Okt 21 2019

Oktober 2002 – The Rising Tour im Berliner Velodrom

Die “The Rising Tour” startete am 7. August 2002 mit einer Show in der ausverkauften “Continental Airlines Arena” in East Rutherford, NJ. Obwohl Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Nils Lofgren, Patti Scialfa, Garry Tallent, Steven Van Zandt, Max Weinberg und Soozie Tyrell mit technischen Problemen zu kämpfen hatten, spielten sie ein 145minütiges Set und begeisterten mit vielen Songs aus dem 12. Studioalbum “The Rising”.


Bruce Springsteen – The Rising (2002)

Nach 21 Auftritten in Nordamerika, stand im Oktober 2002 ein kurzer Abstecher nach Europa an. Der “Boss” war in Paris, Barcelona, Bologna, Rotterdam, Stockholm, London und am 20. Oktober 2002 auch in Berlin zu Gast.


The Promise & Incident on 57th Street (Berlin, 2002)

Gestern vor 17 Jahren brachten die Musiker der E Street Band das “Velodrom” am Prenzlauer Berg zum Kochen. Gegen 20:20 Uhr schlenderte Bruce Springsteen auf die Bühne, um die 12.000 Zuschauer mit “Guten Abend, Berlin” zu begrüssen. Natürlich stimmte er die 25. Show der “The Rising Tour” mit dem Titeltrack seines zwölften Longplayers an. Danach folgten weitere Kompositionen aus “The Rising” sowie die Tourpremiere von “The Promise”. Nach 2 Stunden und 20 Minuten endete der Auftritt mit “Land of Hope and Dreams” sowie “Thunder Road”.


Eintrittskarte, Berlin Velodrom (2002)

Setlist – 20. Oktober 2002:

The Rising, Lonesome Day, The Ties That Bind, Atlantic City, Empty Sky, You’re Missing, Waitin on a Sunny Day, No Surrender, Two Hearts, World’s Apart, Badlands, She’s The One, Night, Mary’s Place, Counting on a Miracle, The Promise, Incident on 57th Street, Into the Fire, Dancing in the Dark, Ramrod, Born to Run, My City of Ruins, Born in the USA, Land of Hope and Dreams, Thunder Road

Stimmen aus dem Bruce Springsteen Fan Forum:

  • Ein gigantisches Erlebnis, daß meine kühnsten Erwartungen übertroffen hat! Als er ‘The Promise’ gespielt hat war bei mir alles aus! Dann noch ‘She’s the One’, ‘Badlands’, Born to Run’ und ‘Dancing’… Ohne Worte!! (von Gast)
  • Ich musste das Ganze erst einmal verdauen…
    Es war absolut gigantisch!!! Bruce und die Band waren wie immer in Topform, die Setlist war absolut perfekt! (von Ponygirl)
  • Meine Stimmenbänder fangen sich gerade an zu erholen. Ja ich kann inzwischen wieder sprechen. Das Konzert war wirklich unbeschreiblich gut. Der Boss und die E-Street Band haben mich – trotz hoher Erwartungen – überrascht. Nach dem 99er Konzert in Berlin hätte ich nicht solch eine gelungene Show erwartet. (von Henning)
  • Das Konzert – Das Beste was ich je gehört habe, so waren die Worte eines jungen Mannes, der neben mir stand. Das kann ich nur bestätigen, obwohl dieses erst das Zweite ist; mir fehlen da halt noch die Vergleichsmöglichkeiten. (von Nicole)

2003 trat die E Street Band erneut in Deutschland auf und performte am 10. Mai in Ludwigshafen, am 22. Mai in Gelsenkirchen, am 10. Juni in München und am 12. Juni in der Hamburger AOL Arena.

Mehr Infos:

Share

Okt 14 2019

Europapremiere des Musikfilms “Western Stars” mit Bruce Springsteen

Bruce Springsteen reiste in der vergangenen Woche nach Grossbritannien, um seinen Film “Western Stars” zu promoten. Unter anderem war er am 10. Oktober 2019 in der BBC One Talkshow “Graham Norton Show” zu Gast.

Tags darauf – 11. Oktober 2019 – erlebte er die Europapremiere seines Musikfilms im “Embankment Garden Cinema” in London mit und stellte sich nach der Vorstellung den Fragen der Zuschauer und Pressevertreter.

