Jul 16 2021

Heute vor 5 Jahren: Summertime Blues im Circus Maximus

Im Februar 2016 kündigte der in Mailand ansässige Konzertveranstalter BARLEY ARTS zwei Bruce Springsteen Shows in Mailand und Rom an.

Unter anderem wurde das Konzert im Circus Maximus am 16. Juli 2016 als Abschlusskonzert der Europatour 2016 beworben:

Bruce Springsteen sarà in Italia per due date, il 3 luglio allo stadio San Siro di Milano per la sesta volta e il 16 luglio (non più il 14 maggio come era stato inizialmente ipotizzato) a Roma. Probabilmente al Circo Massimo per il gran finale del tour europeo. – Quelle

Wegen der grossen Ticketnachfrage entschloss man sich wenige Tage später, die Bruce Springsteen & The E Street Band Europatour um fünf weitere Auftritte (Hoersens, Göteborg, Trondheim, Oslo und Zürich) zu verlängern. Darüber hinaus gab es auch noch eine Zusatzshow im “Stadio Meazza” in Mailand.


Circus Maximus, Rom

Der Circus Maximus war der grösste Circus im antiken Rom. Er hatte eine Gesamtlänge von 600 Metern sowie eine Breite von 140 Metern und wurde in erster Linie für Wagenrennen verwendet. Ab dem 6. Jahrhundert zerfiel der Circus Maximus. Die Freifläche wurde im Mittelalter teilweise landwirtschaftlich genutzt. Heute ist das Areal eine Rasenfläche, die für Ausstellungen und Konzerte verwendet wird.

Das Vorprogramm am 16. Juli 2016 bestritten die im Jahre 1975 in Mailand gegründete Combo “Treves Blues Band” sowie die aus San Francisco, CA stammende Rockformation “Counting Crows”.

TREVES BLUES BAND:
Die Treves Blues Band wurde von Fabio Treves Mitte der 1970er Jahre ins Leben gerufen. Wenig später erschien das erste Studioalbum und machte die Band in Italien bekannt. In den folgenden Jahren tingelte die Treves Blues Band durch viele Konzerthallen und stieg zu einem angesagten Live-Act auf. Bisher veröffentlichte die Band 19 Alben und feierte in Italien zahlreiche Top 10 Hits.

COUNTING CROWS:
Die „Counting Crows“ wurden 1991 in San Francisco, CA von Adam Duritz, David Bryson, David Immerglück, Matt Malley, Steve Bowman und Charles Gillingham gegründet. Zwei Jahre später erschien das Debütalbum „August and Everything After“ mit den Hits „Mr. Jones“, „Round Here“ und „Rain King“. Das Werk wurde bereits unmittelbar nach Veröffentlichung im Herbst 1993 zu einem riesigen Erfolg und verkaufte sich allein in Amerika mehr als sieben Millionen Mal. In England stieg die Scheibe bis auf Rang 16 der Charts, mit Verkäufen von über 400.000 Einheiten.

Die 60. Show der “The River Tour 2016” begann gegen 20:20 Uhr mit dem letzten Track des zweiten Bruce Springsteen Studioalbums “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle”.

“New York City Serenade” wurde zum letzten Mal während der “Bruce Springsteen & The E Street Band Tour 2014” am 26. Februar 2014 im “Brisbane Entertainment Centre” in Brisbane (Australien) Live vor Publikum präsentiert. Am 16. Juli 2016 wurde die E Street Band bei diesem Song von acht Violisten des “Orchestra Roma Sinfonietta” unterstützt.

Eddie Cochran.jpgEddie Cochran (1938 – 1960)

Nach “New York City Serenade” und “Badlands” folgte mit “Summertime Blues” die zweite Tourpremiere des Abends. Die Komposition stammt aus der Feder des amerikanischen Rockabilly Musikers Eddie Cochran und wurde 1958 als Single veröffentlicht. “Summertime Blues” handelt von Strapazen, Trübsal und Teenager-Frust im Sommer und zählt noch heute zu den bekanntesten Songs aus den 1950er Jahren.

