Berliner Columbiahalle sowie in der Münchner Muffathalle zu sehen.

Fabrik, Hamburg – 23. November 2017:
Die Fabrik im Stadtbezirk Altona ist ein seit 1971 bestehendes Kulturzentrum. Sie wurde vom Maler Horst Dietrich und dem Architekten Friedhelm Zeuner in dem Gebäude einer ehemaligen Maschinenfabrik gegründet. Das abendliche Veranstaltungsprogramm ist breit gefächert und spricht unterschiedliche Zielgruppen an. Berühmte Künstler wie Miles Davis, Gil Evans, B.B. King, Nina Simone, die Blues Brothers, Meat Loaf, Miriam Makeba, Etta James, John Cale, Eric Burdon, Dizzie Gillespie, Chet Baker, Ten Years After, Kris Kristoferson, Willy DeVille, Lucinda Williams und Bonnie „Prince“ Billy traten hier bereits auf.
–> Tickets bestellen

Im Wizemann, Stuttgart – 25. November 2017:
Aus dem ehemaligen Zapata in der Quellenstrasse in Stuttgart wurde in Rekordtempo das „Im Wizemann“. Herzstück der neuen Spielstätte ist die „Halle“. Wo früher schon Bands wie Outkast und Künstler wie Dizzee Rascal gespielt haben, finden seit 2015 bis zu 1.300 Besucher Platz.
–> Tickets bestellen

Columbiahalle, Berlin – 2. Dezember 2017:
Die Columbiahalle im Ortszeit Tempelhof wurde im Jahre 1951 für die in Berlin stationierten amerikanischen Soldaten erbaut. Bis zum Abzug der Truppen wurde das Gebäude für Sport- und Konzertveranstaltungen genutzt. 2014 wurde die Location aufwendig renoviert.
–> Tickets bestellen

Muffathalle, München – 3. Dezember 2017:
Das Muffatwerk ist ein Kulturzentrum in einem ehemaligen Elektrizitätswerk im Münchner Stadtteil Haidhausen. Die Muffathalle eröffnete 1993 und zählt mit dem „Club Ampere“ zu einer angesagten Musik-Location in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Muffathalle bietet Platz für bis zu 2.000 Gäste.
–> Tickets bestellen

Am 19. Mai 2017 wurde Little Stevens neues Studioalbum „Soulfire“ veröffentlicht. Das Werk beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James.


Little Steven – Soulfire (Album, 2017)

Im Rahmen der „Soulfire Tour 2017“ trat Little Steven bereits im Clara Zetkin Park in Leipzig, im Batschkapp in Frankfurt sowie in der Eventhall in Regensburg-Obertraubling auf.

Mehr Infos:

Share

Jul 3 2017

2. Juli 2017 – Little Steven & The Disciples of Soul Live in Obertraubling

Die Diskothek “Airport” in Obertraubling wurde im September 2013 umgebaut und ist nun Regensburgs modernste Konzert- und Eventhalle mit drei verschiedenen Areas. Die “Eventhall Obertraubling” ist für 3.500 Besucher ausgelegt.

Nach den umjubelten Shows im Leipziger Clara Zetkin Park (wir berichteten hier) und im Batschkapp Frankfurt (wir berichteten hier) stand gestern – 2. Juli 2017 – das dritte und vorerst letzte Little Steven & The Disciples of Soul Konzert in Deutschland an.

Steven Van Zandt trat am Sonntag Abend mit seiner vierzehnköpfigen Band in Obertraubling auf und spielte ein geniales Konzert. Vor 600 Fans präsentierte der E Street Band Gitarrist zahlreiche Eigenkompositionen aus seiner knapp 50jährigen Karriere. Ausserdem stimmte er mit “The Blues Is My Business”, “Down and Out in New York City” und “Groovin’ Is Easy” drei Coversongs von Etta James, James Brown und “The Electric Flag” an.

Setlist:

Soulfire
I’m Coming Back
Among the Believers
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
St. Valentines Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Solidarity
Leonard Peltier
I Am a Patriot
Groovin’ Is Easy
Ride the Night Away
Bitter Fruit
Forever
I Don’t Want to Go Home
Out of the Darkness

Presseberichte zum Auftritt in der Eventhall:

Während der Show in Manchester am 18. Juni 2017 kündigte Little Steven an, im Herbst wieder nach Europa zu kommen. Eventuell werden dann weitere Auftritte in Deutschland folgen.

Weitere Tourtermine:

  • 4. Juli 2017 – Pistoia Blues Festival, Pistoia (Italien)
  • 7. Juli 2017 – JazzFest.Wien – Wien (Österreich)
  • 8. Juli 2017 – Cruilla Festival, Barcelona (Spanien)
  • 5. August 2017 – Notodden Bluesfest, Notodden (Norwegen)

Am 19. Mai 2017 wurde Little Stevens sechstes Studioalbum „Soulfire“ weltweit veröffentlicht. Das Werk beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs.


