Apr 3 2011

2. April 2011 – Bruce Springsteen in Asbury Park, NJ

Gestern Nachmittag fand in der “Atonement Lutheran Church” in Asbury Park, NJ eine Diskussionsrunde zum Thema “Soul, Rhythm & Blues and the History of Race and Music in Asbury Park” statt. Mit dabei waren Southside Johnny, Bobby Thomas, Nickey Addeo und Bruce Springsteen. Die Musiker sprachen über ihre Jugendjahren in der Küstenstadt Asbury Park und erzählten über die Musikszene, die sich entlang der Ocean Grove in den 1960er Jahren entwickelte.

NJ.com schreibt:

Southside Johnny talked about growing up in Ocean Grove and how Asbury Park was another world. He played the pinball machines at the Casino and The Palace Amusements.
He said his father liked black music, so he was knowledgeable about it and he always equated Asbury Park with music.
Springsteen said he came to Asbury Park when he was 18. He said there were groups who were singers and groups who played music, but they didn’t crossover too much … weiterlesen

Später am Abend stattete Bruce Springsteen der “Wonder Bar” einen Besuch ab. Gemeinsam mit Southside Johnny, Vini “Mad Dog” Lopez, Bobby Thomas, Billy Ryan und Ed Manion gab er einige Songs zum Besten.

Setlist:

Gloria
Crying in the Chapel
Stand by Me
C.C. Rider
What’s Your Name
Johnny B. Goode

NJ.com schreibt:

After being part of a panel discussion on the soul, rhythm & blues and the history of race and music in Asbury Park on Saturday afternoon, Bruce Springsteen continued his evening with a live performance with some of those musicians at the Wonder Bar … weiterlesen

Video:


Mehr Infos:

Share

Mrz 29 2011

Bruce Springsteen besucht “Upstage Club” in Asbury Park, NJ

Photo by Richard Yorkowitz

Bruce Springsteen kehrte am vergangenen Donnerstag (24. März 2011) an den Ort zurück, wo seine grosse Karriere vor 40 Jahren begann. Bruce Springsteen besuchte den legendären “Upstage Club” in Asbury Park, NJ.
Schon Ende der 1960er Jahre durfte Bruce Springsteen mit seinen Musikfreunden Vini Lopez, Garry Tallent, Danny Federici und David Sancious in den Lagerräumen der Inhaber Margarete und Tom Potter proben. Auch Southside Johnny & the Asbury Jukes machten im “Upstage” bzw. im “Mermaid Cafe” ihre ersten Gehversuche im Musikbusiness.
Im Jahre 1971 wurde der Club geschlossen und nie wieder eröffnet. Erst 2009 kaufte der Investor Richard Yorkowitz das Gebäude an der Cookman Avenue und plant nun, ein neues Restaurant mit Bar und einem Musik-Treffpunkt für lokale Bands wiederzueröffnen.

NJ.com schreibt:

Bruce Springsteen visits Asbury Park’s Upstage for the first time in 40 years
After 40 years, Bruce Springsteen returned to where it all started for him in Asbury Park, when he visited the legendary Upstage last Thursday. “It was fantastic” said owner Richard Yorkowitz of Garwood who showed Springsteen around for 45 minutes.
ganzen Bericht lesen und Fotos ansehen

Mehr Infos:

Share

Feb 10 2011

Bruce Springsteen wird Farmer

Laut eines Berichts des Fernsehsenders FOX5 haben Bruce Springsteen, Jon Bon Jovi und Max Weinberg Teile ihrer Anwesen als Farmland deklariert.
FOX5 Reporterin Barbara Taylor Nevins berichtete, dass Jon Bon Jovi für seine “Navesink River Ranch” in Middletown, NJ im Jahr 296.000 $ an Grundsteuern bezahlen muss. Springsteen wird mit insgesamt 138.000 $  zur Kasse gebeten. Um Steuern sparen zu können, entschloss sich Springsteen, 2 Hektar seines Grundbesitzes in eine Pferdekoppel bzw. ökologische Anbaufläche umzuwandeln.

