Jan 13 2019

13. Januar 1970 – Steel Mill Live at the Matrix

Im Januar 1970 machte sich Bruce Springsteens Band “Steel Mill” nach San Francisco, CA auf, um an einem Wettbewerb teilzunehmen, den der berühmte Konzertveranstalter Bill Graham ausrichtete. Bei dem Bandvergleich im “Fillmore West” traten zwanzig Musikgruppen gegeneinander an und dem Sieger winkte die Aufnahme in Bill Grahams Vorgruppenliste.


Bill Graham (1974) / Bild: Tony Morellicsny 8/75 / CC BY 2.0

Bill Graham eröffnete 1965 das “Fillmore Auditorium” und war so erfolgreich, dass er zwischen 1971 und 1978 auch den “Winterland Ballroom” anmietete und dort angesagte Bands auftreten lies. Unter anderem waren folgende Rockgrössen im “Fillmore” sowie im “Ballroom” zu Gast: The Rolling Stones, The Who, Queen, Slade, Boston, Cream, Yes, Kiss, The Doors, Jimi Hendrix, Steppenwolf, Lynyrd Skynyrd, Van Morrison, The Allman Brothers Band, Grateful Dead, The Band, Janis Joplin, Jethro Tull, Pink Floyd, Rush, Electric Light Orchestra, Genesis, Jefferson Airplane, Bob Seger and the Silver Bullet Band, Emerson, Lake & Palmer, Heart, Journey, Deep Purple, Frank Zappa, Sex Pistols und Led Zeppelin.

Heute vor 49 Jahren – am 13. Januar 1970 – durften sich Bruce Springsteen, Danny Federici, Vini Lopez und Vini Roslin auch im legendären “Matrix Club” beweisen. Als Vorgruppe für Boz Scaggs, Elvin Bishop und Charlie Musselwhite stand die Band stand knapp 90 Minuten auf der Bühne und spielte folgende Songs:

The War Is Over
Lady Walking Down by the River
Jeannie I Want to Thank You
America’s Under Fire
He’s Guilty (Send That Boy To Jail)
The Train Song
Goin’ Down Slow
Goin’ Back To Georgia
Turn on Your Lovelight

Tags darauf schrieb Phillip Elwood im “San Francisco Examiner”, dass er “von einer unbekannten Band noch nie so begeistert wurde. Ich erlebte einen der denkwürdigsten Rockmusik-Abende seit Langem”.

Bis Mitte Februar blieben die Musiker in San Francisco, CA und wurden von Bill Graham zum Vorspielen ins Studio eingeladen. Steel Mill spielten “Goin’ Back to Georgia”, “He’s Guilty”, “Cherokee Queen” und “The Rain Song” ein. Bill Graham war begeistert und bot Bruce Springsteen einen Plattenvertrag an, der als Vorschuss knapp 1.000 Dollar beinhaltete. Da Graham sämtliche Rechte an den Kompositionen beanspruchte, lehnte Springsteen ab und verabschiedete sich wieder nach New Jersey.

Mehr Infos:

Share

Jan 11 2019

77 Jahre – Happy Birthday Big Man Clarence Clemons

Heute vor 77 Jahren – am 11. Januar 1942 – erblickte Clarence “The Big Man” Clemons in Norfolk, VA das Licht der Welt.

Beeinflusst durch King Curtis und Gato Barbieri, erlernte er schon in jungen Jahren das Saxophonspielen. Clarence traf Bruce Springsteen erstmals am 4. September 1971, als er mit “The Joyful Noyze” in Asbury Park, NJ gastierte.

Clarence Clemons sagte in einem Interview:

One night we were playing in Asbury Park. I’d heard The Bruce Springsteen Band was nearby at a club called The Student Prince and on a break between sets I walked over there. On-stage, Bruce used to tell different versions of this story but I’m a Baptist, remember, so this is the truth. A rainy, windy night it was, and when I opened the door the whole thing flew off its hinges and blew away down the street. The band were on-stage, but staring at me framed in the doorway. And maybe that did make Bruce a little nervous because I just said, “I want to play with your band,” and he said, “Sure, you do anything you want.”