Little Steven – Soulfire (Album, 2017)

Am Album mitgewirkt haben unter anderem Marc Ribler (Gitarre), Rich Mercurio (Schlagzeug), Jack Daley (Bass), Andy Burton (Klavier, Orgel), Danny Sadownick (Percussion), Clifford Carter (Klavier), Steven Salcedo (Saxophon), Steven Jankowski (Trompete), Kent Smith (Trompete), John Martin (Trompete), Dan Nissenbaum (Trompete), Michael Davis (Posaune), Ian Gray (Posaune), Jonathan Dinklage (Violine), Tawatha Agee, Elain Caswell, Cindy Mizelle, Lajuan Carter, Martha Redbone, Audrey Martells, The Persuasions (Background Vocals), die Asbury Jukes Bläser Eddie Manion und Stan Harrison sowie die preisgekrönten Toningenieure Bob Clearmountain sowie Bob Ludwig.

Mehr Infos:

Share

Mai 18 2017

Little Steven veröffentlicht neues Studioalbum – “Soulfire” erscheint am 19. Mai 2017

E Street Band Gitarrist Little Steven van Zandt veröffentlicht am 19. Mai 2017 ein neues Studioalbum. Das Werk trägt den Namen “Soulfire” und beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James.

“Soulfire” wurde in Little Stevens eigenem “Renegade Studio” in New York City aufgenommen und abgemischt. Mitgewirkt haben unter anderem Marc Ribler (Gitarre), Rich Mercurio (Schlagzeug), Jack Daley (Bass), Andy Burton (Klavier, Orgel), Danny Sadownick (Percussion), Clifford Carter (Klavier), Steven Salcedo (Saxophon), Steven Jankowski (Trompete), Kent Smith (Trompete), John Martin (Trompete), Dan Nissenbaum (Trompete), Michael Davis (Posaune), Ian Gray (Posaune), Jonathan Dinklage (Violine), Tawatha Agee, Elain Caswell, Cindy Mizelle, Lajuan Carter, Martha Redbone, Audrey Martells (Background Vocals), die Asbury Jukes Bläser Eddie Manion und Stan Harrison sowie die preisgekrönten Toningenieure Bob Clearmountain sowie Bob Ludwig.

Little Steven wird sein neues Album auch in Deutschland vorstellen. Am 14. Juni 2017, am 16. Juni 2017 und am 2. Juli 2017 wird Little Steven mit seiner Band „Disciples of Soul“ Konzerte auf der Parkbühne im Clara Zetkin Park, im Frankfurter Batschkapp sowie in der Eventhall in Regensburg bestreiten.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets können über Eventim für 60,75 € bestellt werden.

Tracklist – Soulfire:

  1. Soulfire
  2. I’m Coming Back
  3. Blues Is My Business
  4. I Saw The Light
  5. Some Things Just Don’t Change
  6. Love On The Wrong Side Of Town
  7. The City Weeps Tonight
  8. Down And Out In New York City
  9. Standing In The Line Of Fire
  10. Saint Valentine’s Day
  11. I Don’t Want To Go Home
  12. Ride The Night Away

Das neue Little Steven Album “Soulfire” kann man auf Amazon vorbestellen.

Die offizielle Pressemeldung:

NEW YORK, April 7, 2017 /PRNewswire/ — Quelle

Little Steven Is Back With SOULFIRE
“I have very little interest in the modern world and I’m not in any way conflicted about that. I grew up in a renaissance period, a very lucky time when the greatest music ever made was also the most commercial. We’ll never see that again so for me, there’s only one criteria, which is greatness. That’s all I care about. Is what I’m doing reaching for greatness? Whether I achieve it or not, that is one hundred percent of my criteria.”  –  Stevie Van Zandt

SOULFIRE will be available on CD, digitally and on vinyl as a double LP. Pre-order begins today, April 7 and will be accompanied by an instant grat download of the recently unveiled album track, “Saint Valentine’s Day.” Additional instant grat downloads will be unveiled in the coming weeks, including the blazing title track, “Soulfire.”

SOULFIRE is Stevie Van Zandt’s first solo album in close to two decades and without question his purest and most uniquely personal artistic statement thus far. The album sees the Rock & Roll Hall of Famer revisiting songs that span the length of his career as artist, performer, producer, arranger, and songwriter, focusing directly on the hugely influential “soul horns-meet-rock ‘n’ roll guitars” approach he first pioneered on Southside Johnny and the Asbury Jukes’ classic first three albums.

