Feb 3 2018

Little Steven van Zandt in “New Jersey Hall of Fame” aufgenommen

Der E Street Band Gitarrist, Schauspieler, Radiomoderator und Produzent Little Steven van Zandt wird in die “New Jersey Hall of Fame” aufgenommen.

Bereits im November 2017 veröffentlichte die “NJ Hall of Fame” eine Liste mit 51 nominierten Persönlichkeiten. Zur Wochenmitte wurde nun bekannt, dass Steven van Zandt am 6. Mai 2018 im Rahmen der nächsten Einführungszeremonie als festes Mitglied aufgenommen werden wird. Die Feier findet übrigens im “Paramout Theater” in Asbury Park, NJ statt.


New Jersey Hall of Fame
Celebrating the Garden State

Jay Lustig berichtet für NJArts.Net:

Steven Van Zandt and Frankie Valli, who are both in the New Jersey Hall of Fame, will be honored again this year. Van Zandt, who earned induction as a member of Bruce Springsteen’s E Street Band in 2013, will be inducted this time under his own name. And Valli, who was honored under his own name in 2011, will be inducted as a member of The Four Seasons. / Quelle

Neben Steven van Zandt wurden ausserdem der Autor Harlan Coben, die Journalistin Anna Quindlen, die Geschäftsmänner Jon Hanson, Steve Forbes, Joe Buckelew, Cake Boss, Buddy Valastro, die Schauspielerin Meryl Streep, die Band “The Four Seasons”, Sängerin Gloria Gaynor, die Astronauten Mark und Scott Kelly, die Krankenschwester Clara Maass, der Politiker Millicent Fenwick, die Baseballspieler Al Leiter und Mary Decker sowie die Künstlerin Debbie Harry (Blondie) als feste Mitglieder auserkoren.

Die “New Jersey Hall of Fame” wurde im Jahre 2005 ins Leben gerufen und ehrt bekannte Persönlichkeiten, die in New Jersey aufgewachsen sind oder derzeit dort ihren Wohnsitz haben.

Bruce Springsteen wurde bereits im Jahre 2008 gemeinsam mit Thomas Edison, Albert Einstein, Frank Sinatra und Buzz Alrich in die “New Jersey Hall of Fame” aufgenommen. 2013 wurde diese Ehre auch der E Street Band zuteil (wir berichteten hier).

Mehr Infos:

Share

Dez 4 2017

Berlin und München – Little Steven Live in Concert

Am 1. Dezember 2017 um 22:00 Uhr stieg im “Hard Rock Cafe Berlin” eine “Underground Garage Dance Party”. Natürlich lies sich Litte Steven die Gelegenheit nicht entgehen und stand selbst am DJ-Pult, um die Besucher mit den besten Rock’n Roll Songs der letzten Jahrzehnte zu verwöhnen.

Tags darauf – am 2. Dezember 2017 – spielte der beliebte E Street Band Gitarrist und Seriendarsteller ein umjubeltes Konzert in der altehrwürdigen “Columbiahalle” im Berliner Ortsteil Tempelhof. Die ehemalige Sporthalle der US-Army war mit knapp 3.000 Zuschauern gefüllt.

Setlist:
Even the Losers
Soulfire
I’m Coming Back
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
Some Things Just Don’t Change
Saint Valentine’s Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Solidarity
Leonard Peltier
I Am a Patriot
Groovin’ Is Easy
Ride the Night Away
Forever
Bitter Fruit
Checkpoint Charlie
Merry Christmas
I Don’t Want to Go Home
Out of the Darkness

Schlussendlich war Little Steven van Zandt mit seiner 14köpfigen Begleitband “The Disciples of Soul” am 3. Dezember 2017 zum letzten Mal im Rahmen der “Soulfire” Tour auf einer deutschen Bühne zu sehen. Die Münchner “Muffathalle” war mit 2.000 Fans ebenfalls sehr gut besucht und die Zuschauer kamen in den Genuss zahlreicher Klassiker aus den 1970er, 1980er und 1990er Jahren.