RedBankGreen.com berichtet:

FOX: SPRINGTEEN & BON JOVI ARE FARMERS?
A report on Fox5 Wednesday tees up local rock stars Bruce Springsteen, Bon Jovi and Max Weinberg for “the huge tax breaks” they get for claiming parts of their estates in Colts Neck and Middletown as farmland.
Springsteen pays more than $138,000 a year in taxes on his three-acre Colts Neck home, but just $4,639 on the adjoining 200 acres, which is organically farmed and has horses, according to the report.
weiterlesen

Mehr Infos:

Share

Feb 10 2011

Neues Buch: “Confessions of a Blood Brother” von J. A. Veitinger

“Confessions of a Blood Brother” ist ein Buch über Freundschaft und enttäuschtes Vertrauen, aber auch über den langen Prozess des Erwachsenwerdens.
Ausserdem versteht sich der Roman auch als eine Hommage an Bruce Springsteen: In zahlreichen Zitaten und Szenen wird an die Welt von Springsteens jugendlichen Highway-Draufgängern erinnert. Der Roman ist ein Plädoyer für die jugendlich-unschuldige Romantik in einer lieblosen, oberflächlichen Zeit voller anonym gewordener Einzelgänger.

Kurzbeschreibung:

Tom Springfield ist der geborene Verlierer. Als er an diesem Morgen seine Wohnung verlässt, ahnt er bereits, dass der Tag für ihn kein gutes Ende nehmen würde — denn im Handschuhfach seines Wagens befindet sich ein Päckchen Kokain, das er für die örtliche Drogenmafia nach New York City schmuggeln soll. Was jedoch wirklich geschieht, übersteigt sogar seine schlimmsten Erwartungen: Als er einer Polizeikontrolle in die Hände fällt und in Handschellen über der Motorhaube seiner Corvette kauert, erkennt er in einem der Drogenfahnder seinen ehemaligen Freund Wayne wieder —den Mann, den er einst durch einen abscheulichen Verrat im Streit verloren hat. Die unfertige Geschichte aus der gemeinsamen Vergangenheit holt die beiden Jugendfreunde bald ein und lässt die Situation bis aufs Äußerste eskalieren. Es beginnt eine atemberaubende Flucht voller unerwarteter Wendungen, bei der Tom von einer Fernfahrerin verführt und von der Drogenmafia unerbittlich verfolgt wird, bis er sich schließlich vor ein erschreckendes Ultimatum gestellt sieht …

Über die Autorin:

Jenny-Aline Veitinger wurde am 13.09.1986 in Nagold geboren. Seit Oktober 2006 studiert sie Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Confessions of a Blood Brother ist ihr erster Roman. Die Idee zu dem Buch kam ihr nach ihrem Abitur im Sommer 2006, als sie von Amerika träumte und ihre eigene Kinder- und Jugendzeit reflektierte – mit dem Wunsch, den richtigen Weg für die Zukunft zu finden und selbst etwas auf die Beine zu stellen.

Detailinformationen:

Wagner Verlag, Gelnhausen
Taschenbuch, 528 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866837143

Das Buch erschien am 12. Mai 2010 im Wagner Verlag, Gelnhausen. Über Amazon.de oder im Stonepony Shop kann man “Confessions of a Blood Brother” zum Preis von 19.90 € bestellen.

Mehr Infos:

Share

Jan 17 2011

“Light of Day 2011” – Presseberichte / Videos

Presseberichte zu den Bruce Springsteen Auftritten am Samstag (wir berichteten):

The Star-Ledger schreibt:

At Light of Day 11 in Asbury Park, Springsteen plays benevolent king
Jesse Malin looked like he’d just won the lottery.
His performance at the eleventh Light of Day had already been going well — he’d told the audience to stand up and get boisterous, and the crowd at the sold-out Paramount Theater in Asbury Park was happy to oblige him … weiterlesen

Asbury Park Press schreibt:

Springsteen highlights Asbury Park’s marathon “Light Of Day’ show for Parkinson’s disease
It must be like an unquenchable thirst.
Each time he came on stage to join another performer, Springsteen was unobtrusive, but seemed ever more reluctant to leave, until finally he just stayed, which is what everybody wanted anyway. There he was, in a plaid flannel shirt, eyes crinkled by a constant smile, playing fantastic stuff … “Atlantic City,” “Pink Cadillac,” “Your Own Worst Enemy,” “Adam Raised A Cain,” and on and on … weiterlesen

Rolling Stone Magazine schreibt:

Bruce Springsteen Plays Epic Surprise Set at Charity Concert In Asbury Park
Every indication pointed to “Twist and Shout” ending the evening. It was nearly 1:30 AM – seven hours into the annual Light of Day benefit concert in Asbury Park – and Joe Grushecky and surprise guest Bruce Springsteen had just wrapped up a blistering ninety-minute set … weiterlesen

Videos:

Zahlreiche Videos findet man hier.

Mehr Infos:

Share