Apr 21 2018

20. April 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertfünfzehnter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Vor zwei Jahren – am 20. April 2016 – trat Bruce Springsteen im Rahmen der “The River Tour 2016” in der ausverkauften “Royal Farms Arena” in Baltimore, MA auf. Die E Street Band gab 33 Songs zum Besten und begrüsste bei “I Wanna Marry You” ein Pärchen auf er Bühne.


Bruce Springsteen & The E Street Band – The River Tour 2016

Vor knapp 15.000 Zuschauer durfte ein junger Mann seiner Freundin einen Heiratsantrag machen. Danach wurden die Beiden vom Publikum und von der E Street Band herzlich beglückwünscht.

Setlist – 20. April 2016 – Royal Farms Arena, Baltimore, MA:

Meet Me In The City, The Ties That Bind, Sherry Darling, Jackson Cage, Two Hearts, Independence Day, Hungry Heart, Out In The Street, Crush On You, You Can Look (But You Better Not Touch), I Wanna Marry You, The River, Point Blank, Cadillac Ranch, I’m A Rocker, Fade Away, Stolen Car, Ramrod, The Price You Pay, Drive All Night, Wreck On The Highway, Prove it All Night, My Love Will Not Let You Down, Badlands, Backstreets, Because the Night, The Rising, Thunder Road, Born to Run, Dancing in the Dark, Rosalita (Come Out Tonight), 10th Avenue Freeze-Out, Shout

Mehr Infos:

Share

Apr 20 2018

19. April 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertvierzehnter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Bruce Springsteens elftes Studioalbum “The Ghost of Tom Joad” erschien am 21. November 1995 und war Balsam für die Seelen der Fans und Kritiker. Das Werk wurde einhellig positiv bewertet und erreichte in den amerikanischen „Billboard Album Charts“ Platz 11.

Die 12 Songs, die auf “The Ghost of Tom Joad” zu finden sind, wurden im Sommer 1995 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA aufgenommen und abgemischt. Musikalisch und textlich ist das Album in der Tradition von “Nebraska” gehalten, welches 1982 veröffentlicht wurde.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Album, 1995)

Der Startschuss zur “The Ghost of Tom Joad Tour” fiel am Tag der Albumveröffentlichung mit einer Rehearsal Show im “State Theater” in New Brunswick, NJ. Bis zum 26. Mai 1997 sollten weitere 128 Auftritte folgen.

Nach umjubelten Shows in Nordamerika, standen Mitte Februar 1996 sechs Konzerte in Deutschland an. Unter anderem trat Bruce Springsteen heute vor 22 Jahren – am 19. April 1996 – im ICC Berlin auf.

Setlist – 19. April 1996 – ICC, Berlin:

The Ghost Of Tom Joad, Adam Raised A Cain, Strait Time, Highway 29, Darkness On The Edge Of Town, Murder Incorporated, Nebraska, It’s The Little Things That Count, Sell It And They Will Come, Brothers Under The Bridge, Born In The USA, Dry Lightning, Spare Parts, Youngstown, Sinaloa Cowboys, The Line, Balboa Park, Across The Border, Bobby Jean, This Hard Land, Streets Of Philadelphia, Galveston Bay, The Promised Land

Im Rahmen der “The Ghost of Tom Joad Tour” trat Bruce Springsteen ausserdem in der “Alten Oper” zu Frankfurt (12. Februar 1996), dem “Kulturpalast” in Dresden (14. Februar 1996), der “Rudi-Sedlmayer-Halle” in München (15. Februar 1996), der “Halle 1” in Hamburg (17. Februar 1996) sowie in der Düsseldorfer “Philipshalle” (18. Februar 1996) auf.

Mehr Infos:

Share

Apr 19 2018

18. April 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertdreizehnter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Jesse Malin erblickte am 26. Januar 1968 im New Yorker Stadtteil Queens das Licht der Welt. Bereits mit 12 Jahren war er Sänger der Hardcore Band “Heart Attack” sowie der Punkband “D Generation”. In den folgenden Jahren feilte der Musiker an einem neuen Sound und fasste den Entschluss, sich vom Punk abzuwenden und modernen Rock’n Roll zu spielen.


Jesse Malin – Glitter in the Gutter (Album, 2007)

Nachdem er die EP’s “169” (2000), “The Wendy EP” (2003) sowie die Studioalben “The Fine Art of Self Destruction” (2002) und “The Heat” (2004) mit mässigem Erfolg auf den Markt gebracht hatte, lies er sich drei Jahre Zeit, um neues Material zusammenzutragen.


Foto: Danny Clinch – zur Verfügung gestellt von ueberzahl.net

Im Frühjahr 2007 ging Jesse Malin ins Studio und arbeitete mit Rob Caggiano und Eddie Wohl an neuen Songs für sein drittes Studiowerk “Glitter in the Gutter”. Unter anderem spielte der damals 39jährige Musiker auch ein Duett mit Bruce Springsteen ein. “Broken Radio” wurde am 21. Mai 2007 als Single veröffentlicht. Ferner wurde auch ein Musikvideo zu dieser Komposition gedreht.

