Jul 8 2019

Stone Pony Summer Stage 2019: Bruce Springsteen, Southside Johnny & Garry Tallent Live

Derzeit findet in Asbury Park, NJ eine Reihe von Open-Air Konzerten statt. Auf der “Summer Stage” unweit des Stone Pony Clubs treten bis zum 15. September 2019 unter anderem Gov’t Mule, Rival Sons, Stone Temple Pilots, Social Distortion, Flogging Molly, They Might Be Giants, Papa Roach, John Butler Trio, The Flaming Lips, Clutch, Killswitch Engage, The Bounching Souls, Moe und andere Bands sowie Künstler auf.


Garry Tallent – More Like Me (Release: 2. August 2019)

Am vergangenem Samstag – 6. Juli 2019 – begeisterte Southside Johnny mit seinen Asbury Jukes die Fans an der Ocean Avenue. Als Vorgruppe durfte E Street Band Bassist Garry Tallent mit The Delevantes auftreten. Natürlich war auch Bruce Springsteen vor Ort und lies es sich nicht nehmen, mit Garry Tallent zu jammen und einen Song aus dem anstehenden Garry Tallent Studioalbum “More Like Me” zu performen.

Am späten Abend kam Bruce Springsteen auch noch bei der knapp zweieinhalbstündigen Southside Johnny Show auf die Bühne. Gemeinsam mit den Asbury Jukes spielte er “Sherry Darling”, “The Fever”, “Talk To Me”, “Kitty’s Back”, “I Don’t Want To Go Home”, “Mona/Not Fade Away” sowie “Having A Party”.

Setlist:

Garry Tallent & The Delevantes feat. Bruce Springsteen:
Dirty Rotten Shame

Southside Johnny & The Asbury Jukes feat. Bruce Springsteen:
Sherry Darling
The Fever
Talk to Me
Kitty’s Back
I Don’t Want to Go Home
Mona/Not Fade Away
Having a Party

Mehr Infos:

Share

Mrz 13 2019

Asbury Park Music + Film Festival mit Bruce Springsteen?

Zwischen dem 25. und dem 28. April 2019 findet in Asbury Park, NJ das “ASBURY PARK MUSIC + FILM FESTIVAL” statt.

Die Zuschauer dürfen sich über diverse Konzerte – Gary U.S. Bonds, Jake Miller, Boby Bandiera, Waiting On Mongo und Jakob Dylan – sowie etliche Filmpremieren freuen. Unter anderem wird erstmals die Dokumentation “Asbury Park: Riot. Redemption. Rock ‘N Roll” gezeigt.


Asbury Park: Riot. Redemption. Rock ‘N Roll

Besagter Film basiert auf der im Jahre 2017 fertiggestellten Dokumentation “Just Before the Dawn” (wir berichteten hier). Die 120minütige Produktion wurde mit neuen Interviews aufgewertet und soll am 28. April 2019 um 15:00 Uhr Ortszeit erstmals im “Paramount Theatre” der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Über “Asbury Park: Riot. Redemption. Rock ‘N Roll”:

Asbury Park: Riot Redemption Rock ‘n Roll is the story of the long-troubled town of Asbury Park and how the power of music can unite a people divided. A once storied seaside resort, Asbury Park suffered a race riot on Independence Day, 1970, crippling the town for the next 45 years and reducing it to a state of urban blight. A town literally divided by a set of railroad tracks, the riot destroyed the fabled Westside jazz and blues scene but from the flames of the burning city emerged Bruce Springsteen and the fabled Jersey sound.

“Asbury Park” returns Asbury denizens Springsteen, Steve Van Zandt and Southside Johnny Lyon to the legendary Upstage, the psychedelic after hours club where they got their start. As part of the event, Springsteen reunites with his earliest band members to play a now legendary concert to a sold out Paramount Theater and to trade guitar licks with the future of music in Asbury – a group of 11-year-old rockers who prove the best days for the town may just lie ahead.

Ausserdem wurde gestern – am 12. März 2019 – Bruce Springsteen mit Ehefrau Patti Scialfa bei ausgiebigen Proben in der “Convention Hall” in Asbury Park, NJ gesichtet. Eventuell wird Bruce Springsteen wie auch schon im vorletzten Jahr am “Asbury Park Music + Film Festival” als Gast teilnehmen.

Am 21. April 2017 kam Bruce Springsteen bei einem Southside Johnny Gig auf die Bühne, um an Johnny Lyon und Little Steven Seite ein knapp 90minütiges Konzert zu spielen (wir berichteten hier).

Mehr Infos:

Share

Dez 7 2017

Rückblick: 7. Dezember 2010 – “The Carousel Show” in Asbury Park, NJ

Am Nachmittag des 3. Dezember 2010 rückten in Asbury Park, NJ Dutzende Techniker an, um im altehrwürdigen “Carousel House” an der Ocean Avenue Kabel zu verlegen und Leuchten zu montieren. Am gleichen Tag wurde bekannt, dass Bruce Springsteen für seine treuen Fans ein Konzert spielen wird.

