Apr 7 2021

Heute vor 40 Jahren: Bruce Springsteen Live in Hamburg

Die “River Tour” startete am 3. Oktober 1980 mit einer Show in der “Crisler Arena” in Ann Arbor, MI und endete nach 140 Konzerten am 14. September 1981 im “Riverfront Coliseum” in Chincinnati, OH.

Die Konzertreise führte Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg im April 1981 erstmals für vier Konzerte nach Deutschland. Der “Boss” begeisterte die Fans in Hamburg (Kongresshalle), Berlin (ICC), Frankfurt (Festhalle) und München (Olympiahalle).

Setlist – 07.04.1981 – Kongresshalle Hamburg:

Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin‘ All Over the World

Das erste Konzert auf europäischem Boden nach 1975 spielte Bruce Springsteen heute vor 40 Jahren – am 7. April 1981 – in der ausverkauften Kongresshalle in Hamburg. Bei diesem Gig feierten “Prove It All Night”, “Out In The Street”, “Darkness On The Edge Of Town”, “Independence Day”, “Who’ll Stop The Rain”, “Two Hearts”, “The Promised Land”, “The River”, “Badlands”, “Cadillac Ranch”, “Sherry Darling”, “Hungry Heart”, “Fire”, “You Can Look (But You Better Not Touch)”, “Wreck On The Highway”, “Racing In The Street”, “Ramrod” sowie das Status Quo Cover “Rockin‘ All Over The World” ihre Europapremieren.


Congress Centrum Hamburg / Bild: Ordercrazy

Das fünfte Bruce Springsteen Studioalbum “The River” behauptete sich 12 Wochen in den deutschen Top 100 Albumcharts. Das Album stand am 17. November 1980 auf Platz 31 der landesweiten MEDIA CONTROL Hitparade. Während der “Boss” in den Vereinigten Staaten seinen ersten Nummer 1 Albumerfolg feiern konnte, verkaufte sich das Album in Europa nur mässig. Lediglich in Norwegen kletterte “The River” auf Rang 5 der Charts und konnte sich für 7 Wochen in den Top 10 halten.


Eintrittskarte – Festhalle Frankfurt 1981

Nach dem umjubelten Auftritt in Hamburg war die E Street Band Tags darauf im “Internationalen Congress Centrum” Berlin zu Gast. Bruce Springsteen eröffnete die Show erstmals mit “Factory” und erfreute die knapp 10.000 Zuschauer ausserdem mit dem Woody Guthrie Klassiker “This Land Is Your Land”.

Setlist – 08.04.1981 ICC, BERLIN
Factory, Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Detroit Medley, Rockin‘ All Over the World, Twist and Shout

Nach einem Konzert im “Hallen Stadion”, Zürich, kehrte Bruce Springsteen am 14. April nach Deutschland zurück, um eines der besten Konzerte der River Tour zu spielen. Auch die Frankfurter Festhalle war restlos ausverkauft.

Setlist – 14.04.1981 FESTHALLE, FRANKFURT
Factory, Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, The Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Point Blank, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin‘ All Over the World

Zum Abschluss der Deutschland Tournee stand ein Konzert in der ausverkauften Münchner Olympiahalle auf dem Plan. 12.500 Fans feierten die Europapremiere von “The Ties that Bind”. Darüber hinaus widmete auch der “Spiegel” dem “Boss” einen eigenen Bericht.

Setlist – 16.04.1981 – OLYMPIAHALLE, MÜNCHEN
Factory, Prove it all Night, The Ties that Bind, Out in the Street, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, This Land is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, Detroit Medley, Rockin‘ All Over the World

Mehr Infos:

Share

Feb 5 2021

Rückblick: Bruce Springsteen & The E Street Band – Australien & Neuseeland Tour 2014

Vom 5. Februar 2014 bis zum 2. März 2014 war Bruce Springsteen in Australien und Neuseeland zu Gast. Gemeinsam mit den Musikern der E Street Band bestritt der Boss dreizehn Konzerte in Perth, Adelaide, Melbourne, Sydney, Hunter Valley, Brisbane und Auckland.

