Dez 2 2019

Bruce Springsteen bestätigt Australien Tour im kommenden Jahr!

In einem Interview mit dem australischen TV Sender “Seven Network” gab Bruce Springsteen am Wochenende bekannt, dass er mit der E Street Band ein neues Album einspielen wird. Anschliessend wird der “Boss” auf Tournee gehen und unter anderem auch Shows in Australien bestreiten.

Bruce Springsteen sagte:

I’m gonna record with the band soon. Then — I never know how long the record’s gonna to take, hopefully, it won’t take long — and at some point after that, we’ll start to look around and play again and of course, I always love coming to Australia. It’s become a great, great place for us with a great audience for us there and it’s a joy to come, so hopefully late next year… we’ll be getting out there.”


Bruce Springsteen & The E Street Band, Perth Arena 2017

Die letzten Auftritte in “Down Under” fanden im Rahmen der “Summer Tour 2017” im Frühjahr 2017 statt. Der Startschuss zu dieser 14 Gigs umfassenden Konzertreise fiel am 22. Januar 2017 in der mit 15.000 Fans vollbesetzten “Perth Arena”.


Bruce Springsteen, Auckland 2017

Bis zum 25. Februar 2017 besuchten knapp 350.000 Zuschauer die Shows in Perth, Adelaide, Melbourne, Sydney, Macedon, Brisbane, Hunter Valley, Christchurch sowie Auckland.

Mehr Infos:

Share

Okt 21 2019

Oktober 2002 – The Rising Tour im Berliner Velodrom

Die “The Rising Tour” startete am 7. August 2002 mit einer Show in der ausverkauften “Continental Airlines Arena” in East Rutherford, NJ. Obwohl Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Nils Lofgren, Patti Scialfa, Garry Tallent, Steven Van Zandt, Max Weinberg und Soozie Tyrell mit technischen Problemen zu kämpfen hatten, spielten sie ein 145minütiges Set und begeisterten mit vielen Songs aus dem 12. Studioalbum “The Rising”.


Bruce Springsteen – The Rising (2002)

Nach 21 Auftritten in Nordamerika, stand im Oktober 2002 ein kurzer Abstecher nach Europa an. Der “Boss” war in Paris, Barcelona, Bologna, Rotterdam, Stockholm, London und am 20. Oktober 2002 auch in Berlin zu Gast.


The Promise & Incident on 57th Street (Berlin, 2002)

Gestern vor 17 Jahren brachten die Musiker der E Street Band das “Velodrom” am Prenzlauer Berg zum Kochen. Gegen 20:20 Uhr schlenderte Bruce Springsteen auf die Bühne, um die 12.000 Zuschauer mit “Guten Abend, Berlin” zu begrüssen. Natürlich stimmte er die 25. Show der “The Rising Tour” mit dem Titeltrack seines zwölften Longplayers an. Danach folgten weitere Kompositionen aus “The Rising” sowie die Tourpremiere von “The Promise”. Nach 2 Stunden und 20 Minuten endete der Auftritt mit “Land of Hope and Dreams” sowie “Thunder Road”.


Eintrittskarte, Berlin Velodrom (2002)

Setlist – 20. Oktober 2002:

The Rising, Lonesome Day, The Ties That Bind, Atlantic City, Empty Sky, You’re Missing, Waitin on a Sunny Day, No Surrender, Two Hearts, World’s Apart, Badlands, She’s The One, Night, Mary’s Place, Counting on a Miracle, The Promise, Incident on 57th Street, Into the Fire, Dancing in the Dark, Ramrod, Born to Run, My City of Ruins, Born in the USA, Land of Hope and Dreams, Thunder Road

Stimmen aus dem Bruce Springsteen Fan Forum:

  • Ein gigantisches Erlebnis, daß meine kühnsten Erwartungen übertroffen hat! Als er ‘The Promise’ gespielt hat war bei mir alles aus! Dann noch ‘She’s the One’, ‘Badlands’, Born to Run’ und ‘Dancing’… Ohne Worte!! (von Gast)
  • Ich musste das Ganze erst einmal verdauen…
    Es war absolut gigantisch!!! Bruce und die Band waren wie immer in Topform, die Setlist war absolut perfekt! (von Ponygirl)
  • Meine Stimmenbänder fangen sich gerade an zu erholen. Ja ich kann inzwischen wieder sprechen. Das Konzert war wirklich unbeschreiblich gut. Der Boss und die E-Street Band haben mich – trotz hoher Erwartungen – überrascht. Nach dem 99er Konzert in Berlin hätte ich nicht solch eine gelungene Show erwartet. (von Henning)
  • Das Konzert – Das Beste was ich je gehört habe, so waren die Worte eines jungen Mannes, der neben mir stand. Das kann ich nur bestätigen, obwohl dieses erst das Zweite ist; mir fehlen da halt noch die Vergleichsmöglichkeiten. (von Nicole)

