Jun 27 2016

27. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi – Setlist

rivertour2016

Nach dem ersten Gastspiel im vollbesetzten Ullevi, steht heute der zweite Auftritt in Göteborg auf dem Plan.

Bruce Springsteen besuchte im Juni 1985 erstmals Schweden. Am 8. und 9. Juni 1985 trat er im ausverkauften Ullevi auf und erfreute je 64.312 Fans. Am 21. und 22. Juni 2003, am 4. und 5. Juli 2008, am 27. Juli 2012 sowie am 28. Juli 2012 folgten sechs weitere Konzerte in besagtem Fussballstadion.

Bruce Springsteens erster Auftritt am 8. Juni 1985:

Born in the USA, Badlands, Out in the Street, Johnny 99, Atlantic City, The River, Working on the Highway, Trapped, Prove It All Night, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Thunder Road, Cover Me, Dancing in the Dark, Hungry Heart, Cadillac Ranch, Downbound Train, I’m On Fire, Because the Night, Rosalita (Come Out Tonight), Can’t Help Falling in Love, Born to Run, Bobby Jean, Ramrod, Twist and Shout


The Clear Difference (Anubis Records)

Die Show vom 8. Juni 1985 wurde wenig später von “Anubis Records” als 4-LP bzw. 4-CD Booleg veröffentlicht. “The Clear Difference” zählt noch heute zu den beliebtesten und weitverbreitetsten Mitschnitten der “Born in the USA Tour”.

Im Jahre 2012 stellte Bruce Springsteen einen neuen Zuschauerrekord auf. Die schwedische Boulevardzeitung “Expressen” berichtete, dass für die beiden Auftritte der “Wrecking Ball Tour 2012” insgesamt 132.036 Tickets (pro Konzert: 66.018) veräussert werden konnten. Damit brach der “Boss” seinen eigenen Zuschauerrekord vom 8. Juli 1985.

Expressen berichtete:

Med Bruce Springsteens sjunde ­spelning på Ullevi är han inte bara den som uppträtt flest gånger där. Han är också den artist som lockat mest publik. Med 66 018 slår han dessutom sitt eget rekord. Det känns – rejält. (Quelle)


Der erste Auftritt der “The River Tour 2016” im Ullevi ist bereits jetzt legendär. Die E Street Band präsentierte am Mittsommertag 38 Songs und begeisterte mit einem knapp vierstündigen Konzert. Nach der Marathon Show vom 31. Juli 2012 im Olympic Stadium in Helskinki (4 Stunden und 6 Minuten), war die Göteborg Show vom 25. Juni 2016 die zweitlängste in Bruce Springsteens Karriere.


The Rising (2002)

Die E Street Band führte gegen 16:00 Uhr einen Soundcheck durch. Unter anderem wurden “Mary’s Place” und “Into the Fire” geprobt – beide Kompositionen sind auf dem 12. Bruce Springsteen Studioalbum “The Rising” (2002) zu finden. Der “Boss” schrieb “Into the Fire” kurz nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und widmete ihn den 343 Feuerwehrleuten, die ihr Leben im “World Trade Center” lassen mussten.

Der Einlass folgte pünktlich um 17:00 Uhr.
Kurze Zeit später öffnete der Himmel seine Schleusen und bescherte den Zuschauern etwas Regen. Der Startschuss zur 53. Show der “The River Tour 2016” fiel um 20:12 Uhr mit einer Tourpremiere. “Mary’s Place” wurde zum ersten Mal Live am 25. Juli 2002 in der “Convention Hall” in Asbury Park, NJ während einer Rehearshal Show für die anstehende “The Rising World Tour 2002/2003” performt.