Ab dem Frühjahr 1972 war Clarence Clemons festes Mitglied der E Street Band. Ferner spielte er mit “Rescue” (1983), “Hero” (1986), “A Night with Mr. C” (1989), “Peacemaker” (1995) vier Soloalben und mit “Live In Asbury Park Vol. I” (2002) und “Live In Asbury Park Vol. II” (2004) zwei Livealben ein.


Clarence Cleoms – “Rescue” & “Hero”

Abseits der E Street Band betätigte sich Clarence Clemons auch als Gastmusiker, Schauspieler und Schriftsteller. Unter anderem landete er 1985 mit Jackson Browne den Hit “You’re A Friend Of Mine”. Darüber hinaus arbeitete er mit Aretha Franklin, Aja Kim, Peter Maffay, Grateful Dead, Gary US Bonds, Twisted Sister, Gloria Estefan, The Four Tops, Zucchero, Scarlet Rivera, Lisa Stansfield, Joe Cocker, Roy Orbison, Luther Vandross, Joan Armatrading, Jude Johnstone und vielen anderen Künstlern zusammen.

Kurz vor seinem Tod beteiligte er sich ausserdem an Lady Gagas Studiowerk “Born This Way”. Clarence Clemons Saxophonspiel ist auf dem Song “The Edge of Glory” zu hören.

Neben der Musik zählte auch der Film zu Clarence Clemons Steckenpferden. Er wirkte neben Robert De Niro und Liza Minelli in der 1977er Martin Scorsese Produktion “New York, New York” mit. Darüber hinaus ist er in “Bill & Ted’s Excellent Adventure” (1989), “Fatal Instinct” (1993), “Blues Brothers 2000” (1998) und “Swing” (2000) zu sehen.


Big Man – Mein Abenteuerliches Leben

2009 veröffentlichte Clarence Clemons seine Memoiren.
Unter dem Titel “Big Man – Real Life & Tall Tales” (deutscher Titel: Big Man – Mein abenteuerliches Leben) erschien im Verlagshaus “Hachette Book Group / Grand Central Publishing” ein 366 Seiten umfassendes Werk mit vielen Geschichten Rund um Bruce Springsteen & the E Street Band.

Der E Street Band Saxophonist erlitt am 12. Juni 2011 einen schweren Schlaganfall. Die “Associated Press” bestätigte Tags darauf, dass der “Big Man” mit Lähmungserscheinungen in ein Krankenhaus in Palm Beach, FL eingeliefert werden musste. Sechs Tage später erlag der Künstler seiner schweren Krankheit. Sein Tod trat gegen 19.00 Uhr ein.

Bruce Springsteens Nachruf vom 18. Juni 2011:

It is with overwhelming sadness that we inform our friends and fans that at 7:00 tonight, Saturday, June 18, our beloved friend and bandmate, Clarence Clemons passed away. The cause was complications from his stroke of last Sunday, June 12th. Clarence lived a wonderful life. He carried within him a love of people that made them love him. He created a wondrous and extended family. He loved the saxophone, loved our fans and gave everything he had every night he stepped on stage. His loss is immeasurable and we are honored and thankful to have known him and had the opportunity to stand beside him for nearly forty years. He was my great friend, my partner, and with Clarence at my side, my band and I were able to tell a story far deeper than those simply contained in our music. His life, his memory, and his love will live on in that story and in our band.

Am 21. Juni 2011 fand in der “Royal Poinciana Chapel” in West Palm Beach, FL eine Trauerfeier für Clarence Clemons statt. Anwesend waren 150 enge Freunde – darunter auch die Mitglieder der E Street Band, Jackson Browne, Clarence Clemons Ehefrau Victoria, Miami Heat Präsident Pat Riley sowie Clarence Neffe Jake.

