Apr 24 2018

Tribeca Film Festival: Patti Smith und Bruce Springsteen Live in Concert

Das “Tribeca Film Festival” wurde am 18. April 2018 in New York eröffnet und beschäftigt sich in diesem Jahr vor allem mit Frauen, die vor und hinter der Kamera stehen. Auf dem Festival werden nicht nur Spielfilme, Kurzfilme sowie Dokumentationen gezeigt, sondern auch Diskussionen abgehalten. Ferner wird das “Tribeca Film Festival” auch von zahlreichen Konzerten begleitet.

Gestern Abend – 23. April 2018 – wurde im New Yorker “Beacon Theatre” die Dokumentation “Horses: Patti Smith and Her Band” gezeigt. Regisseur Stephen Sebring beschäftigt sich in seinem 77minütigen Werk mit der amerikanischen Rockmusikerin Patti Smith.

Über die Dokumentation “Horses: Patti Smith and Her Band”:

The documentary of the last concerts of the fortieth anniversary of Patti Smith’s seminal album Horses, performed in full in sequence at the Wiltern Theater, Los Angeles. Horses: Patti Smith and her Band includes intimate backstage footage and features Patti Smith and her band, Lenny Kaye, Jay Dee Daugherty, Tony Shanahan, and Jack Petruzzelli, joined by guitarist Jackson Smith and Flea. After the screening: Patti Smith and her Band – Lenny Kaye, Jay Dee Daugherty, Tony Shanahan, and Jackson Smith – will perform the title track of Horses along with some of their signature songs.

Nach der Vorführung kam Patti Smith mit ihrer Band selbst auf die Bühne, um 6 Songs zum Besten zu geben. Natürlich stimmte die 72jährige Musikerin auch ihren Hit “Because the Night” an. Dabei wurde sie von Bruce Springsteen unterstützt.

Setlist – Beacon Theatre, New York City – 23. April 2018:

  • Dancing Barefoot
  • For What It’s Worth
  • Pissing In A River
  • Land / Gloria
  • Because The Night (mit Bruce Springsteen)
  • People Have The Power (mit Bruce Springsteen)

“Because the Night” wurde von Bruce Springsteen für das Album “Darkness on the Edge of Town” geschrieben. Letztendlich gab Springsteen die Komposition an seinen Produzenten Jimmy Iovine weiter, der den Song für Patti Smith produzierte.


Patti Smith Group: Because the Night (Single, 1978)

Das Lied wurde auf Patti Smith drittem Longplayer “Easter” im Jahre 1978 released und auch als Single veröffentlicht. “Because the Night” landete nicht nur in den USA (#13), sondern auch in Österreich (#21), Kanada (#13), Irland (#16), Schweden (#9) und England (#5) in den Charts.

Mehr Infos:

Share

Feb 16 2018

Ronnie Spector & The E Street Band – Say Goodbye to Hollywood

Im Januar 1976 zog sich Billy Joel in das legendäre “Caribou Ranch” Aufnahmestudio in Nederland (Colorado) zurück, um Songs für sein viertes Studioalbum “Turnstiles” einzuspielen. Dabei wurde er von Nigel Olsson und Dee Murray unterstützt. Weitere Aufnahmesessions fanden im Februar 1976 in Hempstead, NY und in den “Columbia Recording Studios” in New York City, NY statt. Unter anderem spielte der damals 27jährige Musiker auch den selbstkomponierten Song “Say Goodbye to Hollywood” ein.


Billy Joel – Turnstiles (Album, 1976)

Besagtes Lied wurde ein Jahr später von der aus East Harlem stammenden Veronica Yvette Bennett – auch als Ronnie Spector bekannt – gecovert.

Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, stand die E Street Band damals kurz vor dem Aus. Steven Van Zandt wandte sich an den damaligen Columbia Mitarbeiter Steve Popovich, der die Idee hatte, einen Song mit Ronnie Spector und der E Street Band zu produzieren.

