Jul 4 2015

3. Juli 2015: Southside Johnny & The Asbury Jukes – Live in Asbury Park, NJ

Am 3. Juli 2015 fand in Asbury Park, NJ ein ganz besonderes Konzertereignis statt: Southside Johnny & The Asbury Jukes feierten ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum.

Die Band, die 1975 von Johnny “Southside” Lyon ins Leben gerufen wurde, spielte auf der “The Stone Pony Summer Stage” ein Open-Air Konzert.

Setlist:

Spinning (neuer Song)
Passion Street
Love On The Wrong Side Of Town
All I Needed Was You
Klank (neuer Song / Instrumental)
On The Beach
Walk Away Renée
Working Too Hard
All I Can Do  (neuer Song)
Ain’t None Of My Bizness (neuer Song)
This Time It’s For Real
Looking for a Good Time (neuer Song)
The Fever
Angel Eyes
Forever
Soul’s On Fire
Let It Bleed/One More Night To Rock
Broke Down Piece Of Man
It’s Been A Long Time
Talk To Me/Blue Moon
I Don’t Want To Go Home
Trapped Again
Without Love
Star Spangled Banner
We’re Having a Party

Während der Show kündigte Southside Johnny ein neues Studioalbum an. “Soultime” soll bereits im Herbst 2015 erscheinen.

Johnny Lyon erblickte am 4. Dezember 1948 in Neptune, NJ das Licht der Welt. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für die Rock’n Roll Musik und beschloss, in Elvis Presleys Fussstapfen zu treten. Wie Bruce Springsteen verdiente er sich seine ersten Lorbeeren in der Küstenstadt Asbury Park, NJ.


Southside Johnny – I Don’t Want To Go Home (1975)

Nach unzähligen Auftritten in den angesagtesten Kneipen der Stadt, gelang ihm Mitte der 1970er Jahren der nationale Durchbruch. Sein Debütalbum “I Don’t Want To Go Home” aus dem Jahre 1976 war stark geprägt von Rhythm & Blues und wurde ein Achtungserfolg.

Unvergessen ist noch heute die 5. Rockpalast Nacht vom 6 und 7. Oktober 1979. Southside Johnny kam mit seiner Band nach Deutschland, um gemeinsam mit Nils Lofgren und Mitch Ryder die Essener Grugahalle zum Kochen zu bringen.

Mehr Infos:

Share

Mrz 1 2015

28. Februar 2015: Southside Johnny & The Asbury Jukes: “Prove It All Night: The Music of Bruce Springsteen”

Am 27. und 28. Februar 2015 fanden im legendären “Stone Pony” an der Ocean Avenue in Asbury Park, NJ zwei besondere Konzerte statt.

Southside Johnny präsentierte am 27. Februar 2015 unter dem Motto “Rare Jukes: All the Non-Hits, All the Time” selten gespielte Songs.

Setlist:

Expressway to Your Heart
Somebody to Love You
I’m So Anxious
Talk to Me
Little Calcutta
Ain’t Gonna Eat out My Heart Anymore
No Easy Way Down
Cry to Me
Everybody Needs Somebody to Love
The Letter
Your Precious Love
Fannie Mae
The Fever
Ain’t That Peculiar
Drown in My Own Tears
Ride the Night Away
When You Dance
Little by Little
Look on Yonder Wall
Woke up This Morning
The Dark End of the Street
Snatching It Back
Cover Me
All the Way Home
You Can’t Bury Me
10th Avenue Freeze-Out

Am 28. Februar 2015 beschäftigte sich der 66jährige Künstler ausschliesslich mit Bruce Springsteens Songs.

CentralJersey.com berichtet:

Southside Johnny will play two themed concerts at the famous Stone Pony
The next night, the Jukes will offer “Prove It All Night: The Music of Bruce Springsteen.”
”We were just tossing around ideas and I decided that these two were the best ones,” Mr. Lyon says. “The Bruce thing, I’ve always wanted to do it. I figure after all this time, I won’t be accused of riding on his coattails or anything like that.”
Of course, Mr. Lyon’s longtime relationship with The Boss certainly played into the decision to do an entire show of Springsteen songs.
weiterlesen

Setlist:

Does This Bus Stop at 82nd Street
Rosalita
Cover Me
All the Way Home
Something in the Night
Trapped Again
10th Avenue Freeze-Out
Johnny 99
Stolen Car
Prove It All Night
Kitty’s Back
Waiting on a Sunny Day
Fade Away
You Mean So Much to Me Baby
Nebraska
Jack of All Trades
Murder Inc.
The Fever
Talk to Me
Sherry Darling
Where the Bands Are
When You Dance
This Time It’s for Real
Hearts of Stone

 

Über Southside Johnny:

Johnny Lyon erblickte am 4. Dezember 1948 in Neptune, NJ das Licht der Welt. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für die Rock’n Roll Musik und beschloss, in Elvis Presleys Fussstapfen zu treten. Wie Bruce Springsteen verdiente er sich seine ersten Lorbeeren in der Küstenstadt Asbury Park, NJ. Unter anderem trat er in den 1970er Jahren als Mundharmonikaspieler in Springsteens Band “Dr. Zoom & the Sonic Boom” im Erscheinung.