Nach der Messe, die von Reverend Robert Norris und Clarence Clemons Bruder gelesen wurde, hielt Bruce Springsteen eine Rede und spielte den Song “10th Avenue Freeze Out”. Clarence Clemons Asche wurde gemäss seines letzten Willens an einem geliebten Ort auf Hawaii verstreut.


Bruce Springsteen – Wrecking Ball (2012)

Bruce Springsteen brachte im März 2012 sein siebzehntes Studioalbum “Wrecking Ball” in den Handel. Beim Titelsong und bei “Land of Hope and Dreams” ist Clarence Clemons Saxophonspiel zu hören. Ausserdem findet man im Booklet folgenden Nachruf:

… standing together we were badass, on any given night, on our turf, some of the baddest asses on the planet. We were united, we were strong, we were righteous, we were unmovable, we were funny, we were corny as hell and as serious as death itself. And we were coming to your town to shake you and to wake you up. Together, we told an older, richer story about the possibilities of friendship that transcended those I’d written in my songs and in my music. Clarence carried it in his heart. It was a story where the Scooter and the Big Man not only busted the city in half, but we kicked ass and remadethe city, shaping it into the kind of place where our friendship would not be such an anomaly.

… I’ll miss my friend, his sax, and the force of nature that was his sound. But this love and his story — the story that he gave to me, that he whispered in my ear, and that he gave to you — is going to carry on.
Clarence was big and he made me feel, think, love, and dream big. How big was the Big Man? Too fucking big to die. you can put it on his gravestone, you can tattoo it over your heart.

Clarence doesn’t leave the E Street Band when he dies. He leaves when we die.

Mehr Infos:

Share

Dez 31 2018

Rückblick: 31. Dezember 1978 – The Firecracker Show, Richfield Coliseum, Richfield, OH

Am 1. Januar 1979 ging die 115 Shows umfassende “Darkness Tour” in Richfield, OH zu Ende.

Schon am Silvesterabend war Bruce Springsteen mit der E Street Band im “Richfield Coliseum” zu Gast, um die legendäre “Firecracker Show” zu bestreiten.

Am 31. Dezember 1978 begeisterte Bruce Springsteen die 18.000 Zuschauer mit einer mitreissenden Version von “Jungleland”. Ausserdem stimmte der “Boss” den Manfred Mann Hit “Pretty Flamingo” aus dem Jahre 1966 sowie Robert Burns “Auld Lang Syne” an. Während des knapp dreieinhalbstündigen Show wurde Bruce Springsteen von einem Silvesterkracher am Arm getroffen.

Full Audio Concert:

Setlist:

Badlands
Streets of Fire
Rendezvous
Spirit in the Night
Darkness on the Edge of Town
Independence Day
The Promised Land
Prove it all Night
Pretty Flamingo
Thunder Road
Jungleland
The Ties that Bind
Santa Claus is Comin’ to Town
The Fever
Fire
Candy’s Room
Because the Night
Rave On
Auld Lang Syne
Good Rockin’ Tonight
Point Blank
Mona / She’s The One
Backstreets
Rosalita (Come out Tonight)
Born to Run
Detroit Medley
10th Avenue Freeze-Out
Quarter to Three

“The Darkness Tour”:

Die “Darkness Tour” startete am 23. Mai 1978 im “Shea’s Performing Arts Center” in Buffalo, NY und führte Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg durch 96 Städte in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Gewöhnlich spielte die E Street Band pro Auftritt 25 Songs. Marathon-Konzerte von drei oder vier Stunden Länge waren kaum die Regel. Erst während der “River Tour” und der “Born in the USA Tour” wurde es für die Musiker zur Gewohnheit, dreissig oder mehr Songs zu performen. Die Konzerte der “Darkness Tour” waren von einem fast spärlichen Sound mit klar abgegrenzten Instrumenten geprägt. Besonders Roy Bittans Klavierspiel war der musikalische Grundpfeiler vieler Songs.

Etliche Konzerte der “Darkness Tour” wurden Live im Radio übertragen. Legendär sind die Aufnahmen im “Capitol Theater Passaic NJ”, im “Agora Ballroom, Cleveland, OH”, im “Winterland Ballroom, San Francisco, CA”, im “Fox Theatre, Atlanta, GA” und im “The Roxy”, West Hollywood, CA”.

