Nov 24 2017

Vor 42 Jahren: Die “Born To Run” Europatour endet

Am 18. November 1975 trat Bruce Springsteen mit seiner E Street Band zum ersten Mal in Europa auf. Die Band war für zwei Abende im altehrwürdigen “Hammersmith Odeon” in Londons Innenstadt gebucht.

Die Konzert- und Veranstaltungshalle an der Queen Caroline Street im Stadtteil Hammersmith wurde am 28. März 1932 feierlich eröffnet und unter dem Namen “Gaumont Palace” als Kino genutzt. Im Jahre 1962 erhielt die Arena den Namen “Hammersmith Odeon” und wurde als Konzerthalle weltbekannt.

Unter anderem spielte dort die australische Hardrockformation AC/DC ihr im Jahre 1979 veröffentlichtes Live-Album “AC/DC Hammersmith Live” ein. Auch die Dire Straits, Frank Zappa, Black Sabbath, Depeche Mode, Jethro Tull, Iron Maiden, Marillion, Motörhead, David Bowie, Queen, Elton John, Nazareth, OMD, Rainbow, Ted Nugent, Rush, Twisted Sister, The Stranglers, Venom oder Whitesnake releasten Konzertmittschnitte aus dem Hammersmith Odeon.


Eventimapollo (Hamersmith Odeon) 2013
Bild: Enmanuelcueva / CC BY-SA 3.0

Als Springsteen in der Halle ankam und auf die Werbeplakate sowie die Leuchtreklame aufmerksam wurde, rastete er aus. Angeblich riss Bruce etliche Plakate in Fetzen und stauchte seinen Manager Mike Appel zusammen.

btrbuch2016
Bruce Springsteen – Born to Run

In seiner Autobiografie schreibt Bruce Springsteen folgendes:

… Ich selbst stehe während des gesamten Auftritts neben mir. Widerstreitende Persönlichkeiten kämpfen in mir darum, das Mikro zu übernehmen, während ich mich verzweifelt darum bemühe, diese coole, unverzichtbare Scheiß-drauf-Haltung einzunehmen, die alle Unsicherheit in einem wegbrennt, sodass du die Hörner senken und losstürmen kannst … / Quelle: Bruce Springsteen “Born to Run”

Setlist – 18. November 1975:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit in the Night, Lost in the Flood, She’s the One, Born to Run, The E Street Shuffle, Saint in the City, Backstreets, Kitty’s Back, Jungleland, Rosalita, 4th of July, Asbury Park (Sandy), Detroit Medley, For You, Quarter to Three

Am 17. März 2006 wurde ein Konzertmitschnitt der Hammersmith Show auf CD veröffentlicht. Ausserdem ist diese Aufzeichnung auch auf der “Born to Run – 30th Anniversary Box” zu finden.


Bruce Springsteen – Hammersmith Odeon 1975

Weitere Europakonzerte:

21. November 1975 – Konserthuset, Stockholm:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit in the Night, Lost in the Flood, She’s the One, Born to Run, The E Street Shuffle, Having a Party, It’s Hard to be a Saint in the City, Backstreets, Kitty’s Back, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), 4th of July Asbury Park (Sandy), Detroit Medley, Quarter to Three

23. November 1975 – Rai, Amsterdam:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit in the Night, Lost in the Flood, She’s the One, Born to Run, The E Street Shuffle, Having a Party, Backstreets, Kitty’s Back, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), 4th of July Asbury Park (Sandy), Detroit Medley, For You, Quarter to Three, Carol

6 Tage nach dem denkwürdigen Abend in London – am 24. November 1975 – kehrten die Musiker der E Street Band ins “Hammersmith Odeon” zurück, um den zweiten und letzten Gig in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs zu bestreiten.

Abermals lieferten Bruce Springsteen, Garry Tallent, Clarence Clemons, Danny Federici, Roy Bittan und Max Weinberg eine grandiose Show ab und begeisterten unter anderem mit den Coversongs “Wear My Ring Around Your Neck” (Elvis Presley), “Everytime She Walks in the Room” (The Searchers) sowie den Chuck Berry Evergreens “Carol” und “Little Queenie”.

