Jan 5 2017

Happy Birthday: “Greetings from Asbury Park” feiert Geburtstag

Vor mittlerweile 44 Jahren – am 5. Januar 1973 – wurde Bruce Springsteens Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht.

Bruce Springsteen begann bereits im Juni 1972 in einem Studio in Point Pleasance, NJ mit den Proben für sein Debütalbum. Gemeinsam mit David Sancious, Garry Tallent, Clarence Clemons, Harold Wheeler, Richard Davis, Vini “Mad Dog” Lopez und Steven van Zandt feilte der damals 23jährige an zwei Dutzend Songs. Letztendlich wurden 18 Kompositionen im “914 Sound Studio” in Blauvelt, NY eingespielt.

Das 914 Sound Studio, Blauvelt, NY:

Das “914 Sound Studio” wurde in den 1970er Jahren vom Toningenieur Arthur Brooks in Blauvelt, NY ins Leben gerufen. Weil das Studio von New York innerhalb von nur 45 Minuten zu erreichen war, kamen bald angesehene Musiker nach Blauvelt, um Songs aufzunehmen. Unter anderem spielten die Ramones (“Judy’s in the Basement”), Blood, Sweat & Tears, Melanie, Dusty Springfield (“A Love Like Yours”) und Janis Ian (“At Seventeen”) verschiedene Tracks ein.

Bruce Springsteen – Promo 1973:

Am 05. Januar 1973 wurde der Longplayer mit einer Startauflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht und erreichte Platz 60 der Billboard Album Charts.

Vier Jahre später coverte die “Manfred Mann’s Earth Band” den Bruce Springsteen Song “Blinded by the Light” und landete prompt einen Nummer 1 Hit in den Vereinigten Staaten.

Anno 2003 wurde das Album vom “Rolling Stone” Magazin” auf Platz 379 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Darüber hinaus ist das Werk auf Platz 37 der “Rolling Stone Magazin – 100 Best Debut Albums of All Time” Liste zu finden.

Tracklist “Greetings from Asbury Park, NJ”:

  1. Blinded by the Light
  2. Growin’ Up
  3. Mary Queen of Arkansas
  4. Does This Bus Stop at 82nd Street?
  5. Lost in the Flood
  6. The Angel
  7. For You
  8. Spirit in the Night
  9. It’s Hard to be a Saint in the City

Nicht veröffentlichte Songs:

  • Arabian Nights
  • Visitation At Fort Horn
  • Jazz Musician
  • Lady and the Doctor
  • Cowboys of the Sea
  • Two Hearts in True Waltz Time
  • Street Queen
  • The Chosen


The Album Collection Volume 1 (1973 – 1984)

Mittlerweile wurde “Greetings from Asbury Park, NJ” digital remastert.
Die am 14. November 2014 veröffentlichte “The Album Collection Volume 1” Box beinhaltet die sieben ersten Bruce Springsteen Studioalben aus den Jahren 1973 bis 1984. “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973), “The Wild, The Innocent and The E Street Shuffle” (1973), “Born To Run” (1975), “Darkness On The Edge Of Town” (1978), “The River” (1980), “Nebraska” (1982) und “Born In The USA” (1984) wurden von Toningenieur Bob Ludwig digital überarbeitet.

Mehr Infos:

Share

Sep 4 2016

4. September 1971: Clarence Clemons trifft Bruce Springsteen

“The Joyful Noyze” war in den frühen 1970er Jahren eine angesagte Tribute Band in New Jersey.

Die Combo, die aus dem Organisten Norman Seldin, dem Gitarristen Hal Hollander, dem Schlagzeuger Barry Thompson und der Sängerin Karen Cassidy bestand, spielte hauptsächlich Top 40’s Oldies.

Ende 1970 besuchte Clarence Clemons ein Joyful Noyze Konzert im “White Elephant” in Neptune, NJ und wurde von Norman Seldin prompt als Saxophonist engagiert.

Zwischen dem 16. Juli 1971 und dem 5. September 1971 gastierten “The Joyful Noyze” für sieben Wochen in der “Wonder Bar” in Asbury Park, NJ. Am 4. September 1971 trat die Band nicht auf und Clarence Clemons nutze den freien Tag, um im “Student Prince” eine Show der “Bruce Springsteen Band” zu sehen.

Clarence Clemons schreibt in seinem Buch “Big Man – Mein abenteuerliches Leben”:

“Wir hatten einen kräftigen Nordostwind und es regnete und donnerte wie verrückt. Als ich die Tür öffnete, riss es sie aus den Angeln.” Quelle: Big Man – Mein abenteuerliches Leben


Big Man – Mein Abenteuerliches Leben (Buch)

Clarence Clemons und Bruce Springsteen trafen sich an diesem Abend zum ersten Mal und spielten einige Songs. Wenige Monate später wurde Clarence Clemons eingeladen, an Bruce Springsteens erstem Studioalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” mitzuarbeiten.