Fotos und Hintergrundwissen:

Eric Meola – Streets of Fire (Buch)

Der amerikanische Journalist, Autor und Fotograf Eric Meola veröffentliche am 25. September 2012 ein Buch mit dem Titel “Streets of Fire: Bruce Springsteen in Photographs and Lyrics 1977-1979″. Auf 125 Seiten findet man bisher unveröffentlichte Fotografien aus den Jahren 1977 bis 1979. Abgerundet wird der Bildband mit Songtexten und Essays.

“Streets of Fire: Bruce Springsteen in Photographs and Lyrics 1977-1979″ ist auch in Deutschland erschienen und kann auf Amazon.de bestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Nov 22 2018

Happy Birthday Steven van Zandt

Miami Steve feiert heute seinen 68. Geburtstag.
Steven van Zandt wurde bekannt als Produzent von Bruce Springsteen, Lone Justice, Southside Johnny und vielen anderen. Auch als Songwriter, Radio DJ, Schauspieler und langjähriges Mitglied der legendären E Street Band feierte er grosse Erfolge.

Nach seiner zwischenzeitlichen Trennung von Bruce Springsteens E Street Band veröffentlichte er mit “Men Without Women” (1982), “Voice of America” (1984), “Freedom” (1987), “Revolution” (1989) und “Born Again Savage” (1999) fünf bemerkenswerte Solo Alben.


Little Steven Live in Concert 1982

Auch als Initiator der Initiative “Artists United Against Apartheid” machte er sich einen Namen. Mit 50 international bekannten Künstlern nahm er den Song “Sun City” auf und veröffentlichte am 7. Dezember 1985 das gleichnamige Studioalbum.


Artists United Against Apartheid – Sun City (1985)

Am 11. Juni 1988 trat er beim “Nelson Mandela 70th Birthday Tribute Concert” im Londoner Wembley Stadion auf. Gemeinsam mit Jim Kerr (Simple Minds), Meat Loaf, Jackson Browne und anderen Künstlern performte er “Sun City” live vor Publikum.


Little Steven – Sun City (Live, 1988)

Darüber hinaus zählte er zwischen 1999 bis 2007 zum Cast der beliebten amerikanischen Krimiserie “The Sopranos”.


Steven van Zandt als Silvio Dante

Ferner schlüpfte er im Jahre 2011 erstmals in der norwegisch-amerikanischen Co-Produktion “Lilyhammer” in die Rolle des Mafiaaussteigers Frank “The Fixer” Tagliano. In 24 Episoden schlägt sich der ehemalige Gangster, der im norwegischen Lillehammer ein neues Leben anzufangen versucht, durch aberwitzige Abenteuer. Unter anderem wurde die Serie beim Fernsehfestival von Monte Carlo zwei Mal in Folge zur besten europäischen Comedyserie gekürt.


Lilyhammer – offizieller Trailer

2015 arbeitete er mit der Soulsängerin Darlene Love an einem neuen Studioalbum. “Introducing Darlene Love” entstand in Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern wie Elvis Costello, Linda Perry (4 Non Blonds), Joan Jett und Bruce Springsteen. Das Werk erschien am 18. September 2015 und wurde von den Kritikern mit Lob überschüttet (wir berichteten hier).


Little Steven – Soulfire (Album, 2017)

Am 19. Mai 2017 wurde Little Stevens neues Studioalbum „Soulfire“ released. Das Werk beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James.

Im Rahmen der „Soulfire Tour 2017“ trat Little Steven im Clara Zetkin Park in Leipzig, im Batschkapp in Frankfurt, in der Eventhall in Regensburg-Obertraubling, in der Fabrik in Hamburg, Im Wizemann in Stuttgart, in der Berliner Columbiahalle sowie der Münchner Muffathalle auf.

