Jan 8 2022

Live Download: Bruce Springsteen – Anaheim 2000

Seit gestern ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Reunion Tour“ im „Arrowhead Pond“ in Anaheim, CA vom 22. Mai 2000.

Nach der „Tunnel of Love Express Tour“ und der „Human Rights NOW! Tour“ im Jahre 1988 genehmigte sich die E Street Band eine elfjährige Auszeit. Währenddessen veröffentlichte Bruce Springsteen etliche Solo-Alben wie „Lucky Town“ (1992), „Human Touch“ (1992) oder „The Ghost of Tom Joad“ (1995). Darüber hinaus komponierte der „Boss“ den oscarprämierten Titelsong „Streets of Philadelphia“ (1994) zum AIDS-Drama „Philadelphia“.

Ende 1998 reifte die Idee, die Musiker der E Street Band zusammenzutrommeln und eine World Tour in Angriff zu nehmen. Bruce Springsteen traf seine Künstlerkollegen im Februar und März 1999 zu ausgiebigen Rehearsals in Asbury Park, NJ.

Der Startschuss zur „Reunion Tour 1999 / 2000“ fiel am 10. April 1999 im „Palais St. Jordi“ in Barcelona. Bis zum 1. Juli 2000 spielte die E Street Band weitere 132 Konzerte in Europa und Nordamerika.


Setlist Anaheim, CA vom 22. Mai 2000

Unter anderem trat Bruce Springsteen mit seiner E Street Band kurz vor dem Tourende auch zwei Mal im 16.000 Zuschauer fassendem „Arrowhead Pond“ in Anaheim, CA auf. Am zweiten Abend spielte die Band erstmals das auf „Human Touch“ veröffentlichte „Roll of the Dice“. Darüber hinaus stimmte der „Boss“ ausserdem den Van Morrison Klassiker „Gloria“ an.

Produktbeschreibung – 22. Mai 2000:

Rounding the final turn before the home stretch, the Reunion tour skates into Orange County for a pair of shows at Arrowhead Pond of Anaheim. The second night set finds Bruce and the band still pulling out surprises, with the first E Street Band performance of “Roll Of The Dice” and the tour debut of Van Morrison’s “Gloria.” Those highlights are joined by show-opening River outtake “Take ‘Em As They Come,” “Darlington County,” “Rendezvous,” “Factory,” “Racing In The Street,” “Stand On It,” “Ramrod” and the rare “country” arrangement of “No Surrender.”

Tracklist:

Take ‚Em as They Come, The Promised Land, Two Hearts, Darlington County, Rendezvous, Factory, Independence Day, Youngstown, Murder Incorporated, Badlands, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Roll of the Dice, No Surrender, Racing in the Street, Light Of Day, Stand On It, Bobby Jean, Born to Run, Thunder Road, If I Should Fall Behind, Land of Hope and Dreams, Gloria, Ramrod

Mehr Infos:

Share

Dez 26 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Greenvale 1975

Seit vergangenem Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Born to Run Tour“ im „C.W. Post College“ in Greenvale, NY vom 12. Dezember 1975.

Die „Born to Run Tour“ startete am 20. Juli 1975 im „Palace Concert Theater“ in Providence, RI. An diesem Tag trat übrigens Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Band harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von „10th Avenue Freeze-Out“.

Die „Born to Run Tour“ ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im „Tower Theater“ in Upper Darby Township, DE zu Ende. Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die „Chicken Scratch Tour“ und die „Lawsuite Tour“ umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Im Rahmen der Tour stand am 12. Dezember 1975 ein Gig auf dem Campus des „CW Post College“ in Greenvale im Bundesstaat New York auf dem Plan. Bruce Springsteen performte mit der E Street Band 18 Songs und spielte erstmals den The Animals Klassiker „It’s My Life“ vor Publikum.