Die Termine:

  • 05. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 07. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 08. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 11. Februar 2014 – Adelaide – Entertainment Center
  • 12. Februar 2014 – Adelaide – Entertainment Center
  • 15. Februar 2014 – Melbourne – AAMI Park
  • 16. Februar 2014 – Melbourne – AAMI Park
  • 19. Februar 2014 – Sydney – Allphones Arena
  • 22. Februar 2014 – Hunter Valley – Hope Estate
  • 23. Februar 2014 – Hunter Valley – Hope Estate
  • 26. Februar 2014 – Brisbane – Entertainment Centre
  • 01. März 2014 – Auckland – Mount Smart Stadium
  • 02. März 2014 – Auckland – Mount Smart Stadium

Zu den Shows wurden im Vorfeld knapp 262.000 Eintrittskarten abgesetzt. Insgesamt durften sich die Veranstalter über Ticketerlöse in Höhe von 38.969.591 Dollar freuen.


Perth Arena, 5. Februar 2014

Das erste Konzert in “Down Under” fand am 5. Februar 2014 in der mit 14.000 Zuschauern gefüllten “Perth Arena” statt. Die fünfte Show der “High Hopes Tour 2014” begann um 20.00 Uhr Ortszeit mit der Tourpremiere von “Frankie Fell in Love”.

Zwei Tage später überraschte Bruce Springsteen mit weiteren Tourpremieren wie “Sherry Darling”, “Girls in their Summer Clothes”, “Youngstown”, “Save My Love” oder “Light of Day”.

Die letzte Show in Perth wurde mit dem AC/DC Klassiker “Highway to Hell” eingeläutet. Der Song ist auf dem sechsten Studioalbum der aus Sydney stammenden Rockformation zu finden und wurde im Juli 1979 weltweit ein grosser Erfolg.

Nach den umjubelten Auftritten in der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western Australia zog der Tourtross nach South Australia weiter, um zwei Mal das “Entertainment Center” in Adelaide mit je 12.000 Besuchern zu füllen.

Am ersten Abend kam sogar Bruce Springsteens Manager Jon Landau auf die Bühne und spielte gemeinsam mit der E Street Band den Isley Brothers Klassiker “Shout” aus dem Jahre 1959.

Darüber hinaus feierte Tags darauf der auf “High Hopes” veröffentlichte Song “Hunter Of Invisible Game” seine Live-Weltpremiere.

Am 13. Februar 2014 reiste die E Street Band von Adelaide ins 800 Kilometer entfernte Melbourne.

Im “AAMI Park” begrüsste der “Boss” an zwei Abenden je 31.000 Zuschauer und begeisterte unter anderem mit “Darkness on the Edge of Town” (mit Stargast Eddie Vedder), “Roulette” und “Lucky Town”.

Die Show in Sydney am 19. Februar 2014 wurde von einer traurigen Nachricht überschattet. Kurz vor Beginn der Australien Tour brannte Bill Clemons (Jake Clemons Vater) Haus in Glendale, AZ ab. Bill Clemons wurde schwer verletzt und verstarb am 18. Februar 2014 an den Folgen seiner Verletzungen. Trotzdem lieferte die E Street erneut eine sensationelle Show ab.

Zum Abschluss der Australien Tour standen zwei Auftritte im “Hunter Valley” – dem australischen Weinanbaugebiet – und eine Show in Brisbane auf dem Plan.

In Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland, kam abermals Perl Jam Frontmann Eddie Vedder auf die Bühne, um mit Bruce Springsteen den AC/DC Klassiker “Highway to Hell” vorzutragen.

Letztendlich endete die Tour mit zwei Konzerten in der grössten Stadt Neuseelands. Im “Mount Smart Stadium” in Auckland waren an beiden Abenden je 37.000 Zuschauer anwesend und durften sich über das Lorde Cover “Royals” und einer “Born in the USA” Full Album Show freuen.

Mehr Infos:

Share

Mai 26 2020

26. Mai 2013 – Bruce Springsteen Live im Münchner Olympiastadion

Bruce Springsteen veröffentlichte am 2. März 2012 in Europa (US Release: 6. März 2012) sein siebzehntes Studioalbum mit dem Titel “Wrecking Ball”.

Das Werk erreichte in den USA, England, Spanien, Italien, Irland, Deutschland, Österreich, Kroatien, Schweiz, Holland, Belgien, Norwegen, Finnland, Schweden und Dänemark Platz 1 der Charts.

