Dez 27 2018

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2018

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2018 in chronologischer Reihenfolge:


GLEN HANSARD – BETWEEN TWO SHORES
Spätestens seit seinem Musikfilm “Once” und seinen gemeinsamen Auftritten mit Bruce Springsteen ist Glen Hansard in aller Munde. Vor seiner Zeit als Solokünstler war er mit “The Frames” unterwegs und feierte besonders in Grossbritannien grosse Erfolge.
Nur wenigen Künstlern gelingt es, ihr Songwriting mit der Zeit immer weiter zu perfektionieren und dabei so authentisch zu bleiben wie Glen Hansard.
RELEASE: 19. JANUAR 2018 / GENRE: ROCK


AWOLNATION – HERE COME THE RUNTS
Seit gut acht Jahren ist Aaron Bruno mit seinem Indierock-Projekt Awolnation unterwegs. Mit “Sail” hatte die Band ihren ersten großen Hit. 2018 präsentiert sie nun bereits ihr drittes Studioalbum. “Here Come The Runts” heißt der mit Spannung erwartete Nachfolger von “Run” (2015) und “Megalithic Symphony” (2011).
Insgesamt 14 Titel warten auf der neuen Platte, in denen Awolnation ihr gesamtes musikalisches Spektrum zeigen. Zu den Einflüssen gehören laut Bruno Künstler wie Dire Straits und Tom Petty.
RELEASE: 2. FEBUAR 2018 / GENRE: ROCK


EDITORS – VIOLENCE
Editors melden sich zurück und veröffentlichten am 9. März 2018 ihr neues Studioalbum Violence!
2003 fanden sich vier Musiktechnologie-Studenten der Stafford University zusammen und gründeten die Band Snowfield. 15 Jahre später gehört diese Band zur Spitze der britischen Indieszene, nur unter anderem Namen: Editors. Fünf grandiose Studioalben, unzählige ausverkaufte Livekonzerte und Songs wie “An End Has a Start”, “Papillon” und “Ocean of Night” beweisen, wie leidenschaftlich die Band für ihre Musik brennt und wie sehr sich ihre Fans mitreißen lassen. Mal rockig, mal etwas elektronischer, immer aber mit der einzigartigen und unverkennbaren Baritonstimme von Tom Smith. Jedes Mal erfinden sie sich ein bisschen neu. Violence ist das sechste Album der Band und folgt dem 2015 gefeierten UK Top 5-Album “In Dream”.
RELEASE: 9. MÄRZ 2018 / GENRE: ROCK


DECEMBERISTS – I’LL BE YOUR GIRL
Mit “I’ll Be Your Girl” – dem mittlerweile achten Studio-Album der Decemberists – geht die Band um Frontmann Colin Meloy neue Wege und erweitert ihr klangliches Spektrum. Dafür arbeitete man mit dem Produzenten John Congleton (St. Vincent, Lana del Ray) zusammen und ließ sich vom Synthie-Klang von Bands wie Roxy Music und New Order beeinflussen.
RELEASE: 16. APRIL 2018 / GENRE: ROCK, INDIE


KACEY MUSGRAVES – GOLDEN HOUR
Vier Grammy-Nominierungen, zwei Grammys, CMA-Awards, Hits in den USA und Europa. Nach einem zögerlichen Karrierestart Anfang der 2000er-Jahre änderte ihr preisgekröntes, 2013 erschienenes Album „Same Trailer Different Park“ alles für Kacey Musgraves: Sie war top. Sie war hip. Sie war Everybody’s Darling des weltweiten Kulturbetriebs. Mit dem Nachfolge-Hit „Pageant Material“ konnte die aus dem texanischen Nest Mineola stammende Sängerin und Songwriterin ihren künstlerischen Stellenwert weiter untermauern. Jetzt ist die frisch mit Musiker-Kollege Ruston Kelly verheiratete und wie sie sagt „rundherum glückliche“ Künstlerin bereit für den nächsten Schritt – sie bittet zur „Golden Hour“, ihrem neuen Studio-Album.
RELEASE: 30. MÄRZ 2018 / GENRE: COUNTRY, AMERICANA


ASHLEY MCBRYDE – GIRL GOING NOWHERE
Ashley McBryde wurde in Mammoth Springs im Bundesstaat Arkansas geboren. Nach ihrem Studium an der Arkansas State University ging sie nach Nashville, um am Talentwettbewerb “Country Showdown” teilzunehmen. Sie setze sich gegen mehr als 100.000 Teilnehmer durch und nahm wenig zwei selbstproduzierte Alben auf. In der Folgezeit ging sie auf Tour und hatte das grosse Glück, mit angesagten Stars wie Eric Church auftreten zu können.
Am 30. März 2018 kam endlich ihr langerwartetes Debütalbum “Girl Going Nowhere” in den Vereinigten Staaten auf den Markt. Das Werk wurde von Jay Joyce (The Wallflowers, Emmylou Harris, Eric Church, Zac Brown Band) produziert und landete kurz nach der Veröffentlichung auf Platz 7 der Billboard Country Charts.
RELEASE: 30. MÄRZ 2018 / GENRE: COUNTRY


COSMO SHELDRAKE – THE MUCH MUCH HOW HOW AND I
Cosmo Sheldrake veröffentlicht sein mit Björk-Produzent Matthew Herbert entstandenes und langersehntes Debütalbum “The Much Much How How and I” via Transgressive Records!
Bereits mit seiner “Pelicans We” EP aus dem Jahr 2015 setzte der 27-jährige Londoner ein deutliches Ausrufezeichen und zeigte seine Fähigkeiten als Singer/Songwriter, Komponist, Produzent und Multiinstrumentalist auf. Sheldrake wusste seine Musik stets in Szene zu setzen und vergrößerte mit ausgefallenen Sessions stets den Kreis seiner Fans. Die 14 neuen Songs auf dem Debütalbum wurden in Sheldrakes Soup Studios aufgenommen. Die schier unendliche Bandbreite an Klängen und (Alltags-)Geräuschen, die zusammenschmelzen mit Elementen des Folk und Synthie-Sounds, lassen “The Much Much How How and I” fast wie ein modernes Märchen klingen, durch das uns Cosmo Sheldrake leichtfüßig führt.
RELEASE: 6. APRIL 2018 / GENRE: POP, FOLK


BROTHERS OSBORNE – PORT SAINT JOE
In kürzester Zeit haben sich Brothers Osborne gleich mehrere Grammy-Nominierungen und Viewzahlen im hohen zweistelligen Millionenbereich erspielt – jetzt legen die Brüder nach. Darauf vertreten ist auch die zuletzt veröffentlichte Single Shoot Me Straight, die in den Staaten schon zu Beginn des Jahres die Countrycharts aufmischte.
Schon vor ihrer Grammy-Nominierung 2018 räumten Brothers Osborne bereits zwei Mal den Vocal Duo Of The Year-Preis bei den Country Music Awards ab. Anknüpfend an ihren gefeierten Auftritt beim Londoner C2C Festival im letzten Jahr und die vielen Tour-Erfahrungen mit Größen wie Chris Stapleton, Eric Church, Little Big Town und Miranda Lambert, werden sie im Mai auch ihre erste Headliner-Tour durch Großbritannien antreten.
Im Gepäck haben Brothers Osborne dann eines der spannendsten Alben des Jahres: Unterwegs auf der Schnittstelle zwischen Roots-Rock und klassischem Country-Sound, druckvollen Balladen und Storytelling im Dreivierteltakt, seht ihr Name längst für ein zeitgenössisches Nashville-Update. War das in den USA längst vergoldete Pawn Shop-Debüt ein grandioser erster Entwurf dieses Sounds, gehen sie auf Port Saint Joe noch einen Schritt weiter und legen nun ihr ultimatives Statement vor.
RELEASE: 20. APRIL 2018 / GENRE: COUNTRY


AMERICAN AQUARIUM – THINGS CHANGE
Die in Raleigh, NC gegründete Alternative-Rock-Band “American Aquarium” veröffentlichte im Juni 2018 das brandneue Studiowerk “Things Change”. Das Album umfasst 10 Tracks und wurde vom grammynominierten Produzenten und Musiker John Fullbright produziert und abgemischt. Frontmann BJ Barham sagte folgendes: “Things Change is billed as an introspective reflection on personal growth, adjustments and the current social climate in our country”.
Ihr letztes Album “Wolves” aus dem Jahre 2015 wurde vom “Rolling Stone Magazin” übrigens in die Liste der “30 besten Country Alben des Jahres” auf Platz 28 gewählt.
RELEASE: 8. JUNI 2018 / GENRE: ROCK


RAY DAVIES – OUR COUNTRY: AMERICANA ACT 2
Ray Davies sagt über dieses Album: “Mit OUR COUNTRY lasse ich meine Reisen durch Amerika Revue passieren, die schier endlosen Tourneen mit unserer Band. Es geht aber weniger darum, die Karriere der Kinks aufzuarbeiten, als darum, das Land, das mich schon sehr früh inspirierte, neu zu entdecken”.
Americana war von Anfang an als Album in zwei Teilen ausgelegt. Es waren so viele Songs, die Ray Davies nicht auf einem Album untergebracht hätte. Für ihn sind beide LPs wie zwei Etappen einer zweieinhalbstündigen Reise, auf die er den Hörer mitnehmen möchte.
OUR COUNTRY: AMERICANA ACT II ist die Fortsetzung seiner musikalischen Reise-Erinnerungen. Wie schon in seinem 2013 erschienenen Buch Americana und dem gleichnamigen Album aus dem Jahr 2017 beschreibt er, wie sehr ihn der nordamerikanische Kontinent über die Jahre geprägt hat und wie seine Erfahrungen mit dem Land zur Selbsterneuerung und letztlich zur Wiederentdeckung der eigenen Ursprünge führten. Erneut in den legendären Londoner Konk Studios aufgenommen, konnte Ray Davies dank den Jayhawks und dem Gitarristen Bill Shanley wieder auf herausragende musikalische Unterstützung bauen. In den Songs des Albums erkennt man deutlich die Handschrift des großartigen Songwriters, wenn beispielsweise der Opener OUR COUNTRY die Melodie des AMERICANA-Titeltracks weiterspinnt. Unter den 19 Titeln des Albums finden sich auch Neuinterpretationen von Stücken, die Ray über die Jahre für andere Projekte geschrieben hat.
RELEASE: 29. JUNI 2018 / GENRE: ROCK


