Jan 5 2015

Happy Birthday: “Greetings from Asbury Park” feiert Geburtstag

Vor mittlerweile 42 Jahren – am 5. Januar 1973 – wurde Bruce Springsteens Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht.

Bruce Springsteen begann bereits im Juni 1972 in einem Studio in Point Pleasance, NJ mit den Proben für sein Debütalbum. Gemeinsam mit David Sancious, Garry Tallent, Clarence Clemons, Harold Wheeler, Richard Davis, Vini “Mad Dog” Lopez und Steven van Zandt feilte der damals 23jährige an zwei Dutzend Songs. Letztendlich wurden 18 Kompositionen im “914 Sound Studio” in Blauvelt, NY eingespielt.

Das 914 Sound Studio, Blauvelt, NY:

Das “914 Sound Studio” wurde in den 1970er Jahren vom Toningenieur Arthur Brooks in Blauvelt, NY ins Leben gerufen. Weil das Studio von New York innerhalb von nur 45 Minuten zu erreichen war, kamen schon bald angesehene Musiker nach Blauvelt, um Songs aufzunehmen. Unter anderem spielten die Ramones (“Judy’s in the Basement”), Blood, Sweat & Tears, Melanie, Dusty Springfield (“A Love Like Yours”) und Janis Ian (“At Seventeen”) verschiedene Tracks ein.

Am 05. Januar 1973 wurde der Longplayer mit einer Startauflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht und erreichte Platz 60 der Billboard Album Charts.

Vier Jahre später coverte die “Manfred Mann’s Earth Band”  den Bruce Springsteen Song “Blinded by the Light” und landete prompt einen Nummer 1 Hit in den Vereinigten Staaten.

Anno 2003 wurde das Album vom “Rolling Stone” Magazin” auf Platz 379 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Darüber hinaus ist das Album auf Platz 37 der “Rolling Stone Magazin – 100 Best Debut Albums of All Time” Liste zu finden.

Tracklist “Greetings from Asbury Park, NJ”:

  1. Blinded by the Light
  2. Growin’ Up
  3. Mary Queen of Arkansas
  4. Does This Bus Stop at 82nd Street?
  5. Lost in the Flood
  6. The Angel
  7. For You
  8. Spirit in the Night
  9. It’s Hard to be a Saint in the City

Nicht veröffentlichte Songs:

  • Arabian Nights
  • Visitation At Fort Horn
  • Jazz Musician
  • Lady and the Doctor
  • Cowboys of the Sea
  • Two Hearts in True Waltz Time
  • Street Queen
  • The Chosen


The Album Collection Volume 1 (1973 – 1984)

Mittlerweile wurde “Greetings from Asbury Park, NJ” digital remastert.
Die am 14. November 2014 veröffentlichte “The Album Collection Volume 1” Box beinhaltet die sieben ersten Bruce Springsteen Studioalben aus den Jahren 1973 bis 1984. “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973), “The Wild, The Innocent and The E Street Shuffle” (1973), “Born To Run” (1975), “Darkness On The Edge Of Town” (1978), “The River” (1980), “Nebraska” (1982) und “Born In The USA” (1984) wurden von Toningenieur Bob Ludwig digital überarbeitet.

Mehr Infos:

Share

Dez 23 2014

Rückblick: 7. Dezember 2010 – “The Carousel Show” in Asbury Park, NJ

Am Nachmittag des 3. Dezember 2010 rückten in Asbury Park, NJ Dutzende Techniker an, um im altehrwürdigen “Carousel House” an der Ocean Avenue Kabel zu verlegen und Leuchten zu montieren. Am gleichen Tag wurde bekannt, dass Bruce Springsteen für seine treuen Fans ein Konzert spielen wird.

Am 7. Dezember 2010 durften sich knapp 150 Fans über ein einmaliges Konzerterlebnis freuen. Bruce Springsteen gab mit der E Street Band einige Songs aus dem am 16. November 2010 veröffentlichten Album “The Promise” zum Besten.

Der Auftritt wurde mitgefilmt und wenige Tage später auf Bruce Springsteens offizieller Homepage veröffentlicht.

The Carousel Show Setlist:

  • Soundcheck:
    Racing In the Street (1978) / Come on (Let’s Go Tonight) / Gotta Get That Feeling / One Way Street / Outside Looking In / The Brokenhearted / Candy’s Boy / Save My Love / Ain’t Good Enough For You / Talk to Me / Blue Christmas / The Promise
  • Show:
    Racing In the Street (1978) / Gotta Get That Feeling / Outside Looking In / Come On (Let’s Go Tonight) / One Way Street / Save My Love / The Brokenhearted / Ain’t Good Enough for You / Talk To Me / The Promise / Blue Christmas

Die Pressemeldung vom 15. Dezember 2010:

“BRUCE SPRINGSTEEN & THE E STREET BAND: “SONGS FROM THE PROMISE” TO STREAM INTERNATIONALLY TODAY

Bruce Springsteen and the E Street Band performed a rare concert event last week in Asbury Park, New Jersey’s historic Carousel House, playing never-before performed songs live from the new 2-CD set, ‘The Promise.’ Beginning today, five songs from the show will stream online, with North American viewers able to tune in exclusively across VEVO platforms, including VEVO.com starting at 10am EST. The concert will be available on VEVO until January 1. See below for a complete list of international streams.