Im weiteren Verlauf stimmte die E Street Band etliche Cover Songs – wie den John Lee Hooker Klassiker “Boom Boom” oder das “Detroit Medley” – an. Bruce Springsteen performte das Medley aus den traditionellen Blues Songs „CC Rider“, Mitch Ryders „Jenny Take a Ride“ und „Devil With the Blue Dress“ sowie Little Richards „Good Golly Miss Molly“ zum ersten Mal am 23. September 1975 anlässlich einer Show im „Hill Auditorium“ an der University of Michigan.

Auch “The Ghost of Tom Joad” feierte am 16. Juli 2016 seine Tourpremiere. Das namengebende Lied des elften Bruce Springsteen Longplayers wurde während der Europatour 2016 einige Male geprobt. Der Song greift auf Charaktere des John Steinbeck Romans “The Grapes of Wrath” (auf deutsch: Früchte des Zorns) zurück und ist auch auf “High Hopes” aus dem Jahre 2014 zu finden.

Kurz bevor der “Boss” den auf “Wrecking Ball” veröffentlichten Song “Land of Hope and Dreams” intonierte, erinnerte er an den Terroranschlag von Nizza vom 14. Juli 2016. Zwei Tage vor dem Konzert in Rom wurden auf der “Promenade des Anglais” bei einer Amokfahrt 86 Menschen getötet und mehr als 300 zum Teil schwer verletzt.

Bruce Springsteen sagte:

“This one goes out to the People in Nice.
For all our French Brothers and Sisters”

Die Show vor 60.000 Zuschauern endete nach 3 Stunden und 50 Minuten standesgemäss mit “Thunder Road” in einer Solo Akustik Version.

Setlist:

New York City Serenade
Badlands
Summertime Blues
The Ties That Bind
Sherry Darling
Jackson Cage
Two Hearts
Independence Day
Hungry Heart
Out In The Street
Boom Boom
Detroit Medley
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
The Ghost of Tom Joad
The River
Point Blank
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Bobby Jean
Tougher Than The Rest
Drive All Night
Because the Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Jungleland
Born in the USA
Born to Run
Ramrod
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road

Mehr Infos:

Share

Jun 27 2019

Heute vor 3 Jahren – The River Tour 2016 in Göteborg (Schweden)

Heute vor drei Jahren – am 27. Juni 2016 – stand das zweite Konzert der “The River Tour 2016” im Ullevi Stadion in Göteborg auf dem Plan. Zwei Tage vorher feierten die Schweden das beliebte “Midsommerfest” und Bruce Springsteen beglückte die knapp 65.000 Zuschauer während der ersten Show im vollbesetzten “Nya Ullevi” mit 38 Songs. Nach dem Marathon-Auftritt vom 31. Juli 2012 im Olympic Stadium in Helskinki (4 Stunden und 6 Minuten), war die Göteborg Show vom 25. Juni 2016 die zweitlängste in Bruce Springsteens Karriere.

Die E Street Band führte gegen 16:00 Uhr einen Soundcheck durch. Unter anderem wurden “Mary’s Place” und “Into the Fire” geprobt – beide Kompositionen sind auf dem 12. Bruce Springsteen Studioalbum “The Rising” (2002) zu finden. Der “Boss” schrieb “Into the Fire” kurz nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und widmete ihn den 343 Feuerwehrleuten, die ihr Leben im “World Trade Center” lassen mussten.

Der Einlass folgte pünktlich um 17:00 Uhr.
Kurze Zeit später öffnete der Himmel seine Schleusen und bescherte den Zuschauern etwas Regen. Der Startschuss zur 53. Show der “The River Tour 2016” fiel um 20:12 Uhr mit einer Tourpremiere. “Mary’s Place” wurde zum ersten Mal Live am 25. Juli 2002 in der “Convention Hall” in Asbury Park, NJ während einer Rehearshal Show für die anstehende “The Rising World Tour 2002/2003” performt.

