Nov 11 2019

“Light of Day” Konzertserie in Europa und den Vereinigten Staaten

Bob Benjamin – ein Musiker und Manager aus New Jersey – erkrankte im Jahre 1996 an der Parkinson Krankheit. Zwei Jahre später entschloss sich Benjamin, mit Freunden eine gemeinnützige Stiftung ins Leben zu rufen und Spendengelder für Betroffene und Angehörige einzusammeln. Im November 2000 fand im legendären “Stone Pony” in Asbury Park, NJ das erste “Light of Day Festival” statt.

Unter anderem spielten ortsansässige Bands sowie Joe Grushecky & the Houserockers. Bruce Springsteen kündigte sein Kommen an und sorgte dafür, dass das Festival ein grosser Erfolg wurde. In den Jahren 2001 und 2002 zog die Show ins inzwischen abgerissene “Tradewinds” nach Sea Bright, NJ um. Doch schon ein Jahr später siedelte das “Light of Day Festival” wieder nach Asbury Park, NJ um.

Der Startschuss zum diesjährigen “Light of Day” Konzertmarathon fällt am 29. November 2019 im irischen Dublin. Am letzten Novemberfreitag werden in der “Bello Bar” Guy Davis, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye erwartet, um Spenden für gemeinnützige Organisationen wie die “Parkinson’s Disease Foundation”, die “Parkinson’s Alliance” sowie das “Project ALS” zu sammeln.

Weitere Shows werden in Lochwinnoch, Leicester, London, Padua, Muggia, Bagnacavallo, Figino Serenza, Edegem, Oslo, Jönköping, Kopenhagen, Malmö sowie in den deutschen Städten Dörphof, Freiburg und Melle folgen.

“Light of Day” in Deutschland:

  • 4. Dezember 2019 – “Schiff”, Freiburg
    Mit Miss Emily, Guy Davis, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye
  • 11. Dezember 2019 – “Kulturwerkstatt”, Melle
    Mit Jeffrey Gaines, Miss Emily, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye
  • 16. Dezember 2019 – “The Upstage”, Dörphof
    Mit Jeffrey Gaines, Miss Emily, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez and Rob Dye

Das Hauptevent steigt am 18. Januar 2020 im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ. Anlässlich der Geburtstagsfeier des “Light of Day” Gründers Bob Benjamin werden dort Joe Grushecky and the Houserockers, Willie Nile, Joe D’Urso and Stone Caravan, Jesse Malin und der ehemalige E Street Band Schlagzeuger Vini Lopez auftreten.


Bruce Springsteen – Save My Love (Light of Day 2012)

Bruce Springsteen unterstützt das Festival seit dem Jahre 2000. Regelmässig tritt der “Boss” bei den Abschlusskonzerten auf, um Joe Grushecky, Garland Jeffreys, Willie Nile oder Jesse Malin zu unterstützen. Ob der “Boss” in diesem Jahr mit von der Partie sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mehr Infos:

Share

Nov 6 2019

Stand Up For Heroes 2019 – Benefizshow mit Bruce Springsteen

Bruce Springsteen nahm gestern – am 4. November 2019 – an der diesjährigen “Stand Up For Heroes” Benefizgala im “HULU Theater At Madison Square Garden” in New York City teil. Mit seinem Auftritt unterstützte er die gemeinnützige Bob Woodruff Foundation, die es sich seit 2006 zur Aufgabe macht, verletzten Veteranen zu helfen.

Bruce Springsteen kam als Stargast beim Auftritt der aus Missouri stammenden Rocksängerin Sheryl Crow auf die Bühne, um mit der 57jährigen Künstlerin den Song “Redemption Day” zum Besten zu geben. Die Komposition ist auf Sheryl Crows neuem Studioalbum “Threads” zu finden.

Im weiteren Verlauf des Abends performte Bruce Springsteen ausserdem die Songs “Bobby Jean”, “I’ll Work For Your Love”, “I’m On Fire”, “Dancing In The Dark” sowie “Land Of Hope And Dreams”.

Mehr Infos:

 

Share

Nov 4 2019

46 Jahre: “The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle” feiert Geburtstag

Nach dem Erscheinen von Bruce Springsteens erstem Studioalbum “Greetings from Asbury Park” – am 5. Januar 1973 – wurde sein damaliger Ansprechpartner bei CBS Records fristlos gekündigt. Clive Davis war neben John Hammond immer ein grosser Befürworter und Förderer des Künstlers gewesen.

Clive Davis (2007 – Photo by Christopher Peterson)
und John Hammond (ca. 1965)

Trotz des Rückschlags ging Bruce Springsteen im Mai 1973 erneut ins Studio und nahm bis September 1973 sein zweites Album auf. Für “The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle” wurden zirka drei Dutzend Songs eingespielt. Viele Kompositionen wurden erst Jahrzehnte später veröffentlicht – zum Beispiel: “Seaside Bar Song”, “Thundercrack” oder “The Fever”.