Setlist:
Even the Losers
Soulfire
I’m Coming Back
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
Some Things Just Don’t Change
Saint Valentine’s Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Solidarity
Leonard Peltier
I Am a Patriot
Groovin’ Is Easy
Ride the Night Away
Bitter Fruit
Forever
Merry Christmas (I Don’t Want to Fight Tonight)
I Don’t Want to Go Home
Out of the Darkness

Bandübersicht:

Steven Van Zandt (Gitarre und Gesang); Marc Ribler (Gitarre); Jacquita Perkins (Gesang); Sara Devine (Gesang); Tania Jones (Gesang); Andy Burtin (B3 Orgel); Lowell “Banana” Levinger (Klavier); Jack Daley (Bass); Rich Mercurio (Schlagzeug); Eddie Manion (Bariton Saxophon); Stan Harrison (Tenor Saxophon, Flöte); Clark Gayton (Trompete); Ravi Best (Trompete); Ron Tooley (Trompete); Anthony Almonte (Percussion)

Steven van Zandt wird bis zum 8. Dezember 2017 einen Auftritt in Italien sowie zwei Shows in Spanien bestreiten. Danach stehen noch zwei Gigs in den Vereinigten Staaten auf dem Plan.

Termine:

  • 05. Dezember 2017 – Alcatraz, Mailand (Italien)
  • 07. Dezember 2017 – Razzmatazz, Barcelona (Spanien)
  • 08. Dezember 2017 – Sala Vistalegre, Madrid (Spanien)
  • 20. Dezember 2017 -Brooklyn Bown, Brooklyn, NY
  • 23. Dezember 2017 – Count Basie Theatre, Red Bank, NJ

Mehr Infos:

Share

Dez 4 2017

Happy Birthday Southside Johnny

Bild: © southsidejohnny.com

Johnny Lyon erblickte am 4. Dezember 1948 in Neptune, NJ das Licht der Welt. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für die Rock’n Roll Musik und beschloss, in Elvis Presleys Fussstapfen zu treten und weltberühmt zu werden.

Wie Bruce Springsteen verdiente er sich seine ersten Lorbeeren in der Küstenstadt Asbury Park, NJ. Unter anderem trat er in den 1970er Jahren als Mundharmonikaspieler in Bruce Springsteens Band “Dr. Zoom & the Sonic Boom” im Erscheinung.

Nach unzähligen Auftritten in den angesagtesten Kneipen der Stadt, gelang ihm Mitte der 1970er Jahre der nationale Durchbruch. Sein Debütalbum “I Don’t Want To Go Home” aus dem Jahre 1976 war stark geprägt vom Rhythm & Blues und wurde ein Achtungserfolg. Das von Steven Van Zandt produzierte Werk landete auf Platz 125 der “Billboard Abum Charts”.


Southside Johnny – I Don’t Want Go Home (Album, 1976)

Unvergessen ist noch heute die 5. Rockpalast Nacht vom 6 und 7. Oktober 1979. Southside Johnny kam mit seiner Band nach Deutschland, um gemeinsam mit Nils Lofgren und Mitch Ryder die Essener Grugahalle zum Kochen zu bringen.


Southside Johnny at Rockpalast (DVD, 2004)

In den 1990er Jahren folgte der grosse Bruch mit der Plattenindustrie. Während der “Better Days Worldtour” ging Southside Johnnys Plattenfirma pleite. Johnny nahm sich eine Auszeit und siedelte nach Nashville um. Seine Bandkollegen schlossen sich der Fernsehshow “Conan O’Brien” an oder arbeiteten als Studiomusiker weiter.