Eintrittskarte “The Rising Tour 2002/2003”

Bruce Springsteens “The Rising” erschien am 30. Juli 2002 und entwickelte sich zu einem weltweiten Mega-Seller. Das von Brendan O’Brien produzierte Werk landete nicht nur in den amerikanischen Billboard Charts, sondern auch in den kanadischen, englischen, deutschen, holländischen, schwedischen, finnischen, italienischen und dänischen Hitparaden jeweils auf Platz 1. Die folgende “The Rising World Tour” umfasste 120 Konzerte in den Vereinigten Staaten, Australien und Europa. An jedem Abend stellte Bruce Springsteen seine Bandmitglieder bei “Mary’s Place” vor:

Are you ready for a House Party ? I wanna introduce on our Stage, Professor Roy Bittan on the Piano. Sister Soozie Tyrell on the Violin. The hardest working Man in Stage and Screen, the coolest little DJ in the USA, that Little Steven Van Zandt. On the Bass Guitar, Mr. Garry W.Tallent. On the Drums, the Man that bring the Power Hour after Hour, Night after Night, Week after Week, Year after Year, Minister of the Big Beat, Secretary of Syncopation and Star of ´Late Night Television´ Mighty Max Weinberg. On the Guitar, one of the greatest Guitarists in Rock and Roll, Brother Nils Lofgren. On the Organ, Minister of Mystery on E Street, Brother Dan Federici. To the far Side of the Stage, the First Lady of Love, Natural Viagra, my Sweetie Baby Honey Child, on the Guitar and Vocals Miss Patti Scialfa. And last but not least, Ladies and Gentlemen, let’s put him in the White House in 2004, I’m talking about Clarence Big Man Clemons … you the man! (Shea Stadium, 3. Oktober 2003)

Im weiteren Verlauf feierte auch “Jole Blon” seine Tourpremiere. Der traditionelle Cajun-Walzer entstand in den 1940er Jahren und wurde von Harry Choates als Single veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte diesen Song für das “The River” Studioalbum im Jahre 1980 ein. Ein Jahr später wurde die Springsteen Version von “Jole Blon” an Gary U.S. Bonds weitergereicht und auf “Dedication” released.


Bruce Springsteen – Lucky Town (Single, 1992)

Die dritte und letzte Tourpremiere des Abends war der Titeltrack des zehnten Bruce Springsteen Studioalbums “Lucky Town” aus dem Jahre 1992. Das Lied wurde zum letzten Mal am 23. Mai 2014 während eines Bruce Springsteen und Joe Grushecky Konzerts in der “Soldiers & Sailors Memorial Hall” in Pittsburgh, PA gespielt.

Die zweite Show im Ullevi endete nach 34 Songs kurz nach 23:35 Uhr. Am 23. Juli 2016 folgt das dritte und vorerst letztes Konzert in Schwedens zweitgrössten Fussball- und Leichtathletikstadion.

Setlist:

Mary’s Place
Out In The Street
My Love Will Not Let You Down
No Surrender
Something In The Night
Candy’s Room
She’s the One
Sherry Darling
You Can Look (But You Better Not Touch)
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Jole Blon
The Price You Pay
The River
Racing In The Street
Lucky Town
The Promised Land
I’m a Rocker
Working on the Highway
Darlington County
I’m on Fire
Tougher Than the Rest
Because the Night
The Rising
Badlands
Jungleland
Born in the USA
Born to Run
Ramrod
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
This Hard Land

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 29. Juni 2016 – Oslo – Ullevaal Stadion
  • 3. Juli 2016 – Mailand – Stadio Meazza
  • 5. Juli 2016 – Mailand – Stadio Meazza

Mehr Infos:

Share

Jun 22 2016

22. Juni 2016 – Kopenhagen – Telia Parken – Setlist

rivertour2016

Nach dem sensationellen Konzert in Berlin vom 19. Juni 2016, verabschiedete sich die E Street Band Tags darauf nach Dänemark, um am 22. Juni 2016 das 14. Konzert der “The River Europe Tour 2016” in Kopenhagen zu spielen.

Die dänische Hauptstadt gehört zu den bedeutendsten Metropolen Nordeuropas und ist ein beliebtes Reiseziel. Gegründet wurde die Gemeinde bereits im 12. Jahrhundert. Anno 1254 erhielt die Siedlung an der Ostsee das Stadtrecht und stieg bald zu einem wichtigen Handelsplatz für Waren aller Art auf. Mit der Industrialisierung im späten 19. Jahrhundert wuchs die Stadt durch Zuwanderung rasch an. Im Jahre 1890 zählte Kopenhagen bereits 320.000 Einwohner, von denen viele in Handwerksbetrieben und Industrieanlagen arbeiteten.

