Tom Morello veröffentlicht Studioalbum “The Atlas Underground”

Tom Morello wurde am 30. Mai 1964 in Harlem, New York geboren.
Er ist der Sohn der Amerikanerin Mary Morello und des aus Kenia stammenden Guerilla Kämpfers Ngethe Njoroge. Mit 22 Jahren studierte er an der Harvard Universität Politikwissenschaften und zog bald nach Los Angeles, CA, um sich der Rockband “Electric Sheep” anzuschliessen.

1991 gründete er mit Zack de la Rocha, Tim Commerford und Brad Wilk die Crossover Band “Rage Against The Machine” und spielte vier Alben ein, die allesamt internationale Erfolge feierten. Nach Zack de la Rochas Ausstieg im Jahre 2002 nahm man den ehemaligen Soundgarden Sänger Chris Cornell ins Boot und releaste unter dem Bandnamen “Audioslave” die Longplayer “Audioslave” (2002), “Out of Exile” (2005) und “Revelations” (2006).  Anfang 2007 gingen Commerford, Wilk und Tom Morello mit Zack de la Rocha auf grosse “Rage Aganist The Machine Reunion Tour”. Im gleichen Jahr erschien auch Tom Morellos erstes Solo Album “One Man Revolution”. Drei weitere Folkalben wurden 2008 und 2011 veröffentlicht.


Bruce Springsteen Wrecking Ball Tour

Im Januar 2013 kündigte Bruce Springsteen an, dass Tom Morello die E Street Band während der “Wrecking Ball Tour” verstärken wird. E Street Band Gitarrist Steven van Zandt war wegen Dreharbeiten für die Serie “Lilyhammer” verhindert und musste die 10 geplanten Konzerte im März 2013 in Australien absagen.


Bruce Springsteen – High Hopes (Album, 2014)

In “Down Under” arbeiteten Bruce Springsteen und Tom Morello intensiv an neuen Songs. Unter anderem wurden in verschiedenen Studios in Melbourne und Sydney Songs aufgenommen. Tom Morellos Begleitgesang und Gitarrenspiel ist bei “High Hopes”, “Harry’s Place”, “American Skin (41 Shots)”, “Just Like Fire Would”, “Heaven’s Wall”, “Hunter of Invisible Game” sowie “The Ghost of Tom Joad” zu hören.


Tom Morello – The Atlas Underground (Album, 2018)

Am 12. Oktober 2018 erscheint Tom Morellos neues Studioalbum “The Atlas Underground”. Bei den Aufnahmen wurde Tom Morello unter anderem von Portugal The Man, Marcus Mumford, K.Flay, Pretty Lights, GZA, RZA & Herobust sowie Bassnectar unterstützt.

Das Album kann auf Amazon.de bestellt werden.

Pressetext:

Tom Morello ist wohl der beste lebende Beweis für die alles verändernde Macht des Rock `N Roll. Schon immer hat die amerikanische Gitarrenlegende die Grenzen dessen verschoben, was alles auf sechs Saiten möglich ist. Als Mitgründer von Rage Against The Machine, Audioslave und Prophets Of Rage, oder durch seine hochkarätigen Kollaborationen mit Größen von Bruce Springsteen bis Johnny Cash gehört Morello eindeutig mit zu den ganz Großen.

Auf seinem neuen Album ist es ihm gelungen, seinen sofort wiedererkennbaren Gitarrensound mit Einflüssen aus EDM und HipHop in ungeahnte, überraschende Bahnen zu lenken und auf dem spektakulärsten Projekt seiner bisherigen Musikerkarriere zu einer kompakten Einheit zu verschmelzen.

Auf The Atlas Underground betritt er nun gemeinsam mit hochkarätigen Gästen ein völlig neues musikalisches Territorium: So finden sich namenhafte Kollegen wie Marcus Mumford, Portugal. The Man, Bassnectar, die beiden Wu-Tang Clan-Mitglieder RZA und GZA, Vic Mensa, K. Flay, Big Boi, Gary Clark Jr., Pretty Lights, Killer Mike, Steve Aoki, Whethan und viele andere auf dem Album wieder. Die Riffs und Beats haben auf gewisse Weise den stilistischen Weg vorgezeichnet; doch das unglaubliche Talent eines jeden einzelnen meiner Gäste konnte meine Kreativität noch einmal zusätzlich beflügeln , so Morello über den am 12.10. über BMG erscheinenden Longplayer.

Tracklist – The Atlas Underground:

  1. Battle Sirens – featuring Knife Party
  2. Rabbit’s Revenge – featuring Bassnectar, Big Boi, and Killer Mike
  3. Every Step That I Take – featuring Portugal. The Man and Whethan
  4. We Don’t Need You – featuring Vic Mensa
  5. Find Another Way – featuring Marcus Mumford
  6. How Long – featuring Steve Aoki and Tim McIlrath
  7. Lucky One – featuring K.Flay
  8. One Nation – featuring Pretty Lights
  9. Vigilante Nocturno – featuring Carl Restivo
  10. Where It’s at Ain’t What It Is – featuring Gary Clark Jr. and Nico Stadi
  11. Roadrunner – featuring Leikeli47

Mehr Infos:

Share