Southside Johnny – Better Days (Album, 1991)

“Better Days” erschien im Oktober 1991 und wurde mit einer ausgedehnten Tournee begleitet. Wie schon das Debütalbum wurde auch “Better Days” von Steven Van Zandt produziert. Ausserdem beteiligten sich an den Aufnahmesessions bekannte Künstler wie Bruce Springsteen (Gesang bei “It’s Been a Long Time” und “All the Way Home”), Jon Bon Jovi (Gesang bei “I’ve Been Working Too Hard” und “Soul’s On Fire”), Flo & Eddie, Garry Tallent und Max Weinberg.

Erst 1997 kehrte Southside Johnny mit dem auf einem Independent Label erschienenen Album “Spittin’ Fire” ins Rampenlicht zurück. Um weiter unabhängig arbeiten zu können, gründete er 2001 letztendlich sein eigenes Label “Leroy Records”.

2011 rief Johnny Lyon das Musikprojekt “Southside Johnny & the Poor Fools” ins Leben. Southside Johnny, Jeff Kazee, John Conte, Tommy Byrnes, Soozie Tyrell sowie ausgewählte Gastmusiker performten während der Konzerte nicht nur Southside Johnny Songs, sondern auch alte Volkslieder aus der Feder von Muddy Waters, Richard Thompson, Emmylou Harris, The Band oder George Jones.


The Poor Fools – Songs From The Barn (Album, 2011)

Am 13. August 2015 veröffentlichte Southside Johnny sein bisher letztes Studioalbum. Auf “Soultime” sind 13 Kompositionen zu finden, die mit den Asbury Jukes und Gastmusikern aufgenommen wurden. “Soultime” konnte sich für 4 Wochen auf Platz 9 der “Billboard Blues Album Charts” halten.


Southside Johnny & The Asbury Jukes – Soultime (Album, 2015)

Mehr Infos:

Share

Nov 26 2017

25. November 2017 – “Little Steven & The Disciples of Soul” Live in Stuttgart

Gestern Abend – 25. November 2017 – spielte Little Steven ein weiteres Konzert in Deutschland. Knapp 1.000 Fans erlebten im Stuttgarter Konzerthaus “Im Wizemann” eine 24 Songs umfassende Show mit vielen Hits aus Steven van Zandts langjähriger Karriere.

Der E Street Band Gitarrist stimmte an der Seite seiner 14köpfigen Begleitband “The Disciples of Soul” nicht nur die Coversongs “Even the Losers” (Tom Petty), “The Blues Is My Business” (Etta James) und “Down and Out in New York City” (James Brown) an, sondern begeisterte auch mit den Southside Johnny Klassikern “Coming Back” und “Love on the Wrong Side of Town”.

Setlist:

Even the Losers
Soulfire
Coming Back
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
Some Things Just Don’t Change
Saint Valentine’s Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Solidarity
Leonard Peltier
I Am a Patriot
Groovin’ Is Easy
Ride the Night Away
Bitter Fruit
Forever
I Don’t Want to Go Home
Out of the Darkness

Am 2. Dezember 2017 und am 3. Dezember 2017 wird Little Steven in der Berliner Columbiahalle und der Muffathalle in München zu sehen sein.

Columbiahalle, Berlin – 2. Dezember 2017:
Die Columbiahalle im Ortszeit Tempelhof wurde im Jahre 1951 für die in Berlin stationierten amerikanischen Soldaten erbaut. Bis zum Abzug der Truppen wurde das Gebäude für Sport- und Konzertveranstaltungen genutzt. 2014 wurde die Location aufwendig renoviert.
–> Tickets bestellen

Muffathalle, München – 3. Dezember 2017:
Das Muffatwerk ist ein Kulturzentrum in einem ehemaligen Elektrizitätswerk im Münchner Stadtteil Haidhausen. Die Muffathalle eröffnete 1993 und zählt mit dem „Club Ampere“ zu einer angesagten Musik-Location in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Muffathalle bietet Platz für bis zu 2.000 Gäste.
–> Tickets bestellen

Mehr Infos:

Share

Nov 24 2017

23. November 2017 – “Little Steven & The Disciples of Soul” Live in Hamburg

Einen Tag nach Little Stevens 67. Geburtstag trat der Künstler in der ausverkauften Hamburger Fabrik auf. An der Seite seiner genialen Begleitband “The Disciples of Soul” brannte der beliebte E Street Band Gitarrist ein zweieinhalbstündiges Soul Feuerwerk ab.