In den Vereinigten Staaten wurden in der ersten Woche 201.000 Exemplare verkauft. “Wrecking Ball” ist damit – nach “The River” (1980), “Born in the USA” (1984), “Tunnel of Love” (1987), “The Rising” (2002), “Devils & Dust” (2005), “Magic” (2007) und “Working on a Dream” (2009) – das achte Nummer 1 Studioalbum in den Vereinigten Staaten. Ferner belegten die 5 LP-Box “Live 1975 – 1985″ (1986) sowie das “Greatest Hits” Album aus dem Jahre 1995 den Spitzenplatz der US Billboard Album Charts.


Bruce Springsteen – Wrecking Ball (Album, 2012)

Knapp zwei Wochen nach dem Release des Albums startete die “Wrecking Ball World Tour” mit 133 Shows in Nordamerika, Europa, Australien und Südamerika. Die Konzertreise spielte insgesamt 340,6 Millionen Dollar ein und landete zum Jahresende 2012 auf dem zweiten Platz der “Pollstar’s Top 100 Worldwide Tours” mit einem Umsatz von 210,2 Millionen Dollar. Am Ende des Jahres 2013 fand sich die “Wrecking Ball Tour 2013” auf dem fünften Rang der “Pollstar’s Top 100 Worldwide Tours” mit einem Erlös von 145,4 Millionen Dollar wieder. Darüber hinaus wurde die “Wrecking Ball World Tour” mit dem “Billboard Touring Award for Top Draw” bedacht.

2012 trat Bruce Springsteen im Rahmen der “Wrecking Ball World Tour” drei Mal in Deutschland auf. Ein Jahr später standen gleich vier Shows in “Good Old Germany” auf dem Plan.

© Dieter S.

Unter anderem war Bruce Springsteen mit seiner E Street Band heute vor 7 Jahren – am 26. Mai 2013 – im Münchner Olympiastadion zu Gast. Bei ergiebigen Regenfällen, stürmischen Winden und widrigen Temperaturen verirrten sich nur knapp 35.000 Zuschauer ins weite Rund des Olympiastadions.

Trotz des schlechten Wetters präsentierte der “Boss” mit “Seaside Bar Song”, dem “Creedence Clearwater Revival” Klassiker “Who’ll Stop The Rain” und dem John Fogerty Evergreen “Rockin’ All Over The World” drei selten gespielte Kompositionen. Ausserdem kamen die Zuschauer in den Genuss, sämtliche Songs des “Born in the USA” Erfolgalbums aus dem Jahre 1984 zu hören.

Setlist:

Who’ll Stop the Rain, Long Walk Home, My Love Will Not Let You Down, Out In The Street, Seaside Bar Song, Rosalita (Come Out Tonight), Wrecking Ball, Death To My Hometown, Spirit In The Night, Born In the USA, Cover Me, Darlington County, Working On The Highway, Downbound Train, I’m On Fire, No Surrender, Bobby Jean, I’m Going Down, Glory Days, Dancing In The Dark, My Hometown, Waitin’ On A Sunny Day, The Rising, Badlands, Pay Me My Money Down, Born To Run, 10th Avenue Freeze-Out, Rockin’ All Over The World, Twist & Shout

“Seaside Bar Song” wurde übrigens erst einmal Live in Deutschland vor Publikum präsentiert. Das Lied wurde im Frühling 1973 komponiert und während der Aufnahmen zum zweiten Bruce Springsteen Longplayer “The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle” in den 914 Sound Studios in Blauvelt, NY aufgenommen. Erstmals wurde “Seaside Bar Song” am 13. Juni 1973 während eines Auftritts in der “Broome County Veterans Memorial Arena” in Binghamton, NY performt. 1999 wurde der Song auf “Tracks” erstveröffentlicht.

Fotos aus München 2013:

© Dieter S.

© Katja J.

© Kurt U. Heldmann

© Michael E.

Mehr Infos:

Share

Mai 25 2020

25. Mai 2012 – Bruce Springsteen Live in Frankfurt

Heute vor 8 Jahren – am 25. Mai 2012 – trat Bruce Springsteen im Rahmen der “Wrecking Ball Tour 2012” zum zehnten Mal in Frankfurt am Main auf. Das erste Konzert in der Mainmetropole fand anlässlich der “The River” Tour am 14. April 1981 in der Festhalle statt.

Am 9. März 2012 spielte Bruce Springsteen mit seiner 17köpfigen E Street Band eine Warm-Up Show im altehrwürdigen “Apollo Theater” in New York City.


