Die besten Alben des Jahres – Ein Rückblick auf das Musikjahr 2011

Das Musikjahr 2011 geht zu Ende.
Langsam wird es Zeit, die Top 10 der Stonepony.de Lieblingsalben zu veröffentlichen. Ein Bruce Springsteen Album findet man in der Liste verständlicherweise nicht. Der “Boss” wird seine Fans erst im Frühjahr 2012 mit neuem Material verwöhnen.

Die Stonepony.de Top 10:

  1. REM – Collapse Into Now
    Frühjahr 2008 war es, da schafften es die Alternative-Rock-Veteranen R.E.M. tatsächlich, ihre lange Schaffenskrise mit dem überschäumenden Album Accelerate vergessen zu machen. Zumindest für die Fans, die auf härtere und schnellere Songs stehen. Wer eher die pastoralen, leicht melancholischen und von Folk angehauchten Lieder der US-Band mag, der dürfte leicht verwirrt gewesen sein. Dafür werden sie nun mit dem richtig guten Werk Collapse Into Now mehr als versöhnt, denn R.E.M. ist ihr bestes Studioalbum seit Automatic For The People gelungen. Vor allem schafft es das fünfzehnte Studiowerk mit seinen nuancierten Songs, einen sehr erfolgreichen Kompromiss zwischen laut und leise, Rock und Pop zu schaffen.
  2. Foo Fighters – Wasting Light
    Was kann man von einem (Rock-)Album erwarten, dessen erste Single „Rope“ vom (US-)Rolling Stone mal eben zum „hairy-testicled, devil-dicked atomic beast of a single“ erklärt wird? Ohne Zweifel eine ganze Menge. Oder besser: ein Maximum an Lärm und Wahnsinn.
  3. Blitzen Trapper – American Goldwing
    American Goldwing ist der dritte Blitzen Trapper Release auf Sub Pop und das insgesamt sechste Album der Band selbst. Im Laufe ihrer Karriere haben Blitzen Trapper eine beeindruckende Anzahl von begeisterten Reviews (Rolling Stone, Pitchfork, Spin und vielen anderen) eingesammelt, TV Auftritte absolviert, auf Festivals auf dem ganzen Erdball gespielt, unendlich viel getourt und eine nicht zu verachtende Anzahl von Platten verkauft.
  4. Pistol Annies – Hell On Heels
    The Pistol Annies. Das sind nicht nur drei stimmstarke Nashville-Grazien- das sind: Miranda Lambert, Ashley Monroe und Angaleena Presley. Also: eine echte Country-Supergroup.
  5. Counting Crows – August And Everything After Live At Town Hall (DVD, BluRay)
    Das Debütalbum der Counting Crows „August And Everything After“ wurde bereits unmittelbar nach Veröffentlichung im Herbst 1993 zu einem riesigen Erfolg und verkaufte sich allein in Amerika mehr als sieben Millionen Mal. In England stieg die Scheibe bis auf Rang 16 der Charts, mit Verkäufen von über 400.000 Einheiten. Am 18. September 2007 spielte die Band in der New Yorker Town Hall zum ersten Mal das komplette Album und präsentierte dabei unter anderem die Hits „Mr. Jones“, „Round Here“ und „Rain King“.
  6. John Fratelli – Psycho Jukebox
    Psycho Jukebox ist das Debutalbum des Fratelli Sängers. Ein stark durch Gitarrenriffs geprägtes Meisterwerk.
  7. Vince Gill – Guitar Slinger
    Country Music meets Romantic. Traumhaft schöne Balladen und zeitlose Country-Perlen.
  8. Bob Seger – Ultimate Hits
    Eine Kompiltation der grössten Bob Seger Hits. Von Old Time Rock and Roll bis zu Liveversionen von Travelin’ Man und Beautiful Loser. Das Album umfasst 22 Songs und erscheint erst im Februar 2012 in Deutschland.
  9. Noel Gallagher’s High Flying Birds – Noel Gallagher’s High Flying Birds
    Drei Jahre mussten Oasis-Fans warten, doch im Herbst 2011 kehrt der Songwriter und Mastermind von Englands erfolgreichster Band der 90er-Jahre mit zehn neuen Songs und neuer Band zurück. Noel Gallagher s High Flying Birds ist das erste von zwei Alben, das Gallagher mit seiner neuen Band aufgenommen hat und auf seinem eigenen Label Sour Mash Records veröffentlicht.
  10. George Strait – Here For A Good Time
    Der König der Countrymusik veröffentlichte mit “Here for A Good Time” sein mittlerweile 39. Studioalbum. Das Werk wurde von Tony Brown produziert und stand in den amerikanischen Billboard Charts wochenlang auf Platz 1.

Share