The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle feiert 45. Geburtstag

Nach dem Erscheinen von Bruce Springsteens erstem Studioalbum “Greetings from Asbury Park” (am 05. Januar 1973) wurde sein damaliger Ansprechpartner bei CBS Records fristlos gekündigt. Clive Davis war neben John Hammond immer ein grosser Befürworter und Förderer des Künstlers gewesen.

Clive Davis (2007 – Photo by Christopher Peterson)
und John Hammond (ca. 1965)

Trotz des Rückschlags ging Bruce Springsteen im Sommer 1973 wieder ins Studio und nahm sein zweites Album auf. Für “The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle” wurden zirka drei Dutzend Songs eingespielt. Viele Kompositionen wurden erst Jahrzehnte später veröffentlicht – zum Beispiel: “Seaside Bar Song”, “Thundercrack” oder “The Fever”.

Tracklist – The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle:

  1. The E Street Shuffle
  2. 4th of July, Asbury Park (Sandy)
  3. Kitty’s Back
  4. Wild Billy’s Circus Story
  5. Incident on 57th Street
  6. Rosalita (Come Out Tonight)
  7. New York City Serenade

Nach dem Erscheinen der zweiten Platte am 5. November 1973 weigerte sich CBS, Geld in die Werbung zu stecken. Doch viele Musikkritiker waren von “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle” begeistert. Jon Landau, damals einer der einflussreichsten Kritiker des Landes schrieb in seinem Bericht im “Real Paper” folgendes:

I saw rock and roll future and its name is Bruce Springsteen. And on a night when I needed to feel young, he made me feel like I was hearing music for the very first time
– Jon Landau, The Real Paper, 22. April 1974

In Deutschland wurde neben dem Album auch eine Single mit “4th of July, Asbury Park (Sandy)” und “The E Street Shuffle” veröffentlicht. In den Vereinigten Staaten wurde “Rosalita” als Single released.

1987 wurde das Album von der amerikanischen Musikzeitschrift “Rolling Stone” auf Platz 51 der 100 besten Alben der letzten 20 Jahre gewählt. Ausserdem nimmt “The Wild, the Innocent & the E Street Shuffle” Platz 133 der Rolling Stone Liste der “500 besten Alben aller Zeiten” ein.

Mehr Infos:

Share