Bruce Springsteen Live At the Apollo Theater am 9. März 2012

9 Tage später – am 18. Mai 2012 – fiel endlich der Startschuss zur 133 Gigs umfassenden “Bruce Springsteen & The E Street Band Wrecking Ball World Tour” in Atlanta, GA.

Bis zum 2. Mai 2012 spielte Bruce Springsteen jeweils zwei umjubelte Konzerte im “Wells Fargo Center” in Philadelphia, im “Izod Center” in East Rutherford” sowie im “Madison Square Garden” in New York City. Darüber hinaus standen auch Auftritte in Greensboro, Tampa, Boston, Washington DC, Detroit, Buffalo, Albany, Cleveland, San Jose, Los Angeles, New Orleans und Newark an.

Am 9. Mai 2012 flog die Band nach Spanien, um 33 Shows in Europa zu bestreiten. Schon am 12. Mai 2012 jammte Bruce Springsteen im “Olimpic Stadium” in Sevilla und stellte sich den Fragen der zahlreichen Journalisten. Tags darauf begrüsste Bruce Springsteen knapp 60.000 Fans im “Estadio Olímpico de Sevilla” und begeisterte mit 27 Songs und der Tourpremiere von “I’m Going Down”.


Bruce Springsteen Live in Sevilla am 13. Mai 2012

Nach drei weiteren Shows in Spanien und einer einwöchigen Tourpause (Bruce Springsteen nahm an der College Abschlussfeier seines Sohnes Evan James in Boston, MA teil) präsentierten sich der “Boss” am 25. Mai 2012 in der Frankfurter “Commerzbank Arena” in bester Spiellaune.


Bruce Springsteen Live in Frankfurt am 25. Mai 2012

Das 25. Konzert der “Wrecking Ball World Tour” begann um 20.07 Uhr mit “Badlands”. Während der 195minütigen Show schüttelte Springsteen mit “Summertime Blues”, “Cadillac Ranch” und “Sherry Darling” insgesamt drei Tourpremieren aus dem Ärmel. Darüber hinaus hörten die 41.000 Zuschauer in der ausverkauften Commerzbank Arena auch selten gespielte Songs wie “E Street Shuffle”, “Youngstown”, “Johnny 99” oder “Glory Days”.


Bruce Springsteen Live in Frankfurt am 25. Mai 2012

Setlist:

Badlands, We Take Care Of Our Own, Wrecking Ball, Out In The Street, Death To My Hometown, My City Of Ruins, Spirit In The Night, The E Street Shuffle, Jack Of All Trades, Youngstown, Darkness On The Edge Of Town, Johnny 99, Working On The Highway, Shackled And Drawn, Waitin’ On A Sunny Day, Summertime Blues, The Promised Land, The River, The Rising, Lonesome Day, We Are Alive, Thunder Road, Rocky Ground, Born In The USA, Born To Run, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Glory Days, Dancing In The Dark, 10th Avenue Freeze-Out

Das Konzert endete nach 30 Songs und einer Spielzeit von 3 Stunden und 20 Minuten gegen 23.25 Uhr. Damit zählt das Konzert in der “Commerzbank Arena” in Frankfurt am Main zu den längsten Gigs der “Wrecking Ball Tour 2012/2013”. Beim Soundcheck am frühen Nachmittag wurden übrigens “Trapped”, “Racing in the Street”, “E Street Shuffle” und “Downbound Train” geprobt.

Bruce Springsteens Auftritte in Frankfurt am Main:

  • 25.05.2012 – Commerzbank Arena (Wrecking Ball Tour)
  • 03.07.2009 – Commerzbank Arena (Working On A Dream Tour)
  • 17.05.2006 – Festhalle (Seeger Session Tour)
  • 15.06.2005 – Festhalle (Devil & Dust Tour)
  • 12.02.1996 – Alte Oper (The Ghost Of Tom Joad Tour)
  • 26.06.1992 – Festhalle (World Tour)
  • 25.06.1992 – Festhalle (World Tour)
  • 12.07.1988 – Waldstadion (Tunnel Of Love Express Tour)
  • 15.06.1985 – Waldstadion (Born In The USA Tour)
  • 14.04.1981 – Festhalle (The River Tour)

Mehr Infos:

Share

Mai 15 2020

15. Mai 1993: Der “Skandal” im Bayerischen Hof (München)

Die “World Tour 1992/1993” startete am 15. Juni 1992 mit einer einmonatigen Konzertreise durch Europa. Der Auftakt fand in der mit 15.500 Zuschauer vollbesetzten “Globe Arena” in Stockholm (Schweden) statt.

