Dez 23 2014

Britische Rocklegende Joe Cocker gestorben

Der britische Sänger Joe Cocker ist am 22. Dezember 2014 im Alter von 70 Jahren gestorben.

Die Zeitschrift “Rolling Stone” zählte ihn zu den grössten Sängern aller Zeiten. Ausserdem wurde er im Jahre 2007 als Mitglied in die “Rock’n Roll Hall of Fame” eingeführt.

1988 tourte Joe Cocker genauso wie Bruce Springsteen durch die DDR.
Im Sommer 1988 traten in Berlin und Dresden nicht nur Depeche Mode, Bryan Adams und Bruce Springsteen, sondern auch James Brown und Joe Cocker auf.

Joe Cocker erblickte am 20. Mai 1944 im englischen Sheffield das Licht der Welt. Bereits mit 15 Jahren schloss er sich diversen Rockbands an und machte sich in der lokalen Musikszene einen Namen.

Der grosse Durchbruch gelang ihm Ende 1968, als er mit dem Beatles Coversong “With a Little Help from My Friends” Platz 1 der britischen Charts erreichte. In Folge dessen wurde er als Hauptact für das legendäre Woodstock Festival in Bethel, NY gebucht.

Anfang der 1970er Jahre bekam Joe Cocker Probleme mit Drogen und Alkohol. Seine Karriere geriet ins Stocken und dem Musiker fiel es immer schwerer, Songs aufzunehmen.

Erst 1982 gelang dem mittlerweile 38jährigen mit der Single “Up Where We Belong” ein beachtliches Comeback. In den folgenden Jahren schafften es seine Studioalben “Civilized Man” (1984) und “Cocker” (1986) in die internationalen Charts.

Nach seiner Heirat mit der Amerikanerin Pam Baker im Jahre 1987 zog er auf eine Ranch in Colorado und veröffentlichte mit “One Night of Sin” (1989), “Have a Little Faith” (1994), “Across from Midnight” (1997), “No Ordinary World” (1999), “Respect Yourself” (2002) und “Hard Knocks” (2010) weitere Charterfolge.

Darüber hinaus steuerte Joe Cocker im Jahre 1997 den Bruce Springsteen Coversong “Human Touch” zum Tribute-Album “One Step Up/Two Steps Back: The Songs of Bruce Springsteen” bei.


Joe Cocker – Hard Knocks (2010)

Joe Cocker starb laut seinem Management in der Nacht auf den 22. Dezember 2014 in seinem Haus in Crawford, CO an den Folgen einer langjährigen Lungenkrebserkrankung.

Mehr Infos:

Share

Dez 28 2013

Rolling Stone Magazin und Telegraph – Rezensionen zum neuen Bruce Springsteen Album “High Hopes”

Neil McCormick hat das neue Bruce Springsteen Studioalbum “High Hopes” bereits gehört und auf der Homepage des englischen “Telegraph” eine ausführliche Rezension veröffentlicht.

McCormick schreibt, dass man auf dem 18. Studioalbum des Künstlers eine Ansammlung von überarbeiteten und neu aufgenommenen Songs findet, die nicht ganz zusammenpassen. Springsteen eröffnet das Album mit einem rockigen Folksong und beendet es mit dem romantischen “Dream Baby Dream” der amerikanischen Synth-Band Suicide. Dazwischen streift er Themen wie institutionellen Rassismus, Vietnam und den 11. September. Obwohl im Wesentlichen neu eingespielt, sind die 12 Songs “Reste” aus vergangenen Aufnahmesession.

Neil McCormick bewertet das Album mit 3 von möglichen 5 Punkten.

Ein kurzer Auszug:

… o what are we supposed to make of a new CD that opens with a rocky cover of a folk song about finding hope in a hopeless world, ends with an atmospheric take on the romantic Dream Baby Dream (originally by synth band Suicide) and, in between, roams across topics including institutional racism, Vietnam, 9/11 and the everlasting triumph of our Lord Jesus Christ?
weiterlesen

Darüber hinaus findet man in der Januar Ausgabe des “Rolling Stone Magazins” eine Rezension von Arne Willander.

Arne Willander schreibt:

… So entwickelte sich aus einigen Stücken, die er überarbeiten wollte, sein radikalstes Album seit dem wenig geliebten “Devils & Dust” von 2004. Vom üblichen Klangbild der E Street Band ist kaum etwas geblieben … der drückende, komprimierende Sound von Brendan O’Brien wich einem freien Spiel, in dem Tom Morellos Gitarre das entscheidende Instrument ist.

Arne Willander vergibt 4,5 von möglichen 5 Punkten.

Seit dem 18. Dezember 2013 liegt die Januar Ausgabe des “Rolling Stone Magazins” in den Zeitungsläden bzw. Kiosken aus.

“High Hopes” umfasst 12 Songs und wird in Deutschland als Special Edition (CD und DVD Bundle), Audio CD und Vinyl LP  am 10. Januar 2014 veröffentlicht. Bei der Special Edition ist eine Live DVD (Born in the USA Full Album Show vom Hard Rock Calling 2013 Konzert) beigelegt.

