Sep 16 2016

Bruce Springsteen zu Gast in der CBS Sendung “Sunday Morning”

btrbuch2016

Am 18. September 2016 war Bruce Springsteen in der CBS Sendung “Sunday Morning” zu Gast. Der “Boss” stellte seine Autobiografie “Born to Run” vor und sprach mit Moderator Anthony Mason über seine Jugend in der kleinen Gemeinde Freehold.

Bereits im Vorfeld war ein Filmteam in Freehold unterwegs, um Bruce Springsteen zur “St. Rose of Lima School” und seinem ehemaligen Zuhause in der Randolph Street zu begleiten.

Rock legend Bruce Springsteen, in his first television interview about his new book, opens up to CBS News correspondent Anthony Mason about his battles with crippling depression, his often-strained relationship with his father, songwriting, and much more on CBS’ “Sunday Morning,” to be broadcast September 18.
His depression, Springsteen said, “lasted for more than a year, and then it would slip away. Then it would come back for a year-and-a-half.
“It sneaks up on you. I got to where I didn’t want to get out of bed, you know? And you’re not behaving well at home and you’re tough on everybody. Hopefully, not the kids. I always try to hide it from the kids. But, you know, Patti really had to work with me through it … her strength and the love she had was very important.”
In a wide-ranging interview, Springsteen also talks with Mason about his childhood in Freehold, N.J.; his complicated relationship with his father, and how that changed just before the first of Springsteen’s three children was born; losing E Street bandmate and soul-mate Clarence Clemons; and how he came to write his autobiography. / Quelle

Die Bruce Springsteen Autobiografie “Born to Run” erscheint am 27. September 2016 in Deutschland. Auf 672 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren. Der „Boss“ erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band.

Die Autobiografie kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.

Am 23. September 2016 kommt ausserdem das 18 Songs umfassende Begleitalbum „Chapter and Verse“ in den Handel. Die Scheibe enthält Songs aus den Jahren 1966 bis 2012. Unter anderem auch etliche Akustik- sowie Liveaufnahmen der Bruce Springsteen Bands „The Castiles“, „Steet Mill“ und der „Bruce Springsteen Band“.

Die CD kann ebenfalls im Stonepony Fanshop oder auf Amazon.de vorbestellt werden. Neben einer CD-Version wird es auch ein Vinyl-Album geben.

Mehr Infos:

Share

Sep 12 2016

“Born to Run”: Bruce Springsteen Lesetour im September und Oktober 2016!

btrbuch2016

Bruce Springsteens offizielle Autobiografie “Born to Run” erscheint am 27. September 2016 weltweit. Auf 672 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren und erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker.

Natürlich wird die Veröffentlichung mit einer Lesereise begleitet. Bruce Springsteen wird vom 27. September 2016 bis zum 10. Oktober 2016 in ausgewählten Buchgeschäften bzw. Büchereien zu Gast sein. Darüber hinaus wird er am 7. Oktober 2016 auch auf dem renommierten “The New Yorker Festival” auftreten und aus seinem Buch vorlesen.

The New Yorker Festival:

Bruce Springsteen is an award-winning singer and songwriter. He has released eighteen studio albums and received twenty Grammy Awards. He received a Golden Globe and an Academy Award for his song “Streets of Philadelphia,” and a Golden Globe for the song “The Wrestler.” In 1999, Springsteen was inducted into the Rock and Roll Hall of Fame. This September, Springsteen’s autobiography, “Born to Run,” will be released along with a companion album, “Chapter and Verse.” David Remnick’s Profile of Springsteen, “We Are Alive,” ran in the July 30, 2012, issue of the magazine.
David Remnick was named the editor of The New Yorker in 1998. He joined the magazine in 1992, after ten years with the Washington Post, where he was the Moscow bureau chief. He is the author of several books, including “The Bridge: The Life and Rise of Barack Obama,” “King of the World,” and “Lenin’s Tomb,” for which he received the Pulitzer Prize for nonfiction. Under Remnick’s leadership, The New Yorker has become the country’s most honored magazine, with forty-one National Magazine Awards, and, in a first for a magazine, two Pulitzer Prizes for its writing. / Quelle

Die Termine:

  • 27. September 2016 – Barnes & Nobles, Freehold, NJ
  • 28. September 2016 – Barnes & Nobles Union Square, New York City
  • 29. September 2016 – Free Library of Philadelphia, Philadelphia, PA
  • 01. Oktober 2016 – Elliott Bay Book Company, Seattle, WA
  • 03. Oktober 2016 – Barnes & Nobles at the Grove, Los Angeles, CA
  • 04. Oktober 2016 – Powell’s City of Books, Portland, OR
  • 05. Oktober 2016 – City Arts & Lecture, San Francisco, CA
  • 07. Oktober 2016 – The New Yorker Festival, New York, NY
  • 10. Oktober 2016 – The Harvard Coop – Cambridge, MA

Die Autobiografie kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.


Gleichzeitig zur Buchveröffentlichung kommt das 18 Songs umfassende Begleitalbum „Chapter and Verse“ in den Handel.

