Dez 8 2019

Dezember 1972: Bruce Springsteen Live in “Kenny’s Castaways”

Im Dezember 1972 wurde Bruce Springsteen für zwölf Auftritte im New Yorker Musikclub “Kenny’s Castaways” gebucht. Der damals 23jährige präsentierte im Rahmen der “Greetings from Asbury Park” Tour erstmals sein Debütalbum mit Bandunterstützung in einem New Yorker Club.

“Kenny’s Castaway” wurde Ende der 1960er Jahre von Pat Kenny auf der Upper East Side eröffnet und diente Jahrelang als Treffpunkt für aufstrebende Künstler.

1976 zog der Club in die Bleeker Street 157 und zählte bis zu seiner Schliessung im Jahre 2012 zu einem wichtigen Auftrittsort lokaler Bands. Im “Kenny’s” gaben sich nicht nur Patti Smith, Willie Nile, Aerosmith, Yoko Ono und The Fugees, sondern auch angesagte Hip-Hop- sowie Punkbands die Klinke in die Hand.

Bruce Springsteen durfte zwischen dem 5. Dezember 1972 und dem 10. Dezember 1972 an sechs Abende je zwei Shows im “Kenny’s Castaways” bestreiten.

Der “Boss” begrüsste die Zuschauer mit einer kurzen Akustikeinlage, um dann Garry Tallent, Clarence Clemons und Vinni “Mad Dog” Lopez auf die Bühne zu holen. Unter anderem spielte die E Street Band auch Songs, die nicht auf dem “Greetings from Asbury Park” Album released wurden.


Ossining Correctional Facility

Ausserdem trat Bruce Springsteen gestern vor 47 Jahren – am Nachmittag des 7. Dezember 1972 – in der berüchtigten “Correctional Facility” in Ossining, NY auf. Das Gefängnis liegt zirka 35 Meilen nördlich von Manhattan und ist unter dem Namen “Sing-Sing” geläufig.

Obwohl am Abend zwei Gigs im “Kenny’s Castaways” anstanden, jammte die Band für zwei Stunden und performte unter anderem die Buddy Miles Klassiker “Them Changes” und “Blues in C”. Darüber hinaus wurde Bruce Springsteen von den “Crawdaddy! Magazine” Redakteuren Peter Knobler und Greg Mitchell begleitet.


“Bruce” von Peter Ames Carlin (Edel Verlag)

Peter Amesh Carlin schreibt in seinem Buch “Bruce” folgendes:

Am Abend sahen sich die Crawdaddy-Redakteure auch noch den Auftritt der Band in Kenny’s Castaways Club an. »Ich hatte damals keinen Zugang zu seinen Texten und hätte nicht sagen können, ob er ein guter Songwriter war oder nicht«, sagt Mitchell, »aber er und die Band gefielen mir einfach, und allein der Vibe und die Stimmung, die sie erzeugten, imponierten uns so sehr, dass wir alles andere absagten und uns den Gig ansahen.« /Quelle: Peter Ames Carlin – Bruce

Wenig später erschien im “Crawdaddy! Magazine” das erste grosse Bruce Springsteen Interview. Peter Knobler überschüttete Springsteen mit Lob und schrieb: “He sings with a freshness and urgency I haven’t heard since I was rocked by ‘Like a Rolling Stone'”.

Mehr Infos:

Share

Jan 5 2018

Happy Birthday: “Greetings from Asbury Park”

Vor 45 Jahren – am 5. Januar 1973 – wurde Bruce Springsteens Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht.

Bruce Springsteen begann bereits im Juni 1972 in einem Studio in Point Pleasance, NJ mit den Proben für sein Debütalbum. Gemeinsam mit David Sancious, Garry Tallent, Clarence Clemons, Harold Wheeler, Richard Davis, Vini “Mad Dog” Lopez und Steven van Zandt feilte der damals 23jährige an zwei Dutzend Songs. Letztendlich wurden 18 Kompositionen im “914 Sound Studio” in Blauvelt, NY eingespielt.

Das 914 Sound Studio, Blauvelt, NY:

Das “914 Sound Studio” wurde in den 1970er Jahren vom Toningenieur Arthur Brooks in Blauvelt, NY ins Leben gerufen. Weil das Studio von New York innerhalb von nur 45 Minuten zu erreichen war, kamen bald angesehene Musiker nach Blauvelt, um Songs aufzunehmen. Unter anderem spielten die Ramones (“Judy’s in the Basement”), Blood, Sweat & Tears, Melanie, Dusty Springfield (“A Love Like Yours”) und Janis Ian (“At Seventeen”) verschiedene Tracks ein.

Bruce Springsteen – Promo 1973:

Am 05. Januar 1973 wurde der Longplayer mit einer Startauflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht und erreichte Platz 60 der Billboard Album Charts.

Vier Jahre später coverte die “Manfred Mann’s Earth Band” den Bruce Springsteen Song “Blinded by the Light” und landete prompt einen Nummer 1 Hit in den Vereinigten Staaten.