COWBOY JUNKIES – ALL THAT RECKONING

Die Band “Cowboy Junkies” formierte sich Mitte der 1980er Jahre im kanadischen Toronto. Margo Timmins, Michael Timmins, Peter Timmins und Alan Anton schrieben es sich damals auf die Fahnen, modernen Indie-Rock mit Blues, Folk und Country zu verbinden. Bereits mit ihrem zweiten Longplayer “The Trinity Session” konnten sie sich in den kanadischen sowie amerikanischen Albumcharts platzieren.
Sechs Jahre nach ihrem letzten Studiowerk “The Wilderness” erschien nun endlich neues Material der kanadischen Indie-Rocker.
RELEASE: 13. JULI 2018 / GENRE: ROCK


KENNY CHESNEY – SONGS FOR THE SAINTS

Während im September 2017 der Hurrikan Irma über die Jungferninseln fegte, war Kenny Chesney im Studio, um das aufzunehmen, was in vielerlei Hinsicht seine Reaktion auf die Spur der Zerstörung war, die Irma anrichtete. Das Schreiben und Aufnehmen der Songs noch im Moment des Passierens verleihen dieser Musik eine unglaubliche Unmittelbarkeit. “Ich wollte ein Album machen, das den Geist und die Widerstandskraft der Menschen zeigt, die auf diesen Inseln leben, seit Generationen dort verwurzelt sind und ihre Familien großziehen”, erklärt Chesney. “Für mich geht es um die Hoffnung, die Stärke, die Freude und den Mut, die sie der Aufgabe des Wiederaufbaus nach einer Zerstörung entgegenbringen, wie man sie zuvor noch nicht gesehen hat. Um sie wissen zu lassen, dass sie Monate später nicht nur nicht vergessen sind, sondern wir sie obendrein als Inspiration hochhalten – und auf jede uns mögliche Weise Hilfe anbieten, wozu auch die Musik zählt. Denn Musik heilt, sie inspiriert, und das hier ist für sie.”
Das 11 Kompositionen umfassende Studioalbum wurde in Nashville, TN aufgenommen. Unterstützt wurde er dabei von Jimmy Buffett, Ziggy Marley und Mindy Smith, die bei drei Songs mitwirkten.
RELEASE: 27. JULI 2018 / GENRE: COUNTRY


THE MAGPIE SALUTE – HIGH WATER I

Nach ihrem selbstbetitelten Live-Studio-Debütalbum im vergangenen Jahr präsentieren “The Magpie Salute” nun ihr erstes richtiges Studioalbum. “High Water I” nennt sich der Longplayer der ehemaligen Black Crowes Mitglieder Rich Robinson, Marc Ford, Sven Pipien, John Hogg, Joe Magistro und Nico Bereciartua.
Die Band hat für “High Water I” zwölf brandneue Songs aufgenommen und mittlerweile auch die erste Vorab-Single “Send Me An Omen” released. “Magpie Salte” steht für handgemachten psychedelischen Blues und melodischen Southern-Rock!.
RELEASE: 10. AUGUST 2018 / GENRE: ROCK


IDLES – JOY AS AN ACT OF RESISTANCE

“UK’s best punk band”, nennt sie der britische “Guardian”. Gemeint sind Idles, die am 31.08. auf Partisan ihr zweites Album “Joy As An Act Of Resistance” veröffentlichen! Idles stammen aus Bristol. Ihr letztjähriges Debüt “Brutalism” eroberte das Publikum mit rauer Wut und Ehrlichkeit im Sturm. Die schiere Energie ihres Klangs, gepaart mit einer rücksichtslosen Betrachtung des Lebens, ließen auch die Kritiker jubeln: “A rare rock record with the rage, urgency, wit and shattering of complacency”, schrieb beispielsweise das Uncut Magazine. Ihr neues Album “Joy As An Act Of Resistance” legt an Dringlichkeit noch einmal zu. Idles durchqueren dabei so lange Genres wie Punk, Post-Rock und Post-Punk, bis diese zu ihren Konditionen umgedeutet werden. It’s a statement!
RELEASE: 31. AUGUST 2018 / GENRE: PUNK, ROCK


CAT POWER – WANDERER

Cat Power veröffentlicht ihr erstes Album seit sechs Jahren, mit dabei u.a. Lana Del Rey! Geschrieben und aufgenommen in Miami und Los Angeles im Laufe der letzten Jahre, ist das neue Album “Wanderer” die bemerkenswerte Rückkehr einer legendären amerikanischen Stimme. Die elf Songs auf “Wanderer” kartografieren “meine Reise bis jetzt”, sagt Marshall. Es umfasst “Den Weg, den mein Leben auf dieser Reise genommen hat – von Stadt zu Stadt zu gehen, mit meiner Gitarre, meine Geschichte zu erzählen; mit Ehrfurcht vor den Menschen, die ähnliches Generationen vor mir gemacht haben. Folksänger, Bluessänger und alles dazwischen. Sie waren alle Wanderer, und ich bin froh, unter ihnen zu sein.” Die erste Single “Woman” enthält ein wohldosiertes Lana Del Reay Feature, die zwei Ausnahmekünstlerinnen waren zuletzt auch international gemeinsam auf Tour.
RELEASE: 5. OKTOBER 2018 / GENRE: FOLK


PAUL MCCARTNEY – EGYPT STATION

Sir Paul McCartney veröffentlichte am 7. September 2018 sein neues Album “Egypt Station”. Als Vorgeschmack gab es gleich zwei Songs in einer Single vereint: “I Don’t Know” und “Come On To Me”. Beide Kompositionen verdeutlichen einmal mehr, warum Paul McCartney zu den wichtigsten und einflussreichsten Songwritern und Musikern seiner Zeiten gehört. Ob eine gefühlvolle und bewegende Pop-Ballade wie “I Don’t Know” oder Power-Pop-Rock wie “Come On To Me”?—?Paul McCartney ist ein Meister der Klangfacetten und grandiosen Melodien.
Produziert wurde das neue Werk in Los Angeles, London und Sussex von Greg Kurstin (Adele, Beck, Foo Fighters) und Ryan Tedder, mit dem Paul einen Song aufnahm.
RELEASE: 7. SEPTEMBER 2018 / GENRE: ROCK, POP


GRETA VAN FLEET – ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY

Die Musiker von Greta Van Fleet veröffentlichten 2017 zwei EPs.
“Black Smoke Rising” und “From the Fires” entwickelten sich zu Verkaufsschlagern und machte die Band aus Michigan über Nacht weltweit bekannt. Nun endlich erscheint mit “Anthem Of The Peaceful Army” das erste mit Spannung erwartete Debütalbum der Brüder Josh, Jake und Sam Kitzka. Sämtliche Songs des neuen Werkes wurden mit Schlagzeuger Danny Wagner im weltbekannten “Blackbird Studio” in Nashville, TN und in den “Rustbelt Studios” in Royal Oak, Michigan eingespielt. Greta Van Fleet gehören zu den interessantesten Newcomern des Classic-Rocks und werden bereits mit Led Zeppelin und der amerikanischen Hard Rock Band “Kingdom Come” verglichen.
RELEASE: 19. OKTOBER 2018 / GENRE: ROCK, HARD ROCK


SKIN&SOAP – FROM GAS TO SOLID / YOU ARE MY FRIEND

Soap to Skin, gas to solid, Abwesenheit zu Präsenz – Anja Plaschg hat sich in Bewegung gehalten, sie hat hart gearbeitet, und sie ist stärker denn je zurückgekehrt. Ihr neues Album “From Gas To Solid / You Are My Friend” erschien am 26.10.2018. “From Gas To Solid / You Are My Friend” ist Soap & Skins erstes Album seit sechs Jahren. Nach den Veröffentlichungen der Alben “Lovetune For Vacuum” im Jahre 2009 und “Narrow” anno 2012 (# 1 der österreichischen Albumcharts) war Anja Plaschg nicht zuletzt mit der Geburt ihrer Tochter, als auch mit vielen anderen kreativen Prozessen, wie dem Komponieren für Theater- und Filmproduktionen, sowie der Filmschauspielerei beschäftigt. “From Gas To Solid / You Are My Friend” bewegt sich musikalisch wie textlich in einer ähnlichen Welt wie die früheren Arbeiten, wenn auch vielleicht die Sichtweise eine etwas erwachsenere ist, als die rohen, wütenden beiden Vorgängeralben. Es spiegelt aber immer noch den Kampf nach Sinn, Antworten und einem Ort zum Überleben wider. Die zwölf Songs umfassen eine große musikalische Bandbreite aus stiller Elektronik, militärisch anmutenden Trommelwirbeln, Choral-Stimmung, erdig-ätherischer Grandezza und einer imposanten, dynamischen Schönheit.
RELEASE: 26. OKTOBER 2018 / GENRE: ART-POP