Tracklist – The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle:

  1. The E Street Shuffle
  2. 4th of July, Asbury Park (Sandy)
  3. Kitty’s Back
  4. Wild Billy’s Circus Story
  5. Incident on 57th Street
  6. Rosalita (Come Out Tonight)
  7. New York City Serenade

Mitwirkende:

Produktion: Mike Appel, Jim Cretecos
Aufnahmeleitung: Louis Lahav (914 Sound Studios, Blauvelt, NY)

Musiker:

Gitarre, Gesang: Bruce Springsteen
Saxophon, Gesang: Clarence Clemons und Albany Tellone
Piano, Orgel: David Sancious
Akkordeon, Piano, Gesang: Danny Federici
Bass, Tuba: Garry Tallent
Schlagzeug: Vini Lopez
Percussion, Gesang: Richard Blackwell
Gesang: Suki Lahav

Nach dem Release der zweiten Platte am 5. November 1973 weigerte sich CBS, Geld in die Werbung zu stecken. Doch viele Musikkritiker waren von “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle” begeistert. Jon Landau, damals einer der einflussreichsten Kritiker des Landes schrieb in seinem Bericht im “Real Paper” folgendes:

I saw rock and roll future and its name is Bruce Springsteen. And on a night when I needed to feel young, he made me feel like I was hearing music for the very first time
– Jon Landau, The Real Paper, 22. April 1974

In Deutschland wurde neben dem Album auch eine Single mit “4th of July, Asbury Park (Sandy)” und “The E Street Shuffle” veröffentlicht. In den Vereinigten Staaten kam “Rosalita” als Single auf den Markt.

1987 wurde das Album von der amerikanischen Musikzeitschrift “Rolling Stone” auf Platz 51 der 100 besten Alben der letzten 20 Jahre gewählt. Ausserdem nimmt “The Wild, the Innocent & the E Street Shuffle” Platz 133 der Rolling Stone Liste der “500 besten Alben aller Zeiten” ein.

Am 7. November 2009 – anlässlich des 36. Geburtstag des Albums – wurde sämtliche Songs erstmals mit der E Street Band vor Publikum im “Madison Square Garden” gespielt. Am 26. Februar 2014 nahm sich Bruce Springsteen erneut das Recht heraus, das Werk im “Entertainment Centre” im australischen Brisbane zu präsentieren.

Mehr Infos:

Share

Nov 3 2019

Live Download: Bruce Springsteen – Asbury Park, NJ 1996

Seit dem 1. November 2019 ist eine weitere Show in Bruce Springsteens Live-Archiv verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv die Bruce Springsteen Show im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ vom 24. November 1996.

Im Rahmen der “The Ghost of Tom Joad Tour” spielte Bruce Springsteen im November 1996 drei Gigs im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ. Am ersten Abend präsentierte der “Boss” mit “Independence Day”, “Wild Billy’s Circus Story”, “Rosalita (Come Out Tonight)” und “4th Of July, Asbury Park (Sandy)” gleich vier Tourpremieren. Ferner begrüsste er auf der Bühne Patti Scialfa, Soozie Tyrell und Danny Federici.

Produktbeschreibungen:

Making his first full concert appearance in Asbury Park since the ’70s, Springsteen brings the Joad tour to where it all began. Accordingly, Bruce unfurls a Shore-centric set that opens with a three-song blast from Greetings: “Blinded By The Light,” “Does This Bus Stop At 82nd Street” and “Growin’ Up.” With sympathetic support from Danny Federici, Patti Scialfa and Soozie Tyrell, Bruce moves through apropos surprises (“Wild Billy’s Circus Story,” “Rosalita” and “Sandy”), moving rarities (“When You’re Alone” and “Shut Out The Light”) and wonderful takes of “Racing In The Street” and “Independence Day” among many highlights.

Setlist:

Blinded by the Light, Does This Bus Stop at 82nd Street?, Growin’ Up, Atlantic City, Independence Day, Straight Time, Darkness On The Edge Of Town, Johnny 99, Mansion on the Hill, Wild Billy’s Circus Story, Red Headed Woman, Two Hearts, When You’re Alone, Shut Out The Light, Born in the USA, The Ghost of Tom Joad, Sinaloa Cowboys, The Line, Racing in the Street, Across The Border, Working On The Highway, This Hard Land, Rosalita (Come Out Tonight), 4th of July, Asbury Park (Sandy), The Promised Land

Mehr Infos:

Share

Okt 31 2019

Happy Halloween … if you grew up in south Jersey, you grew up with the Jersey Devil …

Bruce Springsteen veröffentlichte am 31. Oktober 2008 auf seiner Homepage www.brucespringsteen.net den Song “A Night with the Jersey Devil”.

A Night with the Jersey Devil – Der Song:
“A Night With the Jersey Devil” sollte ursprünglich als “Hidden Track” auf der Japan-Pressung des 16. Bruce Springsteen Studioalbums “Working on a Dream” erscheinen. Das Bruce Springsteen Management entschloss sich aber, das Musikvideo weltweit auf der “Deluxe Album Edition” zu veröffentlichen.

A Night with the Jersey Devil – Live:
Am Halloweenabend des Jahres 2012 feierte der Song anlässlich eines Konzerts der “Wrecking Ball World Tour 2012 / 2013” in der “Blue Cross Arena” in Rochester, NY seine Live-Weltpremiere (wir berichteten hier).

The Jersey Devil – Die Legende:
Der “Teufel aus Jersey” ist eine Sage aus Bruce Springsteens Heimatstaat New Jersey.

Der Legende nach soll Mrs. Leeds Mitte des 18. Jahrhunderts dreizehn Kinder geboren haben. Ihren letzten Sohn soll sie mit den Worten “Ich habe genug von euch Kindern. Du sollst ein Teufel sein” verflucht haben. Seitdem erschreckt das Fabelwesen die Menschen in den Pine Barrens im Süden des Staates.

Der zirka 1,50 Meter grosse Teufel soll auf zwei kurzen Beinen durch die Wälder schleichen und markerschütternde Schreie ausstossen …

Mehr Infos:

Share