Anno 2003 wurde das Album vom “Rolling Stone” Magazin” auf Platz 379 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Darüber hinaus ist das Werk auf Platz 37 der “Rolling Stone Magazin – 100 Best Debut Albums of All Time” Liste zu finden.

Tracklist “Greetings from Asbury Park, NJ”:

  1. Blinded by the Light
  2. Growin’ Up
  3. Mary Queen of Arkansas
  4. Does This Bus Stop at 82nd Street?
  5. Lost in the Flood
  6. The Angel
  7. For You
  8. Spirit in the Night
  9. It’s Hard to be a Saint in the City

Nicht veröffentlichte Songs:

  • Arabian Nights
  • Visitation At Fort Horn
  • Jazz Musician
  • Lady and the Doctor
  • Cowboys of the Sea
  • Two Hearts in True Waltz Time
  • Street Queen
  • The Chosen


The Album Collection Volume 1 (1973 – 1984)

Mittlerweile wurde “Greetings from Asbury Park, NJ” digital remastert.
Die am 14. November 2014 veröffentlichte “The Album Collection Volume 1” Box beinhaltet die sieben ersten Bruce Springsteen Studioalben aus den Jahren 1973 bis 1984. “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973), “The Wild, The Innocent and The E Street Shuffle” (1973), “Born To Run” (1975), “Darkness On The Edge Of Town” (1978), “The River” (1980), “Nebraska” (1982) und “Born In The USA” (1984) wurden von Toningenieur Bob Ludwig digital überarbeitet.

Mehr Infos:

Share

Nov 16 2017

Bruce Springsteens Auftritte im “My Father’s Place” in Roslyn, NY

Im Mai 1971 eröffnete Michael “Eppy” Epstein in der 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde Roslyn, NY einen Nachtclub namens “My Father’s Place”. Der Club bot Platz für 400 Zuschauer und entwickelte sich in Windeseile zu einem beliebten Treffpunkt für Musikliebhaber und Bands.

Long Island Pulse berichtet:

“My Father’s Place, “The club that wouldn’t die.” Four decades ago, a kid from Rockville Centre had a vision. This vision became a reality for Michael Epstein (aka Eppy), who at the age of 22 was one of the founding fathers and owner of the now famous My Father’s Place, which was based in Roslyn.” / Quelle

Am Eröffnungstag war der aus Brooklyn, NY stammende Folk-Rock Sänger Richie Havens zu Gast und begeisterte die Zuschauer mit Kompositionen aus seinem neuen Studioalbum “Alarm Clock”.

Der Club war bis zum 3. Mai 1987 geöffnet und bot unter anderem angesagten Rockbands und Künstlern wie Blue Öyster Cult, Rory Gallagher, Roger McGuinn, Fairport Convention, Aerosmith, Linda Ronstadt, Ramones, John Mayall, The Flying Burrito Brothers, Tom Petty and the Heartbreakers, Tom Waits, Television, Johnny Winter, The Police, Lou Reed, John Mellencamp, Billy Joel, Meat Loaf, Siouxsie and the Banshees, Mike Oldfield, Anthrax, Steve Vai, Billy Bragg, U2, Duran Duran, The Band, Roy Buchanan und Bruce Springsteen eine Bühne.


Greetings from Asbury Park, NJ (Album, 1972)

Da der Clubbesitzer mit Mike Appels Schwester verheiratet war, wurde Bruce Springsteen im Januar 1973 für etliche Auftritte gebucht. Springsteen war erstmals am 18. Januar 1973 im “My Father’s Place” zu Gast und durfte das Vorprogramm für den Singer-Songwriter Paul Winter bestreiten. Michael Epstein war von der Kraft der E Street Band angetan und entschloss sich, die Band für den Sommer erneut unter Vertrag zu nehmen.


Radio Broadcast WLIR-FM – My Father’s Place

Nachdem Bruce Springsteen unzählige Konzerte gespielt und sein Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” im ganzen Land beworben hatte, kehrte er mit Danny Federici, David Sancious, Clarence Clemons, Vini “Mad Dog” Lopez und Garry Tallent im Juli 1973 nach Roslyn zurück, um sieben weitere Shows im “My Father’s Place” zu spielen. Der Auftritt vom 31. Juli 1973 wurde sogar von der örtlichen Radiostation WLIR 92.7 live übertragen.


The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle (Album, 1972)

Nach dem Release des zweiten Bruce Springsteen Longplayers “The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle” im November 1973, gastierte Bruce Springsteen noch einmal für drei Tage im “My Father’s Place”.


CBS Promo Video, 1973

Im Mai 1987 wurde der Club geschlossen und in ein italienisches Restaurant umgewandelt.

Der mittlerweile 70jährige Michael Epstein hat sich jedoch entschlossen, im kommenden Jahr ein neues “My Father’s Place” im “Roslyn Hotel” am Northern Boulevard zu eröffnen.