MARIANNE FAITHFULL – NEGATIVE CAPABILITY

Wenn Marianne Faithfull dieser Tage singt, sei da auch ein in vollen Zügen gelebtes Leben zwischen den Zeilen zu hören, sagt ihr Verehrer Nick Cave. Kein Wunder, denn die Künstlerin hat mehr erlebt, als die meisten Menschen sich überhaupt ausmalen können. Dennoch hasst sie es eine Überlebenskünstlerin genannt zu werden. Zu Recht, denn dieser immer etwas mitleidig gebrauchte Begriff, greift, was Marianne Faithfull angeht, zu kurz. Mitgefühl oder gar Mitleid sind in ihrem Fall nicht angebracht, sondern vor allem: Respekt.
Die 71jährige Britin ist jetzt in einer Phase ihres Lebens, in der auch Johnny Cash, Leonard Cohen, Frank Sinatra oder Nina Simone grandiose Werke veröffentlichten. Alles Künstler die auf ein Leben zurückblickten, dass ihnen, jenseits des Rampenlichts, auch Erfahrungen der düsteren Sorte beschert hatte. Alles Menschen, die am Boden waren, aber wieder aufgestanden sind. Eine Fähigkeit, die letztlich Größe ausmacht. Marianne Faithfull ist in ihrem Leben einige Male wieder aufgestanden.
Die allseits mystifizierten Sechzigerjahre seien für sie auch eine finstere Zeit gewesen, merkte sie während der Aufnahmen zu ihrem neuen Album Negative Capability an. Eigentlich war sie Mitte der Sechziger auf der Suche nach einer passenden Universität gewesen, als sie auf einer Party dem Rolling-Stones-Manager Andrew Loog Oldham über den Weg lief, der von der bildhübschen jungen Frau sofort elektrisiert war: Eine Begegnung die mein Leben auf den Kopf gestellt hat. Statt auf die Uni zu gehen stand ich plötzlich mit Mick und Keith im Studio, um As Tears Go By aufzunehmen.
RELEASE: 2. NOVEMBER 2018 / GENRE: SINGER-SONGWRITER


BRUCE SPRINGSTEEN – SPRINGSTEEN ON BROADWAY

Am 14. Dezember 2018 erschien das “Springsteen On Broadway” Soundtrack Album. Auf 2 Disks – bzw. 4 LPs – findet man Songs und Geschichten, die Bruce Springsteen im Rahmen seines 236 Auftritte andauernden Broadway Gastspiels performt hat.
RELEASE: 14. DEZEMBER 2018 / GENRE: ROCK

Mehr Infos:

Share

Dez 29 2017

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2017

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2017 in chronologischer Reihenfolge:

Maggie Baugh – Catch Me
Maggie Baugh ist 16 Jahre alt und stammt aus Boca Raton in Florida. Sie spielt Gitarre und Violine und stand bereits mit Charlie Daniels und Neal McCoy auf der Bühne. 2015 wurde sie zum “Best Young Country Singer” in Südflorida gekürt. Wenig später sammelte sie über Kickstarter.com Geld für ihr erstes Studioalbum. Dabei wurde sie von den bekannten Songwritern Bridgette Tatum, Cathy Majeski und dem Grammy Gewinner Chad Carlson unterstützt.
Veröffentlichungstermin: 20. Januar 2017 / Genre: Country

Tift Merritt – Stitch Of The World
Die zehn neuen Songs schrieb die Singer-Songwriterin Tift Merritt auf der Farm eines Freundes in Marfa,TX, in ihrer kalifornischen Heimat sowie in New York City. Inspiriert wurde die 42jährige in vielen bedeutenden Veränderungen, die sich zuvor in ihrem Leben ergeben hatten, zum Beispiel ihre Schwangerschaft. Bei den Arbeiten an den Songs wurde sie von ihrem langjährigen Musikerfreund Sam Beam (Iron & Wine) unterstützt. Aufgenommen und abgemischt wurde das Werk schlussendlich in Los Angeles, CA. Mit der ersten Singleauskopplung “Dusty Old Man” gab die Sängerin bereits einen Vorgeschmack auf das neue Studioalbum “Stitch Of The World”. Bei der bluesrockigen Komposition wird Tift Merrit von Marc Ribot (Gitarre), Eric Heywood (Gitarre), Jennifer Condos (Bass) und Jay Bellerose (Schlagzeug) unterstützt. Tift Merritt bleibt sich auf ihrem sechsten Studioalbum weitgehend treu: Handgemachte Folkmusik trifft auf Rock und moderne Countrymusic.
Veröffentlichungstermin: 27. Januar 2017/ Genre: Folk

Son Volt – Notes Of Blue
Nach dem Ende von “Uncle Tupelo” im Jahre 1994 gründete Jay Farrar mit Mike Heidorn, Dave und Jim Boquist die Alternative Country Band “Son Volt“. Ein Jahr später veröffentlichten die Musiker mit “Trace” ihr Debütalbum. Das Werk erreichte Platz 166 der “Billboard Charts” und wurde von der Presse hochgelobt – unter anderem vergab das Rolling Stone Magazin 4 von 5 Sternen. Bis 2013 landeten auch die folgenden Son Volt Longplayer “Straightaways” (1997), “Wide Swing Tremolo” (1998), “Okemah and the Melody of Riot” (2005), “The Search” (2007), “American Central Dust” (2009) und “Honky Tonk” (2013) in den Hitparaden. Nach fast vier Jahren – am 17. Februar 2017 – wurde endlich das achte Son Volt Studioalbum released. “Notes of Blue” umfasst 10 nagelneue Tracks und ist vom klassischen Bakersfield-Sound beeinflusst.
Veröffentlichungstermin: 17. Februar 2017 / Genre: Rock, Folk

Shins – Hearthworms
Das Comeback der Shins ist in vollem Gange: nach dem Song Dead Alive , der Ende Oktober erschien und das erste Lebenszeichen nach einer vierjährigen Veröffentlichungspause war, legt die US-Band um Sänger, Gitarrist und Songwriter James Mercer nun mit Name For You die erste offizielle Single aus ihrem kommenden, fünften Album, Heartworms vor. Das bislang letzte Album der Grammy-Nominees mit dem Titel Port Of Morrow war 2012 erschienen und hatte Platz drei der US Billboard Charts erreicht. In Deutschland kletterte der vierte Longplayer der Band, die 1996 in Albuquerque, New Mexico, gegründet wurde, bis auf Platz 33 der Albumcharts. Die Shins-Pause hatte James Mercer u.a. dazu genutzt, das zweite Broken Bells-Album After The Disco zu veröffentlichen, das die Top 30 der deutschen Charts erreichte. Mercer hatte das Projekt 2009 zusammen mit Produzent und Songwriter Brian Burton aka Danger Mouse ins Leben gerufen.
Veröffentlichungstermin: 10. März 2017 / Genre: Pop

Ray Davies – Americana
Passend zu seiner Autobiografie “Americana – The Kinks, the Riff, the Road: The Story”, die vor drei Jahren erschien, präsentiert Ray Davies nun ein nagelneues Soloabum. “Americana” ist das erste Album mit neuem Songmaterial seit “Working Man’s Cafe” aus dem Jahr 2008. Unterstützt wird er dabei von den legendären “Jayhawks”. Gemeinsam mit der amerikanischen Alternative Country Combo ging es im letzten Jahr in die eigenen Londoner “Konk Studios”, um 15 neue Titel einzuspielen. Das Werk wurde von Guy Massey, Ray Davies höchstpersönlich und John Jackson produziert.
Veröffentlichungstermin: 21. April 2016 / Genre: Rock

John Moreland – Big Bad Luv
John Moreland ist ein ziemlich großer Typ mit einem ebenso großen Herz. Einige werden seine Musik aus der Serie “Sons Of Anarchy” kennen, andere wiederum von seinen Live-Konzerten, wo er alleine mit seiner markanten, dunklen Stimme und einer warmen Akustikgitarre auf einem Hocker sitzend gefühlvollen Country-Folk zum Besten gibt. Moreland trat schon mit 13 Jahren zum ersten Mal vor Publikum in seiner Heimat Oklahoma auf und gehört seitdem zur Speerspitze einer neuen Generation traditioneller Singer/Songwriter, die für einen alternativen Country-Sound stehen. Seine Wurzeln hat er in der Punk- und Hardcore-Szene. Für den musikalischen Tapetenwechsel war maßgeblich Steve Earl verantwortlich bzw. Morelands Vater, der großer Fan war. Als er Earls “Rich Man’s War” hörte, tat sich für ihn eine neue Welt auf, in die er vollends abtauchte. Seitdem hat er drei Country-Folk-Alben veröffentlicht. Sein melancholisches Americana-Album “Big Bad Luv“, das mit den Extremen von Laut und Leise spielt, nahm Moreland mit Hilfe befreundeter Musiker aus Tulsa in Little Rock auf.
Veröffentlichungstermin: 4. Mai 2017 / Genre: Americana

Little Steven & The Disciples of Soul – Soulfire
E Street Band Gitarrist Little Steven van Zandt veröffentlichte am 19. Mai 2017 ein neues Studioalbum. Das Werk trägt den Namen “Soulfire” und beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James. “Soulfire” wurde in Little Stevens eigenem “Renegade Studio” in New York City aufgenommen und abgemischt. Mitgewirkt haben unter anderem Marc Ribler (Gitarre), Rich Mercurio (Schlagzeug), Jack Daley (Bass), Andy Burton (Klavier, Orgel), Danny Sadownick (Percussion), Clifford Carter (Klavier), Steven Salcedo (Saxophon), Steven Jankowski (Trompete), Kent Smith (Trompete), John Martin (Trompete), Dan Nissenbaum (Trompete), Michael Davis (Posaune), Ian Gray (Posaune), Jonathan Dinklage (Violine), Tawatha Agee, Elain Caswell, Cindy Mizelle, Lajuan Carter, Martha Redbone, Audrey Martells, The Persuasions (Background Vocals), die Asbury Jukes Bläser Eddie Manion und Stan Harrison sowie die preisgekrönten Toningenieure Bob Clearmountain sowie Bob Ludwig.
Veröffentlichungstermin: 19. Mai 2017 / Genre: Rock, Soul

Dan Auerbach – Waiting On A Song
Mit seinem neuen Werk “Waiting On A Song” präsentiert der Black Keys Frontmann Dan Auerbach den lange erwarteten Nachfolger zu “Keep It Hid” aus dem Jahre 2009. Ganze 8 Jahre mussten seine Fans auf ein neues Studioalbum warten. Seit “Keep It Hid” brachte Dan Auerbach drei Alben mit seiner Band “The Black Keys”, zwei Longplayer unter dem Projektnamen “Blacroc” und mit “The Arcs” heraus. Jetzt ist der aus Akron, OH stammende Musiker und Produzent wieder Solo unterwegs. Für “Waiting On A Song” holte er sich prominente Unterstützung ins Studio: Der weltbekannte Countrysänger John Prine fungierte bei vielen Songs als Co-Writer. Ausserdem sind Gitarrenlegende Duane Eddy, Pat McLaughlin und Countryikone Jerry Douglas mit von der Partie. Darüber hinaus ist Mark Knopfler (Dire Straits) beim Song “Shine on Me” zu hören.
Veröffentlichungstermin: 2. Juni 2017 / Genre: Rock