Im Januar 1977 versammelten sich Roy Bittan (Klavier), Clarence Clemons (Saxophon), Danny Federici (Orgel), Garry Tallent (Bass), Steven Van Zandt (Gitarre), Max Weinberg (Schlagzeug), Bruce Springsteen (Akustikgitarre) mit Ronnie Spector im Studio, um zwei Songs aufzunehmen.

Am 17. Februar 1977 spielte Bruce Springsteen mit seiner E Street Band im Rahmen der “Born To Run / The Lawsuite Tour” eine umjubelte Show im 21.000 Zuschauer fassenden “Richfield Coliseum” in Richfield, OH.


Richfield Coliseum, Richfield, OH

Neben den Bläsern der “Miami Horns” begrüsste Bruce Springsteen auch das Gesangs-Duo Flo and Eddie sowie Ronnie Spector auf der Bühne. Die ehemalige Ronettes Sängerin stand bei vier Songs an Bruce Springsteens Seite und gab die Phil Spector Klassiker “Baby, I Love You”, “Walking In The Rain”, “Be My Baby” sowie erstmals “Say Goodbye to Hollywood” zum Besten.

Setlist – 17. Februar 1977 – Richfield Coliseum, Richfild, OH:

Night
Rendezvous
Spirit in the Night
It’s My Life
Thunder Road
Mona – She’s the One
10th Avenue Freeze-Out (mit The Miami Horns)
Action in the Streets (mit The Miami Horns)
Backstreets
Jungleland
Rosalita (Come Out Tonight) (mit The Miami Horns)
Baby, I Love You (mit Ronnie Spector und Flo and Eddie)
Walking in the Rain (mit Ronnie Spector und Flo and Eddie)
Say Goodbye To Hollywood (mit Ronnie Spector und Flo and Eddie)
Be My Baby (mit Ronnie Spector und Flo and Eddie)
Born to Run
Quarter to Three (mit The Miami Horns)

“Say Goodbye to Hollywood” wurde im Frühling 1977 als Single released. Als B-Seite wurde der von Steven Van Zandt komponierte und auch produzierte Song “Baby Please Don’t Go” verwendet.

Dave Marsh schrieb in seiner Songrezension folgendes:

It’s a great temptation to view Ronnie Spector as a rare and precious treasure that we once held but somehow slipped away. After all, so many of us fell in love the first time we heard her sing – “Be My Baby”, “Do I Love You”, “Walking in the Rain” or one of the half dozen other great singles she made as Veronica, lead singer of the Ronettes, with Producer (and later husband) Phil Spector, from 1963 bis 1965. And since 1965, as Ronnie acknowledges, nothing has quite measured up to the magic of those moments.
Well, it only takes about 15 seconds to realize that the magic is back – it happens in the introducing to “Say Goodbye To Hollywood” with a mighty screech from the hot horn of Clarence Clemons. Clemons plays tenor sax, but it might as well be a herald’s trumpet annoucing the return of the queen of our hearts. and then Ronnie comes in, once more that invitingly ominous mix of innovenve and temptation.

Mehr Infos:

Share

Dez 31 2017

Rückblick: 31. Dezember 1978 – The Firecracker Show, Richfield Coliseum, Richfield, OH

Am 1. Januar 1979 ging die 115 Shows umfassende “Darkness Tour” in Richfield, OH zu Ende.

Schon am Silvesterabend war Bruce Springsteen mit der E Street Band im “Richfield Coliseum” zu Gast, um die legendäre “Firecracker Show” zu bestreiten.

Am 31. Dezember 1978 begeisterte Bruce Springsteen die 18.000 Zuschauer mit einer mitreissenden Version von “Jungleland”. Ausserdem stimmte der “Boss” den Manfred Mann Hit “Pretty Flamingo” aus dem Jahre 1966 sowie Robert Burns “Auld Lang Syne” an. Während des knapp dreieinhalbstündigen Show wurde Bruce Springsteen von einem Silvesterkracher am Arm getroffen.

