Sep 5 2018

13 Jahre – Bruce Springsteen VH1 Storytellers feiert Geburtstag

In der renommierten Fernsehreihe VH1 Storytellers erzählen Superstars die Hintergründe und Entstehungsgeschichten einiger ihrer wichtigsten Songs.

“VH1 Storytellers” ist ein TV Format, das seit 1996 regelmässig auf dem amerikanischen Musiksender VH1 ausgestrahlt wird. Die erste Episode mit dem ehemaligen The Kinks Frontmann Ray Davies wurde am 20. Februar 1996 gezeigt.

Bis heute wurden 98 Folgen produziert – unter anderem mit Jackson Browne, Elvis Costello, Melissa Etheridge, Phil Collins, Willie Nelson & Johnny Cash, John Fogerty, Paul Simon, Rod Stewart, John Mellencamp, REM, Tom Petty, David Bowie, Bon Jovi, Robert Plant, Billy Idol, Pearl Jam, Dixie Chicks, Kings of Leon, Norah Jones und Eh Sheeran.

Bruce Springsteen ging am 4. April 2005 im “Two River Theater” in Red Bank, NJ auf eine kleine Bühne, um einem handverlesenen Publikum fast 100 Minuten lang acht Lieder inklusive ausführlicher Erläuterungen zu präsentieren. Unter anderem stimmte er mit “Devils & Dust” und “Jesus Was an Only Son” auch zwei Songs an, die erst am 26. April 2005 auf seinem dreizehnten Studioalbum “Devils & Dust” released wurden. Ferner wurde er von Ehefrau Patti Scialfa bei einigen Kompositionen unterstützt.

Tracklist:

  • Devils & Dust
  • Blinded By The Light
  • Brilliant Disguise
  • Nebraska
  • Jesus Was an Only Son
  • Waitin’ On A Sunny Day
  • The Rising
  • Thunder Road
  • & “Question-&-Answer-Special”


VH1 Storytellers (Trailer)

Technisch ist die DVD mit einem 5.1-Surround-Sound und wahlweise zuschaltbaren deutschen Untertiteln ausgestattet. Als Bonus erwartet den Zuschauer ausserdem ein “Question-&-Answer-Special”, in dem Springsteen den Konzertbesuchern Rede und Antwort steht.

“Bruce Springsteen – VH1 Storytellers” erschien am 5. September 2005. Die DVD erreichte in Finnland, Italien, Spanien, Schweden und Belgien jeweils Platz 1 der “Music DVD Charts”. In den Vereinigten Staaten wurde das 115minütige Video mit knapp 60.000 verkauften Einheiten auf Position 2 der “US Music Video Charts” gelistet.

Mehr Infos:

Share

Jul 16 2018

Vor 25 Jahren: Patti Scialfa veröffentlicht “Rumble Doll”

Vor 25 Jahren – am 16. Juli 1993 – wurde das erste Patti Scialfa Studioalbum “Rumble Doll” in Europa erstveröffentlicht.

Tracklist – Rumble Doll:

  1. Rumble Doll
  2. Come Tomorrow
  3. in My Imagination
  4. Valerie
  5. As Long as I (can be with you)
  6. Big Black Heaven
  7. Loves Glory
  8. Lucky Girl
  9. Charm Light
  10. Baby Don´t
  11. Talk to me like the Rain
  12. Spanish Dancer

Alle auf “Rumble Doll” enthaltenen Songs wurden von Patti Scialfa selbst geschrieben. Produziert wurde das Werk von Mike Campbell und Bruce Springsteen. “Rumble Doll” wurde von den Kritikern sehr gelobt, aber entwickelte sich mit lediglich 55.000 verkauften Einheiten zu einem finanziellen Misserfolg.

An “Rumble Doll” mitgewirkt haben Mike Campbell (Gitarre), Nils Lofgren (Gitarre), Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang), Tim Pierce (Gitarre), Soozie Tyrell (Violine), Zach Alford (Schlagzeug), Gary Mallaber (Schlagzeug), Cliff Carter (Bass), Benmont Tench (Keyboards), Roy Bittan (Keyboards), Rob Jaczko (Percussions), Bobbye Ball (Percussions) und Lisa Lowell (Gesang).