The Magpie Salute – The Magpie Salute
Die ehemaligen Mitglieder der Psychedelic-Rock Kapelle “The Black Crowes” haben eine neue Band gegründet und nennen sich nun “The Magpie Salute”. Rich Robinson, Marc Ford und Sven Pipien werden am 9. Juni 2017 ihr Debütalbum veröffentlichen. Das Album wurde im “Applehead Recording Studio” in Woodstock, NY eingespielt und enthält 10 Songs. Der Bandname “The Magpie Salute” ist ein britischer Aberglaube über die Notwendigkeit, Krähen grüssen zu müssen, um negative Energie abzuwenden. Neben Robinson, Ford und Pipien wirkten an diesem Projekt ausserdem John Hogg (Vocals), Eddie Harsch (Keyboards), Joe Magistro (Drums), Nico Bereciartua (Gitarre) und Charity White, Adrien Reju sowie Katrine Ottosen (Background) mit.
Veröffentlichungstermin: 9. Juni 2017 / Genre: Rock

Jason Isbell and the 400 Unit – The Nashville Sound
Jason Isbell begann seine Karriere als Gitarrist und Songwriter der Alternative-Country Band “Drive-By Truckers”. 2007 beschloss er seine Solokarriere voranzutreiben und die Band zu verlassen. Wenig später erschien sein erster Longplayer “Sirens of the Ditch” und landete prompt auf Platz 10 der Billboard Heat Charts. 2009 brachte er mit seiner Begleitband “The 400 Unit” die CD “Jason Isbell and the 400 Unit” heraus und schaffte es bis auf Platz 3 der Heat Charts. Die Nachfolgealben “Here We Rest” (2011), “Southeastern” (2013) und “Something More Than Free” (2015) wurden zu grossen Erfolgen und bescherten Jason Isbell sechs “American Music Awards” sowie zwei “Grammys”.
Veröffentlichungstermin: 16. Juni 2017 / Genre: Americana

Joe Nichols – Never Gets Old
Joe Nichols startete seine Karriere im Jahre 1996. Sein erster Longplayer erschien im August 1996 bei “Intersound Records” und verkaufte sich nur mässig. Anfang der 2000er Jahre wechselte er zu “Universal” und veröffentlichte im Juli 2002 mit “Man With A Memory” einen Millionenseller. Das Album wurde mit Platin ausgezeichnet und landete auf Platz 9 der Billboard Album Charts. Seitdem fanden sich zahlreiche seiner Songs – wie “Tequila Makes Her Clothes Fall Off”, “Gimmie That Girl”, “Sunny and 75” oder “Yeah” – auf dem ersten Platz der County Single-Charts wieder. Ende Juli 2017 releaste der mittlerweile 40jährige Countrymusiker sein zehntes Studioalbum “Never Gets Old”. Joe Nichols verzichtete auf moderne Pop-Anleihen und präsentiert auf “Never Gets Old” zwölf traditionelle Countrysongs.
Veröffentlichungstermin: 28. Juli 2017 / Genre: Country

The War On Drugs – A Deeper Understanding
Schon bei ihrem letzten Longplayer “Lost In The Dream” haben “The War On Drugs” die Messlatte des Indierocks extrem hoch gelegt. Drei Jahre später erscheint nun mit “A Deeper Understanding” das fünfte Album der aus Philadelphia, PA stammende Musikformation. Für mehr als drei Jahre experimentierte der “War on Drugs” Frontmann Adam Granduciel in verschiedenen Studios in New York City und Los Angeles. Granduciel komponierte mit seinen Bandkollgen David Hartley (Bass), Robbie Bennett (Keyboard), Charlie Hall (Schlagzeug) und den Multiinstrumentalisten Anthony LaMarca und Jon Natchez neue Songs und fand ausserdem noch die Zeit, um im Mai 2017 die sensationelle EP “Thinking Of A Place” zu veröffentlichen. Auf dem neuen Werk findet man nicht nur “Thinking Of A Place” sowie die erste Singleauskopplung “Holding On”, sondern auch noch 8 weitere Songs, die modernen Indierock mit Americana und Psychedelic Rock verbinden.
Veröffentlichungstermin: 25. August 2017 / Genre: Rock

GUN – Favourite Pleasures
“GUN” wurde im Jahre 1987 von der Gizzi Brüdern in Glasgow gegründet. Mit dem Drummer Scott Shields, dem Gitarristen Baby Stafford und dem Sänger Mark Rankin machte sich die Band auf, den Rockolymp zu erklimmen. Ihr erster Longplayer” Taking on the World” erschien 1989 und wurde vom “Classic Rock Magazin” als eines der 150 besten Debüt Alben aller Zeiten bezeichnet. GUN tourte mit den Rolling Stones und feierte mit der Single “Better Days” einen Top 40 Charthit in Grossbritannien. In der Folgezeit releaste die Band mit “Gallus” (1992), “Swagger” (1994) und “0141 632 6326” (1997) weitere Erfolgsalben. Dann folgte der Bruch und die Auflösung von GUN. Erst 2009 fanden Dante Gizzi und Giuliano Gizzi wieder zusammen und gründeten GUN neu. In einem komplett neuen Line-Up wurden die hörenswerten Alben “Break the Silence” (2012) sowie “Frantic” (2015) eingespielt. Ausserdem ging GUN wieder auf Tour und war unter anderem Vorband der amerikanischen Rock-Formation “Black Star Riders” und der englischen Band “Cult”. Mit “Favourite Pleasures” erwartet uns nun ein weiteres Studiowerk der aus Glasgow und Umgebung stammenden Musiker. Vorab wurden bereits die Singles “Silent Lovers” sowie “Favourite Pleasures” released.
Veröffentlichungstermin: 15. September 2017 / Genre: Rock

Van Morrison – Roll With The Punches
Nicht einmal zwölf Monate nach seinem Erfolgsalbum “Keep Me Singing” veröffentlicht der aus Nordirland stammende Musiker Van Morrison bereits einen neuen Longplayer. “Roll With The Punches” umfasst 15 Songs und wurde unter anderem mit Paul Jones, Jeff Beck, Jason Rebello und Chris Farlowe eingespielt. Fünf Kompositionen stammen aus Van Morrisons Feder. Bei den restlichen Liedern handelt es sich um Bluesklassiker unter anderem von Bo Diddley, Mose Allison, Sister Rosetta Tharpe und Lightnin’ Hopkins.
Veröffentlichungstermin: 22. September 2017 / Genre: Blues

Courtney Barnett & Kurt Vile – Lotta Sea Lice
Auf “Lotta Sea Lice” kollaborieren sie mit Freunden wie Dirty Three, Stella von Warpaint sowie Mick Harvey und schaffen so ein Werk, das organisch und aufrichtig klingt. Die besondere Chemie zwischen den beiden wird in dem atemberaubenden Jam des Openers und der ersten Single “Over Everything” sofort offensichtlich. Auf “Continental Breakfast” derweil präsentieren sie ihre melodischere Seite, indem sie gezupfte Akustikgitarren mit Harmoniegesang verbinden. Den Neunziger-Jahre-Kult-Helden Belly zollen die beiden in Form einer underbaren Coverversion des Klassikers “Untogether” Tribut und gegenseitigen Respekt erweisen sie sich, indem sie im späteren Verlauf des Albums einen Song des anderen covern. Dieses Album gewährt einen intimen Einblick in die musikalische Welt von Courtney Barnett und Kurt Vile.
Veröffentlichungstermin: 13. Oktober 2017 / Genre: Indie Rock

Robert Plant – Carry Fire
Drei Jahre nach dem hochgelobten “lullaby and … The Ceaseless Roar” kehrt Robert Plant mit einem brandneuen Album zurück: “Carry Fire” erscheint am 13. Oktober 2017 und wurde von Plant im Westen Englands und Wales produziert. Wie bereits bei “lullaby” wurde ehemalige Led Zeppelin Leadsänger auch auf “Carry Fire” von “The Sensational Space Shifters” begleitet. Darüber hinaus begrüssten er etliche Gastmusiker wie Chrissie Hynde, den albanischen Cellisten Redi Hasa sowie den Violisten Seth Lakeman, der inzwischen fest zur Space Shifters-Besetzung gehört. Robert Plant und die Band waren mit dem Repertoire von “lullaby and… The Ceaseless Roar” zwei Jahre auf Tour und schmiedeten ihren einmaligen Sound und ihre einzigartige Vision in dieser Zeit zu etwas noch Kreativerem und Machtvollerem. Robert Plant, der einige Zeit in Texas lebte und vor drei Jahren nach England zurückkehrte, präsentiert mit seinen Musikerfreunden auf “Carry Fire” ungewöhnliche Rhythmen, die sie mit natürlichen Sounds und einer glühenden Power verschmelzen.
Veröffentlichungstermin: 13. Oktober 2017 / Genre: Rock

GRETA VAN FLEET – FROM THE FIRES
Die im Jahre 2012 in Michigan gegründete Rockformation “Greta Van Fleet” veröffentlichte im November 2017 ihr erstes Studioalbum. Die Band besteht aus Josh, Jake und Sam Kiska sowie dem Familienfreund Danny Wagner. “Greta Van Fleet” verbindet modernen Rock’n Roll mit erdigem Blues. Raue Riffs, ein fesselnder Gesang und sensationelle Gitarrensolos sind das Markenzeichen dieser aufsstrebenden Combo. Das Album “From the Fires” wurde von “Republic” veröffentlich und landete in den Billboard Hardrock Charts auf Platz 1. Ferner wurde das Werk auch in den Billboard Rock Charts (auf Rang 4) und in den Billboard Charts auf Platz 36 gelistet.
Veröffentlichungstermin: 10. NOVEMBER 2017 / GENRE: HARD ROCK, BLUES