Heute vor 11 Jahren – am 18. April 2007 – trafen sich Jesse Malin und Bruce Springsteen im New Yorker “Soundstage” Studio, um für mehrere Stunden den Song “Broken Radio” zu performen und Videomaterial aufzunehmen.

Mehr Infos:

Share

Apr 18 2018

17. April 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertzwölfter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Heute vor 4 Jahren – am 17. April 2014 – spielte die E Street Band das 22. Konzert der “World Tour 2014” in der “Bridgestone Arena” in Nashville, TN.

Die 20.000 Zuschauer fassende “Bridgestone Arena” (vormals “Nashville Arena”, “Gaylord Entertainment Center” und “Sommet Center”) ist eine Multifunktionsarena im Zentrum von Nashville im Bundesstaat Tennessee. Die Arena wurde 1996 fertiggestellt und wird für Basketballspiele, grosse Wrestlingevents, Eishockeyspiele und Konzerte genutzt.


Bruce Springsteen & The E Street Band – World Tour 2014

Bruce Springsteen eröffnete die Show mit dem Titelsong seines 18. Studioalbums “High Hopes”. Während der folgenden 3 Stunden und 13 Minuten überraschten die Musiker unter anderem mit dem Elvis Presley Evergreen “Burning Love” sowie dem Rolling Stones Klassiker “(I Can’t Get No) Satisfaction”. Darüber hinaus feierte auch die auf “The River” im Jahre 1980 veröffentlichte Komposition “Point Blank” ihre Tourpremiere.

Setlist – 17. April 2014 – Bridgestone Arena, Nashville, TN:

High Hopes, Badlands, No Surrender, Death to My Hometown, Hungry Heart, Spirit in the Night, Burning Love, (I Can’t Get No) Satisfaction, Atlantic City, Johnny 99, American Skin (41 Shots), The Promised Land, Because the Night, I’m On Fire, Downbound Train, Shackled and Drawn, Waiting on a Sunny Day, The Ghost of Tom Joad, The Rising, Land of Hope and Dreams, The Wall, Point Blank, Born in the USA, Born to Run, Dancing in the Dark, 10th Avenue Freeze Out, Shout, Thunder Road (Solo Acoustic)

Die sogenannte “High Hopes” Tour startete am 28. Januar 2014 im südafrikanischen Kapstadt und endete nach 34 Auftritten am 18. Mai 2014 in der “Mohegan Sun Arena” in Unvasville, CT. Insgesamt besuchten 554.032 Zuschauer die Konzerte und bescherten den Veranstaltern einen Umsatz von knapp 65 Millionen Dollar.

Mehr Infos:

Share

Apr 15 2018

14. April 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertelfter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Die “River Tour” führte Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg im April 1981 erstmals für vier Konzerte nach Deutschland. Der “Boss” begeisterte vor mittlerweile 37 Jahren die Fans in Hamburg (Kongresshalle), Berlin (ICC), Frankfurt (Festhalle) und München (Olympiahalle).

Das erste Konzert auf europäischem Boden nach 1975 spielte Bruce Springsteen am Abend des 7. April 1981 in der ausverkauften Kongresshalle in Hamburg.

Bei dieser Show feierten “Prove It All Night”, “Out In The Street”, “Darkness On The Edge Of Town”, “Independence Day”, “Who’ll Stop The Rain”, “Two Hearts”, “The Promised Land”, “The River”, “Badlands”, “Cadillac Ranch”, “Sherry Darling”, “Hungry Heart”, “Fire”, “You Can Look (But You Better Not Touch)”, “Wreck On The Highway”, “Racing In The Street”, “Ramrod” sowie das Status Quo Cover “Rockin’ All Over The World” ihre Europapremieren.

Setlist – 07.04.1981 KONGRESSHALLE, HAMBURG
Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World

Zwei Tage später war die E Street Band im “Internationalen Congress Centrum” Berlin zu Gast. Bruce Springsteen eröffnete die Show erstmals mit “Factory” und erfreute die knapp 10.000 Zuschauer ausserdem mit den Europapremieren von “Factory” und dem Woody Guthrie Klassiker “This Land Is Your Land”.

Setlist – 09.04.1981 ICC, BERLIN
Factory, Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World, Twist and Shout

Nach einem Konzert im “Hallen Stadion”, Zürich, kehrte Bruce Springsteen am 14. April 1981 nach Deutschland zurück, um eines der besten Konzerte der River Tour zu spielen. Auch die Frankfurter Festhalle war restlos ausverkauft.

Setlist – 14.04.1981 FESTHALLE, FRANKFURT
Factory, Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, The Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Point Blank, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World

Zum Abschluss der Deutschland Tournee stand ein Konzert in der ausverkauften Münchner Olympiahalle auf dem Plan. 12.500 Fans feierten die Europapremiere von “The Ties that Bind”.

Setlist – 16.04.1981 – OLYMPIAHALLE, MÜNCHEN
Factory, Prove it all Night, The Ties that Bind, Out in the Street, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World

Mehr Infos:

Share