Jun 2 2017

Dokumentation “Born to Run” am 2. Juni 2017 auf ARTE

Am 2. Juni 2017 zeigt ARTE erstmals die Dokumentation “Bruce Springsteen – Born to Run” im deutschsprachigen Fernsehen.

Die am 27. September 2016 erschienene Bruce Springsteen Autobiografie “Born to Run” diente dem englischen Regisseur Nigel Cole als Vorlage für seine 71minütige Filmdokumentation. Bruce Springsteen schildert, wie er Schlüsselmomente seines Lebens in Songs verarbeitete, die zu den grössten Hits seiner langen Karriere wurden.

In einem sehr persönlichen Gespräch blickt der amerikanische Rockstar auf seine Kindheit in der Kleinstadt Freehold in New Jersey zurück und erinnert sich an prägende Augenblicke, die ihn in seinem Wunsch bestärkten, Musiker zu werden.

Ergänzt wird das Interview mit unveröffentlichtem Archivmaterial aus verschiedensten Phasen seines Schaffens – zur Verfügung gestellt von Thom Zimny, der in 16 Jahren einen repräsentativen Katalog mit Foto-, Film- und Audioaufnahmen von Bruce Springsteen zusammenstellte.

Das Porträt von Regisseur Nigel Cole („Kalender Girls“, „We Want Sex“) bietet einzigartige Einblicke in das Leben des Künstlers. Es zeigt, wie Bruce Springsteen mit Entschlossenheit und Hingabe zu einem der fesselndsten Geschichtenerzähler seiner Generation wurde.

Born to Run läuft am 2. Juni 2017 um 21:50 Uhr auf ARTE. Ausserdem ist die Dokumentation vom 2. Juni 2017 bis zum 2. Juli 2017 in der ARTE Mediathek aufrufbar.

Mehr Infos:

Share

Apr 11 2016

Dokumentation “All Things Must Pass: The Rise and Fall of Tower Records” mit Bruce Springsteen

Im Sommer 1960 eröffnete Russell Solomon seinen ersten Plattenladen an der Watt Avenue in Sacramento, CA. “Tower Records” entwickelte sich im Handumdrehen zum beliebtesten Schallplattengeschäfte der Stadt und Russell Solomon war es möglich, in weiteren Städten Niederlassungen zu gründen.

Im Jahre 1999 machte das Unternehmen einen Umsatz von 1 Milliarde Dollar. Mit knapp 200 Filialen in Kanada, Irland, Japan, Mexiko, England, Thailand, Israel und den Vereinigten Staaten erwirtschaftete Russell Solomon ein kleines Vermögen und stieg zu einer treibenden Kraft der Musikindustrie auf.

Nur sieben Jahre später musste “Tower Records” Konkurs anmelden und verschwand von der Bildfläche.

All Things Must Pass – offizieller Trailer

Am 19. Mai 2016 erscheint nun die spannende Dokumentation “All Things Must Pass: The Rise and Fall of Tower Records”. Die Kickstarter Produktion des amerikanischen Schauspielers Colin Hanks (bekannt aus den Fernsehserien “Roswell”, “Dexter” und “Fargo”) handelt davon, wie man es innerhalb von nur wenigen Jahren schafft, von einem Weltmarktführer in die totale Pleite abzustürzen.

An der 93minütigen Dokumentation haben sich unter anderem auch Sir Elton John, Dave Grohl und Bruce Springsteen beteiligt.

Pressetext:

Established in 1960, Tower Records was once a retail powerhouse with two hundred stores, in thirty countries, on five continents. From humble beginnings in a small-town drugstore, Tower Records eventually became the heart and soul of the music world, and a powerful force in the music industry. In 1999, Tower Records made $1 billion. In 2006, the company filed for bankruptcy. What went wrong? Everyone thinks they know what killed Tower Records: The Internet. But that’s not the story. “All Things Must Pass” is a feature documentary film examining this iconic company’s explosive trajectory, tragic demise, and legacy forged by its rebellious founder Russ Solomon.

Die DVD kann man auf Amazon.de vorbestellen.

Mehr Infos:

Share