Full Audio Concert:

Setlist:

Badlands
Streets of Fire
Rendezvous
Spirit in the Night
Darkness on the Edge of Town
Independence Day
The Promised Land
Prove it all Night
Pretty Flamingo
Thunder Road
Jungleland
The Ties that Bind
Santa Claus is Comin’ to Town
The Fever
Fire
Candy’s Room
Because the Night
Rave On
Auld Lang Syne
Good Rockin’ Tonight
Point Blank
Mona / She’s The One
Backstreets
Rosalita (Come out Tonight)
Born to Run
Detroit Medley
10th Avenue Freeze-Out
Quarter to Three

“The Darkness Tour”:

Die “Darkness Tour” startete am 23. Mai 1978 im “Shea’s Performing Arts Center” in Buffalo, NY und führte Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg durch 96 Städte in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Gewöhnlich spielte die E Street Band pro Auftritt 25 Songs. Marathon-Konzerte von drei oder vier Stunden Länge waren kaum die Regel. Erst während der “River Tour” und der “Born in the USA Tour” wurde es für die Musiker zur Gewohnheit, dreissig oder mehr Songs zu performen. Die Konzerte der “Darkness Tour” waren von einem fast spärlichen Sound mit klar abgegrenzten Instrumenten geprägt. Besonders Roy Bittans Klavierspiel war der musikalische Grundpfeiler vieler Songs.

Etliche Konzerte der “Darkness Tour” wurden Live im Radio übertragen. Legendär sind die Aufnahmen im “Capitol Theater Passaic NJ”, im “Agora Ballroom, Cleveland, OH”, im “Winterland Ballroom, San Francisco, CA”, im “Fox Theatre, Atlanta, GA” und im “The Roxy”, West Hollywood, CA”.

Fotos und Hintergrundwissen:

Eric Meola – Streets of Fire (Buch)

Der amerikanische Journalist, Autor und Fotograf Eric Meola veröffentliche am 25. September 2012 ein Buch mit dem Titel “Streets of Fire: Bruce Springsteen in Photographs and Lyrics 1977-1979″. Auf 125 Seiten findet man bisher unveröffentlichte Fotografien aus den Jahren 1977 bis 1979. Abgerundet wird der Bildband mit Songtexten und Essays.

“Streets of Fire: Bruce Springsteen in Photographs and Lyrics 1977-1979″ ist auch in Deutschland erschienen und kann auf Amazon.de bestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Dez 15 2017

15. Dezember 1978: Bruce Springsteen & The E Street Band – Winterland Ballroom, San Francisco, CA

In den frühen 1920er Jahren erlebten die Vereinigten Staaten einen grossen wirtschaftlichen Aufschwung. Unter Präsident Calvin Coolidge wurden nicht nur in den Grossstädten an der West- und Ostküste, sondern auch in ländlichen Gebieten grosse Firmenkomplexe aus dem Boden gestampft.

Zeitgleich verzeichnete auch die Unterhaltungsindustrie einen nie dagewesenen Boom. Unter anderem wurde im Jahre 1928 an der Sutter Street in San Francisco, CA das 5.000 Zuschauer fassende “The New Dreamland Auditorium” eröffnet. Die Multifunktionshalle wurde als Auftrittsort namhafter Künstler sowie als Eislauf- und Rollschuhbahn genutzt.


The New Dreamland Auditorium, San Francisco, CA

Am 24. Oktober 1929 – ein Jahr nach der Eröffnung des “The New Dreamland Auditoriums” – kam es zum bedeutendsten Börsencrash in der amerikanischen Geschichte. In Folge dessen wurde das “The New Dreamland Auditorium” für viele Jahre geschlossen. Erst Mitte der 1930er Jahre öffnete die Arena unter dem Namen “Winterland Ballroom” seine Pforten neu. Der “Ballroom” wurde aufwendig renoviert und sollte in den 1940er und 1950er Jahren ein beliebter Treffpunkt für junge Leute werden.