Im weiteren Verlauf feierte auch “Jole Blon” seine Tourpremiere. Der traditionelle Cajun-Walzer entstand in den 1940er Jahren und wurde von Harry Choates als Single veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte diesen Song für das “The River” Studioalbum im Jahre 1980 ein. Ein Jahr später wurde die Springsteen Version von “Jole Blon” an Gary U.S. Bonds weitergereicht und auf “Dedication” released.


Bruce Springsteen – Lucky Town (Single, 1992)

Die dritte und letzte Tourpremiere des Abends war der Titeltrack des zehnten Bruce Springsteen Studioalbums “Lucky Town” aus dem Jahre 1992. Das Lied wurde zum letzten Mal am 23. Mai 2014 während eines Bruce Springsteen und Joe Grushecky Konzerts in der “Soldiers & Sailors Memorial Hall” in Pittsburgh, PA gespielt.

Setlist:

Mary’s Place, Out In The Street, My Love Will Not Let You Down, No Surrender, Something In The Night, Candy’s Room, She’s the One, Sherry Darling, You Can Look (But You Better Not Touch), Two Hearts, Independence Day, Hungry Heart, Jole Blon, The Price You Pay, The River, Racing In The Street, Lucky Town, The Promised Land, I’m a Rocker, Working on the Highway, Darlington County, I’m on Fire, Tougher Than the Rest, Because the Night, The Rising, Badlands, Jungleland, Born in the USA, Born to Run, Ramrod, Dancing in the Dark, 10th Avenue Freeze-Out, Shout, This Hard Land

Die zweite Show im Ullevi endete nach 34 Songs kurz nach 23:35 Uhr.

Mehr Infos:

 

Share

Jun 17 2018

Juni 2016 – “The River Tour 2016” – Auftritte in Berlin und München

Zum 35. Geburtstag des fünften Bruce Springsteen Longplayers “The River” wurde am 4. Dezember 2015 die “The Ties That Bind: The River Collection” auf den Markt gebracht.

Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Kompositionen. Ferner ist “The Ties That Bind” mit dem original “The River” Doppel-Album, dem “The River” Single Album, Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der sehenswerte Dokumentation “The Ties That Bind” sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.


The Ties That Bind: The River Collection (Album, 2015)

Kurz nach der Veröffentlichung kam die Idee auf, etliche Liveshows in New York, Pittsburgh, Chicago, Washington und Newark zu spielen. Wegen der starken Ticketnachfrage entschloss sich Bruce Springsteen, die “The River Tour 2016” auf 89 Shows auszudehnen und auch in den grossen europäischen Sportarenen aufzutreten.

Nach 37 umjubelten Gigs in den Vereinigten Staaten, startete am 14. Mai 2016 die auf achtundzwanzig Shows angesetzte “The River Europe Tour 2016”. Im Rahmen dieser Konzertreise trat Bruce Springsteen mit der E Street Band auch im Münchner Olympia Stadion sowie im Berliner Olympiastadion auf.


17. Juni 2016 München / Foto: Petra

Der Startschuss zum ersten Deutschlandkonzert am 17. Juni 2016 im Münchner Olympia Stadion fiel um 19:15 Uhr mit “Prove It All Night”. Der Song wurde im Jahre 1978 auf dem Studiowerk “Darkness on the Edge of Town” sowie als Single released. “Prove It All Night” wurde auf Platz 33 der Billboard Hot 100 Charts gelistet und zählte laut Dave Marsh zu den wichtigsten Singles des Jahres 1978.

Nach dem fulminanten Auftakt stimmte die E Street Band einige Songs aus dem “The River” Erfolgsalbum an. Darüber hinaus feierte “My Hometown” seine Tourpremiere.

Im weiteren Verlauf kamen die Zuschauer in den Genuss einer Deutschlandpremiere. “American Skin (41 Shots)” wurde bisher noch nie Live auf deutschem Boden performt. Der Song stammt aus dem Jahre 2000 und wurde durch die Ermordung des aus Liberia stammenden Amadou Diallo inspiriert.