Southside Johnny – I Don’t Want to go Home (1976)

Nach unzähligen Auftritten in den angesagtesten Kneipen der Stadt, gelang ihm Mitte der 1970er Jahren der nationale Durchbruch. Sein Debütalbum “I Don’t Want To Go Home” aus dem Jahre 1976 war stark geprägt von Rhythm & Blues und wurde ein Achtungserfolg.

Unvergessen ist noch heute die 5. Rockpalast Nacht vom 6 und 7. Oktober 1979. Southside Johnny kam mit seiner Band nach Deutschland, um gemeinsam mit Nils Lofgren und Mitch Ryder die Essener Grugahalle zum Kochen zu bringen.

Da die Asbury Jukes ständig in Springsteens grossem Schatten standen, blieb der erhoffte kommerzielle Erfolg aus. Die Jukes arbeiteten ohne Plattenvertrag weiter und machten sich als “Jerseys greatest Showband” einen Namen. Im Jahre 1982 wählte das Magazin “Rolling Stone” das Album “Hearts of Stone” unter die Top-100-Alben der 1970er und 1980er Jahre.


Southside Johnny – Better Days (1991)

In der 1990er Jahren folgte der grosse Bruch mit der Plattenindustrie. Während der “Better Days Worldtour” ging Southside Johnnys Plattenfirma pleite. Johnny nahm sich eine Auszeit und siedelte nach Nashville um. Seine Bandkollegen schlossen sich der Fernsehshow “Conan O’Brien” an oder arbeiteten als Studiomusiker weiter.

Erst 1997 kehrte Southside Johnny mit dem auf einem Independentlabel erschienenen Album “Spittin’ Fire” ins Rampenlicht zurück. Um weiter unabhängig arbeiten zu können, gründete er 2001 sein eigenes Label “Leroy Records”.

Mehr Infos:

Share

Jan 18 2015

17. Januar 2015 – Light of Day Abschlusskonzert mit Bruce Springsteen

Der amerikanische Journalist Stan Goldstein gab sich in seinem Online-Blog begeistert und schrieb:

“I heard about a dozen different people say “That was Bruce Springsteen’s best Light of Day show ever.” Yes, yes!!! Springsteen looks tour ready after what was just a fabulous evening of music.”

Am Abend des 17. Januar 2015 fand im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ das grosse Abschlusskonzert der “Light of Day” Konzertserie 2014 statt. Ab 19:00 Uhr traten nicht nur Southside Johnny & LaBamba’s Big Band, Gary U.S. Bonds, Willie Nile, Pat DiNizio, Garland Jeffreys, John Eddie & His Big Ol’ Band, Joe D’Urso & Stone Caravan, James Maddock Band, Guy Davis, Sam Llanas, Dawg Whistle featuring Vini Lopez & Paul Whistler, John Easdale & Peter Wood, Williams Honor, Billy Hector und Christine Martucci & Rob Dye, sondern auch Joe Grushecky and the Houserockers im 1.600 Zuschauer fassenden Theater an der Ocean Avenue auf (wir berichteten bereits hier).

Selbstverständlich war auch Bruce Springsteen mit von der Partie und unterstützte Willie Nile, La Bamba’s Big Band, Southside Johnny und Joe Grushecky & The Houserockers.

Setlist:

One Guitar (mit Willie Nile)
This Little Girl is Mine (mit La Bamba’s Big Band)
Higher and Higher (mit Southside Johnny)
I Don’t Want to Go Home (mit Southside Johnny)
Janey Don’t You Lose Heart (Solo Acoustic)
Adam Raised a Cain (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Savin’ Up (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
From Small Things (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Never Be Enough Time (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Racing in the Street (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Pumping Iron (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Darkness on the Edge of Town (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Still Look Good for 60 (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Frankie Fell in Love (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Hearts of Stone (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Save My Love (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Talk to the King (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Because the Night (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Light of Day (mit Joe Grushecky & The Houserockers)
Thunder Road (Solo Acoustic)
The Promised Land (mit Joe Grushecky & The Houserockers)

Videos:

Mehr Infos:

Share

Jan 14 2015

“Light of Day” Konzertwochenende in Asbury Park, NJ

Der Startschuss zum “Light of Day Festival 2014” fiel bereits am 28. November 2014 mit einem Konzert in Oslo. In der Hauptstadt Norwegens begeisterten Joe D’Urso, Israel Nash Gripka, Garland Jeffreys, James Maddock und Jesse Malin.

Bis Ende Januar 2015 folgten weitere Benefizshows in Schweden, Dänemark, Deutschland, Holland, Schweiz, Italien und Kanada.