Bruce Springsteen:

… dann führte uns die Tour für einen weiteren Gig im Odeon wieder zurück nach London, und diesmal hielt ich die Dämonen in meinem Kopf in Schach. Wir lieferten eine fantastische Show ab, die uns das Gefühl gab, dass hier zwischen all unseren verehrten jungen Vorvätern vielleicht wirklich noch Platz für uns war … / Quelle: Bruce Springsteen “Born to Run”

Setlist – 24. November 2016:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit in the Night, Lost in the Flood, She’s the One, Born to Run, Growin’ Up, Saint in the City, Pretty Flamingo, Backstreets, Sha La La, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), 4th of July, Asbury Park (Sandy), Wear My Ring Around Your Neck, Detroit Medley, For You, Everytime She Walks in the Room, Quarter to Three, Twist and Shout, Carol, Little Queenie

Einen Tag später flog die E Street Band nach New York zurück, um die “Born to Run” Tour zu beenden. Bis zum nächsten Abstecher nach Europa sollten sechs lange Jahre ins Land ziehen …

Mehr Infos:

Share

Nov 21 2017

22 Jahre: The Ghost of Tom Joad feiert Geburtstag

Bruce Springsteens elftes Studioalbum „The Ghost of Tom Joad“ erschien am 21. November 1995 und war Balsam für die Seelen der Fans und Kritiker. Das Werk wurde einhellig positiv bewertet und erreichte in den amerikanischen „Billboard Album Charts“ Platz 11.

Die 12 Songs, die auf “The Ghost of Tom Joad” zu finden sind, wurden im Sommer 1995 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA aufgenommen und abgemischt. Musikalisch und textlich ist das Album in der Tradition von “Nebraska” gehalten, welches 1982 veröffentlicht wurde. Insgesamt hat Bruce Springsteen 35 Songs für dieses Album eingespielt.


Bruce Springsteen zu Gast bei David Letterman, 1995

Ende 1995 wurde in den USA eine Maxi-Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Straight Time”, “Sinaloa Cowboys” und “Darkness on the Edge of Town” released. Wenig später erschien auch in Europa eine Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Meeting Across the River”, “One Step Up” und “Nebraska”.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Single, 1995)

1997 erhielt “The Ghost of Tom Joad” einen Grammy Award als “Best Contemporary Folk Album of the Year”. Das “Rolling Stone Magazin” nahm Bruce Springsteens elftes Studioalbum in ihre Liste “Essential Recording of the 90’s”auf. Im “Q Magazine” zählte es zu den 50 besten Alben des Jahres 1995.

Tracklist – “The Ghost of Tom Joad”:

  1. The Ghost of Tom Joad
  2. Straight Time
  3. Highway 29
  4. Youngstown
  5. Sinaloa Cowboys
  6. The Line
  7. Balboa Park
  8. Dry Lightning
  9. The New Timer
  10. Across the Border
  11. Galveston Bay
  12. My Best Was Never Good Enough

Der Startschuss zur “The Ghost of Tom Joad Tour” fiel am Tag der Albumveröffentlichung mit einer Rehearsal Show im “State Theater” in New Brunswick, NJ. Bis zum 26. Mai 1997 sollten weitere 128 Auftritte in Nordamerika, Europa, Asien und Australien folgen. Die Solo Akustik Tour ist somit die längste Konzertserie, die Bruce Springsteen je gespielt hat.


Bruce Springsteen – Darkness on the Edge of Town (Live)

Nach umjubelten Auftritten in Nordamerika, standen Mitte Februar 1996 sechs Shows in Deutschland an. Bruce Springsteen begeisterte mit Konzerten in der “Alten Oper” zu Frankfurt (12. Februar 1996), dem “Kulturpalast” in Dresden (14. Februar 1996), der “Rudi-Sedlmayer-Halle” in München (15. Februar 1996), der “Halle 1” in Hamburg (17. Februar 1996), der Düsseldorfer “Philipshalle” (18. Februar 1996) sowie am 19. Februar 1996 im Berliner “ICC”.

