Sep 20 2017

Max Weinberg & Roy Bittan: 43 Jahre E Street Band

Bruce Springsteen suchte nach dem Ausstieg von Ernest “Boom” Carter und David Sancious im Sommer 1974 händeringend nach einem neuen Drummer und einem Pianisten.

Drummer (no jr. Ginger Bakers, must
encompass R&B and jazz), pianist
(classical to Jerry Lee Lewis),
Trumpet (must play r&b, Latin & jazz),
violinist. All must sing. Male or
female. Immed auditions for Bruce
Springsteen & the E Street Band
(Columbia Records). Appel. 759-1610
10AM-6PM

Nach einer Annonce in “The Village Voice” meldeten sich viele Interessenten und die Mitglieder der E Street Band entschlossen sich, den 23jährigen Sachel Maxwell Weinberg sowie Roy Bittan in die Band aufzunehmen.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:

Am Ende übernahm Max Weinberg aus South Orange, New Jersey, das Schlagzeug, und Roy Bittan aus Rockaway Beach klemmte sich hinter das Keyboard. Ihre musikalischen Fähigkeiten hatten die der Mitbewerber um Längen übertroffen, und als wir zurück ins Studio gingen, verliehen beide unserem Sound eine neue Note. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run


Bruce Springsteen – Born to Run (1975)

Vom 18. bis zum 23. August 1974 fanden erste Rehearsals in den 914 Sound Studios in Blauvelt, NY statt. Neben dem damals 25jährigen Collegeabsolventen Roy Bittan und Max Weinberg waren ausserdem  Garry Tallent (Bass), Danny Federici (Orgel) und Steven van Zandt (Gitarre) mit von der Partie, um die Arbeiten am dritten Bruce Springsteen Album “Born to Run” voranzutreiben.

Max Weinberg:
Sachel Maxwell “Max” Weinberg erblickte am 13. April 1951 in Newark, NJ das Licht der Welt. Während seiner College Zeit trommelte er in diversen Bands (unter anderem “The Epsilons”, “Blackstone” oder “The Jim Marino Band”) und verdiente sich erste Lorbeeren im Rock’n Roll Zirkus.

Roy Bittan:
Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren. In den frühen 1970er Jahren begann Roy Bittans Karriere an der Seite der aus Holland stammenden Künstlerin Niki Aukema. Gemeinsam mit Billy Vera, John Payne, Chip Taylor, John Nagy, Andy Prat und Ben Orzechowski spielte Roy Bittan Keyboard auf dem Debütalbum von Niki Aukema. Zudem trat er als Co-Autor und Produzent in Erscheinung. Die LP “Nothing Free” erschien 1973 und wurde von den Kritikern gelobt. Die Formation löste sich jedoch noch im selben Jahr auf. Niki Aukema verschwand aus der Öffentlichkeit und starb 1992 an Krebs.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Letztendlich feierten die beiden Musiker, die den E Street Band Sound für Jahrzehnte prägen sollten, am 19. September 1974 ihren ersten Live Auftritt. Bruce Springsteen & The “New Look” E Street Band spielten am Abend im ausverkauften “The Main Point” in Bryn Mawr, PA.

Setlist:

The E Street Shuffle
Lost in the Flood
Gimme that Wine
Rosalita (Come Out Tonight)
4th of July, Asbury Park (Sandy)
A Love so Fine
Cupid
Let the Four Winds Blow

Drei Tage später – 22. September 1974 – war die Band im Kean College, Union, NJ zu Gast. Dieser Auftritt wurde von Fans mitgeschnitten und als Bootleg Tape veröffentlicht.

Mehr Infos:

Share

Jul 20 2017

Vor 42 Jahren: Die “Born to Run Tour 1975” startet

Bis zum Sommer 1974 waren David Sancious (Klavier) und Ernest “Boom” Carter (Schlagzeug) feste Mitglieder der E Street Band. Da die beiden Musiker jedoch zu EPIC RECORDS wechseln wollten, war Bruce Springsteen gezwungen, sich nach Ersatz umzusehen.

Nachdem Manager Mike Appel in der “Village Voice” eine Annonce veröffentlicht hatte, meldeten sich weit über einhundert Musiker. Letztendlich entschloss sich Bruce Springsteen, den 23jährigen Max Weinberg und den 25jährigen Roy Bittan in die Band aufzunehmen.


The Main Point, Bryn Mawr, PA

Wenige Wochen später – am 19. September 1974 – standen die beiden Musiker auf der Bühne des “Main Point” in Bryn Mawr, PA und spielten ihre erste Show mit der E Street Band. Die sogenannte “New Members Tour” umfasste 46 Konzerte und endete am 9. März 1975.

Zwischendurch trafen sich die Musiker immer wieder im “Record Plant Studio” in New York City, um am dritten Bruce Springsteen Studioalbum “Born to Run” zu feilen.

Die “Born to Run Tour” startete einen Monat vor der Albumveröffentlichung im “Palace Concert Theater” in Providence, RI. Am 20. Juli 1975 trat ausserdem Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Musiker harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von “10th Avenue Freeze-Out”.


Bruce Springsteen & The E Street Band 1975

Im November 1975 verschlug es Bruce Springsteen im Rahmen der “Born to Run Tour” für vier Auftritte nach Europa. Vom 18. November bis zum 24. November 1975 trat der “Boss” zwei Mal im Hammersmith Odeon in London, im Konserthuset in Stockholm sowie im RAI Theater in Amsterdam auf. Die Show vom 18. November 1975 wurde mitgeschnitten und am 17. März 2006 auf der Live CD “Hammersmith Odeon 1975” released.