Rezension:

Rumble Doll proves that Patti Scialfa is more than a beautiful redhead with good connections. The 12 songs on the album don’t necessarily jump out at the listener on the first listen. Instead, it’s more of a slow seduction. Scialfa, who penned all the songs on the album, incorporates a ’60s-style vibrato reminiscent of Ronnie Spector; however, the production is low-key compared to ’60s girl singers produced by Phil Spector. There’s not a bad song in the bunch, and the title track is a gem. Mr. Scialfa is a lucky man to have such a lovely and talented wife.
– SONY MUSIC

Mehr Infos:

Share

Jul 29 2017

Happy Birthday Patti Scialfa

Patti Scialfa feiert heute ihren 64. Geburtstag !!!

Patti Scialfa wurde am 29. Juli 1953 in Long Branch, NJ als Vivienne Patricia Scialfa geboren. Schon als 18jährige stand sie als Backgroundsängerin diverser Bands auf der Bühne und tourte unter anderem mit den Rolling Stones, David Johansen oder Southside Johnny & the Asbury Jukes.

Ferner kann sie einen Abschluss im Fach Musik an der “New York University” sowie die Teilnahme am Jazzkonservatorium der renommierten “Frost School of Music” vorweisen. Jahrelang war sie mit der Frauenband Trickster (mit Soozie Tyrell und Lisa Lowell) in diversen Clubs aufgetreten.

Patti Scialfa im Jahre 1980:

Patti Scialfa lernte Springsteen als 18jährige kennen. Im Winter 1971 suchte Bruce Springsteens Manager Tinker West in der “Asbury Park Press” nach talentierten Sängerinnen. Wenig später stellte sich die rothaarige Patti vor und wurde abgelehnt.

1984 – kurz vor dem Beginn der “Born in the USA Tour” – erinnerte sich Bruce Springsteen an die junge Künstlerin und bot ihr einen Job als Backgroundsängerin an. Patti Scialfa nahm das Angebot an und wurde bald Bruce Springsteens Geliebte.

Bruce Springsteen über Patti Scialfa:

Nachdem Bruce Springsteens Ehe mit dem Fotomodell Julianne Phillip geschieden wurde, heiratete sie den “Boss” im Jahre 1991. Aus dieser Ehe entstanden die drei Kinder: Evan James (*1990), Jessica Rae (*1991) und Sam Ryan (*1993).


Patti Scialfa – Play It As It Lays (2007)

Patti Scialfa veröffentlichte bisher drei Soloalben:

  • 1993 – Rumble Doll
  • 2004 – 23rd Street Lullaby
  • 2007 – Play It As It Lays

Darüber hinaus wirkte Patti Scialfa auf dem Rolling Stones Album “Dirty Works” (1986), Keith Richards Soloalbum “Talk Is Cheap” (1986), Johnathan Elias “Requiem for the Americas” (1989), Emmylou Harris “Red Dirt Girl” (2000) und dem Country/Folk Album der kanadischen Band “Blackie and the Rodeo Kings” (Kings and Queens, 2011) mit. 2011 steuerte sie ausserdem die Komposition “Children’s Song” der Fernsehdokumentation “No Woman, No Cry” bei.

Mehr Infos:

Share

Sep 26 2015

Patti Scialfa arbeitet an einem neuen Studioalbum!

Bild: Instagram / officialrumbledoll

Bruce Springsteens Ehefrau Patti Scialfa arbeitet mit Produzent Ron Aniello an einem neuen Studioalbum.

Auf Instagram veröffentlichte die 62jährige Musikerin folgende Nachricht:

officialrumbledoll:
smoking …… working on my new CD with Ron Aniello!!

Patti Scialfa wurde am 29. Juli 1953 in Long Branch, NJ als Vivienne Patricia Scialfa geboren. Schon als 18jährige stand sie als Backgroundsängerin diverser Bands auf der Bühne und tourte unter anderem mit den “Rolling Stones”, David Johansen oder Southside Johnny & the Asbury Jukes.

Die Künstlerin kann einen Abschluss im Fach Musik an der “New York University” sowie die Teilnahme am Jazzkonservatorium der renommierten “Frost School of Music” vorweisen. Ausserdem war sie jahrelang mit der Frauenband Trickster (mit Soozie Tyrell und Lisa Lowell) unterwegs.