Weltbekannt wurde Kopenhagen durch die Bronzefigur der “Kleinen Meerjungfrau” an der Uferpromenade Langelinie. Die Figur wurde nach dem Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen vom Kopenhagener Bildhauer Edvard Eriksen im Jahre 1913 entworfen.


Nyhavn / Bild: Stern / CC BY-SA 3.0

Der “Parken” ist das grösste Fussballstadion des Landes und wird von der dänischen Fussballnationalmannschaft und vom FC Kopenhagen als Heimspielstätte genutzt. Die überdachte Arena wurde 1992 eröffnet und bietet Platz für bis zu 39.000 Besuchern. Neben Fussballspsielen werden im “Parken” auch grosse Konzerte veranstaltet. Unter anderem traten in der dänischen Hauptstadt bisher internationale Top-Acts wie Pink Floyd, The Rolling Stones, Michael Jackson, U2, Depeche Mode, Paul McCartney, Metallica, AC/DC, REM und Eric Clapton auf.


Telia Parken, Kopenhagen

Bruce Springsteen spielte am 26. Juni 1999 sein erstes Konzert in diesem Stadion. Anlässlich der “Reunion Tour 1999/2000” begeisterte der “Boss” mit einer sensationellen Drei-Stunden-Show. Am 14. Juni 2003 (The Rising Tour), am 28. Oktober 2006 (Seeger Session Tour), am 29. Juni 2008 (Magic Tour) sowie am 14. Mai 2013 (Wrecking Ball World Tour) folgten vier weitere Auftritte.

Kurz vor dem Einlass der Fans probte die E Street Band bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 22°C vier Songs: “Rendezvous”, “Shackled And Drawn”, “We Take Care Of Our Own” und den Johnny Lee Hooker Klassiker “Boom Boom”.

Das Konzert begann gegen 20:15 Uhr mit der auf “The River” (1980) veröffentlichten Komposition “Out in the Street”. Der Song wurde im Frühjahr 1980 im “The Power Station” Aufnahmestudio in New York City erstmals von der E Street Band eingespielt. Der siebte Track des “The River” Studioalbums feierte am 3. Oktober 1980 in der “Crisler Arena” auf dem Campus der “University of Michigan” in Ann Arbor, MI seine Live Weltpremiere. Seitdem performte Bruce Springsteen diesen Song 665 Mal.


The Promise (2010)

Wenig später präsentierte der “Boss” mit “Rendezvous” die erste Tourpremiere des Abends. Das Lied stammt aus der “Darkness On The Edge of Town” Zeit und wurde unter anderem im November 2010 auf der Songsammlung “The Promise” veröffentlicht.

Nach “Sherry Darling” und “Blinded By The Light” folgte  die nächste Premiere. “We Take Care Of Our Own” wurde am 19. Januar 2012 weltweit als Download-Single aus Bruce Springsteens siebzehnten Studioalbum “Wrecking Ball” ausgekoppelt. Der Song stieg am 26. Januar 2012 in die amerikanischen “Billboard Top 100” ein und wurde auf Platz 49 in der Kategorie “Rock Songs” aufgelistet. Auch in Spanien (Platz 14), Italien (Platz 35), Irland (Platz 41) und Holland (Platz 73) war “We Take Care Of Our Own” in den nationalen Charts vertreten.


Natalie Cole – Everlasting (1987)

Darüber hinaus stimmte die E Street Band mit “Pink Cadillac” eine dritte Tourpremiere an. Der Track entstand im Dezember 1981 für das “Nebraska” Solowerk. Letztendlich wurde “Pink Cadillac” an Natalie Cole weitergereicht und auf “Everlasting” im Juni 1987 released. Die Single erreichte in Deutschland Platz 5 der “Media Control Charts”.

Nach 32 Songs ging die 51. Show der “The River Tour 2016” gegen 23:30 Uhr mit “Shout” und “Thunder Road” zu Ende.