“Western Stars – The Movie” wird ab dem 25. Oktober 2019 in den amerikanischen Kinos zu sehen sein. In Europa wurde der 83minütige Streifen erstmals im Rahmen des “BFI London Film Festival” am  11. Oktober 2019 präsentiert. In Deutschland wird der Film in ausgewählten Lichtspielhäusern gezeigt. Termine können auf filmstarts.de eingesehen werden.

Zeitgleich mit dem Kinostart kommt der offizielle Soundtrack in den Handel. Die Filmmusik enthält Live-Versionen aller Songs sowie ein Cover von Glenn Campbells „Rhinestone Cowboy“.

Tracklist:

Hitch Hikin’
The Wayfarer
Tucson Train
Western Stars
Sleepy Joe’s Café
Drive Fast (The Stuntman)
Chasin’ Wild Horses
Sundown
Somewhere North of Nashville
Stones
There Goes My Miracle
Hello Sunshine
Moonlight Motel
Rhinestone Cowboy

Der Soundtrack zu “Western Stars – The Movie” kann auf Amazon.de oder im Stonepony Shop vorbestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Okt 14 2019

Live Download: Bruce Springsteen – Los Angeles, CA 1999

Seit dem 11. Oktober 2019 ist eine weitere Show in Bruce Springsteens Live-Archiv verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv die Bruce Springsteen & The E Street Band Show im “Staples Center” in Los Angeles, CA vom 23. Oktober 1999.

Im Rahmen der weltumspannenden “Reunion Tour” standen Ende Oktober 1999 vier ausverkaufte Shows im “Staples Center” in Los Angeles, CA auf dem Tourplan. Am letzten Abend – 23. Oktober 1999 – spielte die E Street Band ein umjubeltes Konzert in der knapp 20.000 Zuschauer fassenden Multifunktionsarena an der South Figueroa Street in Downtown Los Angeles. Unter anderem stimmte Bruce Springsteen als Tourpremiere den ursprünglich für “Darkness On the Edge of Town” komponierten Song “The Promise” an.

Produktbeschreibungen:

A consensus pick as one of the best nights on the Reunion tour, Los Angeles 10/23/99 brings it wire to wire, from the show-opening invocation “Meeting In The Town Tonight” into “Take ‘Em As They Come” through the rare, delightful closer “Blinded By The Light.” Other highlights of this peak Reunion set include “The Ties That Bind,” “Darkness On The Edge Of Town,” “The Promised Land,” “Incident On 57th Street,” “For You,” “Backstreets” “Light Of Day” (detouring briefly for a romp through “California Sun”) and the first solo piano version of “The Promise” in a formal concert since 1978.

Setlist:

Take ‘Em as They Come, The Ties That Bind, Two Hearts, Adam Raised a Cain, Darkness On The Edge Of Town, The Promised Land, Factory, Independence Day, Youngstown, Murder Incorporated, Badlands, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Incident on 57th Street, For You, The Ghost of Tom Joad, The Promise, Backstreets, Light Of Day, Ramrod, Born to Run, Thunder Road, If I Should Fall Behind, Land of Hope and Dreams, Blinded by the Light

Mehr Infos:

Share

Okt 10 2019

32 Jahre – “Tunnel of Love” feiert Geburtstag

Vor mittlerweile 32 Jahren – am 6. Oktober 1987 – wurde “Tunnel of Love” erstveröffentlicht.

Die Arbeiten zum achten Bruce Springsteen Studioalbum begannen im Herbst 1986. Der Künstler komponierte für „Tunnel of Love“ zirka 80 Songs und zog sich im Januar 1987 ins Studio zurück, um 19 Songs aufzunehmen.

Zum offiziellen Release von „Tunnel of Love“ wurde das von Meiert Avis produzierte Musikvideo „Brilliant Disguise“ veröffentlicht.

Ein Grossteil der Kompositionen wurden in Bruce Springsteens eigenem Studio aufgenommen und anschliessend im “Record Plant Studio”, New York City von Bob Clearmountain und Bob Ludwig abgemischt. Bruce Springsteens Pressvertretung “Shore Fire Media” kündigte das Album im Jahre 1987 als reine Soloplatte – ohne Unterstützung der E Street Band – an.