Mehr Infos:

Share

Nov 21 2018

23 Jahre: The Ghost of Tom Joad feiert Geburtstag

Bruce Springsteens elftes Studioalbum „The Ghost of Tom Joad“ erschien am 21. November 1995 und war Balsam für die Seelen der Fans und Kritiker. Das Werk wurde einhellig positiv bewertet und erreichte in den amerikanischen „Billboard Album Charts“ Platz 11.

Die 12 Songs, die auf “The Ghost of Tom Joad” zu finden sind, wurden im Sommer 1995 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA aufgenommen und abgemischt. Musikalisch und textlich ist das Album in der Tradition von “Nebraska” gehalten, welches 1982 veröffentlicht wurde. Insgesamt hat Bruce Springsteen 35 Songs für dieses Album eingespielt.


Bruce Springsteen zu Gast bei David Letterman, 1995

Ende 1995 wurde in den USA eine Maxi-Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Straight Time”, “Sinaloa Cowboys” und “Darkness on the Edge of Town” released. Wenig später erschien auch in Europa eine Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Meeting Across the River”, “One Step Up” und “Nebraska”.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Single, 1995)

1997 erhielt “The Ghost of Tom Joad” einen Grammy Award als “Best Contemporary Folk Album of the Year”. Das “Rolling Stone Magazin” nahm Bruce Springsteens elftes Studioalbum in ihre Liste “Essential Recording of the 90’s”auf. Im “Q Magazine” zählte es zu den 50 besten Alben des Jahres 1995.

Tracklist – “The Ghost of Tom Joad”:

  1. The Ghost of Tom Joad
  2. Straight Time
  3. Highway 29
  4. Youngstown
  5. Sinaloa Cowboys
  6. The Line
  7. Balboa Park
  8. Dry Lightning
  9. The New Timer
  10. Across the Border
  11. Galveston Bay
  12. My Best Was Never Good Enough

Der Startschuss zur “The Ghost of Tom Joad Tour” fiel am Tag der Albumveröffentlichung mit einer Rehearsal Show im “State Theater” in New Brunswick, NJ. Bis zum 26. Mai 1997 sollten weitere 128 Auftritte in Nordamerika, Europa, Asien und Australien folgen. Die Solo Akustik Tour ist somit die längste Konzertserie, die Bruce Springsteen je gespielt hat.


Bruce Springsteen – Darkness on the Edge of Town (Live)

Nach umjubelten Auftritten in Nordamerika, standen Mitte Februar 1996 sechs Shows in Deutschland an. Bruce Springsteen begeisterte mit Konzerten in der “Alten Oper” zu Frankfurt (12. Februar 1996), dem “Kulturpalast” in Dresden (14. Februar 1996), der “Rudi-Sedlmayer-Halle” in München (15. Februar 1996), der “Halle 1” in Hamburg (17. Februar 1996), der Düsseldorfer “Philipshalle” (18. Februar 1996) sowie am 19. Februar 1996 im Berliner “ICC”.

12.02.1996 ALTE OPER, FRANKFURT
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

14.02.1996 KULTURPALAST, DRESDEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

15.02.1996 RUDI-SEDLMAYER-HALLE, MÜNCHEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

17.02.1996 HALLE 1, HAMBURG
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / MANSION ON THE HILL / DEAD MAN WALKING / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP? AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

18.02.1996 PHILIPSHALLE, DÜSSELDORF
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

19.04.1996 ICC, BERLIN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / LITTLE THINGS THAT COUNT / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / BOBBY JEAN / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / THE PROMISED LAND

Zwei Tage nach seinem Abschied aus Deutschland überraschte er seine italienischen Fans mit einem kurzen Abstecher zum “San Remo Festival”. Auf dem ältesten europäischen Musikfest performte er den Titelsong seines neuen Albums. Der Auftritt wurde sogar live im italienischen Fernsehen gezeigt:


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Live)

Nach 128 Konzerten und einer Warm Up Show endete die „The Ghost of Tom Joad Tour“ am 26. Mai 1997 mit einem Auftritt im „Palais des Congres“ in Paris.

Mehr Infos:

Share