Am 7. Dezember 2010 durften sich knapp 150 Fans über ein einmaliges Konzerterlebnis freuen. Bruce Springsteen gab mit der E Street Band einige Songs aus dem am 16. November 2010 veröffentlichten Album “The Promise” zum Besten.


The Promise – Darkness on the Edge of Town Story
(Album, 2010)

“The Promise: Darkness on the Edge of Town Story” enthält das remasterte Album aus dem Jahre 1978, 21 unveröffentlichte Songs, ein 80seitiges Booklet, den Thom Zimny Dokumentarfilm “The Promise: The Making of Darkness on the Edge of Town” und Livematerial aus den Jahren 2009 und 1976 bis 1978. Die Box erschien am 12. November 2010 in Deutschland (USA: 16. November 2010).

Der Auftritt wurde mitgefilmt und wenige Tage später auf Bruce Springsteens offizieller Homepage veröffentlicht.


Gotta Get That Feeling, Live in Asbury Park, NJ (2010)


Blue Christmas, Live in Asbury Park, NJ (2010)

The Carousel Show Setlist:

  • Soundcheck:
    Racing In the Street (1978) / Come on (Let’s Go Tonight) / Gotta Get That Feeling / One Way Street / Outside Looking In / The Brokenhearted / Candy’s Boy / Save My Love / Ain’t Good Enough For You / Talk to Me / Blue Christmas / The Promise
  • Show:
    Racing In the Street (1978) / Gotta Get That Feeling / Outside Looking In / Come On (Let’s Go Tonight) / One Way Street / Save My Love / The Brokenhearted / Ain’t Good Enough for You / Talk To Me / The Promise / Blue Christmas

Die Pressemeldung vom 15. Dezember 2010:

“BRUCE SPRINGSTEEN & THE E STREET BAND: “SONGS FROM THE PROMISE” TO STREAM INTERNATIONALLY TODAY

Bruce Springsteen and the E Street Band performed a rare concert event last week in Asbury Park, New Jersey’s historic Carousel House, playing never-before performed songs live from the new 2-CD set, ‘The Promise.’ Beginning today, five songs from the show will stream online, with North American viewers able to tune in exclusively across VEVO platforms, including VEVO.com starting at 10am EST. The concert will be available on VEVO until January 1. See below for a complete list of international streams.

Filmed before an audience of approximately sixty fans, “Songs From The Promise” was directed and edited by Grammy- and Emmy-winning filmmaker Thom Zimny and mixed by Emmy-winner Bob Clearmountain. The concert features the world premiere E Street Band performances of four tracks from ‘The Promise,’ plus “Blue Christmas.”

“Songs From The Promise” Setlist:
“Racing in the Street (’78)
“Gotta Get That Feeling”
“Ain’t Good Enough For You”
“The Promise”
“Blue Christmas”

For this one-time concert event, Springsteen and members of the E Street Band lineup—Clarence Clemons, Stevie Van Zandt, Max Weinberg, Roy Bittan, and Gary Tallent—were joined by keyboardist Charles Giordano, a full horn section—Ed Manion, Barry Danielian, Curt Ramm, Clark Gayton and Stan Harrison—and special guest David Lindley, who played violin during the original recording sessions.

Die “Carousel Show” in Asbury Park, NJ sollte der letzte gemeinsame Auftritt von Bruce Springsteen und Clarence Clemons sein. Der E Street Band Saxophonist starb am 18. Juni 2011 an den Folgen eines Schlaganfalls.

Mehr Infos:

Share

Dez 4 2017

Happy Birthday Southside Johnny

Bild: © southsidejohnny.com

Johnny Lyon erblickte am 4. Dezember 1948 in Neptune, NJ das Licht der Welt. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für die Rock’n Roll Musik und beschloss, in Elvis Presleys Fussstapfen zu treten und weltberühmt zu werden.

Wie Bruce Springsteen verdiente er sich seine ersten Lorbeeren in der Küstenstadt Asbury Park, NJ. Unter anderem trat er in den 1970er Jahren als Mundharmonikaspieler in Bruce Springsteens Band “Dr. Zoom & the Sonic Boom” im Erscheinung.

Nach unzähligen Auftritten in den angesagtesten Kneipen der Stadt, gelang ihm Mitte der 1970er Jahre der nationale Durchbruch. Sein Debütalbum “I Don’t Want To Go Home” aus dem Jahre 1976 war stark geprägt vom Rhythm & Blues und wurde ein Achtungserfolg. Das von Steven Van Zandt produzierte Werk landete auf Platz 125 der “Billboard Abum Charts”.


Southside Johnny – I Don’t Want Go Home (Album, 1976)

Unvergessen ist noch heute die 5. Rockpalast Nacht vom 6 und 7. Oktober 1979. Southside Johnny kam mit seiner Band nach Deutschland, um gemeinsam mit Nils Lofgren und Mitch Ryder die Essener Grugahalle zum Kochen zu bringen.