2003 trat die E Street Band erneut in Deutschland auf und performte am 10. Mai in Ludwigshafen, am 22. Mai in Gelsenkirchen, am 10. Juni in München und am 12. Juni in der Hamburger AOL Arena.

Mehr Infos:

Share

Okt 10 2019

32 Jahre – “Tunnel of Love” feiert Geburtstag

Vor mittlerweile 32 Jahren – am 6. Oktober 1987 – wurde “Tunnel of Love” erstveröffentlicht.

Die Arbeiten zum achten Bruce Springsteen Studioalbum begannen im Herbst 1986. Der Künstler komponierte für „Tunnel of Love“ zirka 80 Songs und zog sich im Januar 1987 ins Studio zurück, um 19 Songs aufzunehmen.

Zum offiziellen Release von „Tunnel of Love“ wurde das von Meiert Avis produzierte Musikvideo „Brilliant Disguise“ veröffentlicht.

Ein Grossteil der Kompositionen wurden in Bruce Springsteens eigenem Studio aufgenommen und anschliessend im “Record Plant Studio”, New York City von Bob Clearmountain und Bob Ludwig abgemischt. Bruce Springsteens Pressvertretung “Shore Fire Media” kündigte das Album im Jahre 1987 als reine Soloplatte – ohne Unterstützung der E Street Band – an.

Tracklist:

  1. Ain’t Got You
  2. Tougher Than the Rest
  3. All That Heaven Will Allow
  4. Spare Parts
  5. Cautious Man
  6. Walk Like a Man
  7. Tunnel of Love
  8. Two Faces
  9. Brillian Disguise
  10. One Step Up
  11. When You’re Alone
  12. Valentine’s Day

“Tunnel of Love” erreichte Platz 1 der amerikanischen Billboard Charts und wurde mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Darüber hinaus wurde das Album auch in Kanada, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und Grossbritannien auf Platz 1 der Charts geführt. In den “Media Control Album Charts” landete “Tunnel of Love” auf Rang 3.

Steve Pond schrieb am 3. Dezember 1987 folgendes im “Rolling Stone Magazin”:

There’s the heart of the album: an uncertain journey down a dangerous, dark highway. The album doesn’t make it sound like an easy trip – but then, it’s been a long time since Bruce Springsteen has written about free rides of any sort. One of the wonders of Tunnel of Love is that in the end, he convinces us that the mystery ride just might be worth the toll.
weiterlesen

Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Ost Berlin

Die “Tunnel of Love Express Tour” startete im Februar 1988.
Bis zum August 1988 spielte Bruce Springsteen gemeinsam mit der E Street Band 67 Shows in 12 Ländern. Unter anderem trat Bruce Springsteen am 19. Juli 1988 auch in Ost-Berlin auf, um seine berühmten Worte “I want to tell you, I’m not here for or against any certain government, but to play rock ’n’ roll for you East Berliners. In the hope that one day, all barriers will be torn down” ins Mikrofon zu brüllen.

Weitere Auftritte in Deutschland:

  • 12. Juli 1988 – Waldstadion Frankfurt
  • 17. Juli 1988 – Reitstadion München-Riem
  • 22. Juli 1988 – Waldbühne Berlin
  • 30. Juli 1988 – Weserstadion Bremen

Mehr Infos:

Share

Aug 19 2019

Vor 35 Jahren: 10 Shows in der Brendan Byrne Arena, East Rutherford, NJ

Am 4. Juni 1984 kam das siebte Bruce Springsteen Studioalbum “Born in the USA” in den Handel. Drei Wochen später startete die weltumspannende “Born in the USA Tour” mit einer ausverkauften Show im “Civic Center” in St. Paul, MN.

