Jun 18 2016

Clarence Clemons vor fünf Jahren gestorben

Am 18. Juni 2011 ist Clarence Clemons an den Folgen eines schweren Schlaganfalls gestorben.

Am Abend des 12. Juni 2011 wurde der “Big Man” nach einem Bericht der “Associated Press” in ein Krankenhaus in Florida eingeliefert. Wenig später meldete FOX NEWS, dass sich Bruce Springsteens langjähriger Weggefährte in der Nacht einer Gehirnoperation stellen musste.

Am 18. Juni 2011 gegen 19.00 Uhr Ortszeit starb Clarence Clemons im Kreise seiner Familie. Bruce Springsteen veröffentlichte Tags darauf folgenden Nachruf:

It is with overwhelming sadness that we inform our friends and fans that at 7:00 tonight, Saturday, June 18, our beloved friend and bandmate, Clarence Clemons passed away. The cause was complications from his stroke of last Sunday, June 12th.
Bruce Springsteen said of Clarence: Clarence lived a wonderful life. He carried within him a love of people that made them love him. He created a wondrous and extended family. He loved the saxophone, loved our fans and gave everything he had every night he stepped on stage. His loss is immeasurable and we are honored and thankful to have known him and had the opportunity to stand beside him for nearly forty years. He was my great friend, my partner, and with Clarence at my side, my band and I were able to tell a story far deeper than those simply contained in our music. His life, his memory, and his love will live on in that story and in our band. – Bruce Springsteen

Clarence Clemons traf Bruce Springsteen in den späten 1960er Jahren, als er mit Gary Tallent in einer Band namens “The Little Melvin and The Invaders” spielte. Seitdem war es festes Mitglied der E Street Band.

Clarence Clemons war aber nicht nur Saxophonist in der legendären E Street Band, sondern auch Buchautor, Schauspieler und begnadeter Solokünstler.


Clarence Clemons – Hero

Herausragend ist das Studioalbum “Hero” aus dem Jahre 1985. Auf der von Narada Michael Walden produzierten Scheibe findet man unter anderem “You’re A Friend of Mine” – ein Duett mit Jackson Browne. Der Song entwickelte sich 1986 zu einem Welterfolg und wurde unter anderem auf Platz 18 der amerikanischen “Billboard Hot 100” Charts geführt.

Neben der Musik zählte auch der Film zu Clarence Clemons Steckenpferden. Unter anderem wirkte er neben Robert De Niro und Liza Minelli in der 1977er Martin Scorsese Produktion “New York, New York” mit. Ausserdem ist der “Big Man” in den Kinoerfolgen “Bill & Ted’s Excellent Adventure” (1989), “Fatal Instinct” (1993), “Blues Brothers 2000” (1998) und “Swing” (2000) zu sehen.

Darüber hinaus veröffentlichte Clarence Clemons im Oktober 2009 seine Memoiren unter dem Titel “Big Man – Real Life & Tall Tales”. Mittlerweile ist die Biografie auch in deutscher Sprache zu haben.


Big Man – Mein abenteuerliches Leben

Mehr Infos:

Share

Jun 19 2015

18. Juni 1988: SOS Racisme Festival im Chateau De Vincennes, Paris

Am Samstag – den 18. Juni 1988 – waren Bruce Springsteen und Clarence Clemons die Stargäste des “SOS Racisme” Konzerts im “Chateau De Vincennes” in Paris.

Die gemeinnützige “SOS Racisme” Organisation wurde 1984 vom französischen Politiker Harlem Désir ins Leben gerufen. Die Mitglieder stellen sich gegen Rassendiskriminierung und rufen regelmässig zu Demonstrationen auf.

1988 veranstaltete die Organisation vor knapp 200.000 Zuschauer ein grosses Musikfestival. Neben Bruce Springsteen waren auch die amerikanische Folksängerin Joan Baez, der südafrikanische Musiker Johnny Clegg, die aus Birmingham stammende Reggae Band “Steel Pulse”, die englische Popband T’Pau und der senegalesische Sänger und Komponist Youssou N’Dour anwesend.