Patch.com berichtet:

“I miss the music industry,” Eppy, a 70-year-old Glen Cove resident, told Patch. Eppy wants to help discover new talent the way it was done back in the day. “The template of music is gone,” Eppy said. “We all cut off our ponytails and became capitalists.” The new My Father’s Place will offer a 225-seat supper club and a lounge area that will fit 60 to 70 people. Club goers can grab a hamburger and listen to quality entertainment. Eppy says the venue will open in May or June of 2018. / Quelle

Mehr Infos:

Share

Okt 2 2017

Apple Music: “Clive Davis: The Soundtrack of Our Lives”

Anfang der 1970er Jahre durfte Bruce Springsteen bei “Atlantic Records” einige Songs präsentieren. Die Plattenfirma hatte jedoch kein Interesse an seiner Musik. Wenig später schaffte es Bruce Springsteens Manager Mike Appel, bei COLUMBIA RECORDS einen Vorspieltermin zu vereinbaren.

Am 2. Mai 1972 betrat Springsteen das New Yorker Columbia Records Büro und traf erstmals auf John Hammond. Bruce spielte auf einer geliehenen Akustikgitarre “It’s Hard to Be a Saint in the City”, “Growin’ Up” und “If I Was the Priest”. John Hammond war von den Songs angetan und schlug ein Treffen mit dem damaligen Columbia Records Präsidenten Clive Davis vor.


Bruce Springsteen – Born to Run

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie “Born to Run” folgendes:

“Ich spielte ein paar Songs für Clive, und dann – tada! – hieß man mich als Teil der Columbia-Records-Familie willkommen.” / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

Im Juli 1972 versammelte Bruce Springsteen seine Band in den “914 Sound Studios” in Blauvelt, NY und spielte sein erstes Studioalbum “Greetings from Asbury Park” ein. Columbia Records produzierte kurz vor der Veröffentlichung einen Promofilm, in dem Clive Davis über das Album redete und die Texte rezitierte.

1974 verlies Clive Davis Columbia Records und gründete mit “Arista Records” eine eigene Plattenfirma. Der mittlerweile 85jährige ist seit dem Jahre 2000 offizielles Mitglied der “Rock and Roll Hall of Fame” und gilt als Entdecker zahlreicher Musikgrössen wie Bruce Springsteen, Pink Floyd, Whitney Houston, Patti Smith, Alicia Keys, Janis Joplin und Aerosmith.

Ab dem 3. Oktober 2017 ist auf Apple Music die zweistündige Dokumentation “Clive Davis: The Soundtrack of Our Lives” zu sehen. Die Doku wurde erstmals am 19. April 2017 im Rahmen des “Tribeca Film Festivals” gezeigt. Unter anderem enthält der Film auch ein Interview mit Bruce Springsteen. Ein exklusives Video kann man auf der Homepage des Rolling Stones Magazin sehen.


Clive Davis: The Soundtrack of Our Lives

Mit der neuen Dokumentation setzt Apple seine Bestrebungen in Richtung exklusiver Video Inhalte für seine Abonnenten fort. Unter anderem hatte man dabei bereits den Konzertfilm zu Taylor Swifts “1989 World Tour”, die Puff Daddy Doku “Can’t Stop Won’t Stop”, “Carpool Karaoke: The Series” oder die Entwickler-Doku “Planet of the Apps” exklusiv auf Apple Music ausgestrahlt.

Mehr Infos:

Share

Nov 16 2009

Greetings from Buffalo, NY

Bruce Springsteen hat während der “Working on a Dream Tour 2009” einige seiner Studioalben live vor Publikum performt. Die Zuschauer der letzten Show in Buffalo, NY am 22. November ’09 dürfen sich auf ein besonderes Schmankerl freuen. Bruce Springsteen & the E Street Band spielen sämtliche Songs des 1973er Debutalbums “Greetings from Asbury Park, NJ”. Unter anderem wurde “The Angel” erst ein einziges Mal – am 22.04.1996 in der “Royal Albert Hall”, London – gespielt.

Tracklist:

Blinded by the Light
Growin’ Up
Mary Queen of Arkansas
Does This Bus Stop at 82nd Street?
Lost in the Flood
The Angel
For You
Spirit in the Night
It’s Hard to be a Saint in the City

Die offizielle Pressemeldung:

BUFFALO SHOW TO FEATURE GREETINGS FROM ASBURY PARK, N.J.
Bruce Springsteen and the E Street Band will perform the album Greetings From Asbury Park, N.J. during their concert in Buffalo, NY, on November 22, the final date of their 2009 ‘Working on a Dream’ tour. Released in January, 1973, ‘Greetings’ marked Springsteen’s debut as a recording artist; it is the first time this album will be performed in its entirety. Bruce and the band have performed the albums ‘The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle’, ‘Born to Run’, ‘Darkness on the Edge of Town’, ‘The River’ and ‘Born in the USA’ during their fall tour.

Mehr Infos:

Share