Setlist:

Out in the Street
Badlands
Cadillac Ranch
Rendezvous
Sherry Darling
Blinded By The Light
Spirit in the Night
We Take Care of Our Own
Hungry Heart
Pink Cadillac
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death to my Hometown
The River
Point Blank
Atlantic City
Murder Incorporated
The Promised Land
Working on the Highway
Darlington County
Waiting on a Sunny Day
I`m on Fire
Because the Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Born in the USA
Born to Run
Glory Days
Seven Nights to Rock
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=iPacG9c_QrQ

Die nächsten Konzerte:

  • 25. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi
  • 27. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi
  • 29. Juni 2016 – Oslo – Ullevaal Stadion

Mehr Infos:

Share

Jun 21 2016

Bruce Springsteen in Deutschland: Presseschau und Fotos

rivertour2016

Bruce Springsteen begeisterte am 17. Juni 2016 und am 19. Juni 2016 die Massen in Deutschland. Nicht nur die Fans, sondern auch die Pressevertreter waren von den Konzerten in München und Berlin sehr angetan:

München – 17. Juli 2016:

Berlin – 19. Juli 2016:

Fotos aus Berlin – 19. Juli 2016:


Fotos: (c) common-tales.com / Olli Exner


Fotos: (c) Andreas Peter

Bereits Morgen – 22. Juni 2016 – werden die Musiker der E Street Band die Europatour in Kopenhagen fortsetzen. Bis Ende Juli 2016 stehen weitere Auftritte in Göteborg, Oslo, Mailand, Werchter, Paris, Rom, Horsens und Trondheim an. Das grosse Finale der “The River Europe Tour 2016” steigt am 31. Juli 2016 im Züricher Letzigrund Stadion.

Mehr Infos:

Share

Jun 19 2016

19. Juni 2016 – Berlin – Olympiastadion – Setlist

rivertour2016

Am 17. Oktober 1980 wurde das fünfte Bruce Springsteen Studioalbum “The River” erstveröffentlicht. Sechs Monate später kam Bruce Springsteen mit seiner E Street Band nach Deutschland, um das Werk in Hamburg, Frankfurt, München und Berlin vorzustellen.

Nach dem Auftritt im Berliner ICC schrieb die englische Musikzeitschrift “New Musical Express” folgendes:

“He took the stage at Berlin’s ICC Building with his E Street Band and performed a formidable two-and-half-hour set. Some 30 numbers were performed before the 4.000 presents, wo were probably seeing ‘the man who would save rockn roll’ for the first time … In a red checked shirt, black jeans and motorbike boots, he sauntered onstage and performed a poignant, almost mornful ‘Factory’, apparently a new song inspired by a drive along the berlin wall that afternoon”

Im Juli 1988 war Bruce Springsteen erneut in Berlin zu Gast, um zwei Konzerte in der Waldbühne und der Radrennbahn Weissensee im Ostteil der Stadt zu spielen. Am 19. Juli 1988 schleuderte Bruce Springsteen in holprigem Deutsch seine Message ins Volk:

“Es ist schön, in Ostberlin zu sein. Ich bin nicht für oder gegen eine Regierung, ich bin gekommen, um Rock ‘n’ Roll für euch zu spielen, in der Hoffnung, dass eines Tages alle Barrieren abgerissen werden”.

Bruce Springsteen Live in Ost-Berlin 1988

Da sich die DDR-Führung das teure Konzertspektakel nicht leisten konnte, wurde der örtliche Veranstalter – die FDJ Berlin – mit der Produktion beauftragt. Unter anderem musste eine Bühne mit 12×14 Metern aufgebaut werden. Ferner wurde ein Ingenieurbüro in Magdeburg mit der Aufgabe betraut, ein Bühnendach zu konstruieren, welches den Belastungen stand halten kann. Letztendlich wurden dafür Brückenelemente benutzt, die eigentlich für die Sanierung einer Autobahn vorgesehen waren. Das Konzert wurde zeitversetzt und zensiert im DDR Fernsehen übertragen. Selbstverständlich wurde Bruce Springsteen Aufruf, dass die Barrieren bald abgerissen werden, herausgeschnitten.