12.02.1996 ALTE OPER, FRANKFURT
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

14.02.1996 KULTURPALAST, DRESDEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

15.02.1996 RUDI-SEDLMAYER-HALLE, MÜNCHEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

17.02.1996 HALLE 1, HAMBURG
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / MANSION ON THE HILL / DEAD MAN WALKING / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP? AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

18.02.1996 PHILIPSHALLE, DÜSSELDORF
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

19.04.1996 ICC, BERLIN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / LITTLE THINGS THAT COUNT / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / BOBBY JEAN / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / THE PROMISED LAND

Zwei Tage nach seinem Abschied aus Deutschland überraschte er seine italienischen Fans mit einem kurzen Abstecher zum “San Remo Festival”. Auf dem ältesten europäischen Musikfest performte er den Titelsong seines neuen Albums. Der Auftritt wurde sogar live im italienischen Fernsehen gezeigt:


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Live)

Nach 128 Konzerten und einer Warm Up Show endete die „The Ghost of Tom Joad Tour“ am 26. Mai 1997 mit einem Auftritt im „Palais des Congres“ in Paris.

Mehr Infos:

Share

Nov 16 2017

Bruce Springsteens Auftritte im “My Father’s Place” in Roslyn, NY

Im Mai 1971 eröffnete Michael “Eppy” Epstein in der 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde Roslyn, NY einen Nachtclub namens “My Father’s Place”. Der Club bot Platz für 400 Zuschauer und entwickelte sich in Windeseile zu einem beliebten Treffpunkt für Musikliebhaber und Bands.

Long Island Pulse berichtet:

“My Father’s Place, “The club that wouldn’t die.” Four decades ago, a kid from Rockville Centre had a vision. This vision became a reality for Michael Epstein (aka Eppy), who at the age of 22 was one of the founding fathers and owner of the now famous My Father’s Place, which was based in Roslyn.” / Quelle

Am Eröffnungstag war der aus Brooklyn, NY stammende Folk-Rock Sänger Richie Havens zu Gast und begeisterte die Zuschauer mit Kompositionen aus seinem neuen Studioalbum “Alarm Clock”.

Der Club war bis zum 3. Mai 1987 geöffnet und bot unter anderem angesagten Rockbands und Künstlern wie Blue Öyster Cult, Rory Gallagher, Roger McGuinn, Fairport Convention, Aerosmith, Linda Ronstadt, Ramones, John Mayall, The Flying Burrito Brothers, Tom Petty and the Heartbreakers, Tom Waits, Television, Johnny Winter, The Police, Lou Reed, John Mellencamp, Billy Joel, Meat Loaf, Siouxsie and the Banshees, Mike Oldfield, Anthrax, Steve Vai, Billy Bragg, U2, Duran Duran, The Band, Roy Buchanan und Bruce Springsteen eine Bühne.


Greetings from Asbury Park, NJ (Album, 1972)

Da der Clubbesitzer mit Mike Appels Schwester verheiratet war, wurde Bruce Springsteen im Januar 1973 für etliche Auftritte gebucht. Springsteen war erstmals am 18. Januar 1973 im “My Father’s Place” zu Gast und durfte das Vorprogramm für den Singer-Songwriter Paul Winter bestreiten. Michael Epstein war von der Kraft der E Street Band angetan und entschloss sich, die Band für den Sommer erneut unter Vertrag zu nehmen.


Radio Broadcast WLIR-FM – My Father’s Place

Nachdem Bruce Springsteen unzählige Konzerte gespielt und sein Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” im ganzen Land beworben hatte, kehrte er mit Danny Federici, David Sancious, Clarence Clemons, Vini “Mad Dog” Lopez und Garry Tallent im Juli 1973 nach Roslyn zurück, um sieben weitere Shows im “My Father’s Place” zu spielen. Der Auftritt vom 31. Juli 1973 wurde sogar von der örtlichen Radiostation WLIR 92.7 live übertragen.


The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle (Album, 1972)

Nach dem Release des zweiten Bruce Springsteen Longplayers “The Wild, the Innocent and the E Street Shuffle” im November 1973, gastierte Bruce Springsteen noch einmal für drei Tage im “My Father’s Place”.