Die NY Post schrieb am 15. Juni 1988:

The concert is a benefit for SOS Racisme, which was founded four years ago by Harlem Desir, a 28-year-old Frenchman. It seeks to influence political parties by enlisting pop musicians and television and movie stars to wear a badge emblazoned with a hand held up as a stop sign and the inscription ”Hands Off My Buddy.” The four-hour concert begins at 4 P.M.

Bruce Springsteen spielte “The Promised Land”, “My Hometown”, den Bob Dylan Coversong “Blowin’ in the Wind” sowie den Creedence Clearwater Revival Klassiker “Bad Moon Rising”.

Tunnel of Love Express Tour 1988:

Tags darauf war Bruce Springsteen mit der E Street Band in der mit 35.000 Zuschauer restlos ausverkauften Pferderennbahn “Hippodrome De Vincennes” zu Gast.

Der “Boss” lieferte im Rahmen der “Tunnel of Love Express Tour” eine sensationelle Show ab und begeistert unter anderem mit einer Akustikversion von “Born to Run”.

Setlist:

Tunnel of Love, Boom Boom, Adam Raised a Cain, The River, All that Heaven will Allow, Seeds, Cover Me, Brilliant Disguise, Spare Parts, War, Born in the USA, Tougher Than the Rest, She’s the One, You Can Look (But You Better Not Touch), I’m A Coward, I’m on Fire, One Step Up, Because the Night, Backstreets, Dancing in the Dark, Light of Day, Born to Run, Hungry Heart, Glory Days, Can’t Help Falling in Love, Bobby Jean, 10th Avenue Freeze-Out, Sweet Soul Music, Raise Your Hand, Twist and Shout

Die “Tunnel of Love Express Tour” startete am 25. Februar 1988 mit drei Auftritten im “The Centrum” in Worcester, MA. Nach 67 Konzerten in den Vereinigten Staaten, Italien, Frankreich, England, Niederlande, Schweden, Irland, Deutschland, Schweiz, Dänemark und Norwegen, endete die Tournee am 3. August 1988 vor 90.000 Zuschauer im Camp Nou in Barcelona (Spanien).

Mehr Infos:

Share

Jun 18 2015

Clarence Clemons vor vier Jahren gestorben

Am 18. Juni 2011 ist Clarence Clemons an den Folgen eines schweren Schlaganfalls gestorben.

Am Abend des 12. Juni 2011 wurde der “Big Man” nach einem Bericht der “Associated Press” in ein Krankenhaus in Florida eingeliefert. Wenig später meldete FOX NEWS, dass sich Bruce Springsteens langjähriger Weggefährte in der Nacht einer Gehirnoperation stellen musste.

Am 18. Juni 2011 gegen 19.00 Uhr Ortszeit starb Clarence Clemons im Kreise seiner Familie. Bruce Springsteen veröffentlichte Tags darauf folgenden Nachruf:

It is with overwhelming sadness that we inform our friends and fans that at 7:00 tonight, Saturday, June 18, our beloved friend and bandmate, Clarence Clemons passed away. The cause was complications from his stroke of last Sunday, June 12th.
Bruce Springsteen said of Clarence: Clarence lived a wonderful life. He carried within him a love of people that made them love him. He created a wondrous and extended family. He loved the saxophone, loved our fans and gave everything he had every night he stepped on stage. His loss is immeasurable and we are honored and thankful to have known him and had the opportunity to stand beside him for nearly forty years. He was my great friend, my partner, and with Clarence at my side, my band and I were able to tell a story far deeper than those simply contained in our music. His life, his memory, and his love will live on in that story and in our band. – Bruce Springsteen

Clarence Clemons traf Bruce Springsteen in den späten 1960er Jahren, als er mit Gary Tallent in einer Band namens “The Little Melvin and The Invaders” spielte. Seitdem war es festes Mitglied der E Street Band.