Über “Light of Day”:

Bob Benjamin, ein Musiker und Manager aus New Jersey, erkrankte im Jahre 1996 an der Parkinson Krankheit. Zwei Jahre später entschloss sich Benjamin, mit Freunden eine gemeinnützige Stiftung ins Leben zu rufen und Spendengelder für Betroffene und Angehörige einzusammeln.
Im November 2000 fand im legendären “Stone Pony” in Asbury Park, NJ das erste “Light of Day Festival” statt. Unter anderem spielten ortsansässige Bands sowie Joe Grushecky & the Houserockers. Bruce Springsteen kündigte sein Kommen an und sorgte dafür, dass das Festival ein grosser Erfolg wurde.
In den Jahren 2001 und 2002 zog die Show ins inzwischen abgerissene “Tradewinds” nach Sea Bright, NJ um. Doch schon ein Jahr später siedelte das “Light of Day Festival” wieder nach Asbury Park, NJ um.

Das grosse Finale des “Light of Day” Konzertmarathons steigt am Samstag, den 17. Januar 2015 im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ.


Paramount Theatre, Asbury Park, NJ

Ab 19:00 Uhr werden nicht nur Southside Johnny & LaBamba’s Big Band, Gary U.S. Bonds, Willie Nile, Pat DiNizio, Garland Jeffreys, John Eddie & His Big Ol’ Band, Joe D’Urso & Stone Caravan, James Maddock Band, Guy Davis, Sam Llanas, Dawg Whistle featuring Vini Lopez & Paul Whistler, John Easdale & Peter Wood, Williams Honor, Billy Hector und Christine Martucci & Rob Dye, sondern auch Joe Grushecky and the Houserockers im 1.600 Zuschauer fassen Paramount Theatre auftreten.

Bruce Springsteen unterstützt die gemeinnützige “Light of Day Foundation” seit dem Jahre 2000. Immer wieder kam er als Gaststar auf die Bühne und begeisterte die Fans mit sensationellen Auftritten. Ob Bruce Springsteen auch am 17. Januar 2015 am “Light of Day” Abschlusskonzert teilnehmen wird, ist nicht bekannt.

Light of Day – Springsteen & Joe Gruschecky / 2011

Bruce Springsteen und das “Light of Day Festival 2000 – 2013”:

  • Light of Day 2000 – 3. November 2000
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers / Stone Pony, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2001 – 3. November 2001
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers / Tradewinds, Sea Bright, NJ
  • Light of Day 2003 – 1. November 2003
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers / Stone Pony, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2004 – 6. November 2004
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers / Stone Pony, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2006 – 2. November 2006
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers / Starland Ballroom – Sayreville, NJ
    Bruce Springsteen, Marah / Stone Pony, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2010 – 16. Januar 2011
    Bruce Springsteen, Joe Grushecky & the Houserockers, Willie Nile, Jesse Malin, Joe Grushecky & the Houserockers, Alejandro Escovedo / Paramount Theatre, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2011 – 15. Januar 2012
    Bruce Springsteen, Garland Jeffreys, Willie Nile, Joe Grushecky and the Houserockers / Paramount Theatre, Asbury Park, NJ
  • Light of Day 2012 – 18. Januar 2014
    Bruce Springsteen, Jesse Malin, Willie Nile, Joe Grushecky/ Paramount Theatre, Asbury Park, NJ

Mehr Infos:

Share

Dez 18 2014

18. Dezember 2000: Bruce Springsteen & Friends – Christmas Holiday Night

Am 18. Dezember 2000 war Bruce Springsteen in der altehrwürdigen “Convention Hall” in Asbury Park, NJ zu Gast.

Gemeinsam mit der “Max Weinberg 7” Showband, den Backgroundsängerinnen Soozie Tyrell und Lisa Lowell, Ehefrau Patti Scialfa, E Street Band Bassist Gary Tallent, Southside Johnny, Little Steven van Zandt, Bobby Bandiera und Nils Lofgren spielte der “Boss” eine zweistündige Weihnachtsshow.

Auf YouTube findet man einen Konzertmitschnitt in hervorragender Qualität:

Setlist:

Jambalaya
Hey Good Lookin’
Mystery Train (Soundcheck mit Patti Scialfa und Lisa Lowell)

Jingle Bells
For You
Blue Christmas (Gary Tallent am Bass und Soozie Tyrell)
Run Run Rudolph
Lucky Town
The E Street Shuffle
Kitty`s Back
Rose (Patti Scialfa)
As Long As I Can Be (Patti Scialfa)
This Time it`s for Real (Southside Johnny, Little Steven und Bobby Bandiera)
Until the Good is Gone (Little Steven)
I Played the Fool (Southside Johnny und Little Steven)
Shine Silently (Nils Lofgren)
Merry Christmas Baby
So Young and in Love
Roll of the Dice
Bobby Jean
Baby Please come Home (Bruce Springsteen, Patti Scialfa und Jon Landau)
My City of Ruins
I don`t wanna Go Home (Southside Johnny)
Rosalita
Santa Claus is Coming to Town

Mehr Infos:

Share