Juni 2016 – “The River Tour 2016” – Auftritte in Berlin und München

Zum 35. Geburtstag des fünften Bruce Springsteen Longplayers “The River” wurde am 4. Dezember 2015 die “The Ties That Bind: The River Collection” auf den Markt gebracht.

Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Kompositionen. Ferner ist “The Ties That Bind” mit dem original “The River” Doppel-Album, dem “The River” Single Album, Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der sehenswerte Dokumentation “The Ties That Bind” sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.


The Ties That Bind: The River Collection (Album, 2015)

Kurz nach der Veröffentlichung kam die Idee auf, etliche Liveshows in New York, Pittsburgh, Chicago, Washington und Newark zu spielen. Wegen der starken Ticketnachfrage entschloss sich Bruce Springsteen, die “The River Tour 2016” auf 89 Shows auszudehnen und auch in den grossen europäischen Sportarenen aufzutreten.

Nach 37 umjubelten Gigs in den Vereinigten Staaten, startete am 14. Mai 2016 die auf achtundzwanzig Shows angesetzte “The River Europe Tour 2016”. Im Rahmen dieser Konzertreise trat Bruce Springsteen mit der E Street Band auch im Münchner Olympia Stadion sowie im Berliner Olympiastadion auf.


17. Juni 2016 München / Foto: Petra

Der Startschuss zum ersten Deutschlandkonzert am 17. Juni 2016 im Münchner Olympia Stadion fiel um 19:15 Uhr mit “Prove It All Night”. Der Song wurde im Jahre 1978 auf dem Studiowerk “Darkness on the Edge of Town” sowie als Single released. “Prove It All Night” wurde auf Platz 33 der Billboard Hot 100 Charts gelistet und zählte laut Dave Marsh zu den wichtigsten Singles des Jahres 1978.

Nach dem fulminanten Auftakt stimmte die E Street Band einige Songs aus dem “The River” Erfolgsalbum an. Darüber hinaus feierte “My Hometown” seine Tourpremiere.

Im weiteren Verlauf kamen die Zuschauer in den Genuss einer Deutschlandpremiere. “American Skin (41 Shots)” wurde bisher noch nie Live auf deutschem Boden performt. Der Song stammt aus dem Jahre 2000 und wurde durch die Ermordung des aus Liberia stammenden Amadou Diallo inspiriert.

Am Morgen des 4. Februar 1999 stand Diallo vor seinem Haus in der New Yoker Bronx und machte sich auf, in die Innenstadt zu fahren, um Videokassetten an Passanten zu verkaufen. Die vier Zivilfahnder Sean Carroll, Richard Murphy, Edward McMellon and Kenneth Boss verwechselten ihn mit einem Serienvergewaltiger und wollten ihn verhaften. Als Diallo in seine Jacke fasste, eröffneten die Polizisten ohne Vorwarnung das Feuer und streckten den 24jährigen mit 41 Schüssen nieder. Der Vorfall löste in den Vereinigten Staaten eine heftige Diskussion über das grobe Vorgehen der Polizei aus und gipfelte in gewalttätigen Demonstrationen.

Nach 3 Stunden und 20 Minuten endete das abwechslungsreiche Konzert vor 54.119 Zuschauern mit “For You” in einer Solo-Akustik Version.

Tags darauf schrieb Zoran Gojic im “Münchner Merkur” folgendes:

“Er spielt nicht einfach nur seine Hits runter, er lebt seine Musik, seine Texte und zwar in jedem einzelnen Augenblick mit einer Leidenschaft, die ihresgleichen sucht.” – Quelle

Setlist – 17. Juni 2016 – München, Olympiastadion:

Prove It All Night
Badlands
Out in the Street
Sherry Darling
Two Hearts
No Surrender
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death to my Hometown
My Hometown
Johnny 99
Youngstown
Murder Incorporated
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Thunder Road
Land Of Hope And Dreams
Born in the USA
Born To Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
For You

Zwei Tage später – am 19. Juni 2016 – war die E Street Band im Olympiastadion Berlin zu Gast. Bruce Springsteen traf um 15:45 Uhr im Stadion ein und absolvierte einen kurzen Soundcheck. Es wurden die Songs “Shackled and Drawn” (Wrecking Ball, 2012) sowie “Tunnel of Love” geprobt. Eine Stunde später wurden die Tore des Olympiastadions für die wartenden Fans endlich geöffnet.

Um 19:09 Uhr stürmte die E Street Band auf die Bühne, um die 50. Show der “The River Tour 2016” mit “Adam Raised A Cain” zu beginnen.

Wenig später folgte mit “My Lucky Day” die erste Tourpremiere des Abends.
Der Song wurde im Mai 2007 in den “Southern Tracks Studios” in Atlanta, GA komponiert und als Demo eingespielt. Zwei Jahre später landete “My Lucky Day” auf dem Studioalbum “Working On A Dream” und wurde am 28. November 2008 auch vorab als Promotion Single released.

Der von Brendan O’Brien produzierte Track feierte seine Live-Weltpremiere am 23. März 2009 in der „Convention Hall“ in Asbury Park, NJ. Zudem stieg die Singleauskopplung am 18. April 2009 auf Platz 18 der “ Billboard Adult Alternative Charts“ ein und hielt sich für 10 Wochen in den Top 50.

Wie schon im Münchner Olympiastadion, begeisterte Bruce Springsteen die Zuschauer in Berlin mit den selten gespielten Songs “My Hometown”, “I’m On Fire” (Born in the USA, 1984), dem Protestsong “American Skin (41 Shots)” sowie “Land of Hope and Dreams” (beide erstveröffentlicht auf “Live In New York City” im Jahre 2001).

Nach drei Stunden und 21 Minuten ging die Show vor 66.464 begeisterten Fans standesgemäss mit dem Isley Brothers Klassiker “Shout” und “Thunder Road” zu Ende.

Setlist – 19. Juni 2016 – Berlin, Olympiastadion:

Adam Raised A Cain
Badlands
Out In The Street
Sherry Darling
My Lucky Day
Wrecking Ball
Night
It’s Hard To Be A Saint In The City
Spirit In The Night
Candy’s Room
She’s the One
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
My Hometown
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin‘ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Backstreets
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road


19. Juni 2016 Berlin / Foto: henner/eastwood

Die “Berliner Morgenpost” lobte den Auftritt mit folgenden Worten:

“Ganz allein kehrt Bruce Springsteen zu einer allerletzten Zugabe zurück. Er singt nur mit seiner Gitarre die wunderschöne Ballade “Thunder Road”. Und umarmt noch einmal sein Publikum mit einem Song. Ein atemberaubendes Konzert. Der Applaus ist gewaltig.” – Quelle

Die “The River Tour 2016” spielte 293,7 Millionen Dollar ein und zählte laut Pollstar.com zu den “Ten highest-grossing concerts Series 2016”.

Pollstar berichtet:

Pollstar has just released its exclusive chart of the Top 10 Worldwide Concert Tours for all dates worked in calendar 2016.  Bruce Springsteen & The E Street Band edged out Beyoncé for top honors worldwide although Queen Bey did take the number one slot for North America. / Quelle

Mehr Infos:

Share