CBS Promo Video, 1973

Im Mai 1987 wurde der Club geschlossen und in ein italienisches Restaurant umgewandelt.

Der mittlerweile 70jährige Michael Epstein hat sich jedoch entschlossen, im kommenden Jahr ein neues “My Father’s Place” im “Roslyn Hotel” am Northern Boulevard zu eröffnen.

Patch.com berichtet:

“I miss the music industry,” Eppy, a 70-year-old Glen Cove resident, told Patch. Eppy wants to help discover new talent the way it was done back in the day. “The template of music is gone,” Eppy said. “We all cut off our ponytails and became capitalists.” The new My Father’s Place will offer a 225-seat supper club and a lounge area that will fit 60 to 70 people. Club goers can grab a hamburger and listen to quality entertainment. Eppy says the venue will open in May or June of 2018. / Quelle

Mehr Infos:

Share

Nov 13 2017

13. November 1994 – “11. Love Ride” mit Bruce Springsteen

Heute vor 23 Jahren – am 13. November 1994 – nahm Bruce Springsteen am “11. Love Ride” teil.

Erstmals wurde diese Motorrad Benefizveranstaltung im Jahre 1984 von Harley-Davidson Händlern und diversen gemeinnützigen Organisationen in Glendale, CA durchgeführt. Schon bald war der “Love Ride USA” die grösste Motorradveranstaltung der Welt mit weit über 20.000 Teilnehmern.

1994 führte die von Budweiser, RC Cola und 7 Up gesponserte Motorradtour von Glendale bis in die knapp 50 Meilen entfernte Kleinstadt Castaic. Unter den Teilnehmern waren Axel Rose, Jay Leno, Larry Hagman, Pamela Anderson und Brett Michaels, Peter Fonda, Robert Patrick und Bruce Jenner.


Love Ride 2015 – Love Ride History

Zum Abschluss der Benefizfahrt fand am Abend des 13. November 1994 am Castaic Lake ein Konzert mit Jackson Browne statt. Der damals 46jährige Künstler spielte mit befreundeten Musikern (unter anderem Eric Burdon und Jimmy Witherspoon) drei Sets und sammelte Spendengelder für die “Muscular Dystrophy Association”.

Über die “Muscular Dystrophy Association” (MDA):

MDA is leading the fight to free individuals — and the families who love them — from the harm of muscular dystrophy, ALS and related muscle-debilitating diseases that take away physical strength, independence and life. We use our collective strength to help kids and adults live longer and grow stronger by finding research breakthroughs across diseases, caring for individuals from day one and empowering families with services and support in hometowns across America. / Quelle: mda.org

Zum Ende der dritten Show kam Bruce Springsteen auf die Bühne, um mit Jackson Browne die Songs “Running On Empty”, “Born to Run”, “(Get Your Kicks On) Route 66”, “Not Fade Away” und “Born to be Wild” zu performen.

In der Februarausgabe 1995 der Fachzeitschrift “American Motorcyclist” war folgendes zu lesen:

Eleven years ago, Oliver Shokouh, owner of Harley-Davidson of Glendale, California, began a love affair which continues today. His annual Love Ride, held each November to benefit the Muscular Dystrophy Association (MDA), has grown into one of the country’s biggest charity events. The 1994 ride, held last fall, once again raised more than $1 million in just one day.
An estimated 21,000 motorcyclists riding every brand of motorcycle gathered for the 50-mile-ride, which began in Glendale and ended with a concert, barbecue, trade show and carnival at Castaic Lake.
Numerous celebrities on hand included Jay Leno, Grand Marshal Peter Fonta, country singer Dwight Yoakam, actors Larry Hagman, Judd Nelson and Darren Burrows, Olympic Gold medalist Bruce Jenner, actress Crystal Bernard and rocker Bruce Springsteen.

Mehr Infos:

Share

Nov 9 2017

Bruce Springsteen Live 1975 – 1985 feiert Geburtstag

Am 10. November 1986 wurde die 40 Songs umfassende “Bruce Springsteen Live 1975 – 1985” Box in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Auf den 5 Vinyl Platten fand man diverse Live-Songs, die Bruce Springsteen gemeinsam mit der E Street Band in den letzten 10 Jahren vor Publikum zelebriert hatte.