“Spirit in the Night”, 1973

Seitdem war der “Big Man” festes Mitglied der E Street Band. Clarence Clemons Saxophonspiel und Gesang sind bei “Blinded by the Light” und “Spirit in the Night” zu hören.

Mehr Infos:

Share

Jun 18 2016

Clarence Clemons vor fünf Jahren gestorben

Am 18. Juni 2011 ist Clarence Clemons an den Folgen eines schweren Schlaganfalls gestorben.

Am Abend des 12. Juni 2011 wurde der “Big Man” nach einem Bericht der “Associated Press” in ein Krankenhaus in Florida eingeliefert. Wenig später meldete FOX NEWS, dass sich Bruce Springsteens langjähriger Weggefährte in der Nacht einer Gehirnoperation stellen musste.

Am 18. Juni 2011 gegen 19.00 Uhr Ortszeit starb Clarence Clemons im Kreise seiner Familie. Bruce Springsteen veröffentlichte Tags darauf folgenden Nachruf:

It is with overwhelming sadness that we inform our friends and fans that at 7:00 tonight, Saturday, June 18, our beloved friend and bandmate, Clarence Clemons passed away. The cause was complications from his stroke of last Sunday, June 12th.
Bruce Springsteen said of Clarence: Clarence lived a wonderful life. He carried within him a love of people that made them love him. He created a wondrous and extended family. He loved the saxophone, loved our fans and gave everything he had every night he stepped on stage. His loss is immeasurable and we are honored and thankful to have known him and had the opportunity to stand beside him for nearly forty years. He was my great friend, my partner, and with Clarence at my side, my band and I were able to tell a story far deeper than those simply contained in our music. His life, his memory, and his love will live on in that story and in our band. – Bruce Springsteen

Clarence Clemons traf Bruce Springsteen in den späten 1960er Jahren, als er mit Gary Tallent in einer Band namens “The Little Melvin and The Invaders” spielte. Seitdem war es festes Mitglied der E Street Band.

Clarence Clemons war aber nicht nur Saxophonist in der legendären E Street Band, sondern auch Buchautor, Schauspieler und begnadeter Solokünstler.


Clarence Clemons – Hero

Herausragend ist das Studioalbum “Hero” aus dem Jahre 1985. Auf der von Narada Michael Walden produzierten Scheibe findet man unter anderem “You’re A Friend of Mine” – ein Duett mit Jackson Browne. Der Song entwickelte sich 1986 zu einem Welterfolg und wurde unter anderem auf Platz 18 der amerikanischen “Billboard Hot 100” Charts geführt.

Neben der Musik zählte auch der Film zu Clarence Clemons Steckenpferden. Unter anderem wirkte er neben Robert De Niro und Liza Minelli in der 1977er Martin Scorsese Produktion “New York, New York” mit. Ausserdem ist der “Big Man” in den Kinoerfolgen “Bill & Ted’s Excellent Adventure” (1989), “Fatal Instinct” (1993), “Blues Brothers 2000” (1998) und “Swing” (2000) zu sehen.

Darüber hinaus veröffentlichte Clarence Clemons im Oktober 2009 seine Memoiren unter dem Titel “Big Man – Real Life & Tall Tales”. Mittlerweile ist die Biografie auch in deutscher Sprache zu haben.


Big Man – Mein abenteuerliches Leben

Mehr Infos:

Share

Jun 19 2015

18. Juni 1988: SOS Racisme Festival im Chateau De Vincennes, Paris

Am Samstag – den 18. Juni 1988 – waren Bruce Springsteen und Clarence Clemons die Stargäste des “SOS Racisme” Konzerts im “Chateau De Vincennes” in Paris.

Die gemeinnützige “SOS Racisme” Organisation wurde 1984 vom französischen Politiker Harlem Désir ins Leben gerufen. Die Mitglieder stellen sich gegen Rassendiskriminierung und rufen regelmässig zu Demonstrationen auf.

1988 veranstaltete die Organisation vor knapp 200.000 Zuschauer ein grosses Musikfestival. Neben Bruce Springsteen waren auch die amerikanische Folksängerin Joan Baez, der südafrikanische Musiker Johnny Clegg, die aus Birmingham stammende Reggae Band “Steel Pulse”, die englische Popband T’Pau und der senegalesische Sänger und Komponist Youssou N’Dour anwesend.

Die NY Post schrieb am 15. Juni 1988:

The concert is a benefit for SOS Racisme, which was founded four years ago by Harlem Desir, a 28-year-old Frenchman. It seeks to influence political parties by enlisting pop musicians and television and movie stars to wear a badge emblazoned with a hand held up as a stop sign and the inscription ”Hands Off My Buddy.” The four-hour concert begins at 4 P.M.