Filmed before an audience of approximately sixty fans, “Songs From The Promise” was directed and edited by Grammy- and Emmy-winning filmmaker Thom Zimny and mixed by Emmy-winner Bob Clearmountain. The concert features the world premiere E Street Band performances of four tracks from ‘The Promise,’ plus “Blue Christmas.”

“Songs From The Promise” Setlist:
“Racing in the Street (’78)
“Gotta Get That Feeling”
“Ain’t Good Enough For You”
“The Promise”
“Blue Christmas”

For this one-time concert event, Springsteen and members of the E Street Band lineup—Clarence Clemons, Stevie Van Zandt, Max Weinberg, Roy Bittan, and Gary Tallent—were joined by keyboardist Charles Giordano, a full horn section—Ed Manion, Barry Danielian, Curt Ramm, Clark Gayton and Stan Harrison—and special guest David Lindley, who played violin during the original recording sessions.

Die “Carousel Show” in Asbury Park, NJ sollte der letzte gemeinsame Auftritt von Bruce Springsteen und Clarence Clemons sein. Der E Street Band Saxophonist starb am 18. Juni 2011 an den Folgen eines Schlaganfalls.

Mehr Infos:

Share

Feb 22 2014

23. Februar 2014 – Hunter Valley – Hope Estate – Setlist

Bruce Springsteen überraschte die knapp 19.000 Zuschauer im “Hope Estate Amphitheater” während des gestrigen Konzerts mit einem Song aus der Tunnel of Love Ära (wir berichteten hier).

“The Wish” wurde am 22. Februar 1987 in Bruce Springsteens eigenem “Thrill Hill Recording Studio” eingespielt und sollte auf “Tunnel of Love” erscheinen. Der “Boss” entschloss sich jedoch, den Song kurzfristig von der Trackliste zu nehmen. Am 17. November 1990 feierte “The Wish” anlässlich der “Christic Institute Benefit Show” im Shrine Auditorium in Los Angeles, CA seine Weltpremiere. Die Komposition wurde auf “Tracks” im Jahre 1998 erstveröffentlicht.

“The Wish” – Weltpremiere am 17. November 1990:

Presseschau – Hunter Valley – erstes Konzert:

Am 23. Februar 2014 stand ein weiteres Konzert im “Hope Estate Theater” an. Vor der Hauptshow traten der australische Songwriter Dan Sultan und die Rockband “The Rubens” auf.

Bruce Springsteen kam um 19.40 Uhr auf die Bühne und stimmte mit “Spill the Wine” einen Song an, der im Frühjahr 1970 von “Eric Burdon & War” als Single veröffentlicht wurde. “Spill the Wine” wurde ausserdem vom australischen Sänger Michael Hutchence (INXS) für den Kinofilm “Barb Wire” (1996) eingespielt.

Ferner feierten “Brilliant Disguise” (Tunnel of Love, 1987) und “4th of July, Asbury Park (Sandy)” (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973) ihre Tourpremieren. Der letztgenannte Song wurde dem im Jahre 2008 verstorbenen E Street Band Musiker Danny Federici gewidmet.


Bruce Springsteen & Danny Federici

Das Konzert endete nach 190 Minuten mit “I wish I were Blind” (Human Touch, 1992) und “Thunder Road”.

Setlist:

Spill the Wine (Eric Burdon Cover)
My Love Will Not Let You Down
Death to My Hometown
Seeds
Out in the Street
Rosalita (Come Out Tonight)
High Hopes
Just Like Fire Would
Johnny 99
Heaven’s Wall
Brilliant Disguise
Human Touch
I’m Goin’ Down
Pay Me My Money Down
Shackled and Drawn
Radio Nowhere
The Rising
The Ghost of Tom Joad
Badlands
4th of July, Asbury Park (Sandy)
Born in the U.S.A.
Born to Run
Ramrod
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze Out
Rockin’ all over the World
I wish I were blind (Solo Acoustic)
Thunder Road (Solo Acoustic)

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • Mittwoch, 26. Februar 2014 – Entertainment Centrer, Brisbane
  • Samstag, 1. März 2014 – Mount Smart Stadium, Auckland
  • Sonntag, 2. März 2014 – Mount Smart Stadium, Auckland

Mehr Infos:

Share

Nov 13 2013

Rolling Stone Magazin: Interview mit Jake Clemons

Am 9. Februar 2012 wurde auf Bruce Springsteens offizieller Homepage folgende Nachricht gepostet:

The expanded lineup for this Bruce Springsteen and the E Street Band tour features singers Cindy Mizelle and Curtis King, trombonist Clark Gayton and trumpeter Curt Ramm, all of whom have toured with Bruce Springsteen in the past, along with newcomer Barry Danielian on trumpet. E Street stalwart Eddie Manion and first time tour member Jake Clemons will share the saxophone role.