Southside Johnny at Rockpalast (DVD, 2004)

In den 1990er Jahren folgte der grosse Bruch mit der Plattenindustrie. Während der “Better Days Worldtour” ging Southside Johnnys Plattenfirma pleite. Johnny nahm sich eine Auszeit und siedelte nach Nashville um. Seine Bandkollegen schlossen sich der Fernsehshow “Conan O’Brien” an oder arbeiteten als Studiomusiker weiter.


Southside Johnny – Better Days (Album, 1991)

“Better Days” erschien im Oktober 1991 und wurde mit einer ausgedehnten Tournee begleitet. Wie schon das Debütalbum wurde auch “Better Days” von Steven Van Zandt produziert. Ausserdem beteiligten sich an den Aufnahmesessions bekannte Künstler wie Bruce Springsteen (Gesang bei “It’s Been a Long Time” und “All the Way Home”), Jon Bon Jovi (Gesang bei “I’ve Been Working Too Hard” und “Soul’s On Fire”), Flo & Eddie, Garry Tallent und Max Weinberg.

Erst 1997 kehrte Southside Johnny mit dem auf einem Independent Label erschienenen Album “Spittin’ Fire” ins Rampenlicht zurück. Um weiter unabhängig arbeiten zu können, gründete er 2001 letztendlich sein eigenes Label “Leroy Records”.

2011 rief Johnny Lyon das Musikprojekt “Southside Johnny & the Poor Fools” ins Leben. Southside Johnny, Jeff Kazee, John Conte, Tommy Byrnes, Soozie Tyrell sowie ausgewählte Gastmusiker performten während der Konzerte nicht nur Southside Johnny Songs, sondern auch alte Volkslieder aus der Feder von Muddy Waters, Richard Thompson, Emmylou Harris, The Band oder George Jones.


The Poor Fools – Songs From The Barn (Album, 2011)

Am 13. August 2015 veröffentlichte Southside Johnny sein bisher letztes Studioalbum. Auf “Soultime” sind 13 Kompositionen zu finden, die mit den Asbury Jukes und Gastmusikern aufgenommen wurden. “Soultime” konnte sich für 4 Wochen auf Platz 9 der “Billboard Blues Album Charts” halten.


Southside Johnny & The Asbury Jukes – Soultime (Album, 2015)

Mehr Infos:

Share

Jul 29 2017

Happy Birthday Patti Scialfa

Patti Scialfa feiert heute ihren 64. Geburtstag !!!

Patti Scialfa wurde am 29. Juli 1953 in Long Branch, NJ als Vivienne Patricia Scialfa geboren. Schon als 18jährige stand sie als Backgroundsängerin diverser Bands auf der Bühne und tourte unter anderem mit den Rolling Stones, David Johansen oder Southside Johnny & the Asbury Jukes.

Ferner kann sie einen Abschluss im Fach Musik an der “New York University” sowie die Teilnahme am Jazzkonservatorium der renommierten “Frost School of Music” vorweisen. Jahrelang war sie mit der Frauenband Trickster (mit Soozie Tyrell und Lisa Lowell) in diversen Clubs aufgetreten.

Patti Scialfa im Jahre 1980:

Patti Scialfa lernte Springsteen als 18jährige kennen. Im Winter 1971 suchte Bruce Springsteens Manager Tinker West in der “Asbury Park Press” nach talentierten Sängerinnen. Wenig später stellte sich die rothaarige Patti vor und wurde abgelehnt.

1984 – kurz vor dem Beginn der “Born in the USA Tour” – erinnerte sich Bruce Springsteen an die junge Künstlerin und bot ihr einen Job als Backgroundsängerin an. Patti Scialfa nahm das Angebot an und wurde bald Bruce Springsteens Geliebte.

Bruce Springsteen über Patti Scialfa:

Nachdem Bruce Springsteens Ehe mit dem Fotomodell Julianne Phillip geschieden wurde, heiratete sie den “Boss” im Jahre 1991. Aus dieser Ehe entstanden die drei Kinder: Evan James (*1990), Jessica Rae (*1991) und Sam Ryan (*1993).


Patti Scialfa – Play It As It Lays (2007)

Patti Scialfa veröffentlichte bisher drei Soloalben:

  • 1993 – Rumble Doll
  • 2004 – 23rd Street Lullaby
  • 2007 – Play It As It Lays

Darüber hinaus wirkte Patti Scialfa auf dem Rolling Stones Album “Dirty Works” (1986), Keith Richards Soloalbum “Talk Is Cheap” (1986), Johnathan Elias “Requiem for the Americas” (1989), Emmylou Harris “Red Dirt Girl” (2000) und dem Country/Folk Album der kanadischen Band “Blackie and the Rodeo Kings” (Kings and Queens, 2011) mit. 2011 steuerte sie ausserdem die Komposition “Children’s Song” der Fernsehdokumentation “No Woman, No Cry” bei.

Mehr Infos:

Share