3 Tage später – am 22. Juli 1988 – trat die E Street Band in der Waldbühne auf. Wie schon in Ost-Berlin, begann der “Boss” die Show mit dem Song “Badlands”. Darüber hinaus widmete er “Chimes of Freedom” allen Fans im Ostteil der Stadt.

Am 19. Juni 2016 durften sich die Bruce Springsteen Fans in der deutschen Hauptstadt über das zweite und letzte Deutschlandkonzert der “The River Tour 2016” im Olympiastadion freuen. In Berlin gab es tagsüber eine Mischung aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen lagen zwischen 16° und 21° C. Beste Voraussetzungen für einen perfekten Konzertabend waren also gegeben …

Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band trafen um 15:45 Uhr im Stadion ein und absolvierten einen kurzen Soundcheck. Es wurden die Songs “Shackled and Drawn” (Wrecking Ball, 2012) sowie “Tunnel of Love” geprobt. Eine Stunde später wurden die Tore des Olympiastadions für die wartenden Fans endlich geöffnet.

Waiting for the Boss #springsteen #berlin #berlino #boss #instantgood #bestofday #olympiastadion

Ein von Stefano Corso (@pensiero) gepostetes Foto am

Um 19:09 Uhr kam die E Street Band auf die Bühne, um die 50. Show der “The River Tour 2016” mit “Adam Raised A Cain” zu beginnen. Diese Komposition ist auf dem vierten Bruce Springsteen Longplayer “Darkness On The Edge of Town” zu finden und wurde im Jahre 2016 erst einmal – am 24. März 2016 – in der “KeyArena at Seattle Center” in Seattle, WA performt.

Wenig später folgte mit “My Lucky Day” die erste Tourpremiere des Abends. “My Lucky Day” wurde im Mai 2007 in den “Southern Tracks Studios” in Atlanta, GA komponiert und als Demo eingespielt. Zwei Jahre später landete der Song auf “Working On A Dream” und wurde am 28. November 2008 auch vorab als Promotion-Single released.

Der von Brendan O’Brien produzierte Track feierte seine Live-Weltpremiere am 23. März 2009 in der “Convention Hall” in Asbury Park, NJ. Zudem stieg die Singleauskopplung am 18. April 2009 auf Platz 18 der ” Billboard Adult Alternative Charts” ein und hielt sich für 10 Wochen in den Top 50.

Wie schon im Münchner Olympiastadion, begeisterte Bruce Springsteen die Zuschauer in Berlin mit den selten gespielten Songs “My Hometown”, “I’m On Fire” (Born in the USA, 1984), dem Protestsong “American Skin (41 Shots)” sowie “Land of Hope and Dreams” (beide erstveröffentlicht auf “Live In New York City” im Jahre 2001).

Nach drei Stunden und 21 Minuten ging die umjubelte Show vor 60.000 Fans standesgemäss mit dem Isley Brothers Klassiker “Shout” und “Thunder Road” zu Ende. Bereits Morgen wird die E Street Band Deutschland Lebewohl sagen und nach Dänemark weiterreisen. Am kommenden Mittwoch – 22. Juni 2016 – steht ein Konzert im vollbesetzten “Telia Parken” in Kopenhagen auf dem Plan.

Setlist:

Adam Raised A Cain
Badlands
Out In The Street
Sherry Darling
My Lucky Day
Wrecking Ball
Night
It’s Hard To Be A Saint In The City
Spirit In The Night
Candy’s Room
She’s the One
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
My Hometown
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin’ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Backstreets
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 22. Juni 2016 – Kopenhagen – Telia Parken
  • 25. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi
  • 27. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi

Mehr Infos:

Share

Jun 18 2016

19. Juni 2016 – Berlin – Olympiastadion – Vorbericht

Bild: © Martijn Mureau / CC-BY-SA 4.0

Morgen – 19. Juni 2016 – steigt das zweite und letzte Deutschlandkonzert der “The River Tour 2016” im Berliner Olympiastadion.

Die Arena im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf wurde von 1934 bis 1936 für die “Olympischen Sommerspiele 1936” errichtet. Das Stadion fasste damals 100.000 Zuschauer und wurde während des Zweiten Weltkriegs von der Firma “Blaupunkt” als Produktionsanlage und Lager missbraucht. Nach dem Krieg wurde das Stadion für Fussballspiele, Leichtathletik-Veranstaltungen und diverse Ausstellungen genutzt. Zudem trägt auch der Fussballbundesligist Hertha BSC seine Heimspiele im Olympiastadion aus.

