Grammy Awards 2008: 3 Auszeichnungen für Bruce Springsteen

Heute vor 10 Jahren – am 10. Februar 2008 – wurden im “Staples Center” von Los Angeles, CA zum 50. Mal die “Grammy Awards” verliehen. Bruce Springsteen war in 4. Kategorien nominiert und gewann den wichtigsten amerikanischen Musikpreis drei Mal.

Best Solo Rock Vocal Performance:

“Radio Nowhere” von Bruce Springsteen
nominiert waren ausserdem:
“Timebomb” von Beck
“Only Mama Knows” von Paul McCartney
“Our Country” von John Mellencamp
“Come On” von Lucinda Williams

Best Rock Instrumental Performance:

“Once Upon A Time In The West” von Bruce Springsteen
nominiert waren ausserdem:
“The Ecstasy Of Gold” von Metallica
“Malignant Narcissism” von Rush
“Always With Me, Always With You” von Joe Satriani
“The Attitude Song” von Steve Vai

Best Rock Song:

“Radio Nowhere” von Bruce Springsteen (Autor: Bruce Springsteen)
nominiert waren ausserdem:
“Come On” von Lucinda Williams (Autorin: Lucinda Williams)
“Icky Thump” von den White Stripes (Autor: Jack White)
“It’s Not Over” von Daughtry (Autoren: Chris Daughtry, Gregg Wattenberg, Mark Wilkerson, Brett Young)
“The Pretender” von den Foo Fighters (Autoren: Dave Grohl, Taylor Hawkins, Nate Mendel, Chris Shiflett)

Best Rock Album:

“Echoes, Silence, Patience & Grace” von den Foo Fighters
nominiert waren ausserdem:
“Daughtry” von Daughtry
“Revival” von John Fogerty
“Magic” von Bruce Springsteen
“Sky Blue Sky” von Wilco

Bruce Springsteens 15. Studioalbum “Magic” wurde am 2. Oktober 2007 weltweit veröffentlicht. Das Werk erreichte in Österreich, Kanada, Dänemark, Irland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden, USA und England Platz 1 der Charts.

Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4 Millionen Exemplare verkauft. “Magic” wurde in Australien, Österreich, Belgien, Neuseeland, Schweiz und Grossbritannien mit Goldenen Schallplatten bedacht. In Irland (3fach), Dänemark, Spanien, (Gesamt-)Europa und Schweden (2fach) wurde das fünfzehnten Bruce Springsteen Studioalbum sogar mit Platin ausgezeichnet.

Tracklist:

  1. Radio Nowhere
  2. You’ll Be Comin’ Down
  3. Livin’ in the Future
  4. Your Own Worst Enemy
  5. Gypsy Biker
  6. Girls in Their Summer Clothes
  7. I’ll Work for Your Love
  8. Magic
  9. Last to Die
  10. Long Walk Home
  11. Devil’s Arcade
  12. Terry’s Song

Kurz vor dem Albumrelease wurde die Single “Radio Nowhere” veröffentlicht. Die Komposition konnte sich in den norwegischen Singlecharts auf Position 2 platzieren. In Deutschland wurde der Song auf Platz 90 der “Media Control Charts” gelistet.


Bruce Springsteen – Radio Nowhere (Single, 2007)

Die “Magic Tour” begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im “Civic Center” in Hartford, CT. Es sollten bis zum Jahresende weitere 36 Shows in Nordamerika und Europa folgen.

Nach einer zweimonatigen Pause Anfang 2008 wurde die Tour bis zum August 2008 verlängert. Bruce Springsteen spielte mit der E Street Band in den grössten Stadien der USA und kehrte im Mai für 23 Shows nach Europa zurück. Die Europatour endete am 19. und 20. Juli 2008 mit zwei umjubelten Auftritten im Camp Nou, Barcelona (Spanien). Danach standen am 27., 28. und 31. Juli 2008 drei Shows im Giants Stadium in East Rutherford, NJ auf dem Plan.

Don Reo schreibt in der Clarence Clemons Biografie “Big Man – Mein abenteuerliches Leben” (veröffentlicht im EDEL Verlag / deutsche Übersetzung: Rüdiger Uetzmann) folgendes:

“Ich habe viele der Vier-Stunden-Marathons in den Siebzigern erlebt … Die unglaubliche Show im Giants Stadium im Sommer 2008 übertraf jene Gigs hinsichtlich der Darbietung und der gespielten Musik …”

Auch E Street Band Saxophonist Clarence Clemons war von den sensationellen Shows hingerissen:

“Während der Zugabe dachte ich, Bruce wolle uns umbringen. Es kam mir vor, als wollte er überhaupt nicht mehr aufhören”.

Die “Magic Tour 2007 / 2008” spielte 235 Millionen Dollar ein. Insgesamt besuchten 2,198,353 Menschen die 100 Shows. Am Jahresende wurde Bruce Springsteen im New Yorker Roosevelt Hotel mit zwei “Billboard Touring Awards” in den Kategorien “Best Tour” und “Best Draw” ausgezeichnet. Ferner bekam Bruce Springsteens Manager Jon Landau den “Top Manager” Preis überreicht.

Mehr Infos:

Share