Der “Boss” war mit Shane Fontayne (Gitarre), Tommy Sims (Bass), Zachary Alford (Schlagzeug), Crystal Taliefero, Bobby King, Gia Ciambotti, Carol Dennis, Cleopatra Kennedy, Angel Rogers (alle Background Vocals) und Roy Bittan (Keyboard) unterwegs und trat im Rahmen der “Europe Tour 1992” auch zweimal in der Frankfurter Festhalle auf.

Setlist – Festhalle Frankfurt, 25. Juni 1992:

BETTER DAYS / BORN IN THE U.S.A. / DOWNBOUND TRAIN / LOCAL HERO / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / IF I SHOULD FALL BEHIND / 57 CHANNELS (AND NOTHIN’ ON) / THE RIVER / LIVING PROOF / MY HOMETOWN / BADLANDS / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / LUCKY TOWN / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / REAL MAN / THUNDER ROAD / REAL WORLD / LIGHT OF DAY / HUMAN TOUCH / GLORY DAYS / WORKING ON THE HIGHWAY / BOBBY JEAN / HUNGRY HEART / MY BEAUTIFUL REWARD

Setlist – Festhalle Frankfurt, 26. Juni 1992:

BETTER DAYS / BORN IN THE U.S.A. / THE LONG GOODBYE / LOCAL HERO / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / DANCING IN THE DARK / 57 CHANNELS (AND NOTHIN’ ON) / IF I SHOULD FALL BEHIND / BADLANDS / THE RIVER / LIVING PROOF / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / ALL OR NOTHIN’ AT ALL / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / TOUGHER THAN THE REST / REAL MAN / THUNDER ROAD / REAL WORLD / LIGHT OF DAY / HUMAN TOUCH / GLORY DAYS / WORKING ON THE HIGHWAY / BOBBY JEAN / HUNGRY HEART / FOLLOW THAT DREAM / BORN TO RUN


Human Touch & Lucky Town (1992)

Nach dem umjubelten Tourauftakt kehre die Band nach Nordamerika zurück und spielte elf Konzerte in der “Brendan Byrne Arena” in East Rutherford, NJ.

Abgesehen von den Gigs in seinem Heimatstaat war die fünfmonatige Tour durch die Vereinigten Staaten und Kanada bei Weiten nicht so erfolgreich wie seine Auftritte mit der E Street Band. In Städten, in denen man den Fans bisher zwei oder drei Vorstellungen hätte anbieten müssen, reichte nun eine einzige Show aus.

Zwischen dem 3. April 1993 und dem 17. Mai 1993 trat Bruce Springsteen erneut in Deutschland auf und beglückte seine Fans in Mannheim, München, Berlin und Dortmund mit grandiosen Konzerten.

17.05.1993 – MAIMARKTHALLE, MANNHEIM
SEEDS / ADAM RAISED A CAIN / THIS HARD LAND / BETTER DAYS / LUCKY TOWN / ATLANTIC CITY / 57 CHANNELS / BADLANDS / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / SATAN’S JEWELLED CROWN / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / I’M ON FIRE / BECAUSE THE NIGHT / BRILLIANT DISGUISE / HUMAN TOUCH / THE RIVER / WHO’LL STOP THE RAIN ? / SOULS OF THE DEPARTED / BORN IN THE USA / LIGHT OF DAY / GLORY DAYS / THUNDER ROAD / BORN TO RUN / MY BEAUTIFUL REWARD / WORKING ON THE HIGHWAY / ROCKING ALL OVER THE WORLD / BOBBY JEAN

16.05.1993 – ALTER FLUGHAFEN, MÜNCHEN-RIEM
DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / ADAM RAISED A CAIN / THIS HARD LAND / BETTER DAYS / LUCKY TOWN / ATLANTIC CITY / 57 CHANNELS / BADLANDS / MANY RIVERS TO CROSS / MY HOMETOWN / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE/ DOWNBOUND TRAIN / BECAUSE THE NIGHT / BRILLIANT DISGUISE / HUMAN TOUCH / THE RIVER / WHO’LL STOP THE RAIN / SOULS OF THE DEPARTED / BORN IN THE USA / LIGHT OF DAY / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / THUNDER ROAD / BORN TO RUN / MY BEAUTIFUL REWARD / WORKING ON THE HIGHWAY / ROCKING ALL OVER THE WORLD / BOBBY JEAN