Bill Graham (1974) / Bild: Tony Morellicsny 8/75 / CC BY 2.0

In den 1960er Jahren trat der aus Deutschland stammende Wulf Grajonca in San Francisco erstmals in Erscheinung. Unter dem Namen Bill Graham veranstaltete der damals 30jährige Musikpromoter in einschlägigen Kneipen kleinere Konzertveranstaltungen.

Bill Graham eröffnete 1965 das “Fillmore Auditorium” und war so erfolgreich, dass er zwischen 1971 und 1978 auch den “Winterland Ballroom” anmietete und dort angesagte Bands auftreten lies.

Unter anderem waren folgende Rockgrössen im “Ballroom” zu Gast:  The Rolling Stones, The Who, Queen, Slade, Boston, Cream, Yes, Kiss, The Doors, Jimi Hendrix, Steppenwolf, Lynyrd Skynyrd, Van Morrison, The Allman Brothers Band, Grateful Dead, The Band, Janis Joplin, Jethro Tull, Pink Floyd, Rush, Electric Light Orchestra, Genesis, Jefferson Airplane, Bob Seger and the Silver Bullet Band, Emerson, Lake & Palmer, Heart, Journey, Deep Purple, Frank Zappa, Sex Pistols und Led Zeppelin.

Bruce Springsteen – “Prove It All Night”, 15. Dezember 1978:

Im Dezember 1978 holte Bill Graham die E Street Band nach San Francisco. Im Rahmen der “Darkness on the Edge of Town Tour” spielte Bruce Springsteen an zwei Abenden im vollbesetzten “Winterland Ballroom”.


Eintrittskarte aus dem Jahre 1978

Das erste Konzert am 15. Dezember 1978 wurde Live im Radio ausgestrahlt und zählt zu den besten Springsteen Shows aller Zeiten. Der “Boss” begeisterte die 5.400 Zuschauer mit vielen Songs aus seinem vierten Studioalbum “Darkness on the Edge of Town” sowie etlichen Coversongs. Übrigens landete die Komposition “Fire” vom 16. Dezember 1978 auf der “Live 1978 – 1985” LP-Box.

Setlist – 15. Dezember 1978:

BADLANDS / STREETS OF FIRE / SPIRITS IN THE NIGHT / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / FACTORY / THE PROMISED LAND / PROVE IT ALL NIGHT / RACING IN THE STREETS / THUNDER ROAD / JUNGLELAND / THE TIES THAT BIND / SANTA CLAUS / FEVER / FIRE / CANDY’S ROOM / BECAUSE THE NIGHT / POINT BLANK / MONA / SHE’S THE ONE / BACKSTREETS / ROSALITA (COME OUT TONIGHT) / BORN TO RUN / DETROIT MEDLEY / TENTH AVENUE FREEZE-OUT / RAISE YOUR HAND / QUARTER TO THREE

Bruce Springsteen – Santa Claus Is Coming To Town, 16. Dezember 1978:

Setlist – 16. Dezember 1978:

GOOD ROCKIN’ TONIGHT / BADLANDS / RENDEZVOUS / SPIRIT IN THE NIGHT / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / INDEPENDENCE DAY / THE PROMISED LAND / PROVE IT ALL NIGHT / RACING IN THE STREET / THUNDER ROAD / JUNGLELAND / IT’S HARD TO BE A SAINT IN THE CITY / SANTA CLAUS IS COMIN’ TO TOWN / THE FEVER / FIRE / CANDY’S ROOM / BECAUSE THE NIGHT / POINT BLANK / MONA – PREACHER’S DAUGHTER – SHE’S THE ONE – GLORIA / BACKSTREETS / ROSALITA (COME OUT TONIGHT) / BORN TO RUN / DETROIT MEDLEY / TENTH AVENUE FREEZE-OUT / QUARTER TO THREE

Am Silvesterabend des Jahres 1978 fand das letzte Konzert im “Winterland Ballroom” statt. Die finale Show durften “Grateful Dead”, “New Riders of the Purple Sage” und die “Blues Brothers Band” bestreiten. Tags darauf wurde die Halle geschlossen und wenig später abgerissen. 1985 wurde an gleicher Stelle ein Appartementkomplex errichtet.