In den Jahren 2000 bis 2004 wurde das Olympiastadion nach Entwürfen des Architekturbüros “Gerkan, Marg und Partner” für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 grundlegend umgebaut und modernisiert. Die Arena wurde überdacht und die Wettkampffläche um einige Ränge abgesenkt. Seitdem fasst das Olympiastadion 74.649 Zuschauer.

Bruce Springsteen Konzerte im Olympiastadion:

Bruce Springsteen trat im Berliner Olympiastadion erst einmal auf. Am 30. Mai 2012 begeisterte er im Rahmen der “Wrecking Ball Tour” 55.491 Fans im weiten Rund der Arena und präsentierte mit dem Whizz Jones Cover “When I Leave Berlin” und der auf “The Promise: The Darkness on the Edge of Town Story” veröffentlichen Komposition “Save My Love” zwei Tourpremieren.

Weitere Auftritte in Berlin:

  • 08.04.1981 – ICC, Berlin (The River Tour)
  • 19.07.1988 – Weissensee, Ost-Berlin (Tunnel of Love Express Tour)
  • 22.07.1988 – Waldbühne, Berlin (Tunnel of Love Express Tour)
  • 14.05.1993 – Waldbühne, Berlin (World Tour)
  • 19.04.1996 – ICC, Berlin (The Ghost of Tom Joad Tour)
  • 29.05.1999 – Wuhlheide, Berlin (Reunion Tour)
  • 30.05.1999 – Wuhlheide, Berlin (Reunion Tour)
  • 20.10.2002 – Velodrom, Berlin (The Rising Tour)
  • 28.06.2005 – ICC, Berlin (Devils & Dust Tour)

Vorberichte:

Einlass und Konzertbeginn:

Das Bruce Springsteen Konzert am 19. Juni wird von der “Live Nation GmbH” und der “United Promoters AG” veranstaltet. Konzertbeginn ist um 19.00 Uhr. Die Stadiontore öffnen gegen 17.00 Uhr. Es wurden im Vorverkauf ca. 55.000 Tickets abgesetzt.

Anfahrt:

U- und S-Bahn:
Mit der U-Bahnlinie U2 erreicht man den U-Bahnhof Olympiastadion von den Stationen “Zoologischer Garten”, “Potsdamer Platz” oder “Alexanderplatz” (10 Minuten Fussmarsch). Auch die S-Bahnlinie 5 fährt den Bahnhof Olympiastadion an.

PKW:
Im Umfeld des Olympiastadions stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Unter anderem am Südtor, in den Tiefgaragen Süd und Nord, sowie auf dem Olympischen Platz.

Das Wetter in Berlin:

Die offizielle Pressemeldung:

Bruce Springsteen & The E Street Band – Presented by Live Nation

Bruce Springsteen & The E Street Band kommen im Rahmen der The River Tour 2016 für zwei ausgewählte Open Air Shows nach Deutschland. Fans dürfen sich auf eine grandiose Live-Performance und Hits wie „Born In The USA“, „Dancing In The Dark“, „Cover Me“, „I Am On Fire“, „Glory Days“, „I‘m Going Down“ oder „My Home Town“ freuen. Bruce Springsteen & The E Street Band Tickets für die Konzerte in München und Berlin sind ab sofort bei Ticketmaster erhältlich.

Der exklusive Online-Vorverkauf für die Konzerte von Bruce Springsteen startet am Samstag, den 27.02.2016 um 10 Uhr. Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Montag, 29.02.16, ab 10:00 Uhr.

Rollstuhlfahrer wenden sich an die Tickethotline: 01806 – 999 0000*. Unsere kompetenten Kollegen aus dem Call Center helfen Ihnen von Montag bis Freitag von 09:00 – 22:00 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 09:00 – 20:00 Uhr schnell und sicher weiter. *(0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

Örtlicher Veranstalter: Live Nation GmbH & United Promoters AG

Share