14.05.1993 – WALDBÜHNE, BERLIN
DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / ADAM RAISED A CAIN / SATAN’S JEWELLED CROWN / THIS HARD LAND / BETTER DAYS / LUCKY TOWN / 57 CHANNELS / ATLANTIC CITY / BADLANDS / MANY RIVERS TO CROSS / MY HOMETOWN / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / DOWNBOUND TRAIN / BECAUSE THE NIGHT / BRILLIANT DISGUISE / HUMAN TOUCH / THE RIVER / WHO’LL STOP THE RAIN / SOULS OF THE DEPARTED / BORN IN THE USA / LIGHT OF DAY / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / ACROSS THE BORDERLINE / BORN TO RUN / MY BEAUTIFUL REWARD / WORKING ON THE HIGHWAY / ROCKING ALL OVER THE WORLD / BOBBY JEAN

04.04.1993 – WESTFALENHALLE, DORTMUND
SEEDS / ADAM RAISED A CAIN / THIS HARD LAND / BETTER DAYS / LUCKY TOWN / ATLANTIC CITY / 57 CHANNELS / BADLANDS / LIVING PROOF / MANY RIVERS TO CROSS / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / THE PROMISED LAND / GLORIA’S EYES / PROVE IT ALL NIGHT / HUMAN TOUCH / THE RIVER / SOULS OF THE DEPARTED / BORN IN THE USA / LIGHT OF DAY / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / THUNDER ROAD / BORN TO RUN / MY BEAUTIFUL REWARD / WORKING ON THE HIGHWAY

03.04.1993 – WESTFALENHALLE, DORTMUND
DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MANSION ON THE HILL / THIS HARD LAND / BETTER DAYS / LUCKY TOWN / 57 CHANNELS / TRAPPED / BADLANDS / LIVING PROOF / MANY RIVERS TO CROSS / MY HOMETOWN / LEAP OF FAITH / MAN’S JOB / ROLL OF THE DICE / HUMAN TOUCH / BRILLIANT DISGUISE / THE RIVER / SOULS OF THE DEPARTED / BORN IN THE USA / REAL WORLD / LIGHT OF DAY / BOBBY JEAN / GLORY DAYS / THUNDER ROAD / BORN TO RUN / MY BEAUTIFUL REWARD / WORKING ON THE HIGHWAY

Der “Skandal” im Bayerischen Hof:

Nach der Show in Berlin am 14. Mai 1993 flog die Band nach München, um im Luxushotel “Bayerischer Hof” abzusteigen. Am Abend des 15. Mai 1993 besuchte Bruce Springsteen mit Backgroundsänger Bobby King und Gitarrist Shane Fontayne den Abschlussball einer Tanzschule im hoteleigenen “Night Club”. Um für gute Stimmung unter den Teilnehmern zu sorgen, spielte er mit der “Hetty Schneider Band” die Rhythm & Blues Klassiker “Twist and Shout” sowie “Lucille”.

Eine Münchner Zeitung berichtete tags darauf folgendes:

Bruce Springsteen – der Boss sang gratis
München – Bruce Springsteen hätte im Hotel Bayerischer Hof beinahe für einen Skandal gesorgt … Während die Kids vor Begeisterung tobten, taten einige Eltern selbiges vor Wut “Was machen denn die Halbnackten da auf der Bühne?!

Die “World Tour 1992 / 1993” und Clarence Clemons:

Bis auf Clarence Clemons waren alle Mitglieder der E Street Band bei unterschiedlichen US Shows als Gaststars zugegen. Kurz nach der “World Tour 1992 / 1993” spielte Bruce Springsteen ein Benefizkonzert zu Gunsten der “Community Food Bank Of New Jersey” in der “Brendan Byrne Arena” in East Rutherford, NJ.

Der “Boss” lies es sich nicht nehmen, Little Steven van Zandt, Patti Scialfa und Clarence Clemons einzuladen. Der “Big Man” stürmte bei “10th Avenue Freeze Out” auf die Bühne und spielte ein sensationelles Saxophonsolo.

Mehr Infos:

Share