Die Konzertreise umfasste 156 Auftritte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Japan, Irland, England, Schweden, Holland, Deutschland, Italien und Frankreich. Insgesamt spielte die Tour 85 Millionen Dollar ein und steht damit auf Platz 5 der “Highest-Grossing Tours” der 1980er Jahre.

Erfolgreicher waren nur Pink Floyd (“A Momentary Lapse of Reason Tour” 1987 – 1989), Michael Jackson (“Bad Tour” 1987 – 1989), The Rolling Stones (“Steel Wheels Tour” 1989 – 1990) sowie David Bowie (“Glass Spider Tour” 1987).

Zwischen dem 5. und dem 20. August 1984 traten Bruce Springsteen, Clarence Clemons, Garry Tallent, Danny Federici, Roy Bittan, Max Weinberg, Nils Lofgren und Patti Scialfa zehn Mal vor je 21.084 Fans in der “Brendan Byrne Arena” in East Rutherford, NJ auf.

Die “Brendan Byrne Arena” (andere Namen: Continental Arena bzw. IZOD Center) wurde am 2. Juli 1981 an der 50 State Route 120 in East Rutherford, NJ feierlich eröffnet. Als erster Künstler durfte Bruce Springsteen sechs ausverkaufte Konzerte in dieser Arena spielen.

Die 85 Millionen teure Veranstaltungshalle war Heimat der “New Jersey Devils” (bis 2007), der “New Jersey Nets” (bis 2010) sowie des “Seton Hall” Basketballteams (bis 2007). Im Januar 2015 wurde die Arena wegen zu hoher Unterhaltskosten geschlossen. Insgesamt trat Bruce Springsteen 55 Mal in dieser Indoor-Arena auf.


IZOD Center, East Rutherford, NJ

Schon am ersten Abend – 5. August 1984 – begeisterte er die Zuschauer mit der Tourpremiere des Tom Waits Covers “Jersey Girl” und einer lustigen Geschichte, die er zum Song “Growin’ Up” beisteuerte:

“It was a night just like tonight, a long, long time ago.
I’d just met Clarence, he was working in the pizza parlor, I was working in the Laundromat. We didn’t know what to do with ourselves. We had no direction, we had no guidance, we were frustrated and then Clarence decided that what we needed was a couple of girls. This made a lot of sense, so we got in his old car and we started to drive. He said they lived just a little ways outside of town, but we drove and we drove down into the pines … and then we got a flat, it was dark, it was scary, clouds covered the moon, there was a lot of strange things going on.
So we were trying to decide whether to roll up the windows and lock the doors or go out and see if there was a spare. So being that this was a democracy we decided we’d shoot for it. I won but then I went out and looked and seen if there was a spare nothing, the trunk was empty so Clarence decided that he knew where there was a gas station just on the other side of the woods.
So into the forest we went. Big Man, there ain’t no like big wild animals in New Jersey, is there? There ain’t no big wild animals in the pines right?
You sure? You positive? I think I hear something … You sure now. You sure?
I think I hear something … Big Man … Whooo!
Then I lost Clarence. Where are you? Where are you? Where are you?
Big Man, Big Man, don´t do that!
Don’t do that! … and then … and then out of the sky we seen what looked like a falling star fall off into the trees. And we went a little further and the moon shone down on this clearing and there in the clearing we saw the answer to our quest … and then … when we touched … “

Setlist – 5. August 1984 – Brendan Byrne Arena, East Rutherford, NJ:

Born in the USA, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Atlantic City, Johnny 99, Highway Patrolman, Prove It All Night, Glory Days, The Promised Land, Used Cars, My Hometown, Badlands, Thunder Road, Hungry Heart, Dancing in the Dark, Cadillac Ranch, Sherry Darling, No Surrender, Pink Cadillac, Growin’ Up, Bobby Jean, Backstreets, Rosalita (Come Out Tonight), Jersey Girl, Jungleland, Born to Run, Detroit Medley, Twist and Shout

Am 8. August 1984 kam er beim Song “Used Cars” (Nebraska, 1982) auf seinen Vater zu sprechen:

“In my house my father was the kind of guy, he never liked to go out, never went out to dinner or nothing, never went out to the movies. The only thing he used to love to do was on Sunday he used to love to take us all out in the car for a Sunday drive. That was nice, except nobody wanted to go, but he kind of used to insist. I can remember my mother she’d wake us up to go to church and she had this technique where she’d give you ten minutes, then five minutes and then she’d be standing over you with a cold glass of water “You gonna get up?” … “Are you gonna get up now?” … “No, just five more minutes, Ma, just five more” … “Got the water”
Anyway, I’d go downstairs, you know, I was altar boy … only for about two, only for about two Masses. I couldn’t learn all that Latin, you know, I used to go, I used to kneel and I used to like, the kid next to me used to know a bit. You can’t tell with Latin, it sounds, you do that, that sounds like that’s what you’re saying so … I did couple of services, I remember my dad, my dad, I’d never see him in church, I used to say “Mom, you know, what about Dad?”, “He went to the early Mass”. My father went to the early Mass his entire life … Anyway … He used to take us out on those drives, and he’d take us to the drive-in. There was only two kinds of movies: you could keep your head above the backseat or you had to lay down on the backseat, but he always bought these old cars, hundred dollars a piece he used to pay for them, I can remember at the end of the night we’d always be pushing the thing backwards out of the spot because it’d never go in reverse … well, time to get a new one”

Am letzten Konzertabend – 20. August 1984 – begrüsste Bruce Springsteen seinen langjährigen Weggefährten Steven van Zandt auf der Bühne. Little Steven verlies die E Street Band kurz nach Fertigstellung des Albums, um an seiner eigenen Solokarriere zu arbeiten. Little Steven begleitete die E Street Band als Gitarrist und Sänger bei den Tourpremieren von “Two Hearts” und dem Dobie Gray Klassiker “Drift Away”.

Setlist – 20. August 1984 – Brendan Byrne Arena, East Rutherford, NJ:

Born in the USA, Out in the Street, Atlantic City, Johnny 99, Highway Patrolman, I’m Going Down, Darlington County, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Darkness on the Edge of Town, Badlands, Thunder Road, Hungry Heart, Dancing in the Dark, Cadillac Ranch, 10th Avenue Freeze-Out, No Surrender, Cover Me, Prove It all Night, Pink Cadillac, Growin’ Up, Bobby Jean, Backstreets, Rosalita (Come Out Tonight), Two Hearts, Drift Away, Born to Run, Detroit Medley, Twist and Shout, Do You Love Me


Bruce Springsteen: Live 1975 – 1985

Vier Songs (“Nebraska”, “No Surrender”, “Reason to Believe” und “10th Avenue Freeze-Out”) der Auftritte in East Rutherford, NJ wurden ein Jahr später auf der 5 LP-Box “Live 1975 – 1985” released.

“Live 1975 – 1985” war das zweit meistverkaufte Live Album aller Zeiten. Nur Garth Brooks “Double Live” aus dem Jahre 1998 wanderte in den Vereinigten Staaten öfter über die Ladentheke. Es wird angenommen, dass seit 1986 ca. 13,5 Millionen Exemplare der “Bruce Springsteen Live 1975 – 1985” Box weltweit verkauft wurden. Die “Recording Industry Association of America” (RIAA) bedachte das Live Album mit 13 Platinauszeichnungen.

Mehr Infos:

 

Share

Aug 5 2019

Heute vor 34 Jahren: Bruce Springsteens erste US-Stadiontour beginnt

Heute vor 34 Jahren – am 5. August 1985 – startete der letzte Abschnitt der “Born in the USA” Tour mit einem fulminanten Auftritt im ausverkauften “Robert F. Kennedy Stadium” in der amerikanischen Hauptstadt Washington DC.

Setlist – 5. August 1985, RFK Stadium, Washington DC:
Born in the USA, Badlands, Out in the Street, Johnny 99, Seeds, Atlantic City, Man at the Top, The River, Working on the Highway, Trapped, Darlington County, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Thunder Road, Cover Me, Dancing in the Dark, Hungry Heart, Cadillac Ranch, Downbound Train, I’m on Fire, Because the Night, Bobby Jean, Can’t Stop Falling in Love, Born to Run, Ramrod, Twist and Shout, Do You Love Me, Sherry Darling


Man at the Top / 8. August 1985

Associated Press berichtete am 6. August 1985:

Springsteen rocks nation’s capital
Bruce Springsteen was rocking the nation’s Capital Monday on the home stretch of a global “Born in the USA” Tour that has made the bluecollar troubadour from New Jersey the undisputed Boss of Rock’n Roll … weiterlesen

Die “Born in the USA” Tour begann am 29. Juni 1984 und führte Bruce Springsteen & The E Street Band durch viele amerikanische Konzerthallen. Ausserdem bestritt er 16 Auftritte in Australien und Asien sowie 18 Shows in Europa (wir berichteten hier).