“I’ve always been very thematic with my work, very conceptual,” Van Zandt says. “I need a big picture, I can’t just do a collection of songs, that doesn’t work for me. In this case, the concept became me. Who am I? I’m kind of my own genre at this point. So I tried to pick material that when you added it all up, really represented me. So there are a couple of covers, a couple of new songs, and some of what I feel are the best songs I’ve written and co-written over the years. This record is me doing me.”

Little Steven and The Disciples of Soul made their long awaited return last October, prompted by a friend’s request to perform at London’s BluesFest 2016. Van Zandt had only just returned home from The E Street Band’s summer stadium run but as luck would have it, his autumn plans already included a trip to the UK to celebrate both his wife’s birthday and his friend Bill Wyman’s 80th.

“It was perfect circumstances coming together,” says Van Zandt.

Little Steven quickly put together a Disciples of Soul for the 21st century, an “ever-changing group of misfits, rogues, and roustabouts” complete with three backing vocalists and a full horn section currently featuring original Asbury Jukes/Miami Horns saxophonists Stan Harrison (tenor) and Eddie Manion (baritone). Stevie and his 15-piece big band crossed the Atlantic and blew the roof off London’s indigo at The O2 with what was supposed to be just a “one-night-only” performance highlighted by classic hits like “I Don’t Want To Go Home,” solo favorites, songs written for other artists, and inventive covers of tracks made famous by Etta James, James Brown, and The Electric Flag.

“I thought, well, we’ve already learned 22 songs,” Van Zandt says. “Maybe we should make an album.”

With his usually packed schedule clear until The E Street Band’s “Summer ’17” tour of Australia/New Zealand, Van Zandt decided to strike while the iron – and his big band – was hot. SOULFIRE was arranged and produced by Van Zandt at his own Renegade Studios in New York City, co-produced and recorded by GRAMMY® Award-winner Geoff Sanoff (Fountains of Wayne, Stephen Colbert) and co-produced and music directed by guitarist Marc Ribler – the latter musician recruited by Stevie as Darlene Love’s music director for Love’s 2015 Van Zandt-produced INTRODUCING DARLENE LOVE and then “borrowed back” to serve that same role with The Disciples of Soul. Background vocals on “I Don’t Want To Go Home” and “The City Weeps Tonight” come courtesy of renowned a cappella group, The Persuasions. SOULFIRE was mixed and mastered by Van Zandt’s career-long collaborators and friends Bob Clearmountain (Rolling Stones, David Bowie, The Who, Bryan Adams), and Bob Ludwig (Led Zeppelin, Nirvana, The Band, Sly and the Family Stone).

“This was the most fun I’ve ever had making a record,” Van Zandt says. “We did it quickly, while we still had the fire and energy from the London show. We just took it into the studio and banged it out, six weeks from start to mix. It’s one of those strange things, it really seems like it was meant to be.”

Each of Van Zandt’s prior five solo albums had seen him expressing his utterly personal songwriting through a changing variety of sounds and approaches, an ambitious adventurousness that has fueled much of his creative output these past two decades. He expanded his parameters, as an actor on The Sopranos and Lilyhammer, as host, historian, and rock ‘n’ roll advocate on Sirius XM’s one-and-only “Little Steven’s Underground Garage” (not to mention creator of Sirius XM’s long-running “Outlaw Country” format). Van Zandt kept his skills sharp by composing the score for all three seasons of Lilyhammer and continued to work as producer and songwriter, lending his distinctive craft to records from an array of international garage rockers, but couldn’t kick a lingering sense of unfinished business.

“I felt a bit guilty about having walked away from Little Steven the artist,” he says. “I left that part of myself behind and I shouldn’t have done that. I let the material down by not continuing to perform it,” he says. “I betrayed the work and I want to fix that. I didn’t give up on the material – there were a lot of other factors – but I do have a sense of wanting some redemption for it.”

Van Zandt – who will remain a touring and recording member of The E Street Band – is now looking forward to hitting the road with his own big band. Little Steven and the Disciples of Soul will celebrate SOULFIRE with an epic international tour schedule, set to begin April 22nd with an eagerly anticipated return to Asbury Park, NJ’s historic Paramount Theatre and then continue with headline gigs and festival dates around the world. A full-scale North American headline tour will be announced soon – for regular updates and ticket information, please visit http://littlesteven.com/index.php/tour-dates.

“I want to take this band to every place that wants to see us,” Van Zandt says. “It’s tricky with a 15-piece band, but I’m just trying to achieve my lifelong goal of breaking even!”

Six solo albums and countless milestones in, Stevie Van Zandt has fully captured the singular vision he has refined and pushed forward for the length and breadth of his life and already brilliant career. SOULFIRE marks the much-needed return of a truly great artist, reenergized and unstoppable.

“I’m back into it,” Little Steven says. “And this time I’m going to stay back.”

Mehr Infos:

Share