Das Konzert startete mit dem Tom Petty Song “Even the Losers” aus dem 1979er Tom Petty and the Heartbreakers Longplayer “Damn the Torpedoes”. Ausserdem stimmte Little Steven während des Abends auch sämtliche Kompositionen seines im Mai 2017 erschienenen Studioalbums “Soulfire” an.

Setlist:

Even the Losers (Tom Petty Cover)
Soulfire
Coming Back
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
Some Things Just Don’t Change
Saint Valentine’s Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Solidarity
Leonard Peltier
I Am a Patriot
Groovin’ Is Easy
Ride the Night Away
Bitter Fruit
Forever
I Don’t Want to Go Home
Out of the Darkness


Little Steven – Soulfire (Album, 2017)

“Soulfire” beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James. Das Werk wurde in Little Stevens eigenem „Renegade Studio“ in New York City aufgenommen und abgemischt.

Mitgewirkt haben unter anderem Marc Ribler (Gitarre), Rich Mercurio (Schlagzeug), Jack Daley (Bass), Andy Burton (Klavier, Orgel), Danny Sadownick (Percussion), Clifford Carter (Klavier), Steven Salcedo (Saxophon), Steven Jankowski (Trompete), Kent Smith (Trompete), John Martin (Trompete), Dan Nissenbaum (Trompete), Michael Davis (Posaune), Ian Gray (Posaune), Jonathan Dinklage (Violine), Tawatha Agee, Elain Caswell, Cindy Mizelle, Lajuan Carter, Martha Redbone, Audrey Martells, The Persuasions (Background Vocals), die Asbury Jukes Bläser Eddie Manion und Stan Harrison sowie die preisgekrönten Toningenieure Bob Clearmountain sowie Bob Ludwig.

Am 25. November 2017, 2. Dezember 2017 sowie am 3. Dezember 2017 ist Steven van Zandt erneut auf deutschen Bühnen zu Gast. Mit seinen “Disciples of Soul” ist er “Im Wizemann” in Stuttgart, in der Berliner “Columbiahalle” sowie in der Münchner “Muffathalle” zu sehen.

Im Wizemann, Stuttgart – 25. November 2017:
Aus dem ehemaligen Zapata in der Quellenstrasse in Stuttgart wurde in Rekordtempo das „Im Wizemann“. Herzstück der neuen Spielstätte ist die „Halle“. Wo früher schon Bands wie Outkast und Künstler wie Dizzee Rascal gespielt haben, finden seit 2015 bis zu 1.300 Besucher Platz.
–> Tickets bestellen

Columbiahalle, Berlin – 2. Dezember 2017:
Die Columbiahalle im Ortszeit Tempelhof wurde im Jahre 1951 für die in Berlin stationierten amerikanischen Soldaten erbaut. Bis zum Abzug der Truppen wurde das Gebäude für Sport- und Konzertveranstaltungen genutzt. 2014 wurde die Location aufwendig renoviert.
–> Tickets bestellen

Muffathalle, München – 3. Dezember 2017:
Das Muffatwerk ist ein Kulturzentrum in einem ehemaligen Elektrizitätswerk im Münchner Stadtteil Haidhausen. Die Muffathalle eröffnete 1993 und zählt mit dem „Club Ampere“ zu einer angesagten Musik-Location in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Muffathalle bietet Platz für bis zu 2.000 Gäste.
–> Tickets bestellen

Mehr Infos:

Share