Blitzen Trapper – Wild And Reckless
Die aus Portland in Oregon stammende Country/Folk/Rockband “Blitzen Trapper” veröffentlichte im November 2017 ihr mittlerweile neuntes Studioalbum unter dem Titel “Wild And Reckless”. Die 12 Songs zum neuen Longplayer entstanden Anfang 2017. Ausserdem entschloss sich die Band, aus den Kompositionen ein Theaterstück zu machen und es im “Armory Theater” in Portland aufzuführen. Das Stück lief sechs Wochen lang und erzählte die Geschichte eines Liebespaares vor dem Hintergrund einer anstehenden Drogenepidemie.
Stilistisch lässt sich die Band kaum auf ein Genre festlegen. Das Sextett mischt Alternative-Country Music mit Progrock, Folk, Country sowie einem Hauch von Glam.
Veröffentlichungstermin: 3. November 2017 / Genre: Rock

Mickey Hart – Ramu
An der Seite von Bill Kreutzmann bildete Mickey Hart die “Rhythm Devils” der legendären Rockband “Grateful Dead”. Der aus Brooklyn, NY stammende Musiker war stets an neuen Percussionstechniken, an Instrumenten und an Percussionstraditionen aus aller Welt interessiert. Er schrieb eine Reihe von Bücher über dieses Thema und arbeitete mit weltbekannten Musikern aus allen Kontinenten zusammen. 1991 veröffentlichte er mit Vikku Vinayakram das Studiowerk “Planet Drum” und gewann prompt einen Grammy.
Nun hat sich Mickey Hart wieder ins Studio zurückgezogen und mit befreundeten Künstlern das hörenswerte Album “Ramu (Random Access Musical Universe)” released. Mickey Hart mischt elektronische Grooves mit World-Music-Rhythmen, Pop Vocals, Raps und eigenartigen Instrumenten. An “Ramu” mitgewirkt haben unter anderem der Saxophonist Charles Lloyd, Avey Tare vom “Animal Collective”, Tank von “Tank and the Bangas”, die Perkussionisten Zakir Hussain und Sikiru Adepoju, Bassist Oteil Burbridge, Gitarrist Steve Kimock und viele andere.
Veröffentlichungstermin: 17. November 2017 / Genre: World

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Who Built the Moon?
Nachdem sein Bruder Liam bereits im September 2017 ein neues Album veröffentlicht hat, geht nun auch Noel Gallagher mit einem brandneuen Longplayer an den Start. Mit seiner Beiband “High Flying Birds” hat Noel elf neue Songs eingespielt und geht der Frage nach, wer den Mond baute.
Noel Gallagher hat sich mit dem irischen Erfolgsproduzenten David Holmes (unter anderem schrieb er die Filmmusik zu den Kinoerfolgen “Ocean’s Eleven”, “Ocean’s 12” und “Ocean’s 13”) ins Studio zurückgezogen und mit den Gastmusiker Paul Weller und Johnny Marr (The Smiths) etliche Instrumentalstücke, krachende Rockhymen und experimentelle Popsongs eingespielt.
Veröffentlichungstermin: 24. November 2017 / Genre: Rock, Pop

Mehr Infos:

Share

Dez 26 2016

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2016

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2016 in chronologischer Reihenfolge:

Second Son – The Heat of Devils (Folk, 1. Januar 2016)
Second Son ist Micah Peterson. Der aus Bend im amerikanischen Bundesstaat Oregon stammende Musiker wurde von Gram Parsons, Townes Van Zandt, Leonard Cohen, Jeremy Pinnell und Otis Redding beeinflusst. Ende 2015 spielte er gemeinsam mit einigen Musikkollegen 10 Songs für sein Album “The Heat of Devils” ein. Das Werk wurde am 1. Januar 2016 releast und zählt zweifelsohne zu den besten Alben dieses Jahres.

Suede – Night Thoughts (Rock, 22. Januar 2016)
Mit ihrem neuen Album gelingt Suede 2016 der Spagat zwischen Musik und Kinoleinwand.
“Night Thoughts” heisst der 12 Songs starke Longplayer, zu dem die Band zusammen mit dem Fotografen Roger Sargent auch einen abendfüllenden Spielfilm gedreht hat. So ist das siebte Studioalbum von Suede als Gesamtkonzept zu verstehen, in dem Musik von Film begleitet wird – und umgekehrt.
Bereits im November 2015 feierte “Night Thoughts” seine Premiere. Statt einer klassischen Record-Release-Party gab es zwei Uraufführungen im Londoner Roundhouse. An beiden Abenden performten die Britpoplegenden das komplette Album vor ablaufendem Film und vermischten so beide Kunstformen miteinander. Die visuelle Darstellung ergänzt dabei die Themen, die auf dem Album Platz finden: Liebe, Leben und Tod, Angst und Verzweiflung.

Lucinda Williams – The Ghosts of Highway 20 (Folk, 22. Januar 2016)
Am 22. Januar 2016 erschien das zwölfte Lucinda Williams Studioalbum „The Ghosts of Highway 20“ in Deutschland. Die 14 Songs wurden von Lucinda Williams (Gesang und Gitarre), Bill Frisell (Gitarre), Greg Leisz (Gitarre), Butch Norton (Schlagzeug), Val McCallum (Gitarre) und David Sutton (Bass) eingespielt und von Tom Overby und Greg Leisz produziert.
Bei allen Stücken dient die legendäre Interstate 20, die sich über 1.500 Meilen durch die amerikanischen Südstaaten schlängelt, als roter Faden mitten ins Herz der amerikanischen Country-, Folk- und Bluesmusik. Lucinda Williams hat in ihrem eigenen Studio auch den Bruce Springsteen Song „Factory“ aufgenommen. Der Boss releaste „Factory“ im Jahre 1978 auf seinem vierten Studioalbum „Darkness on the Edge of Town“.

Loretta Lynn – Full Circle (Country, 4. März 2016)
Loretta Lynn aktuelles Album “Full Circle” ist ihr erster Longplayer seit sie 2004 “Van Lear Rose” veröffentlichte. “Full Circle” bietet 13 neue Kompositionen, die in den “Cash Cabin Studios” von Tochter Patsy Lynn Russell und John Carter Cash produziert wurden. Das Ergebnis ist ein Album, das in erster Linie Ihre Stärken hervorhebt. Loretta Lynn – mittlerweile 83 Jahre alt – tourt noch immer regelmässig und singt mit Überzeugung. Mit dabei bei 2 Songs sind zwei weitere Legenden: Willie Nelson und Elvis Costello.

The Lumineers – Cleopatra (Rock, 8. April 2016)
The Lumineers sind zurück!
Nachdem sie 2012 ihren weltweiten Durchbruch mit ihrer Single “Ho Hey” aus ihrem selbstbetitelten Debütalbum feierten, präsentierte die Band im April 2016 ihr neues Album “Cleopatra”.
Beeinflusst wurde das Album von den Eindrücken der letzten drei Jahre auf Tour. Als Produzent stand der Band der amerikanische Sänger und Songwriter Simone Felice (The Felice Brothers, The Avett Brothers) zur Seite.

Sturgill Simpson – A Sailor’s Guide to Earth (Folk, 15. April 2016)
Der im Jahre 1978 geborene Singer-Songwriter Sturgill Simpson veröffentlichte bisher zwei Longplayer. “High Top Mountain” und das Grammy-nominierte Album “Metamodern Sounds in Country Music” wurden mit viel Lob überschüttet und landeten in den amerikanischen Country- und Indie-Charts. Seit Anfang des Jahres ist Sturgill Simpson bei ATLANTIC RECORDS unter Vertrag. Sein neuesten Werk “A Sailor’s Guide to Earth” erwartete uns im April 2016. Sämtliche Songs wurden im renommierten “The Butcher Shoppe” Studio in Nashville, TN mit David Ferguson und Sean Sullivan (Johnny Cash, John Prine) aufgenommen.

John Doe – The Westerner (Folk, 13. Mai 2016)
John Nommensen Duchan stammt aus Illinois und war in den 1980er Jahren Mitbegründer der Rockband “X”. Seit 1990 tritt er unter dem Künstlernamen John Doe auf und widmet sich der Alternativen Country- bzw. der Americana Musik. Bisher veröffentlichte der mittlerweile 63jährige elf Studioalben.
Am 13. Mai 2016 stand sein neuestes Werk “The Westerner” in den Regalen der Musikgeschäfte. “The Westerner” ist dem am 2. Mai 2015 verstorbenen Schriftsteller Michael Blake gewidmet. Blake schrieb unter anderem den bekannten Roman “Der mit dem Wolf tanzt” sowie das Drehbuch zum Hollywoodstreifen “Gewagtes Spiel”.

Mudcrutch – 2 (Rock, 20. Mai 2016)
Im Jahre 1970 gründete Tom Petty mit Tom Leadon, Mike Campbell und Randall Marsh die Band “Mudcrutch”. Die Combo spielte 1972 eine Single ein und wurde 1974 mit einem Plattenvertrag ausgestattet. Weil sich die zweite Singleveröffentlichung “Depot Street” nicht in den Charts platzieren konnte, löste Tom Petty die Band kurzerhand auf. Mit seinem nächsten Projekt – “Tom Petty & The Heartbreakers” – schaffte er bald den internationalen Durchbruch und landete mit dem Debütalbum “Tom Petty and the Heartbreakers” einen Achtungserfolg.
Im August 2007 trafen sich die Gründungsmitglieder von “Mudcrutch” wieder und nahmen ihr erstes gemeinsames Album auf. Dieses wurde am 29. April 2008 veröffentlicht und stieg in den Billboard-Albumcharts auf Position 8 ein. Im Sommer 2015 versammelten sich die Musiker erneut im Studio und spielten mit “Mudcrutch 2” das zweite Studioalbum ein. Das Werk wurde von Warner Records am 20. Mai 2016 released.