Die Scheibe enthält Songs aus den Jahren 1966 bis 2012. Unter anderem auch etliche Akustik- sowie Liveaufnahmen der Bruce Springsteen Bands „The Castiles“, „Steet Mill“ und der „Bruce Springsteen Band“.

Die CD kann ebenfalls im Stonepony Fanshop oder auf Amazon.de vorbestellt werden. Neben einer CD-Version wird es auch ein Vinyl-Album geben.

Mehr Infos:

Share

Sep 6 2016

Vanity Fair: Interview mit Bruce Springsteen

btrbuch2016

Pünktlich zur Veröffentlichung der Autobiografie “Born to Run” führte Bruce Springsteen ein ausführliches Gespräch mit dem “Vanity Fair” Magazin.

Bruce Springsteen spricht unter anderem über seine Beziehung zu seinem Vater Douglas Springsteen:

> The best you could get was ‘Love you, Pops.’ [Switching to his father’s gruff voice.] ‘Eh, me, too.’ Even after he had a stroke and he’d be crying, he’d still go, ‘Me, too.’ You’d hear his voice breaking up, but he couldn’t get out the words.” <

Ausserdem erzählt er, dass sein Vater Depressionen hatte und auch er seit vielen Jahren immer wieder mit Depressionen zu kämpfen hat:

> Over the years, Springsteen has been forthcoming about the fact that he is prone to depression, for which he has sought relief through both therapy and antidepressants. In the book, he delves more deeply still into the subject. There is his clinical depression itself, he explained to me, and then a compounding fear that he is doomed to suffer as his father did. “You don’t know the illness’s parameters,” he said. “Can I get sick enough to where I become a lot more like my father than I thought I might?” <

Zu guter Letzt kam Bruce Springsteen auch auf sein anstehendes Solo Album zu sprechen. Das Werk soll vom Komponisten Jimmy Webb und dem Sänger Glen Campbell inspiriert sein:

“It’s a solo record, more of a singer-songwriter kind of record,” he said. Intriguingly, though, it does not follow in the spare, acoustic tradition of such previous solo albums as Nebraska, The Ghost of Tom Joad, and Devils & Dust. Rather, it’s inspired by a recent immersion in the 60s collaborations of the songwriter Jimmy Webb and the singer Glen Campbell, “pop records with a lot of strings and instrumentation,” he said. <

Bruce Springsteens offizielle Autobiografie „Born to Run“ erscheint am 27. September 2016 in Deutschland. Auf 672 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren. Der „Boss“ erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band. „Born to Run“ erscheint im Heyne Verlag und wurde von Teja Schwaner, Alexander Wagner und Urban Hofstetter ins Deutsche übersetzt.

Die Autobiografie kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.


Bruce Springsteen – Chapter and Verse

Gleichzeitig – am 23. September 2016 – kommt das 18 Songs umfassende Begleitalbum „Chapter and Verse“ in den Handel. Die Scheibe enthält Songs aus den Jahren 1966 bis 2012. Unter anderem auch etliche Akustik- sowie Liveaufnahmen der Bruce Springsteen Bands „The Castiles“, „Steet Mill“ und der „Bruce Springsteen Band“.

Die CD kann ebenfalls im Stonepony Fanshop oder auf Amazon.de vorbestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Aug 25 2016

41 Jahre: Bruce Springsteens drittes Studioalbum “Born to Run” feiert Geburtstag

Die ersten beiden Bruce Springsteen Veröffentlichungen “Greetings from Asbury Park” und “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle” wurden von den Kritikern mit Lob überschüttet. Trotzdem wurden nur sehr wenige Exemplare verkauft. Um auch weiterhin für CBS arbeiten zu können, war Bruce Springsteen gezwungen, einen Hit zu landen.

“Sein Notizbuch lag aufgeschlagen vor ihm, und er spielte gedankenverloren auf seiner Gitarre. Er wartete darauf, dass aus den Tiefen seines Bewusstseins eine Inspiration heraufgespült würde … da kamen ihm urplötzlich drei Worte in den Sinn: born to run.” – Quelle: “Bruce” / Peter Ames Carlin

Neben dem Titeltrack “Born to Run” schrieb Bruce Springsteen zirka 50 weitere Songs für sein dritte Studioalbum. Viele Kompositionen blieben jedoch auf der Strecke und wurden nie, oder erst viele Jahre später veröffentlicht. Zum Beispiel: “A Love So Fine”, “Linda Let Me Be The One”, “Lonely Night In The Park”, “Lovers in the Cold” oder “The Heist”.

Born to Run 1975 – 2012

Fast alle Songs wurden von März 1974 bis Juli 1975 in den bekannten “Record Plant Studios” in New York City aufgenommen und abgemischt. Nur das Titellied “Born to Run” wurde in den altehrwürdigen “914 Sound Studios” in Bauveld, NJ eingespielt. Schlussendlich umfasste das Album 8 Songs und wurde am 25. August 1975 veröffentlicht.