Produktbeschreibung – 12.Dezember 1975:

The source show for Springsteen’s beloved cover of „Santa Claus Is Comin‘ To Town“ is available for the first time in its entirety. C.W. Post 12/12/75 features an 18-song set that includes the first-ever performance of the band’s electrifying cover of The Animals‘ „It’s My Life,“ „Lost In The Flood,“ „She’s the One,“ „It’s Hard To Be A Saint In The City,“ „Backstreets,“ „Kitty’s Back,“ „Detroit Medley,“ covers of The Shirelles‘ „Sha-La-La“ and Gary U.S. Bonds‘ „Quarter To Three,“ plus a staggering, solo-piano rendition of „For You.“

Tracklist:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit In The Night, Lost In The Flood, She’s The One, Born To Run, It’s My Life, It’s Hard To Be A Saint In The City, Backstreets, Kitty’s Back, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), 4th Of July, Ashbury Park (Sandy), Santa Claus Is Comin‘ To Town, Detroit Medley, For You, Sha-La-La, Quarter To Three

Mehr Infos:

Share

Dez 9 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Uniondale 1980

Seit vergangenem Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „River Tour“ im „Nassau Veterans Memorial Coliseum“ in Uniondale, NY vom 28. Dezember 1980.

Die „River Tour“ startete am 3. Oktober 1980 mit einer Show in der „Crisler Arena“ in Ann Arbor, MI und endete nach 140 Konzerten am 14. September 1981 im „Riverfront Coliseum“ in Chincinnati, OH.


Bruce Springsteen – The River (Album, 1980)

Ende des Jahres 1980 standen nicht nur zwei Shows im vollbesetzten „Madison Square Garden“ in New York City, sondern auch drei Gigs im 16.500 Zuschauer fassenden „Nassau Coliseum“ in Uniondale, NY auf dem Programm.

Am ersten Abend in Uniondale, NY präsentierte die E Street Band den 16.500 Fans insgesamt 33 Songs. Unter anderem stimmten Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg die Tourpremieren des R&B Weihnachtsliedes „Merry Christmas Baby“ sowie „This Land Is Your Land“ aus der Feder Woody Guthrie an. Darüber hinaus kamen aus Stargäste Mark Volman und Howard Kaylan alias „Flo & Eddie“ bei „Hungry Heart“ auf die Bühne.

Produktbeschreibung – 28. Dezember 1980:

December 28, 1980 completes the Nassau 1980 trifecta, joining the previously released December 29 and New Year’s Eve shows collectively regarded as one of the greatest stands in Springsteen concert history. Opening night at Nassau features the debut performances of “Merry Christmas Baby” and “This Land Is Your Land”; 13 tracks from The River including “Hungry Heart” featuring Flo and Eddie; plus outstanding performances of “Darkness On The Edge Of Town,” “Who’ll Stop The Rain,” “Prove It All Night,” “Badlands,” “For You,” “Fire,” “Backstreets” and “Santa Claus Is Comin’ To Town.”

Tracklist:

Merry Christmas Baby, Badlands, Two Hearts, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Factory, The Promised Land, Out in the Street, This Land Is Your Land, The River, Prove It All Night, Thunder Road, Cadillac Ranch, Hungry Heart (mit Flo & Eddie), Sherry Darking, Fire, Because the Night, 4th of July, Asbury Park (Sandy), For You, Stolen Car, Wreck on the Highway, Point Blank, The Ties that Bind, Ramrod, You Can Look (But You Better not Touch), Backstreets, Rosalita (Come out Tonight), Santa Claus Is Coming to Town, Jungleland, Born to Run, Detroit Medley

Mehr Infos:

Share

Okt 23 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Indianapolis 2008

Seit dem 22. Oktober 2021 ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Magic Tour“ im „Conseco Fieldhouse“ in Indianapolis, IN vom 20. März 2008.

Bruce Springsteen hat während der „Devils & Dust Tour“ im Jahre 2005 damit begonnen, Songs für ein neues E Street Band Album zu schreiben. Das Studioalbum „Magic“ wurde im Frühjahr 2007 in den Southern Tracks Studio in Atlanta aufgenommen und am 2. Oktober 2007 weltweit veröffentlicht.

Die „Magic Tour“ begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im „Civic Center“ in Hartford, CT. Es sollten bis zum Jahresende weitere 36 Shows in Nordamerika und Europa folgen. Nach einer zweimonatigen Pause Anfang 2008 wurde die Tour bis zum August 2008 verlängert. Bruce Springsteen spielte mit der E Street Band in den grössten Stadien der USA und kehrte im Mai 2008 für 23 Shows nach Europa zurück.