Bruce Springsteen – Winterland 1978

Das Bruce Springsteen & The E Street Band Konzert vom 15. Dezember 1978 wurde mittlerweile auf CD veröffentlicht.

Mehr Infos:

Share

Jun 2 2017

“Darkness on the Edge of Town” feiert 39. Geburtstag

Bruce Springsteens viertes Studioalbum “Darkness on the Edge of Town” feiert heute (2. Juni 2017) seinen 39. Geburtstag.

Das Album wurde von Juni 1977 bis März 1978 in den “Atlantic Studios” und den “Record Plant Studios” in New York, NY eingespielt. “Darkness on the Edge of Town” wurde am 02. Juni 1978 in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht.

“Darkness on the Edge of Town” Songs:

Der erste eingespielte Song hiess “Sherry Darling”. Doch die Komposition wurde erst zwei Jahre später auf dem Nachfolgewerk “The River” released.
Einige unveröffentlichte Tracks wurden an befreundete Musiker weitergegeben. Unter anderem landete Patti Smith mit ihrer Interpretation von “Because the Night” einen Welthit. Robert Gordon und die Pointer Sisters spielten “Fire” ein. “Rendezvous” und “This Little Girl” wurden von Greg Kihn bzw. Gary U.S. Bonds aufgenommen.
Insgesamt hatte Bruce über 100 verschiedene Songs zur Auswahl. “All Night Long”, “Bring on the Night”, “Don’t look Back”, “Endless Night”, “Give the Girl a Kiss” sollten ursprünglich auf dem “Darkness” Album erscheinen. Letztendlich entschloss sich die Plattenfirma CBS, die Lieder nicht zu veröffentlichen.

“Because the Night”:

Nicht nur in den USA (#13), sondern auch in Österreich (#21), Kanada (#13), Irland (#16), Schweden (#9) und England (#5) wurde Patti Smiths Version von “Because the Night” im Jahre 1978 ein grosser Hit.
1986 veröffentlichte Bruce Springsteen den Song auf der Live-Compilation “Live 1975 – 1985″. Eine von Bruce Springsteen & the E Street Band eingespielte Studioversion findet man auf “The Promise” (2010).
“Because the Night” wurde ausserdem von der Heavy Metal Band “Keel”, Kim Wilde, der Gothic Metal Band “Domina Noctis”, KT Tunstall und DJ Jan Wayne gecovert.

Patti Smith Group – Because the Night (Single, 1978)

Veröffentlichung:

Ursprünglich sollte das Album den Titel “American Madness” tragen, nach einem Film von Frank Capra aus dem Jahre 1932. “Darkness on the Edge of Town” erreichte Platz 5 in den amerikanischen Billboard Charts. Die ausgekoppelten Singles “Prove it all Night” und “Badlands” landeten auf Position 33 bzw. 42 der Billboard Single Charts. Das Album findet man auf der Rolling Stone Liste der “500 Greatest Albums of all Time” auf Platz 150.

“Darkness Tour”:

Die Bruce Springsteen & The E Street Band “Darkness Tour” startete am 23. Mai 1978 mit einer Show vor 3.187 Fans im “Shea’s Performing Arts Center” in Buffalo, NY. Bis zum 1. Januar 1979 folgten weitere 114 Auftritte in den Vereinigten Staaten und Kanada.

The Promise: The Darkness on the Edge of Town Story:

2010 veröffentlichte Columbia Records mit “The Promise: The Darkness on the Edge of Town Story” eine CD-Box mit 21 unveröffentlichten Tracks, dem Dokumentarfilm “The Promise: The Making of Darkness on the Edge of Town” und Livematerial aus den Jahren 2009 und 1976 bis 1978. Ausserdem wurde eine remasterte Version von “Darkness on the Edge of Town” ausgeliefert.


The Promise: Darkness on the Edge of Town Story

Mehr Infos:

 

Share