Patti Scialfa – As Long As I (Can Be With You) 

Patti Scialfa lernte Bruce Springsteen als 18jährige kennen.
Im Winter 1971 suchte Bruce Springsteens Manager Tinker West in der “Asbury Park Press” nach talentierten Sängerinnen. Wenig später stellte sich die rothaarige Patti vor und wurde abgelehnt.

1984 – kurz vor dem Beginn der “Born in the USA Tour” – erinnerte sich Bruce Springsteen an die junge Künstlerin und bot ihr den Job als Backgroundsängerin an. Nachdem Bruce Springsteens Ehe mit dem Fotomodell Julianne Phillip geschieden wurde, heiratete sie den “Boss” im Jahre 1991.

Derzeit leben die beiden in Rumson, New Jersey und haben drei Kinder: Evan James (*1990), Jessica Rae (*1991) und Sam Ryan (*1993).

Patti Scialfa veröffentlichte bisher 3 Soloalben:


Patti Scialfa – Rumble Doll (1993)

Ihr Debütalbum “Rumble Doll” wurde 1993 released. An diesem Album wirkten unter anderem Nils Lofgen, Bruce Springsteen, Soozie Tyrell, Roy Bittan, Zach Alford und Lisa Lowell mit. Als Produzent trat Mike Campbell in Erscheinung.


Patti Scialfa – 23rd Street Lullaby (2004)

2004 folgt mit “23rd Street Lullaby” ihr zweites Werk.
Produziert wurde das Album von Steve Jordan (Keith Richards, Jon Spencer Blues Explosion).
Mit von der Partie waren Nils Lofgren (Gitarre), Marc Ribot (Gitarre), Soozie Tyrell (Gesang, Violine), Willie Weeks (Bass), Clifford Carter (Keyboard), Jane Scarpantoni (Cello) sowie Steve Jordan (Drums).


Patti Scialfa – Play It As It Lays (2007)

2007 wurde das bisher letzte Patti Scialfa veröffentlicht.
“Play It As It Lays” wurde erneut von Steve Jordan produziert.
Als Gastmusiker wirkten “The Wack Brothers”, Cliff Carter (Keyboards), Steve Jordan (Schlagzeug, Gitarre), Nils Lofgren (Gitarre), Bruce Springsteen (Hammond Orgel, Akustik Gitarre, Mundharmonika), Willie Weeks (Bass), Ron Aniello (Gitarre, Keyboards), Soozie Tyrell (Violine), Crusher Bennet, Jeremy Chatzkey, Mark Stewart, Scott Tibbs, Lisa Lowell, Michelle Moore, Cindy Mizelle und Curtis King mit.

Mehr Infos:

Share

Mai 8 2015

Lenore Gessner Travis gestorben – Bruce Springsteen besucht Trauerfeier

Am 26. April 2015 starb Lenore Gessner Travis bei einem tragischen Unfall auf der familieneigenen Farm in Lincoln, MA.

Lenores Ehemann George Travis ist seit knapp 40 Jahren als Tourmanager und Tourdirektor für Bruce Springsteen tätig. Ausserdem trat George Travis als Co-Produzent der Bruce Springsteen Video Produktionen “Bruce Springsteen & The E Street Band: Born in the USA Live” (2014), “Bruce Springsteen with the Sessions Bands: Live in Dublin” (2007), “Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Barcelona” (2003) und “Bruce Springsteen and the E Street Band: Live in New York City” (2001) in Erscheinung.

Bruce Springsteen besuchte gemeinsam mit Ehefrau Patti Scialfa und dem E Street Band Gitarrist Nils Lofgren die Beerdigung in Cambridge, MA am 30. April 2015. Während der Trauerfeier spielten die Musiker “I Wanna Marry You” und “If I Should Fall Behind”.

PLSN.com berichtet:

Lenore Travis, who in the 1970s worked for Tom Field and Associates (TFA) and also Mike Brown Grandstands (today Brown United), died April 26 in a tractor accident on her farm in Lincoln, Mass. She was 67. She shared that farm with her husband George Travis, 2013 Parnelli Lifetime Achievement Honoree and Bruce Springsteen’s longtime production manager … weiterlesen

Mehr Infos:

Share