Jake Clemons – Clarence Clemons Neffe – kam schon in frühen Jahren mit der Musik in Kontakt. Sein Vater war Bandleader einer Marine-Kapelle und nahm seinen Sohn oft zu Reisen durchs ganze Land mit. Im Jahre 1992 dufte Jake Clemons bei der Inaugurationsfeier für Präsident Bill Clinton im Weissen Haus auftreten. Ausserdem ging er im gleichen Jahr mit der Ska/Reggae Band “The Israelites” auf Tour und spielte unzählige Shows in den Vereinigten Staaten. 2011 veröffentlichte Jake Clemons seinen ersten Longplayer “It’s On”.

Aktuell tourt Jake Clemons mit Robert Randolph & The Family Band und Garland Jeffreys durch Amerika. Ferner sind im Dezember auch etliche Gigs in Irland geplant.

Am 11. November 2013 wurde im Rolling Stone Magazin ein Interview mit Jake Clemons veröffentlicht. Der E Street Band Saxophonist erzählt von der “Wrecking Ball Tour” und kündigte an, in Kürze ein neues Soloalbum veröffentlichen zu wollen. Das Interview findet man hier.

Mehr Infos:

Share

Apr 8 2013

Peter Ames Carlin Biografie “Bruce” ab 11. März 2013 auch in deutscher Sprache

Am 30. Oktober 2012 erschien im amerikanischen “Simon & Schuster Verlag” die neue Bruce Springsteen Biografie “Bruce” (wir berichten bereits hier).

Seit dem 11. März 2013 ist die Biografie auch in deutscher Sprache erhältlich. Das Buch kann auf Amazon.de oder im Stonepony.de Shop bestellt werden. Die 608 Seiten starke Biografie wird ausserdem mit einem E-Book Download Code ausgeliefert.

Der renommierte Musikkritiker, Journalist und Autor Peter Ames Carlin interviewte Familienmitglieder, Jugendfreunde sowie Musiker der E Street Band. Darüber hinaus ist in Peter Ames Carlins Buch auch ein ausführliches Gespräch mit dem verstorbenen E Street Band Saxophonisten Clarence Clemons zu finden.

Pressemeldung zur deutschen Erstveröffentlichung:

Über mittlerweile vier Dekaden steht Bruce Springsteen für das Herz und die Seele Amerikas, eine überragende Karriere, die 20 Grammys, zwei Golden Globes, einen Academy Award und über 120 Millionen verkaufte Alben umfasst. In seinem hervorragend recherchierten Buch “BRUCE” zeigt Peter Ames Carlin den “Boss”, wie ihn seine Fans bisher noch nicht kannten. Denn er führte zahlreiche Interviews mit der Familie, der Band, Freunden aus der Kindheit, Freundinnen und nicht zuletzt Springsteen selbst.
Das Buch ist somit seit langem das erste, das in Zusammenarbeit mit dem Musiker geschrieben wurde und seine Zustimmung hat.
Besonders aufschlussreich ist die ausführliche und so noch nicht dagewesene Schilderung von Springsteens Kindheit und Jugend. Diese erweist sich als Schlüssel für das Verständnis seiner weiteren Entwicklung als Mensch und Musiker. Der Inhalt erschöpft sich aber nicht in der Vergangenheit, sondern reicht bis in die Gegenwart, einschliesslich der Wrecking Ball Tour (2012/2013).
Carlin geht neben der unvergleichlichen musikalischen Erfolgsgeschichte auch auf dunkle Kapitel, wie Konflikte, Krisen und Depressionen des Künstlers ein.
Das Buch ist für das Verständnis von Bruce Springsteen und seinem bis heute andauernden internationalen Erfolg unerlässlich und liest sich ganz nebenbei als ein Stück amerikanische Zeitgeschichte.

Peter Ames Carlin – der Autor:

Peter Ames Carlin ist Journalist; er hat zunächst für das “People Magazine” und “The Oregonian” gearbeitet. Seit 2011 widmet er sich ausschliesslich seiner Bruce Springsteen Biografie. Als Autor machte er sich mit gut rezensierten Biografien über Brian Wilson (Beach Boys) und Paul McCartney einen Namen.

Mehr Infos:

Share