Clarence Clemons war aber nicht nur Saxophonist in der legendären E Street Band, sondern auch Buchautor, Schauspieler und begnadeter  Solokünstler.


Clarence Clemons – Hero

Herausragend ist das Studioalbum “Hero” aus dem Jahre 1985. Auf der von Narada Michael Walden produzierten Scheibe findet man unter anderem “You’re A Friend of Mine” – ein Duett mit Jackson Browne. Der Song entwickelte sich 1986 zu einem Welterfolg und wurde unter anderem auf Platz 18 der amerikanischen “Billboard Hot 100” Charts geführt.

Neben der Musik zählte auch der Film zu Clarence Clemons Steckenpferden. Unter anderem wirkte er neben Robert De Niro und Liza Minelli in der 1977er Martin Scorsese Produktion “New York, New York” mit. Ausserdem ist der “Big Man” in den Kinoerfolgen “Bill & Ted’s Excellent Adventure” (1989), “Fatal Instinct” (1993), “Blues Brothers 2000” (1998) und “Swing” (2000) zu sehen.

Darüber hinaus veröffentlichte Clarence Clemons im Oktober 2009 seine Memoiren unter dem Titel “Big Man – Real Life & Tall Tales”. Mittlerweile ist die Biografie auch in deutscher Sprache zu haben.


Big Man – Mein abenteuerliches Leben

Mehr Infos:

Share

Jun 15 2015

“Big Man – Mein abenteuerliches Leben” – Clarence Clemons Memoiren ab 11. Mai 2015 endlich in deutscher Sprache

Der EDEL VERLAG veröffentlichte am 11. Mai 2015 das komplett ins Deutsche übersetzte Meisterwerk “Big Man – Real Life & Tall Tales”. Für die Übersetzung sorgte Rüdiger Uetzmann (boss49 in unserem Bruce Springsteen Fan Forum).

“Big Man: Mein abenteuerliches Leben” umfasst 384 Seiten und erzählt Clarence Clemons Lebensgeschichte. Der legendäre E Street Band Saxofonist hat urkomische, mitunter haarsträubende Geschichten über ein reiches, bewegtes Musikerdasein, die tiefe Freundschaft zu Bruce Springsteen und allerhand merkwürdige Begegnungen und Erlebnisse niedergeschrieben.

Mit grosser Lust fabuliert er dabei eigene Legenden, die die Grenzen zwischen Fiktion und Realität immer wieder verschwimmen lassen. Sein Buch ist höchster Lesegenuss und bietet einen authentischen Blick hinter die Kulissen der grössten existierenden Rock-Band der Welt.

In einer Vorbemerkung zu seinem Buch schreibt Clarence:

“Ich möchte noch eine Bemerkung hinzufügen. Als dieses Buch entstand, wurde eines deutlich: Es ist unmöglich, meine Geschichte zu erzählen, ohne wenigstens Teile von Bruce’ Geschichte zu erzählen. Aber so vieles von seiner Geschichte ist schon woanders in so vielen verschiedenen Büchern und Artikeln erschienen, dass die Herausforderung darin bestand, über ihn auf eine neue und andere Weise zu schreiben. Ich wollte dem Leser einen Blick auf die persönliche und private Seite unserer Beziehung gestatten, ohne dass es zu persönlich und privat wird. Ich hoffe, es ist uns gelungen. Mein Herz wird immer voller Dankbarkeit gegenüber Bruce sein, und das aus einem einfachen Grund: Ohne Scooter gibt es keinen Big Man.”

“Big Man” ist neben Clarence’ Lebensgeschichten auch ein Buch über Bruce und die E Street Band. Auch das macht den Reiz des Buches aus. Wir erfahren u.a. Dinge, die man woanders noch nicht gelesen hat.

Seit dem 11. Mai 2015 ist die Biografie in deutscher Sprache als Buch und E-Book erhältlich.

Die englische Originalausgabe erschien bereits am 12. Oktober 2009 im Verlagshaus “Hachette Book Group” (wir berichteten hier).