Bruce Springsteen spielte “The Promised Land”, “My Hometown”, den Bob Dylan Coversong “Blowin’ in the Wind” sowie den Creedence Clearwater Revival Klassiker “Bad Moon Rising”.

Tunnel of Love Express Tour 1988:

Tags darauf war Bruce Springsteen mit der E Street Band in der mit 35.000 Zuschauer restlos ausverkauften Pferderennbahn “Hippodrome De Vincennes” zu Gast.

Der “Boss” lieferte im Rahmen der “Tunnel of Love Express Tour” eine sensationelle Show ab und begeistert unter anderem mit einer Akustikversion von “Born to Run”.

Setlist:

Tunnel of Love, Boom Boom, Adam Raised a Cain, The River, All that Heaven will Allow, Seeds, Cover Me, Brilliant Disguise, Spare Parts, War, Born in the USA, Tougher Than the Rest, She’s the One, You Can Look (But You Better Not Touch), I’m A Coward, I’m on Fire, One Step Up, Because the Night, Backstreets, Dancing in the Dark, Light of Day, Born to Run, Hungry Heart, Glory Days, Can’t Help Falling in Love, Bobby Jean, 10th Avenue Freeze-Out, Sweet Soul Music, Raise Your Hand, Twist and Shout

Die “Tunnel of Love Express Tour” startete am 25. Februar 1988 mit drei Auftritten im “The Centrum” in Worcester, MA. Nach 67 Konzerten in den Vereinigten Staaten, Italien, Frankreich, England, Niederlande, Schweden, Irland, Deutschland, Schweiz, Dänemark und Norwegen, endete die Tournee am 3. August 1988 vor 90.000 Zuschauer im Camp Nou in Barcelona (Spanien).

Mehr Infos:

Share

Jun 18 2015

Clarence Clemons vor vier Jahren gestorben

Am 18. Juni 2011 ist Clarence Clemons an den Folgen eines schweren Schlaganfalls gestorben.

Am Abend des 12. Juni 2011 wurde der “Big Man” nach einem Bericht der “Associated Press” in ein Krankenhaus in Florida eingeliefert. Wenig später meldete FOX NEWS, dass sich Bruce Springsteens langjähriger Weggefährte in der Nacht einer Gehirnoperation stellen musste.

Am 18. Juni 2011 gegen 19.00 Uhr Ortszeit starb Clarence Clemons im Kreise seiner Familie. Bruce Springsteen veröffentlichte Tags darauf folgenden Nachruf:

It is with overwhelming sadness that we inform our friends and fans that at 7:00 tonight, Saturday, June 18, our beloved friend and bandmate, Clarence Clemons passed away. The cause was complications from his stroke of last Sunday, June 12th.
Bruce Springsteen said of Clarence: Clarence lived a wonderful life. He carried within him a love of people that made them love him. He created a wondrous and extended family. He loved the saxophone, loved our fans and gave everything he had every night he stepped on stage. His loss is immeasurable and we are honored and thankful to have known him and had the opportunity to stand beside him for nearly forty years. He was my great friend, my partner, and with Clarence at my side, my band and I were able to tell a story far deeper than those simply contained in our music. His life, his memory, and his love will live on in that story and in our band. – Bruce Springsteen

Clarence Clemons traf Bruce Springsteen in den späten 1960er Jahren, als er mit Gary Tallent in einer Band namens “The Little Melvin and The Invaders” spielte. Seitdem war es festes Mitglied der E Street Band.

Clarence Clemons war aber nicht nur Saxophonist in der legendären E Street Band, sondern auch Buchautor, Schauspieler und begnadeter  Solokünstler.


Clarence Clemons – Hero

Herausragend ist das Studioalbum “Hero” aus dem Jahre 1985. Auf der von Narada Michael Walden produzierten Scheibe findet man unter anderem “You’re A Friend of Mine” – ein Duett mit Jackson Browne. Der Song entwickelte sich 1986 zu einem Welterfolg und wurde unter anderem auf Platz 18 der amerikanischen “Billboard Hot 100” Charts geführt.

Neben der Musik zählte auch der Film zu Clarence Clemons Steckenpferden. Unter anderem wirkte er neben Robert De Niro und Liza Minelli in der 1977er Martin Scorsese Produktion “New York, New York” mit. Ausserdem ist der “Big Man” in den Kinoerfolgen “Bill & Ted’s Excellent Adventure” (1989), “Fatal Instinct” (1993), “Blues Brothers 2000” (1998) und “Swing” (2000) zu sehen.

Darüber hinaus veröffentlichte Clarence Clemons im Oktober 2009 seine Memoiren unter dem Titel “Big Man – Real Life & Tall Tales”. Mittlerweile ist die Biografie auch in deutscher Sprache zu haben.


Big Man – Mein abenteuerliches Leben

Mehr Infos:

Share