Mehr Infos:

Share

Dez 27 2013

Classic Rock Magazine: Rezension zum neuen Bruce Springsteen Album “High Hopes”

Die Redakteure des “Classic Rock Magazins” durften das neue Bruce Springsteen Studioalbum “High Hopes” bereits vorab hören. In der aktuellen Printausgabe ist eine umfangreiche Rezension zu finden.

Nach dem Release von “Wrecking Ball” im Jahr 2012 war es Bruce Springsteen kaum möglich, ein neues Konzeptalbum zu schreiben. Stattdessen wurde in den Archiven gekramt und etliche Songs zusammengestellt, die viele bekannte Motive vergangener Springsteen Studioalben enthalten. “High Hopes” folgt keinem bestimmten Thema, sondern ist als Echo aus der Vergangenheit zu verstehen.

Am Album mitgewirkt haben neben Mitgliedern der E Street Band auch der ehemalige “Rage Aganist the Machine” Gitarrist Tom Morello. Morello verleiht den Songs einen härteren und aggressiveren Sound (zum Beispiel “American Skin (41 Shots)” und “The Ghost of Tom Joad”).

Es ist das erste Mal, dass Bruce Springsteen Songs anderer Künstler auf einem Album veröffentlichen wird (“Dream Baby Dream”, “Just Like Fire Would” und das Havalinas Cover “High Hopes”). Darüber hinaus findet man auf dem Album auch neue Stücke wie “Harry’s Place”, das wie ein Kleinstadt-Remake von “Murder Incorporated” klingt. “Down in A Hole” könnte eine Fortsetzung zu “I’m on Fire” sein, während das folkige “This Is Your Sword” auch auf den Springsteen Alben “The Rising” oder “Wrecking Ball” gepasst hätte.

Die eindrucksvollsten Momente des Albums sind jedoch “Frankie Fell in Love” – eine Komposition, die Springsteen in die frühen 1970er Jahre zurückversetzt – und das traurige Antikriegslied “The Wall”, das von einem jungen Mann erzählt, der den Vietnamkrieg nicht überlebt hat.

Die Redakteure bewerten “High Hopes” mit 8 von möglichen 10 Punkten.

“High Hopes” umfasst 12 Songs und wird in Deutschland als Special Edition (CD und DVD Bundle), Audio CD und Vinyl LP  am 10. Januar 2014 veröffentlicht. Bei der Special Edition ist eine Live DVD (Born in the USA Full Album Show vom Hard Rock Calling 2013 Konzert) beigelegt.

Mehr Infos:

Share

Mai 17 2013

Laura Marling & Eddie Berman covern Bruce Springsteens “Dancing in the Dark”

2011 wurde die englische Folk-Pop Sängerin Laura Marling mit einem Brit Award als “Beste britische Solokünstlerin” ausgezeichnet. Im gleichen Jahr bekam sie ausserdem den “NME Award” als “Best Solo Artist” verliehen.

Bisher veröffentlichte die 23jährige drei Alben, die nicht nur in England von den Kritikern sehr positiv aufgenommen wurden. Ab dem 24. Mai 2013 ist Laura Marlings viertes Werk “Once I Was An Eagle” zu haben.

Laura Marling Veröffentlichungen:

Nun hat sich Laura Marling mit dem aus Kalifornien stammenden Sänger Eddie Berman zusammengetan, um Bruce Springsteens Klassiker “Dancing in the Dark” aus dem Jahre 1984 neu einzuspielen. Der Song wurde in Marlings Home-Studio in Los Angeles, CA produziert und soll demnächst auf Eddie Bermans erster EP “Blood & Rust” released werden.

Zum Song gibt es auch ein Video:

Mehr Infos:

Share

Mrz 23 2013

27. April 2013 – German Boss & Blood Brothers – Live in Concert

Die beste Bruce Springsteen Cover Show in Deutschland !!!
German Boss & the Blood Brothers geben sich am Samstag, 27. April 2013 in der Wolfenbütteler KuBa Halle die Ehre.

Infos:

Die Hits von Bruce Springsteen hat wohl jeder schon gehört. In den letzten 30 Jahren hat er gemeinsam mit seiner Band, der E-Street Band, zahlreiche Rock ‘n’ Roll-Klassiker geschrieben und Millionen Alben verkauft. Seine Musik ist der Soundtrack zum Leben von Millionen von Menschen, die in den 70er, 80er und 90er Jahren aufgewachsen sind.
Die seit 1999 bestehende Tribute-Band GERMAN BOSS & the Blood Brothers bringt den Sound der amerikanischen Rocklegende live auf die Bühne und komprimiert 30 Jahre Rockgeschichte in einer zweistündigen Best Of Show.

WANN:

Samstag, 27. April 2013
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr

Wo:

KuBa Kulturhalle
Lindener Str. 15
38300 Wolfenbüttel
Telefon: 05331 / 27787
Homepage: http://www.kuba-halle.de/

Share