Mehr Infos:

Share

Jan 10 2015

Happy Birthday: “High Hopes” feiert Geburtstag

Bruce Springsteen veröffentlichte heute vor einem Jahr – am 10. Januar 2014 (14. Januar 2014 in den Vereinigten Staaten) – sein 18. Studioalbum unter dem Titel “High Hopes”.

Das Werk umfasst zwölf Songs und wurde in New Jersey, Los Angeles, CA, Atlanta, GA, Australien und New York, NY in verschiedenen Konstellationen eingespielt. Unter anderem beteiligten sich diverse Mitglieder der E Street Band, Tom Morello und zahlreiche weitere Musiker an den Aufnahmen.

Tracklist:

  1. High Hopes
  2. Harry’s Place
  3. American Skin (41 Shots)
  4. Just Like Fire Would
  5. Down In The Hole
  6. Heaven’s Wall
  7. Frankie Fell In Love
  8. This Is Your Sword
  9. Hunter Of Invisible Game
  10. The Ghost of Tom Joad
  11. The Wall
  12. Dream Baby Dream

Die Songs:

“High Hopes” wurde von Tim Scott McConnell im Jahre 1987 komponiert und im selben Jahr von seiner Band “Havalina” als Single veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte den Song im Januar 1995 ein und releaste ihn im Vorfeld der “Blood Brothers Video” Veröffentlichung auf der 5 Tracks umfassenden “Blood Brothers” EP. Am 25. November 2013 wurde die Albumversion vorab als Download-Single veröffentlicht. Leadgitarre spielt Tom Morello.

“Harry’s Place” wurde 2001 / 2002 für “The Rising” komponiert und eingespielt. Ausführender Produzent war Brendan O’Brien. Auf der “High Hopes” Albumversion ist Clarence Clemons Saxophonspiel zu hören.

“American Skin (41 Shots)” aus dem Jahre 2000 wurde durch die Ermordung des aus Liberia stammenden Amadou Diallo inspiriert. Leadgitarre spielt Tom Morello.

Am Morgen des 4. Februar 1999 stand Diallo vor seinem Haus in der Wheeler Avenue in New York City und machte sich auf, in die Innenstadt zu fahren, um Videokassetten an Passanten zu verkaufen. Er geriet ins Visier einiger Zivilfahnder, die ihn mit einem Serienvergewaltiger verwechselten. Als Diallo in seine Jacke fasste, eröffneten die Polizisten das Feuer und streckten den 24jährigen mit 41 Schüssen nieder. Der Vorfall löste in den Vereinigten Staaten eine heftige Diskussion über das grobe Vorgehen der Polizei aus und gipfelte in gewalttätigen Demonstrationen. Letztendlich wurden die Polizeibeamten in einer Neuverhandlung vor einem Gericht in Albany, NY freigesprochen.

“Just Like Fire Would” wurde 1986 auf dem siebten Studioalbum der australischen Rockband “The Saints” releast. Bruce Springsteen eröffnete das Konzert in Brisbane (Australien, 14. März 2013) mit besagtem Song. Leadgitarre spielt Tom Morello.

“Down in the Hole” stammt aus der “Rising” Zeit. 2002 wurde der Song in den “Southern Tracks Studios” in Atlanta eingespielt. Schlussendlich wurde “Down in the Hole” nicht auf “The Rising” veröffentlicht. Neben Clarence Clemons wirkte auch Danny Federici an diesem Song mit. Als Background Sänger fungieren Bruce Springsteens Kinder Evan, Jessica und Sam.

“Heaven’s Wall” wurde 2002 komponiert und bis zum Jahre 2008 mehrmals mit diversen E Street Band Musikern aufgenommen. Erst während der Wrecking Ball Tour 2013 entschloss sich Springsteen, alte Aufnahmen an Produzent Ron Aniello weiterzuleiten und den Song auf “High Hopes” zu veröffentlichen. Leadgitarre spielt Tom Morello.