Am Morgen des 4. Februar 1999 stand Diallo vor seinem Haus in der New Yoker Bronx und machte sich auf, in die Innenstadt zu fahren, um Videokassetten an Passanten zu verkaufen. Die vier Zivilfahnder Sean Carroll, Richard Murphy, Edward McMellon and Kenneth Boss verwechselten ihn mit einem Serienvergewaltiger und wollten ihn verhaften. Als Diallo in seine Jacke fasste, eröffneten die Polizisten ohne Vorwarnung das Feuer und streckten den 24jährigen mit 41 Schüssen nieder. Der Vorfall löste in den Vereinigten Staaten eine heftige Diskussion über das grobe Vorgehen der Polizei aus und gipfelte in gewalttätigen Demonstrationen.

Nach 3 Stunden und 20 Minuten endete das abwechslungsreiche Konzert vor 54.119 Zuschauern mit “For You” in einer Solo-Akustik Version.

Tags darauf schrieb Zoran Gojic im “Münchner Merkur” folgendes:

“Er spielt nicht einfach nur seine Hits runter, er lebt seine Musik, seine Texte und zwar in jedem einzelnen Augenblick mit einer Leidenschaft, die ihresgleichen sucht.” – Quelle

Setlist – 17. Juni 2016 – München, Olympiastadion:

Prove It All Night
Badlands
Out in the Street
Sherry Darling
Two Hearts
No Surrender
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death to my Hometown
My Hometown
Johnny 99
Youngstown
Murder Incorporated
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Thunder Road
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born To Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
For You

Zwei Tage später – am 19. Juni 2016 – war die E Street Band im Olympiastadion Berlin zu Gast. Bruce Springsteen traf um 15:45 Uhr im Stadion ein und absolvierte einen kurzen Soundcheck. Es wurden die Songs “Shackled and Drawn” (Wrecking Ball, 2012) sowie “Tunnel of Love” geprobt. Eine Stunde später wurden die Tore des Olympiastadions für die wartenden Fans endlich geöffnet.

Um 19:09 Uhr stürmte die E Street Band auf die Bühne, um die 50. Show der “The River Tour 2016” mit “Adam Raised A Cain” zu beginnen.

Wenig später folgte mit “My Lucky Day” die erste Tourpremiere des Abends.
Der Song wurde im Mai 2007 in den “Southern Tracks Studios” in Atlanta, GA komponiert und als Demo eingespielt. Zwei Jahre später landete “My Lucky Day” auf dem Studioalbum “Working On A Dream” und wurde am 28. November 2008 auch vorab als Promotion Single released.

Der von Brendan O’Brien produzierte Track feierte seine Live-Weltpremiere am 23. März 2009 in der „Convention Hall“ in Asbury Park, NJ. Zudem stieg die Singleauskopplung am 18. April 2009 auf Platz 18 der “ Billboard Adult Alternative Charts“ ein und hielt sich für 10 Wochen in den Top 50.

Wie schon im Münchner Olympiastadion, begeisterte Bruce Springsteen die Zuschauer in Berlin mit den selten gespielten Songs “My Hometown”, “I’m On Fire” (Born in the USA, 1984), dem Protestsong “American Skin (41 Shots)” sowie “Land of Hope and Dreams” (beide erstveröffentlicht auf “Live In New York City” im Jahre 2001).

Nach drei Stunden und 21 Minuten ging die Show vor 66.464 begeisterten Fans standesgemäss mit dem Isley Brothers Klassiker “Shout” und “Thunder Road” zu Ende.

Setlist – 19. Juni 2016 – Berlin, Olympiastadion:

Adam Raised A Cain
Badlands
Out In The Street
Sherry Darling
My Lucky Day
Wrecking Ball
Night
It’s Hard To Be A Saint In The City
Spirit In The Night
Candy’s Room
She’s the One
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
My Hometown
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Backstreets
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road


19. Juni 2016 Berlin / Foto: henner/eastwood

Die “Berliner Morgenpost” lobte den Auftritt mit folgenden Worten:

“Ganz allein kehrt Bruce Springsteen zu einer allerletzten Zugabe zurück. Er singt nur mit seiner Gitarre die wunderschöne Ballade “Thunder Road”. Und umarmt noch einmal sein Publikum mit einem Song. Ein atemberaubendes Konzert. Der Applaus ist gewaltig.” – Quelle

Die “The River Tour 2016” spielte 293,7 Millionen Dollar ein und zählte laut Pollstar.com zu den “Ten highest-grossing concerts Series 2016”.

