21. Februar 2017 – Christchurch – AMI Stadium – Setlist

Nach 12 umjubelten Shows in Australien, flog die E Street Band am Sonntag nach Neuseeland.

Vorberichte:

Bruce Springsteen wird heute zum ersten Mal im vollbesetzten “AMI Park” in Christchurch auftreten. Das Stadion im Lancaster Park wurde 1881 anlässlich einer Leichtathletik Veranstaltung eröffnet. In den folgenden Jahren wurden in diesem Freiluftstadion auch Pferderennen und Rugbyspiele ausgetragen.


AMI Park Christchurch / Bild: Geoff Trotter / CC BY-SA 2.0

Weil die Arena 2011 durch ein Erdbeben stark beschädigt wurde, musste sie aufwendig renoviert werden. Seitdem trägt das 43.000 Zuschauer fassende Stadion den Namen “AMI Stadium” und wird für Sportveranstaltungen und Konzerte genutzt.


Marlon Williams – Marlon Williams

Als Special Guests werden heute JET und MARLON WILLIAMS auftreten.

“Jet” ist eine australische Rockband, die auf der Welle des Erfolgs der Garage-Rock-Ära bekannt wurde. Nach elf Jahren und drei erfolgreichen Alben (“Get Born”, 2003; “Shine On”, 2006 und “Shaka Rock”, 2009) löste sich “Jet” 2012 auf. Ende 2016 wurde bekannt, dass Nic Cester, Cameron Muncey, Chris Cester und Mark Wilson ein Band-Reunion anstreben und Bruce Springsteen auf seiner “Summer Tour 2017” begleiten werden.

Der aus Lyttelton (Neuseeland) stammende Marlon Williams ist ein Singer-Songwriter, der in “Down Under” Kultstatus geniesst. Williams veröffentlichte im Februar 2016 sein Debütalbum “Marlon Williams” und ist ausserdem als Schauspieler und Entertainer aktiv. Unter anderem war er in der ABC Serie “The Beautiful Lie” sowie in diversen Dokumentationen zu sehen. Marlon Williams wird von “The Yarra Benders” begleitet.

Auf Tourpremieren warteten die 40.000 Fans im ausverkauften “AMI Stadium” leider vergeblich. Die E Street Band stimmte eine “Best Of” Show mit zahlreichen Hits aus Bruce Springsteens langjährigen Karriere an. Die Highlights des Abends waren “It’s Hard To Be A Saint In The City”, “Radio Nowhere” sowie “My Hometown”.

“It’s Hard to be a Saint in the City” ist auf Bruce Springsteens Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973) zu finden. Dieser Track wurde erstmals am 26. Juni 1972 von Bruce Springsteen (Gesang und Gitarre), Garry Tallent (Bass), David Sancious (Klavier) und Vini “Mad Dog” Lopez (Schlagzeug) in den “914 Sound Studios” in Blauvelt, NY eingespielt und abgemischt.

Peter Ames Carlin schreibt in seinem Buch “Bruce” folgendes:

Auf den ersten Blick wirkt »Saint« wie eine typische großspurige Rock’n’Roll-Nummer: Der Sänger stilisiert sich zu einem modernen Erben Casanovas, einem Marlon Brando im Stil von Der Wilde, während die harten Jungs von der Straße an jeder Ecke ihr Revier markieren. Doch etwa zur Hälfte des Songs verwandelt sich der urbane Raum in eine echte Hölle und die Figur des Erzählers rückt in den Hintergrund. Der Teufel höchstpersönlich, der durch einen Gullydeckel emporsteigt und dann Gestalt annimmt, hält ein Blatt in Händen, dem selbst die Polizei – und damit die bürgerliche Ordnung, die sie repräsentiert – nichts entgegenzusetzen hat. Bei seiner Flucht in die U-Bahn macht der Erzähler Bekanntschaft mit dem Höllenfeuer (»It’s too hot in these tunnels/You get hit up by the heat!«). Doch dann hält die Bahn an und er kämpft sich zurück auf die Straße, nur um erkennen zu müssen, dass er wieder genau da gelandet ist, wo er herkommt: im Reich der Nutten, Krüppel und Straßengangs. / Quelle: Peter Ames Carlin – Bruce


Radio Nowhere (Single, 2007)

Auch “Radio Nowhere” wurde wie “It’s Hard to be a Saint in the City” im Rahmen der “Summer Tour 2017” erst zweimal performt. Die Komposition wurde im Jahre 2007 auf Bruce Springsteens fünfzehnten Studioalbum “Magic” released und auch als Single veröffentlicht. “Radio Nowhere” konnte sich in den norwegischen Charts auf Position 2 platzieren. In Deutschland landete der Song auf Platz 90 der “Media Control Charts”. Darüber hinaus wurde “Radio Nowhere” bei den “Grammy Awards 2008” in den Kategorien “Best Solo Rock Vocal Performance” und “Best Rock Song” mit Preisen bedacht.


My Hometown (Single, 1985)

Zum Abschluss der 13. Show der “Summer Tour 2017” spielten die Musiker der E Street Band “My Hometown”. Der letzte Song auf dem “Born in the USA” Erfolgsalbum bescherte dem “Boss” im Jahre 1985 einen weiteren Top Ten Hitparadenerfolg. Das Lied wurde mit einer Liveversion von “Santa Claus Is Comin’ to Town” am 21. November 1985 als 7″ Single in den Handel gebracht und entwickelte sich auch in England zu einem beachtlichen Charterfolg.

Nach 2 Stunden und 50 Minuten endete das Konzert mit “Bobby Jean” und “Thunder Road”.

Setlist:

No Surrender
Sherry Darling
It’s Hard to Be a Saint in the City
Jole Blon
Out in the Street
Spirit in the Night
Hungry Heart
My City of Ruins
Mary’s Place
Radio Nowhere
Prove It All Night
Darkness on the Edge of Town
The River
Youngstown
The Promised Land
Working on the Highway
Glory Days
Because the Night
The Rising
Badlands
Rosalita (Come Out Tonight)
My Hometown
Born To Run
Dancing in the Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Bobby Jean
Thunder Road

Videos:

Das letzte Konzert der “Summer Tour”:

  • 25. Februar 2017 – Auckland – Mount Smart Stadium

Mehr Infos:

Share