The Monkees – Good Times (Pop-Rock, 27. Mai 2016)
“The Monkees” war eine amerikanische Band, die in den 1960er Jahren Mittelpunkt der gleichnamigen Fernsehserie war. Das erste Monkees Album erschien im Jahre 1966 und hielt sich 78 Wochen in den amerikanischen Billboard Charts. Bis 1968 folgten vier weitere Alben, die sich ebenfalls in den Top Ten wiederfanden. 20 Jahren nach dem letzten Lebenszeichen der Band, erschien im Mai 2016 das neue Studioalbum “Good Times!”. Mit von der Partie waren die Original Monkees Musiker Micky Dolenz, Michael Nesmith und Peter Tork. Die Songs zum elften Monkees Studioalbum steuerte der Grammy® und Emmy® Gewinner Adam Schlesinger bei. Ausserdem beteiligten sich angesagte Musiker und Songwriter wie Rivers Cuomo (Weezer), Ben Gibbard (Death Cab for Cutie) sowie Noel Gallagher und Paul Weller an diesem Projekt.

Paul Simon – Stranger To Stranger (Pop, 3. Juni 2016)
Paul Simon gehört nicht zu den Musikern, die ein Album quasi über Nacht schreiben. Im Gegenteil: Frei nach dem Motto »Qualität statt Quantität« lässt sich der Singer-Songwriter für seine Platten schon mal ein paar Jahre Zeit. Im Falle seines neuen Albums “Stranger To Stranger” mussten sich seine Fans ganze fünf Jahre gedulden. Das Warten hat sich gelohnt.
Selten hat der Folkmusiker im Laufe seiner Karriere ein so experimentelles Album vorgelegt wie mit “Stranger To Stranger”. Neben typischen Akustikgitarrensounds sind zudem viele exotische Instrumente zu hören, darunter die indische Ektara oder die von Musiktheoretiker Harry Patch kreierten Cloud-Chamber Bowls und das Chromelodeon. Zudem spielen afrikanische Rhythmen in einigen Songs eine grosse Rolle

Van Morrison – It’s Too Late to Stop Now II (Soul, 10. Juni 2016)
Van Morrison, einer der grössten Soulsänger weisser Hautfarbe, feierte 2015 seinen 70. Geburtstag und verbuchte vor 50 Jahren mit der Gruppe “Them” seine ersten Hits (“Here Comes The Night” oder “Gloria”). Pünktlich zur anstehenden Tour erschien im Juni 2016 die 3 CD Box “It’s Too Late To Stop Now … Volumes II, III, IV“ mit 45 bislang unveröffentlichten Live-Aufnahmen der legendären 1973er Tour mit dem Caledonia Soul Orchestra. Jede der 3 CDs ist einem Auftritt gewidmet: dem “Troubadour in Los Angeles”, ‚dem “Santa Monica Civic Center” sowie dem “Rainbow Theatre” in London.

Kris Kristofferson – Cedar Creek Sessions (Folk, 17. Juni 2016)
Im Juni 2016 feierte die Musiklegende Kris Kristofferson seinen 80. Geburtstag. Der Musiker, Schauspieler und Komponist beging sein Wiegenfest standesgemäss mit einer Tour und einem brandneuen Album. Für “The Cedar Creek Sessions” spielte Kris Kristofferson in Austin, TX fünfundzwanzig seiner grössten Erfolge – unter anderem “Sunday Mornin’ Comin’ Down”, “Me and Bobby McGee” oder “Help Me Make It To The Night” – neu ein. Dabei wurde er von Shawn Camp (Gitarre), Kevin Smith (Bass), Mike Meadows (Schlagzeug), Michael Ramos (Keyboards) unterstützt. Ausserdem ist auf dem Doppel-Album auch ein Duett mit Sheryl Crow zu finden.

Drive By-Truckers – American Band (Rock, 30. September 2016)
1996 gründeten die Schulfreunde Patterson Hood und Mike Cooley die Band “Drive-By Truckers” und veröffentlichten mehrere Alben mit kernigem Roots Rock. Ausserdem schrieben es sich die Bandmitglieder auf die Fahnen, ständig auf Tour zu sein und viele Konzerte in den Vereinigten Staaten und gelegentlich auch in Europa zu spielen. Die aus Athens in Georgia stammende Rock/Alternative Formation bringt Ende September 2016 ihr elftes Studioalbum auf den Markt. “American Band” enthält 11 nagelneue Songs und beschäftigt sich mit der Unzufriedenheit der Menschen, gesellschaftlichen Problemen und moralischer Empörung.

Cody Jinks – I’m Not The Devil (Country, 16. September 2016)
Cody Jinks wuchs in Haltom City in Texas auf. Schon in jungen Jahren machte er sich als Sänger der Trash Metal Band “Unchecked Agression” einen Namen. Nachdem er sich eine Auszeit genommen und einen Roadtrip nach Kalifornien unternommen hatte, wechselte er das Metier und tingelte als Countrymusiker durch die örtlichen Clubs.
Im August 2016 überraschte Cody Jinks die Musikwelt mit dem selbstproduzierten Longplayer “I’m Not the Devil”. Das Werk wurde auf Platz 39 der Billboard Album Charts sowie auf Platz 4 der Billboard Country Charts gelistet.

Marillion – F E A R (Rock, 23. September 2016)
Das 18. Studioalbum der Band ist unterteilt in 6 Akte/6 brandneue Songs und es ist das erklärte Gefühl der Band, dass es ihr bisher bestes Album ist. Marillion zeigen definitiv keine Alterserscheinungen.
Der Albumtitel selbst ist provokativ, aber auf keinen Fall beleidigend gemeint. Er ist Teil einer Textzeile des Songs “The New Kings“, vorgetragen in klagender Falsettstimme. Auf “F*** Everyone And Run (F E A R)” widmen sich Marillion den grossen Lebensthemen, aber sie halten es nicht für ihre Aufgabe, den Menschen zu predigen.

Norah Jones – Day Breaks (Jazz, 7. Oktober 2016)
Vier Jahre ist es her, dass Norah Jones ihr letztes Soloalbum veröffentlichte, drei seit ihrer Kollaboration mit Green-Day-Frontmann Billie Joe Armstrong. Mit “Day Breaks” stellte die amerikanische Soul- und Jazzsängerin, Pianistin und Songwriterin im Oktober 2016 endlich ein neues Album vor, ihr mittlerweile sechstes. Insgesamt zwölf Songs hat sie dafür aufgenommen. Neben neun eigenen Kompositionen enthält “Day Breaks” auch drei Coverversionen, und zwar von Neil Youngs “Don’t Be Denied”, Horace Silvers “Peace” sowie Duke Ellingtons “Fleurette Africaine (African Flower)”.

Kings of Leon – Walls (Rock, 13. Oktober 2016)
Nach dreijähriger Albumpause kehrten Kings Of Leon am 14. Oktober mit ihrem neuen Werk “Walls” zurück, das von Markus Dravs (Arcade Fire, Coldplay, Florence + The Machine) in Los Angeles produziert wurde und eine Rückbesinnung auf die musikalischen Wurzeln des Quartetts sein soll.
Seit ihrem Debüt “Youth & Young Manhood” (2003), veröffentlichten Kings Of Leon bislang sechs Studio-Alben, die sich weltweit über 18 Millionen Mal verkauften.

Kenny Chesney – Cosmic Hallelujah (Country, 28. Oktober 2016)
Am 28. Oktober 2016 erschien das 17. Studioalbum des aus Tennessee stammenden Country-Superstars Kenny Chesney. “Cosmic Hallelujah” umfasst 12 brandneue Songs, die von Brett James, Josh Osborne, Ross Copperman, Shane McAnally, David Lee Murphy und Jesse Frasure geschrieben wurden. Vorab wurden mit “Noise” und “Setting the World on Fire” bereits zwei Singles released, die sich beide in den Top 10 der amerikanischen Country-Airplay Charts festsetzen konnten.

Miranda Lambert – The Weight Of These Wings (Country, 18. November 2016)
Zwei Jahre nach ihrem letzten Werk “Platinum”, stand ab dem 18. November 2016 das sechste Miranda Lambert Studioalbum “The Weight of These Wings” in den Geschäften. Die aus Texas stammende Musikerin veröffentlichte 2001 ihr selbstproduziertes Erstlingswerk “Miranda Lambert”. Wenig später wurde sie von EPIC unter Vertrag genommen und landete mit ihrem zweiten Longplayer “Kerosene” einen Nummer 1 Charterfolg. 2007 wurde sie von der “Academy of Country Music” zur “Top New Female Vocalist of the Year” ernannt. Mit “The Weight of These Wings” knüpfte sie an ihre früheren Erfolge an. Die Songs des Doppelalbums wurden unter anderem von Gwen Sebastian, Shane McAnally, Rodney Clawson, Danny O’Keefe, Jack Ingram, Brent Cobb und Miranda Lambert geschrieben.

The Rolling Stones – Blue & Lonesome (Blues, 2. Dezember 2016)
Die Rolling Stones sind nach über 10 Jahren endlich mit einem brandneuen Album zurück! Die alten Herren präsentieren auf “Blue & Lonesome” zwölf handverlesene Blues-Klassiker der 1950er und 1960er Jahre und gehen damit zurück zu ihren Wurzeln.
Innerhalb weniger Tage im vergangenen Dezember nahmen The Rolling Stones Blue & Lonesome in den British Grove Studios in West London auf – nur einen Steinwurf entfernt von Richmond und Eel Pie Island, wo sie als junge Bluesband in Pubs und Clubs ihre Karriere begannen.