Tracklist:

  1. Thunder Road
  2. Tenth Avenue Freeze-out
  3. Night
  4. Backstreets
  5. Born to Run
  6. She’s the One
  7. Meeting Across the River
  8. Jungeland

Mit “Born to Run” gelang Bruce Springsteen endlich der langerwartete Durchbruch. Das Album schoss auf Platz 3 der “Billboard 200 Charts” und entwickelte sich auch in Europa zu einem Verkaufsschlager. Die Kritiker der grossen Musikzeitschriften waren hellauf begeistert und lobten “Born to Run” in den Himmel.

“It is a magnificent album that pays off on every bet ever placed on him — a ’57 Chevy running on melted down Crystals records that shuts down every claim that has been made. And it should crack his future wide open.” – Quelle: Rolling Stone Magazin vom 9. Oktober 1975 / Greil Marcus

“Springsteen can withstand the reactions, though, because once they hear this album even they are gonna be ready to ride out all cynicism with him. Because, street-punk image, bardic posture and all, Bruce Springsteen is an American archetype, and Born to Run will probably be the finest record released this year.” – Quelle: Creem Magazine, Lester Bangs / November 1975

Tenth Avenue Freeze-Out, 1978

Singleauskopplungen:
“Born to Run” (veröffentlicht am 29. August 1975) erreichte Platz 23 der US Billboard Charts. “10th Avenue Freeze Out” (veröffentlicht im Oktober 1975) landete auf Platz 83.

Auszeichnungen:
“Born to Run” wurde in Amerika mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Ferner wurde das Album in die “Library of Congress’ National Recordings” aufgenommen. In der Veröffentlichungswoche landete Bruce Springsteen auf dem Cover des “Times Magazin” und wurde als “neuer Star am Rockhimmel” gefeiert.

Jungleland, 2007

Eric Meolas Coverfoto:
Das von Eric Meola gestaltete “Born to Run” Coverfoto wurde mehrfach ausgezeichnet. Die im Jahre 1975 entstandenen Fotos wurden 2006 im Bildband “Born To Run: The Unseen Photos” zusammengefasst.


Born to Run – Anniversary Edition

Anniversary Edition:
Am 24. November 2005 veröffentlichte Columbia Records die 30th Anniversary Edition mit folgendem Inhalt:

  • CD mit einer digital überarbeiteten Version von “Born to Run”
  • 3 unveröffentlichte Live Songs aus dem Ahmanson Theater, Los Angeles, CA: “Spirit in The Night,” “Wild Billy’s Circus Story” und “Thundercrack”
  • DVD mit dem kompletten Bruce Springsteen Konzert vom 18. November 1975 aus dem Hammersmith Odeon, London; (Dauer: ca. 130 Minuten) in Stereo und 5.1 Dolby Digital Sound
  • DVD mit Filmausschnitten und Interviews aller Bandmitglieder; (Dauer: ca. 90 Minuten)
  • Booklet mit unveröffentlichten Fotos und Notizen

Mehr Infos:

Share

Aug 12 2016

Bruce Springsteen August 1975 – 10 legendäre Shows im Bottom Line

Vom 13. bis zum 17. August 1975 spielte Bruce Springsteen mit der E Street Band zehn Shows im New Yorker Club “The Bottom Line”.

Die Location an der 4th Street im Künstlerviertel Greenwich Village war in den 1970er und 1980er Jahren ein angesagter Nightclub und beliebter Auftrittsort für aufstrebende Künstler und Bands wie Neil Young, Eric Clapton, New York Dolls, The Ramones, Dire Straits, Billy Joel oder Southside Johnny & The Asbury Jukes.

Im Juni 1975 meldete sich Sam McKeith – Bruce Springsteens damaliger Booking-Agent – telefonisch beim Bottom Line Mitbesitzer Allan Pepper und gab ihm die Möglichkeit, das junge Talent exklusiv für 10 Shows zu buchen. Pepper nahm das Angebot an und verkaufte ein Viertel der 500 verfügbaren Eintrittskarten an Columbia Records. Am ersten Abend war der Club hauptsächlich mit Mitarbeiter der Plattenfirma sowie Journalisten gefüllt.


Bruce Springsteen – Bottom Line and Roxy Theater 1975

Bruce Springsteen begeisterte die Fans mit vielen Songs aus dem anstehenden dritten Studioalbum “Born to Run”. Das Abendkonzert am 15. August 1975 wurde vom New Yorker Radiosender WNEW-FN live übertragen.

Soulfood Records hat am 22. Mai 2015 die beiden Radiomitschnitte der Bruce Springsteen Konzerte im New Yorker „Bottom Line“ (15. August 1975) und dem „The Roxy“ in Los Angeles, CA (17. Oktober 1975) veröffentlicht. Die CD-Box „Complete Bottom Line and Roxy Theater Broadcasts“ kann auf Amazon.de bestellt werden.

Zwischen 1974 und 1976 füllte Bruce Springsteen das Bottom Line 18 Mal. Im Sommer 2004 wurde der Club geschlossen.

Mehr Infos:

Share