2005 erkrankte Danny Federici an Hautkrebs und musste sich in den folgenden Jahren immer wieder Therapien stellen. Im November 2007 gab er seinen vorläufigen Abschied von der E Street Band bekannt. Er wurde von Charles Giordano ersetzt und kehrte am 20. März 2008 für einen einzigen Auftritt anlässlich eines Konzerts in Indianapolis auf die Bühne zurück. Danny Federici verstarb am 17. April 2008 an den Folgen seiner Erkrankung.

Produktbeschreibung – 20. März 2008:

Danny Federici was forced to leave the E Street Band in late 2007 to receive treatment for melanoma that would eventually claim his life. But on an emotional night the following March, Phantom Dan returned to the stage one last time to sit in with his blood brothers. This month’s archive showcases the late, great Danny Federici on „The Promised Land,“ „Spirit In The Night,“ „4th Of July, Asbury Park (Sandy),“ „Backstreets,“ „Kitty’s Back,“ „Born To Run,“ „Dancing In The Dark“ and „American Land.“ The Indy set also features „Night,“ „Radio Nowhere,“ „Prove It All Night“ and the tour debut of „Rendezvous.“

Tracklist:

Introduction, Night, Radio Nowhere, Lonesome Day, Prove It All Night, Gypsy Biker, Magic, Reason To Believe, Rendezvous, Because The Night, She’s The One, Livin‘ In The Future, The Promised Land, Spirit In The Night, 4th Of July, Asbury Park (Sandy), Devil’s Arcade, The Rising, Last To Die, Long Walk Home, Badlands, Backstreets, Kitty’s Back, Born To Run, Dancing In The Dark, American Land

Mehr Infos:

Share

Sep 4 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Upper Darby Township 2005

Seit vergangenem Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv einen Solo-Auftritt der „Devil’s & Dust Tour“ im „Tower Theater“ in Philadelphia, PA vom 15. Mai 2005.

Die 76 Shows umfassende „Devils & Dust World Tour“ startete am 25. April 2005 mit einem Auftritt im „Fox Theatre“ in Detroit, MI.

Aber bereits am 21. und 22. April 2005 stand Bruce Springsteen im altehrwürdigen „Paramount Theatre“ in Asbury Park, NJ auf der Bühne, um zwei Rehearsal Shows vor Publikum zu bestreiten. Die Einnahmen des ersten Konzerts wurden der gemeinnützigen Organisation „World Hunger Year“ gestiftet. Bruce Springsteen begeisterte die Fans im ausverkauften Paramount Theatre unter anderem mit den Live Weltpremieren von „Black Cowboy“, „Silver Palomino“, „Maria’s Bed“, „Leah“ und „Matamoros Banks“.

Am 17. Mai 2005 stand ein Gig im „Tower Theater“ in Upper Darby Township – einem Vorort von Philadelphia, PA – auf dem Tourplan. Bruce Springsteen performte 24 Songs und lies es sich nicht nehmen, mit „Ramrod“ eine Tourpremiere zu spielen. Darüber hinaus stimmte er mit „Iceman“ ein Outtake aus der „Darkness On The Edge Of Town“ Zeit an.

„Iceman“ wurde im Jahre 1998 auf „Tracks“ released und bis zum Jahre 2005 nie live performt.

Produktbeschreibung – 17. Mai 2005

In the opening weeks of his Devils & Dust solo tour, Springsteen returns to the Tower Theater outside Philadelphia, site of legendary E Street Band shows in the 1970s. Accompanying himself on pump organ, traditional and electric piano, as well as acoustic guitar, Springsteen performs a virtuosic set featuring nine tracks from D&D, complemented by „My Beautiful Reward,“ „Empty Sky,“ „Incident On 57th Street,“ „Part Man, Part Monkey,“ „Wreck On The Highway,“ „Real World,“ „Further On (Up The Road),“ the first tour appearance of „Ramrod“ and the world premiere of the haunting Darkness outtake, „The Iceman.“

Tracklist:

My Beautiful Reward, Reason To Believe, Devils & Dust, Youngstown, Empty Sky, Black Cowboys, Iceman, Incident on 57th Street, Part Man; Part Monkey, Maria’s Bed, Silver Palomino, Reno, Wreck on the Highway, Real World, The Rising, Further On (Up the Road), Jesus Was An Only Son, Leah, The Hitter, Matamoros Banks, Ramrod, Land of Hope and Dreams, The Promised Land, Dream Baby Dream

Mehr Infos:

Share