“Frankie Fell in Love” und “This Is Your Sword” wurden im Jahre 2013 erstmals aufgenommen und zählen zu den “neueren” Songs auf dem “High Hopes” Studioalbum. Sam Bardfeld (Mitglied von Bruce Springsteens Seeger Session Band) spielt Geige. Produziert wurden beide Songs von Ron Aniello und Bruce Springsteen.

“Hunter of Invisible Game” stammt wie “Heaven’s Wall” aus dem Jahre 2002. Der Song wurde mehrmals während diverser Studiosession geprobt und aufgenommen. Leadgitarre spielt Tom Morello.
Zum Song wurde am 9. Juli 2014 ein 10minütiges Video veröffentlicht. Regie führten Bruce Springsteen und Thom Zimny.

“Ghost of Tom Joad” ist der Titeltrack des gleichnamigen Bruce Springsteen Solo Albums aus dem Jahre 1995. Die neue Version wurde im Februar bzw. März 2013 mit Tom Morello in Australien neu eingespielt.

“The Wall” ist eine Gemeinschaftsproduktion mit Joe Grushecky. Der Song stammt aus dem Jahre 1997 und wurde von Joe Grushecky auf “Fingerprints” im Jahre 2002 veröffentlich. Das E Street Band Gründungsmitglied Danny Federici spielte kurz vor seinem Tod diesen Song bei einer Studiosession mit Bruce Springsteen ein. Auf der Albumversion ist Danny Federicis Orgelspiel zu hören. “The Wall” ist dem New Jersey Musiker Walter Cichon gewidmet, der während des Vietnamkriegs ums Leben kam.

“Dream Baby Dream” wurde ursprünglich von Alan Vega und Martin Rev (Suicide) in den späten 1970er Jahren komponiert. Der Song wurde 1979 als Single released. Bruce Springsteen spielte ihn während der “Devils & Dust Tour 2005″ mehrmals. Darüber hinaus wurde am 11. Oktober 2013 ein “Dream Baby Dream” Video auf Bruce Springsteens Homepage veröffentlicht. Leadgitarre spielt Tom Morello.

Bruce Springsteen & The E Street Band  – Born in the USA Live:

Neben einer Audio CD und Vinyl LP wurde auch eine “Limited Edition” mit einer DVD angeboten. Auf dem Datenträger findet man die “Born in the USA Full Album Show” vom 30. Juni 2013 (Hard Rock Calling Festival, London).

DVD Bonus:

  1. Born In The USA
  2. Cover Me
  3. Darlington County
  4. Working On The Highway
  5. Downbound Train
  6. I’m On Fire
  7. No Surrender
  8. Bobby Jean
  9. I’m Goin’ Down
  10. Glory Days
  11. Dancing In The Dark
  12. My Hometown

Erfolge:

Am 25. November 2013 wurde “High Hopes” als Single ausgekoppelt. Dazu wurde ein Musikvideo auf Bruce Springsteens offizieller Homepage bereitgestellt. “High Hopes” erreichte in Spanien Platz 33 in den PROMUSICAE Charts.


High Hopes (Single, 2014)

Das Album erreichte kurz nach der Veröffentlichung am 10. bzw. 14. Januar 2014 insgesamt zehn Nummer 1 Chartplatzierungen: Vereinigte Staaten, Grossbritannien, Deutschland, Schweiz, Schweden, Finnland, Irland, Niederlande, Kanada und Spanien. In Österreich, Belgien, Frankreich wurde “High Hopes” auf Platz 2 der offiziellen Albumcharts gelistet. Das Album wurde in Australien, Österreich, Italien, Neuseeland, Spanien, Schweden und der Schweiz mit goldenen Schallplatten ausgezeichnet.

Tour:

Drei Wochen nach Veröffentlichung des Albums startete die “High Hopes Tour”. Vom 28. Januar bis zum 18. Mai 2014 spielte Bruce Springsteen mit der E Street Band 34 Shows in Südafrika, Ozeanien und Nordamerika.

Mehr Infos:

Share