Vanity Fair: Interview mit Bruce Springsteen

btrbuch2016

Pünktlich zur Veröffentlichung der Autobiografie “Born to Run” führte Bruce Springsteen ein ausführliches Gespräch mit dem “Vanity Fair” Magazin.

Bruce Springsteen spricht unter anderem über seine Beziehung zu seinem Vater Douglas Springsteen:

> The best you could get was ‘Love you, Pops.’ [Switching to his father’s gruff voice.] ‘Eh, me, too.’ Even after he had a stroke and he’d be crying, he’d still go, ‘Me, too.’ You’d hear his voice breaking up, but he couldn’t get out the words.” <

Ausserdem erzählt er, dass sein Vater Depressionen hatte und auch er seit vielen Jahren immer wieder mit Depressionen zu kämpfen hat:

> Over the years, Springsteen has been forthcoming about the fact that he is prone to depression, for which he has sought relief through both therapy and antidepressants. In the book, he delves more deeply still into the subject. There is his clinical depression itself, he explained to me, and then a compounding fear that he is doomed to suffer as his father did. “You don’t know the illness’s parameters,” he said. “Can I get sick enough to where I become a lot more like my father than I thought I might?” <

Zu guter Letzt kam Bruce Springsteen auch auf sein anstehendes Solo Album zu sprechen. Das Werk soll vom Komponisten Jimmy Webb und dem Sänger Glen Campbell inspiriert sein:

“It’s a solo record, more of a singer-songwriter kind of record,” he said. Intriguingly, though, it does not follow in the spare, acoustic tradition of such previous solo albums as Nebraska, The Ghost of Tom Joad, and Devils & Dust. Rather, it’s inspired by a recent immersion in the 60s collaborations of the songwriter Jimmy Webb and the singer Glen Campbell, “pop records with a lot of strings and instrumentation,” he said. <

Bruce Springsteens offizielle Autobiografie „Born to Run“ erscheint am 27. September 2016 in Deutschland. Auf 672 Seiten lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold, NJ Revue passieren. Der „Boss“ erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band. „Born to Run“ erscheint im Heyne Verlag und wurde von Teja Schwaner, Alexander Wagner und Urban Hofstetter ins Deutsche übersetzt.

Die Autobiografie kann man im Stonepony Fanshop und/oder auf Amazon.de vorbestellen.


Bruce Springsteen – Chapter and Verse

Gleichzeitig – am 23. September 2016 – kommt das 18 Songs umfassende Begleitalbum „Chapter and Verse“ in den Handel. Die Scheibe enthält Songs aus den Jahren 1966 bis 2012. Unter anderem auch etliche Akustik- sowie Liveaufnahmen der Bruce Springsteen Bands „The Castiles“, „Steet Mill“ und der „Bruce Springsteen Band“.

Die CD kann ebenfalls im Stonepony Fanshop oder auf Amazon.de vorbestellt werden.

Mehr Infos:

Share