Mehr Infos:

Share

Dez 23 2015

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2015

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2015 in chronologischer Reihenfolge:


Ryan Bingham – Fear And Saturday Night

Ryan Bingham veröffentlichte im Januar 2015 sein fünftes Studioalbum “Fear and Saturday Night”. Der Künstler wurde 2010 mit einem Oscar für den Song “The Weary Kind” – zu hören im Film “Crazy Heart” mit Jeff Bridges – ausgezeichnet. Aber schon vorher veröffentlichte der 33jährige Musiker mit “Mescalito” (2007), “Roadhouse Sun” (2009), und “Junky Star” (2010) beeindruckende Soloalben. Für sein neues Werk zog sich Ryan Bingham in die Abgeschiedenheit Kaliforniens zurück, um weitab der Zivilisation neue Songs aufzunehmen.


GUN – Frantic

In den 1990er Jahren tourte die schottische Rockband GUN mit Topacts wie Bon Jovi oder The Rolling Stones durch Europa. Ausserdem landeten die Musiker von GUN 1994 mit dem Coversong “Word Up!” einen Hit. Nach dem vierten Studioalbum “0141 632 6326″ wurde es um GUN ruhiger. Erst 2012 feierte die neuformierte Band mit “Break the Silence” ein grandioses Comeback. Im März 2015 wurde das sechste Studioalbum “Frantic” nachgereicht.


The Tallest Man On Earth – Dark Bird Is Home
Mit “There’s No Leaving Now” landete Kristian Matsson im Jahre 2012 einen Überraschungserfolg. Der Song “1904” war oft im Radio zu hören und entwickelte sich zu einem Ohrwurm.
Nun kehrt der schwedische Folk-Rocker mit seinem vierten Longplayer zurück. Das Werk enthält zehn brandneue Songs und erschien auf dem Label “Dead Oceans”.


James Bay – Chaos and the Calm
James Bay veröffentlichte im März 2015 sein Debütalbum “Chaos and the Calm”. Das Werk wurde in den “Blackbird Studios” in Nashville mit Produzent Jacquire King (Kings of Leon, Tom Waits) aufgenommen. Auf dem Album findet man unter anderem die Hit-Single “Hold Back the River”.


Dwight Yoakam – Second Hand Heart

Am 14. April 2015 veröffentlichte Country Superstar und Schauspieler Dwight Yoakam mit “Second Hand Heart” ein nagelneues Studioalbum. Das Werk markiert die Rückkehr des mehrfachen Grammy-Award Gewinners in die “Warner” Musikfamilie. Dwight Yoakam produzierte “Second Hand Heart” selbst und mischte es mit Chris Lord-Alge ab.


Jesse Malin – New York Before the War
Der New Yorker Singer/Songwriter Jesse Malin, der schon mit Bruce Springsteen, Ryan Adams oder Gogol Bordello zusammengearbeitet hat, meldete sich nach fünf Jahren mit seinem neuen Album “New York Before The War” zurück. Das Werk bewegt sich durch dunklere Meditationen (“She’s So Dangerous” und “Bar Life” feat. Craig Finn), über Upbeat-Rockstücke wie “Freeway” feat. Wayne Kramer (MC5) und “Turn Up the Mains” (mit Alejandro Escovedo/Backing Vocals).

Chris Stapeton – Traveller
Der in Kentucky geborene Produzent Chris Stapleton hat es während seiner Karriere zu etlichen Nummer 1 Hits und Grammy-Nominierungen gebracht. Stapleton veröffentlichte im Mai 2015 sein lang erwartetes Debüt. “Traveller” wurde in Nashvilles historischem RCA Studio aufgenommen und von Dave Cobb produziert. Das Album umfasst zwölf Songs und erreichte sogar in Deutschland Platz 100 der Media Control Charts.


Florence + The Machine – How Big, How Blue, How Beautiful
Das dritte Studioalbum von Florence + The Machine erschien Ende Mai 2015.
Produziert von Markus Dravs (Björk, Arcade Fire, Coldplay), klingt der neue Longplayer, zu dessen Gästen auch Paul Epworth, Kid Harpoon und John Hill zählen, wie ein gnadenlos ehrlicher Live-Mitschnitt aus dem Studio. Ein absoluter Meilenstein des diesjährigen Musikjahres.


Kacey Musgraves – Pageant Material
2013 wurde Kacey Musgraves zum Newcomer des Jahres gekürt.
2015 veröffentlichte die 26jährige mit “Pageant Material” ein neues Studioalbum. Etliche Songs des Albums wurden von Luke Laird, Shane McAnally und Brandy Clark beigesteuert und mit Kacey Musgraves Tour-Band in Nashville, TN eingespielt.


Jason Isbell – Something More Than Free
Der aus Alabama stammende Singer-Songwriter Jason Isbell brachte am 17. Juni 2015 sein langerwartetes fünftes Studioalbum heraus. Die elf Songs auf “Something More Than Free” wurden von Dave Cobb produziert, der bereits mit Top Acts wie Jamey Johnson, Shooter Jennings oder Sturgill Simpson zusammengearbeitet hat. Auf dem Longplayer findet man gefühlvolle Balladen, brilliante Country Nummern sowie bluesige Rockstücke.


Titus Andronicus – The Most Lamentable Tragedy
Die aus New Jersey stammende Indie-Rockformation Titus Andronicus veröffentlichte Ende Juli 2015 (7. August 2015 in Europa) ihr viertes Studioalbum. Mit „The Most Lamentable Tragedy“ präsentiert Frontmann Patrick Stickles eine Rock-Oper in fünf Akten. Auf zwei CDs begleitet der Zuhörer einem namenlosen Fremden, der in eine tiefe Verzweiflung stürzt.


Southside Johnny – Soultime
Seit dem 13. August 2015 ist das neue Southside Johnny & The Asbury Jukes Studioalbum “Soultime” in Deutschland erhältlich. Das neue Werk des aus Neptune, NJ stammenden Sängers enthält 11 nagelneue Songs und begeisterte die Fans sowie die Kritiker gleichermassen.


George Strait – Cold Beer Conversation
Ohne grosse Marketingkampagne veröffentlichte “King” George Strait ein neues Studioalbum. “Cold Beer Conversation” erschien im September 2015 auf iTunes und wurde im Oktober 2015 als CD nachgereicht. Die Songschreiber des Albums lassen keine musikalischen Wünsche offen: Jamey Johnson, Bill Anderson, Brandy Clark, Shane McAnally und Tom Shapiroc steuerten Songs zu George Strait neuestem Geniestreich bei.


The Fratellis – Eyes Wide, Tongue Tied
Ein atemlos machender Trip nach Los Angeles! Auf dem vierten The Fratellis Album begleitet man die aus dem schottischen Glasgow stammende Band nach Los Angeles. “Eyes Wide, Tongue Tied” ist der Sound der Freiheit einer Band auf dem Höhepunkt ihrer Kraft: Mit Anleihen von Rockabilly, Americana, Country und leichtem 70er Jahre Rock.


Clint Black – On Purpose
Der 53jährige Clint Black erreichte zwischen 1989 und 1999 mit 13 Titeln die Spitze der Billboard Country Songs. Nun meldete sich der Ausnahmekünstler mit einem bemerkenswerten Album zurück. Clint Black gelang mit dem 14 Songs umfassenden Album “On Purpose” ein Highlight des diesjährigen Musikjahres.


Darlene Love – Introducing Darlene Love
Das Album beinhaltet 14 Songs, die unter anderem von Bruce Springsteen, Elvis Costello, Jim Webb, Linda Perry, Desmond Child, Joan Jett, Barry Mann und Cynthia Weil komponiert wurden. Produziert wurde “Introducing Darlene Love” von E Street Band Gitarristen Steven van Zandt.


Blitzen Trapper – All Across This Land
Die aus Oregon stammende Country/Folk Band überraschte uns im Oktober 2015 mit einem brandneuen Album. Nach den experimentellen Werken “American Goldwing” aus dem Jahre 2011 und “VII” (2013) kehren Eric Earley, Erik Menteer, Brian Adrian Koch, Michael Van Pelt und Marty Marquis zu ihren Wurzeln zurück und präsentieren auf “All Across This Land” 10 hörenswerte Folkrock Balladen.


Ryan Adams – 1989
Der aus Jacksonville, NC stammende Ryan Adams covert das Taylor Swift Album „1989“!
Taylor Swift veröffentlichte das besagte Werk im Oktober 2014 und landete prompt in Australien, Belgien, Kanada, Kroatien, Dänemark, Irland, Neuseeland, Norwegen, Schottland, England und den Vereinigten Staaten auf Platz 1 der Albumcharts. Nun hat sich der 41jährige Ryan Adams den weichgespülten Pop/Countrysongs angenommen.


Son Volt – Trace (Remastered)
Nach dem Ende der Alternative-Country Combo „Uncle Tupelo“ gründete Jay Farrar die Band „Son Volt“. 1995 erschien mit „Trace“ das Son Volt Debütalbum. Besonders das „Rolling Stone Magazin“ lobte dieses Werk über den grünen Klee und bezeichnete es als eines der wichtigsten Alben der Jahres. 20 Jahre später wurde „Trace“ in einer Expanded & Remastered Version neuveröffentlicht.

Eric Chruch – Mr. Misunderstood
Der im Jahre 1977 in Granite Falls, NC geborene Künstler veröffentlichte bisher vier Studioalben. Seine letzten beiden Longplayer „Chief“ (2011) und „The Outsiders“ (2014) landeten prompt auf Platz 1 der Billboard Country Charts bzw. der Billboard 200 Charts. Seit dem 11. Dezember 2015 ist endlich das fünfte Werk des 38jährigen in Deutschland erhältlich. „Mr. Misunderstood“ wurde im September 2015 in den „St. Charles Studios“ in Nashville, TN eingespielt und enthält 10 brandneue Songs.

Mehr Infos:

Share

Dez 5 2014

Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2014

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2014 in chronologischer Reihenfolge:

Bild
BECK – MORNING PHASE

Beck veröffentlichte 2014 mit “Morning Phase” ein neues Studioalbum. Musikkritiker vergleichen dieses Werk mit Becks Albumklassiker “Sea Change” aus dem Jahre 2002. Eingespielt wurde “Morning Phase” mit einem Kern an Musikern, die mit ihm bereits die magischen Momente auf “Sea Change” entfachten.