Die “Born to Run Tour” ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im “Tower Theater” in Upper Darby Township, DE zu Ende.

Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die “Chicken Scratch Tour”, die “Lawsuite Tour” und die “Lawsuit Drags On Tour” umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Mehr Infos:

Share

Apr 13 2017

Happy Birthday Max Weinberg

“Mighty Max” Weinberg feiert heute seinen 66. Geburtstag !!!

Sachel Maxwell “Max” Weinberg erblickte am 13. April 1951 in Newark, NJ das Licht der Welt. Während seiner College Zeit trommelte er in diversen Bands (unter anderem “The Epsilons”) und verdiente sich erste Lorbeeren im Rock’n Roll Zirkus.

1974 las er eine Suchanzeige in der “Village Voice” und traf auf Bruce Springsteen, der nach dem Ausstieg von Vinni “Mad Dog” Lopez und Ernest Carter händeringend nach einen neuen Schlagzeuger suchte.
Seit dieser Zeit ist Max Weinberg fester Bestandteil der E Street Band.

Rock’n Roll Band needs a Drummer
No Jr. Ginger Baker’s
– Bruce Springsteen / “Village Voice”, 1974

Max Weinberg arbeitete neben Bruce Springsteen auch mit Meat Loaf (Bat Out of Hell, Dead Ringer), Southside Johnny, Ian Hunter, Gary U.S. Bonds, Bonny Tyler (Faster Than The Speed of Night, Total Eclipse of the Heart), Barbara Streisand, Darlene Love und Carole King.

Ferner veröffentlichte er in den 1980er Jahren ein Buch mit dem Titel “The Big Beat – Conversations with Rock’s Greatest Drummers”. Das Buch entwickelte sich innerhalb weniger Monate zum Verkaufsschlager und wanderte in den Vereinigten Staaten weit über 100.000 Mal über den Ladentisch.

Mehr Infos:

Share

Apr 1 2016

Rolling Stone Magazin: 100 Greatest Drummers of all Time

Im Jahre 1974 veröffentlichte Bruce Springsteen in der “Village Voice” folgende Suchanzeige:

Rock’n Roll Band needs a Drummer
No Jr. Ginger Baker’s

Wenig später wurde Max Weinberg als neues Mitglied der E Street Band vorgestellt. Aber auch als Studiomusiker wird Max Weinberg immer wieder gerne gebucht. Unter anderem arbeitete der aus Newark, NJ stammende Musik mit Meat Loaf, Bonny Tyler, Carole King, Darlene Love oder Barbra Streisand. Ferner war er viele Jahre Bandleader der legendären Conan O’Brien Showband “The Max Weinberg 7”.

Max Weinbergs Big Band

Im Jahre 1980 erlitt Weinberg eine Sehnenscheidenentzündung, die sieben Operationen an seinem Handgelenk nach sich zogen. Während dieser Zeit veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel “The Big Beat – Conversations with Rock’s Greatest Drummers”. Das Buch entwickelte sich innerhalb weniger Monate zum Verkaufsschlager und wanderte in den Vereinigten Staaten weit über 100.000 Mal über den Ladentisch.


Max Weinberg – The Big Beat

Das Rolling Stone Magazine hat gestern – 31. März 2016 – eine Liste der 100 besten Drummer aller Zeiten veröffentlicht. Max Weinberg landete auf Platz 55.

Rolling Stone: 100 Greatest Drummers of All Time:

# 55 | MAX WEINBERG
In the spring of 1974, Max Weinberg saw a notice in the Village Voice that Bruce Springsteen and the E Street Band were looking for a new drummer, cautioning would-be applicants that they didn’t want any “Junior Ginger Bakers.” … weiterlesen

Mehr Infos:

Share

Nov 19 2015

18. November 2015 – Benefizkonzert “Shining a Light: A Concert for Progress on Race in America”

Am 17. Juni 2015 hatte ein Mann in einer Kirche in Charleston, SC um sich geschossen und neun Afroamerikaner getötet. Wenig später wurde der 21jährige Dylann Roof festgenommen und vor den Haftrichter geführt. In der Vernehmung gab er an, mit seinem Anschlag zur Rassentrennung in den Vereinigten Staaten beitragen zu wollen.

Um ein Zeichen gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit zu setzen, fand gestern Abend im Shrine Auditorium in Los Angeles, CA ein Benefizkonzert mit internationaler Top-Besetzung statt.

Unter dem Motto “Shining a Light: A Concert for Progress on Race in America” (deutscher Titel: “Shining a Light – Gemeinsam gegen Rassismus”) trat neben John Legend, Sting, Pink, Ed Sheeran, Jill Scott, Rhiannon Giddens, Zac Brown Band, Jamie Foxx, Eric Church, Tori Kelly, Miguel und Sia, auch Bruce Springsteen auf.

Setlist:

American Skin (41 Shots) (Bruce Springsteen, Tom Morello, Max Weinberg, Roy Bittan und John Legend)

Instagram Videos:

Das zweistündige Konzert wird im amerikanischen Fernsehen (A&E, HISTORY, Lifetime, H2, LMN und FYI) am 20. November 2015 zu sehen sein. Die Einnahmen werden der gemeinnützigen Organisation “United Way Worldwide” gestiftet. Die deutsche Fernsehpremiere folgt am 15. Dezember 2015 um 21.55 Uhr. Der TV Sender A&E wird die zweistündige Aufzeichnung exklusiv erstmals im deutschen Fernsehen zeigen.

Mehr Infos:

Share