Doch erst ab dem 5. August 1985 war es Bruce Springsteen möglich, in den grossen Sportstadien der nordamerikanischen Metropolen aufzutreten.


Sherry Darling / 14. August 1985

Die “Born in the USA Stadion Tour” im Sommer 1985 wurde ein grosser Erfolg und Bruce Springsteen begeisterte während der 28 Konzerte knapp 2 Millionen Zuschauer.

Die Termine der “Born in the USA Stadium Tour” 1985:

  • 05. August 1985
    Robert F. Kennedy Stadium, Washington DC (53.000 Zuschauer)
  • 07. August 1985
    Cleveland Stadium, Cleveland, OH (72.000 Zuschauer)
  • 09. August 1985
    Soldier Field, Chicago, IL (71.000 Zuschauer)
  • 11. August 1985
    Three Rivers Stadium, Pittsburgh, PA (65.000 Zuschauer)
  • 14. August 1985
    Veterans Stadium, Philadelphia, PA (70.000 Zuschauer)
  • 15. August 1985
    Veterans Stadium, Philadelphia, PA (70.000 Zuschauer)
  • 18. August 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 19. August 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 21. August 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 22. August 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 26. August 1985
    Exhibition Stadium, Toronto (ONT) (67.000 Zuschauer)
  • 27. August 1985
    Exhibition Stadium, Toronto (ONT) (67.000 Zuschauer)
  • 31. August 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 01. September 1985
    Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
  • 04. September 1985
    Pontiac Silverdome, Pontiac, MI (70.000 Zuschauer)
  • 06. September 1985
    Hoosier Dome, Indianapolis, IN (52.000 Zuschauer)
  • 09. September 1985
    Orange Bowl Stadium, Miami, Fl (73.000 Zuschauer)
  • 10. September 1985
    Orange Bowl Stadium, Miami, Fl (73.000 Zuschauer)
  • 13. September 1985
    Cotton Bowl, Dallas, TX (63.000 Zuschauer)
  • 14. September 1985
    Cotton Bowl, Dallas, TX (63.000 Zuschauer)
  • 18. September 1985
    Coliseum, Oakland, CA (51.000 Zuschauer)
  • 19. September 1985
    Coliseum, Oakland, CA (51.000 Zuschauer)
  • 23. September 1985
    Mile High Stadium, Denver, CO (67.000 Zuschauer)
  • 24. September 1985
    Mile High Stadium, Denver, CO (67.000 Zuschauer)
  • 27. September 1985
    Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
  • 29. September 1985
    Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
  • 30. September 1985
    Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
  • 02. Oktober 1985
    Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)


CBS Nachrichten / August 1985

Noch heute unvergessen ist Bruce Springsteens erster Auftritt am 18. August 1985 im “Giants Stadium” in East Rutherford, NJ. Darüber hinaus wurde der “Boss” auch für vier Abschlusskonzerte im “Los Angeles Memorial Coliseum” vor je 80.000 Fans gebucht.


Janey Don’t You Loose Heart / 29. September 1985

Giants Stadium, East Rutherford, NJ:
Mit dem Bau des “Giants Stadium” wurde 1972 begonnen. Das Stadion wurde 1976 eröffnet und sollte bis 2009 die Heimspielstätte der “New York Giants”, “New York Jets”, “New York Cosmos” und der “New York Red Bulls” sein. Das Stadion verfügte über 81.000 Sitzplätze und war unter anderem Schauplatz des weltweiten Benefiz-Konzerts “Live Earth” und der Fussballweltmeisterschaft 1994. Bruce Springsteen trat 24 Mal im “Giants Stadium” auf. 2010 wurde die Freiluft-Arena abgerissen.


Bruce Springsteen – Live 1975 – 1985

Viele Songs der “Born in the USA Stadion Tour” wurden professionell mitgeschnitten und im November 1986 auf der Live-Compilation “Live 1975 – 1985” veröffentlicht.

Mehr Infos:

Share