Bild
BEN & ELLEN HARPER – CHILDHOOD HOME

Singer-Songwriter Ben Harper hat mit seiner Mutter Ellen ein tolles Folk-Album eingespielt. “Childhood Home” beinhaltet zehn Songs, die sich mit dem Thema “Familienleben” auseinandersetzen. Stilistisch siedeln sich die Kompositionen zwischen souligem kalifornischem Folkrock und Americana an. Ben Harper produzierte “Childhood Home” komplett akustisch, in der Machart von Folk- und Country-Platten der 1950er.

Bild
BRUCE ROBISON & KELLY WILLIS – OUR YEAR

Bruce Robison und Kelly Willis werden in den Vereinigten Staaten als coolstes Paar der Americana Szene gefeiert. Die beiden sind mittlerweile auf allen grossen Festivals und in vielen Late Night Fernsehshows zu finden. Die Beiden stammen aus Austin, TX und haben mit Produzent Brad Jones zehn Klassiker der Countrymusic neu aufgenommen.

Bild
COUNTING CROWS – SOMEWHERE UNDER WONDERLAND

Seit mehr als 20 Jahren zählen die Counting Crows zu den beständigsten und kommerziell erfolgreichsten US-Rock-Acts. Ihre Musik gilt als zeitlos, die Stimme von Sänger Adam Duritz als unverkennbar. 2014 erschien das siebte Studioablbum “Somewhere Under Wonderland”.

Bild
FOO FIGHTERS – SONIC HIGHWAYS

“Wenn Dave Grohl etwas anpackt, kann man immer davon ausgehen, dass etwas Magisches dabei herauskommt” … ist auf Amazon.de zu lesen. Das neue Album der Foo Fighters kommt etwas sanfter daher als das Vorgängeralbum “Wasting Light” aus dem Jahre 2011. Obwohl Dave Grohl auf seinem achten Longplayer nur 8 Songs mit einer Laufzeit von 42 Minuten präsentiert, muss man das Album zu den Highlights des Jahres zählen.
Es wurde von Brian Deck produziert, der auch bereits mit Iron & Wine, The Shins und Modest Mouse gearbeitet hat.

Bild
GARTH BROOKS – MAN AGAINST MACHINE

In den 1990er Jahren war Garth Brooks ein gefeierter Countrystar. Der aus Oklahoma stammende Künstler tourte auch durch Europa und schaffte es, 19 Singles auf Platz 1 der Billboard Charts zu bringen und weit über 70 Millionen Tonträger zu verkaufen. Im Oktober 2000 verkündete Garth Brooks seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft. Nun – 14 Jahre später – startet Garth Brooks mit einem nagelneuen Studioalbum “Man Against Machine” endlich wieder durch.

Bild
GEORGE STRAIT – COWBOY RIDES AWAY
(LIVE FROM AT&T STADIUM)

George “King” Strait verabschiedet sich von der grossen Showbühne. Der Künstler hat angekündtigt, keine grossen Tourneen mehr zu spielen. Als kleines Dankeschön für seinen treuen Fans veröffentlichte der 62jährige Musiker mit “Cowboy Rides Away” ein sensationelles Livealbum. Mit von der Partie sind übrigens Künstlerkollegen wie Sheryl Crow, Miranda Lambert, Alan Jackson, Faith Hill, Eric Church und Vince Gill.

Bild
GUN – TAKING ON THE WORLD
(25TH ANNIVERSARY EDITION)

Zum 25. Jahrestag ihres gefeierten Debüt-Albums veröffentlichte GUN eine Neuauflage von “Taking On The World”. Die 25th Anniversary Edition besteht aus drei Scheiben, darunter Original-Album, B-Seiten, Raritäten und BBC-Live-Sessions. Im März 2015 erscheint übrigens mit “Frantic” das sechste Studioalbum der schottischen Band.

Bild
JOSEPH ARTHUR – LOU (THE SONGS OF LOU REED)

Joseph Arthur erblickte im September 1971 in Akron, Ohio das Licht der Welt. Seit jungen Jahren spielt er Gitarre, Mundharmonika und Bass. Joseph Arthurs Karriere begann in den frühen 1990er Jahren, als er einige Demos aufnahm. 1997 wurde er von Peter Gabriel entdeckt und unter Vertrag genommen. Er veröffentlichte die EP “Vacancy”, die für einen Grammy nominiert wurde. Am 23. Mai 2014 erschien mit “Lou” das dreiundzwanzigste Joseph Arthur Album. Auf dem Longplayer findet man 12 bewegende Interpretationen von diversen Lou Reed Klassikern wie “Walk on the Wild Side”, “Heroin”, “Wild Child” oder “Coney Island Baby”.

Bild
LUCINDA WILLIAMS –
DOWN WHERE THE SPIRIT MEETS THE BONE

Lucinda Williams veröffentlichte am 26. September 2014 das erste Doppelalbum ihrer Karriere. 20 neue Songs gibt es auf “Down Where The Spirit Meets The Bone” zu hören – unter anderem ein vertontes Gedicht aus der Feder ihres Vaters Miller Williams sowie die JJ CALE Komposition “Magnolia”.

Bild
MICKY AND THE MOTORCARS – HEARTS FROM ABOVE

Wie Bruce Robison und Kelly Willis, leben und arbeiten auch die Burschen von “Micky & The Motorcards” in Austin, TX. Die Kapelle wurde vor 13 Jahren ins Leben gerufen und schaffte 2008 mit dem vierten Studioalbum “Naive” ihren Durchbruch. In diesem Jahr veröffentlichten Micky & The Motorcars mit “Hearts from Above” ein abwechslungsreiches Album mit 12 Ohrwürmern.

Bild
MORRISSEY – WORLD PEACE IS NONE OF OUR BUSINESS

“The Mozzer” ist mit einem neuen Album zurück. Der ehemalige Frontman des 1980er Britpop-Acts “The Smith” überzeugt auf seinem zehnten Soloalbum mit tollen Kompositionen, die sich mit dem Zeitgeschehen befassen. Kernthemen sind Gleichgültigkeit und die Art von Abgestumpftheit, der man heutzutage viel zu häufig begegnet.

Bild
NEIL DIAMOND – MELODY ROAD

Einer der erfolgreichsten Musiker unserer Zeit meldete sich im Herbst mit einem neuen Werk zurück. “Melody Road” von Neil Diamond wurde von Jacknife Lee und Don Was produziert und stürmte in den Vereinigten Staaten die Album Charts. Auf der Scheibe findet man mit “Something Blue” den Ohrwurm des Jahres.

Bild
NILS LOFGREN – FACE THE MUSIC

Am 5. August 2014 veröffentlichte E Street Band Gitarrist Nils Lofgren seine 10 Disk umfassende Retrospektive “Face the Music”. In der Box findet man nicht nur unveröffentlichte Songs und Demos, sondern auch sämtliche Hits des mittlerweile 62jährige Musikers. Darüber hinaus wurde die Box mit einem 136seitigem Booklet sowie einer DVD mit 20 Videos ausgestattet.

Bild
RADNEY FOSTER – EVERYTHING I SHOULD HAVE SAID

Radney Foster gilt als einer der einflussreichsten Künstler der Countryrock-Szene. Nach fünfjähriger Pause meldete sich der Meister mit “Everything I Should Have Said” zurück. Die 12 Songs sind zwischen Rootsrock, Americana und Countryrock angesiedelt und wurden mit dem Gitarristen Joe Stark eingespielt.

Bild
THE BUFFALO RUCKUS – BUFFALO RUCKUS

Die Band existiert seit 2013 und spielte in diesem Jahr mit “Buffalo Ruckus” ihr Debütalbum ein. Die Album wurde von Grammypreisträger Chris Bell (The Eagles, U2, Kenny Wayne Sheperd) produziert und entwickelte sich zu einem Achtungserfolg. The Buffalo Ruckus stehen für Southern Rock, Roots, Americana und experimentellen Countryrock. Ein Geheimtipp.

Bild
THE WAR ON DRUGS – LOST IN THE DREAM

“The War on Drugs” wurde 2005 von Adam Granduciel und Kurt Vile in Philadelphia, PA gegründet. Schon 2008 machte die Band mit der EP “Barrel of Batteries” auf sich aufmerksam. Nach dem gefeierten Longplayer “Slave Ambient” aus dem Jahre 2011 erschien nun drei Jahre später mit “Lost in the Dream” ein absolutes Meisterwerk des Indie-Rock-Genres.

Bild
TRAMPLED BY TURTLES – WILD ANIMALS

Bei “Trampled By Turtles” handelt es sich um eine Indie-Folk Band, die vor knapp 10 Jahren in Duluth (Minnesota) gegründet wurde. Nach sieben Alben – die von den Kritikern hochgelobt wurden – schafften die fünf Musiker im Jahre 2014 mit “Wild Animals” endlich ihren Druchbruch. Das Werk stieg in den amerikanischen Indie-Albumcharts auf Platz 3 ein und wurde ausserdem in den US-Folk Charts auf Platz 1 gelistet.

Bild
WADE BOWEN – WADE BOWEN

Wade Bowen zeigt sich auf seinem neuen “Self-Titled” Album in absoluter Höchstform. Wade Bowens neuester Longplayer markiert den Neubeginn einer tollen Karriere. Der Musiker aus Waco, TX präsentiert sein neues Album beim Independent Label “Amp Records” und sprüht auf seiner fünften Veröffentlichung nur so vor Energie. Einige Songs hat er mit bekannten Grössen wie Sean McConnell, Vince Gill, Sarah Buxton, Randy Rogers und Will Hoge eingespielt.

Bild
WANDA – AMORE

Wanda – das sind Marco, Manu, Christian, Ray und Lukas – eine verschworene Gang, mit eigenem Schmäh und einer eigenen Grammatik. 2014 veröffentlichte die aus Wien stammende Band mit “Amore” ein sensationelles Debütalbum. Die Singleauskopplung “Bologna” stieg sofort in die österreichischen Charts ein. Auch in Süddeutschland hat Wanda schon viele Fans gefunden.

Share