Tracklist:

  1. Ain’t Got You
  2. Tougher Than the Rest
  3. All That Heaven Will Allow
  4. Spare Parts
  5. Cautious Man
  6. Walk Like a Man
  7. Tunnel of Love
  8. Two Faces
  9. Brillian Disguise
  10. One Step Up
  11. When You’re Alone
  12. Valentine’s Day

“Tunnel of Love” erreichte Platz 1 der amerikanischen Billboard Charts und wurde mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Darüber hinaus wurde das Album auch in Kanada, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und Grossbritannien auf Platz 1 der Charts geführt. In den “Media Control Album Charts” landete “Tunnel of Love” auf Rang 3.

Steve Pond schrieb am 3. Dezember 1987 folgendes im “Rolling Stone Magazin”:

There’s the heart of the album: an uncertain journey down a dangerous, dark highway. The album doesn’t make it sound like an easy trip – but then, it’s been a long time since Bruce Springsteen has written about free rides of any sort. One of the wonders of Tunnel of Love is that in the end, he convinces us that the mystery ride just might be worth the toll.
weiterlesen

Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Ost Berlin

Die “Tunnel of Love Express Tour” startete im Februar 1988.
Bis zum August 1988 spielte Bruce Springsteen gemeinsam mit der E Street Band 67 Shows in 12 Ländern. Unter anderem trat Bruce Springsteen am 19. Juli 1988 auch in Ost-Berlin auf, um seine berühmten Worte “I want to tell you, I’m not here for or against any certain government, but to play rock ’n’ roll for you East Berliners. In the hope that one day, all barriers will be torn down” ins Mikrofon zu brüllen.

Weitere Auftritte in Deutschland:

  • 12. Juli 1988 – Waldstadion Frankfurt
  • 17. Juli 1988 – Reitstadion München-Riem
  • 22. Juli 1988 – Waldbühne Berlin
  • 30. Juli 1988 – Weserstadion Bremen

Mehr Infos:

Share

Okt 8 2019

The Mavericks covern Bruce Springsteens “Hungry Heart”

Die in Florida beheimatete Country-Rock Band “The Mavericks” veröffentlicht am 1. November 2019 ein Hommage Album zum 30jährigen Bandbestehen.

Die von Raul Malo im Jahre 1989 ins Leben gerufene Formation feierte unter anderem mit den Hits “Dance the Night Away” (1989), “What A Crying Shame” (1994), “All You Ever Do Is Bring Me Down” (1995) oder “Here Comes The Rain” (1995) auch in Europa grosse Erfolge.

Bereits 1994 coverten “The Mavericks” mit “All That Heaven Will Allow” einen Springsteen Song und landeten damit auf Platz 49 der US Billboard Country Charts.

Pünktlich zum 30. Bandjubiläum kommt ein Coveralbum der “Mavericks” auf den Markt. “Play The Hits” umfasst 11 Kompositionen diverser Künstler wie John Anderson, Waylon Jennings, Patty Loveless, Elvis Presley, Willie Nelson oder Patsy Cline. Ferner ist auf dem Werk auch “Hungry Heart” von Bruce Springsteen zu finden.

Tracklist – “Play The Hits”:

1. “Swingin’” – John Anderson
2. “Are You Sure Hank Done It This Way?” – Waylon Jennings
3. “Blame It on Your Heart” – Patty Loveless
4. “Don’t You Ever Get Tired (Of Hurting Me)” – Ray Price
5. “Before the Next Teardrop Falls” – Freddy Fender
6. “Hungry Heart ” – Bruce Springsteen
7. “Why Can’t She Be You” – Patsy Cline
8. “Once Upon a Time” (feat. Martina McBride) – Marvin Gaye & Mary Wells
9. “Don’t Be Cruel ” – Elvis Presley
10. “Blue Eyes Crying in the Rain” – Willie Nelson
11. “I’m Leaving It Up to You” – Dale & Grace


Bruce Springsteen – Hungry Heart (Single)

Bruce Springsteen releaste “Hungry Heart” am 10. Oktober 1980 auf seinem 5. Studioalbum “The River”. Die Singleauskopplung “Hungry Heart” war Springsteens erster grosser Hit in den Vereinigten Staaten. Der Song fand sich kurz nach seiner Veröffentlichung auf Rang 5 der Billboard Charts wieder.

“The Mavericks – Play The Hits” kann auf Amazon.de vorbestellt werden.

Mehr Infos:

Share