Im Vorfeld orderten die Geschäfte knapp 1,5 Millionen Exemplare und sorgten dafür, dass die “Live Box” eine Woche später auf Platz 1 der “Billboard Charts” stand. Ausserdem landeten die beiden Singleauskopplungen “War” (US Billboard Hot 100 – Platz 8; UK Single Charts – Platz 19) und “Fire” (unter andrem German Top 100 – Platz 35; US Billboard Hot 100 – Platz 2; UK Single Charts – Platz 34) ebenfalls in den Hitparaden.


“Fire” (Single, 1987) und “War” (Single, 1986)

“Live 1975 – 1985” war das zweit meistverkaufte Live Album aller Zeiten. Nur Garth Brooks “Double Live” aus dem Jahre 1998 wanderte öfter über die Ladentheke. Schlussendlich wurde die 5-LP-Box am Jahresende von der “Recording Industry Association of America” (RIAA) mit 13 Platinauszeichnungen bedacht.

“Live 1975 – 1985” – TV Promo Spot:

MTV Bericht vom 11. November 1986:

Die Los Angeles Times schrieb am 09.11.1986:

The expectations surrounding “Bruce Springsteen and the E Street Band Live/1975-1985” may have been impossibly high. After more than a decade of acclaimed tours and genuinely legendary concerts, the album had to be just about the the greatest live rock collection ever released – Quelle

Allmusic.com schrieb:

His concerts were marathons, and this box set, including 40 tracks and running over three and a half hours, was about the average length of a show. – Quelle

Tracklist:

  1. Thunder Road (18.10.1975 , Roxy, Los Angeles, CA)
  2. Adam Raised a Cain (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  3. Spirit in the Night (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  4. 4th of July, Asbury Park (Sandy) (31.12.1980, Nassau Coliseum)
  5. Paradise by the “C” (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  6. Im on Fire (16.12.1978, Winterland Concert)
  7. Growin’ Up (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  8. It’s Hard to be a Saint in the City (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  9. Backstreets (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  10. Rosalita (Come Out Tonight) (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  11. Raise Your Hand (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  12. Hungry Heart (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  13. Two Hearts (8.7.1981, Meadowloands Arena)
  14. Cadillac Ranch (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  15. You Can Look (29.12.1980, Nassau Coliseum)
  16. Independence Day (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  17. Badlands (5.11.1980, Arizona State University)
  18. Because the Night (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  19. Candy’s Room (8.7.1981, Meadowloands Arena)
  20. Darkness on the Edge of Town (29.12.1980, Nassau Coliseum)
  21. Racing in the Street (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  22. This Land is Your Land (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  23. Nebraska (6.8.1984, Meadowlands Arena)
  24. Johnny 99 (18.8.1985, Giants Stadium)
  25. Reason to Believe (18.8.1985, Giants Stadium)
  26. Born in the USA (30.9.1985, LA Coliseum)
  27. Seeds (30.9.1985, LA Coliseum)
  28. The River (30.9.1985, LA Coliseum)
  29. War (30.9.1985, LA Coliseum)
  30. Darlington County (30.9.1985, LA Coliseum)
  31. Working on the Highway (19.8.1985, Giants Stadium)
  32. The Promised Land (30.9.1985, LA Coliseum)
  33. Cover Me (30.9.1985, LA Coliseum)
  34. I’m on Fire (19.8.1985, Giants Stadium)
  35. Bobby Jean (21.8.1985, Giants Stadium)
  36. My Hometown (30.9.1985, LA Coliseum)
  37. Born to Run (19.8.1985, Giants Stadium)
  38. No Surrender (6.8.1984, Meadowlands Arena)
  39. Tenth Avenue Freeze-Out (20.8.1984, Meadowlands Arena)
  40. Jersey Girl (9.7.1981, Meadowlands Arena)

Das Album kann im Stonepony Shop oder auf Amazon.de bestellt werden.

Mehr Infos:

Share