Pollstar berichtet:

Pollstar has just released its exclusive chart of the Top 10 Worldwide Concert Tours for all dates worked in calendar 2016.  Bruce Springsteen & The E Street Band edged out Beyoncé for top honors worldwide although Queen Bey did take the number one slot for North America. / Quelle

Mehr Infos:

Share

Jan 22 2018

Vor einem Jahr: Die “Bruce Springsteen & The E Street Band Summer Tour 2017” startet

Heute vor einem Jahr – am 22. Januar 2017 – fiel der Startschuss zur “Bruce Springsteen & The E Street Band Summer Tour 2017” in Perth, der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western-Australia.

Bruce Springsteen stellte sich kurz vor Konzertbeginn der Presse und gab zu Protokoll, dass Donald Trumps Wahl zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten die Setlisten ein wenig beeinflussen werden.

Bruce Springsteen sagte:

“We are a long way from home, but our hearts and spirits are with the hundreds of thousands of the women and men that marched yesterday in every city of America. We rallied against hate and division and in support of tolerance and inclusion, reproductive rights, civil rights, racial justicd, LGBT rights, the enviroment, wage equality, gender equality, healthcare and immigrant rights. We stand with you. We are the new American resistance.”

Wie schon bei den finalen Shows der “The River Tour 2016”, läutete Bruce Springsteen das Auftaktkonzert der “Summer Tour 2017” mit der auf “The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle” im Jahre 1973 veröffentlichten Komposition “New York City Serenade” ein. Dabei wurde er von einigen Streichern begleitet.

Im weiteren Verlauf stimmte Springsteen zahlreiche Hits aus seiner 45jährigen Karriere an. Neben den Klassikern “Darkness on the Edge of Town”, “Rosalita (Come Out Tonight)”, “The Ties That Bind”, “Badlands” und “Born to Run”, wurden ausserdem selten gespielte Songs wie “Does This Bus Stop At 82nd Street?” sowie “Kitty’s Back” vorgetragen. Darüber hinaus widmete er “Blood Brothers” einem im Perth verunglückten Fan.

Nach 3 Stunden und 30 Minuten endete das Konzert mit dem Isley Brothers Evergreen “Shout” und “Bobby Jean”.

Setlist:

New York City Serenade, Lonesome Day, Darkness on The Edge of Town, No Surrender, Out in the Street, Land of Hope and Dreams, Does this Bus Stop At 82nd Street?, Growin’ Up, Spirit in the Night, Lost in the Flood, Kitty’s Back, Incident on 57th Street, Rosalita (Come Out Tonight), The Ties That Bind, Darlington County, Working on the Highway, Promised Land, 41 Shots (American Skin), My Hometown, Candy’s Room, She’s the One, Because the Night, The Rising, Badlands, Blood Brothers, Born to Run, Dancing In The Dark, 10th Avenue Freeze Out, Shout, Bobby Jean

Die E Street Band bestritt bis zum 25. Februar 2017 weitere 13 Konzerte in Perth, Adelaide, Melbourne, Sydney, Mount Macedon, Brisbane, Hunter Valley sowie Christchurch und Auckland (Neuseeland).

Der “Boss” präsentierte im Rahmen der “Summer Tour 2017” 92 verschiedene Kompositionen (384 Songs ingesamt; Durchschnitt: 27,43 Songs pro Show). Als Gast begrüsste er am 30. Januar 2017 den ehemaligen Bon Jovi Gitarristen Richie Sambora im “Adelaide Entertainment Centre”. Zu den 14 Konzerten kamen zirka 345.000 Zuschauer.

Mehr Infos:

Share

Okt 20 2017

Oktober 2017 – The River feiert 37. Geburtstag

Bruce Springsteens fünftes Studioalbum “The River” wurde am 17. Oktober 1980 erstveröffentlicht.

Die ersten Proben für das Nachfolgealbum von “Darkness on the Edge of Town” begannen im April 1979 in Freehold, NJ und Holmdel, NJ. Unter anderem wurden “Chevrolet Deluxe”, “You Can Look (But You Better Not Touch)” und “The Ties that Bind” eingespielt.


Chevrolet Deluxe (1979)

Mitte 1980 zog sich Springsteen mit der E Street Band in die “Power Station Studios”, New York City, NY zurück. Ursprünglich sollte das 5. Studioalbum des Künstlers ein Single-Album werden und den Titel “Ties That Bind” tragen. Aber durch das viele Material entschloss man sich, ein Doppel-Album zu veröffentlichen und es “The River” zu nennen.


Hungry Heart (2009, Live)

Die erste Singleauskopplung “Hungry Heart” war Springsteen erster grosser Hit in Amerika. Der Song fand sich kurz nach Veröffentlichung auf Platz 5. der US Billboard Charts wieder.

Auch das Album entwickelte sich mit 1,6 Millionen Verkäufen zu einem Überraschungserfolg. “The River” erreichte in Deutschland Platz 31, Platz 2 in England und Platz 1 in den amerikanischen Billboard Album Charts. Im Jahre 2003 wurde “The River” vom “Rolling Stone Magazin” zu einem der 500 besten Rockalben der Gegenwart gekürt.


Thee River (2009, Live)

Die “River Tour” startete am 3. Oktober 1980 in der “Crisler Arena” in Ann Arbor, MI. Bruce und die E Street Band begannen die Show mit “Born to Run” und absolvierten insgesamt einhundertvierzig Konzerte.

Ab dem 7. April 1981 stand dann Bruce Springsteens erste grosse Europa-Tournee auf dem Plan. Eigentlich sollte die Konzertreise in England beginnen. Doch Springsteen fasste den Entschluss, seinen Fans zuerst 17 Shows auf dem Festland zu präsentieren. Schlussendlich fiel der Startschuss zur umjubelten “The River Europe Tour 1981” am Abend des 7. April 1981 im “Congress Center” in der Hansestadt Hamburg.

Setlist – Congress Center, Hamburg – 4. April 1981:

Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But you better not touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World

Drive All Night (2009, Live)

Am 8. November 2009 spielte Bruce Springsteen das komplette River Album während eines Konzerts im Madison Square Garden, New York, NY.

Bruce Springsteen sagte am 8. November 2009 folgendes:

The River was a record that was sort of the gateway to a lot of my future writing. It was a record we made after Darkness on the Edge of Town. It was a record made during a recession – hard times in the States. It’s title song is a song I wrote for my brother and sister. My brother was in the construction industry, lost his job and had to struggle very hard back in the late 70s, like so many people are doing today. It was a record where I first started to tackle men and women and families and marriage. There were certain songs on it that lead to complete records later on: The River sorta went to the writing on Nebraska, Stolen Car went to the writing on Tunnel of Love. Originally it was a single record. I handed it in with just one record and I took it back because I didn’t feel it was big enough. Wanted to capture the themes I had been writing about on Darkness. I wanted to keep those characters with me and at the same time added music that made our live shows so much fun and joy for our audience. So, In the end, we’re gonna take you down to The River tonight.


“The Ties That Bind: The River Collection” (Box, 2015)

Am 4. Dezember 2015 wurde die “The Ties That Bind: The River Collection” released. Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs aus der “The River” Zeit. Ferner ist “The Ties That Bind” mit dem original “The River” Doppel-Album, dem “The River: Single Album”, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation “The Ties That Bind” sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.


The River Tour 2016

Die “The River Tour 2016” umfasste 89 Auftritte in Nordamerika, Europa und Ozeanien. Insgesamt spielte diese Konzertreise knapp 310 Millionen Dollar ein.

Mehr Infos:

Share