Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2013

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2013 in chronologischer Reihenfolge:

Bild
Alabama – Alabama & Friends

Ende August 2013 wurde “Alabama & Friends” veröffentlicht. Auf dem Longplayer findet man 11 Alabama Klassiker (z.B. Tennessee River, Old Flame oder My Home’s Alabama) die von angesehenen Countrystars wie Jamey Johnson, Toby Keith, Trisha Yearwood, Kenny Chesney, Luke Bryan und Jason Aldean neu eingespielt wurden.

Bild
Babyshambles – Sequel To The Prequel

Sechs Jahre nach dem letzten Album “Shotter’s Nation” hat die britische Band um Pete Doherty endlich das dritte Studioalbum “Sequel To The Prequel” herausgebracht. Auf dem 12 Songs fassenden Longplayer findet man auch den Sommerhit “Nothing Comes To Nothing”.

Bild
Blue Rodeo – In Our Nature

In Kanada kennt sie so gut wie jeder Musikfan. In Europa und besonders in Deutschland gilt die Band um die beiden Hauptsongschreiber Jim Cuddy und Greg Keelor auch 25 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums ‘Outskirts’ immer noch als Geheimtipp. 2013 wurde das dreizehnte Blue Rodeo “In Our Nature” veröffentlicht.

Bild
Caitlin Rose – The Stand-In

Mit ihrem Debut-Album “Own Side Now” aus dem Jahr 2010 gewann sie die Herzen von Fans ebenso wie die der Kritiker. Die Sängerin aus Nashville überzeugte durch ihre traumhaft schöne Stimme und ihr direktes Songwriting. 2013 präsentierte Caitlin Rose mit “The Stand-In” ein zweites und grossartiges Studioalbum.

Bild
Davidson Hart Kingsbery – 2 Horses

“Davidson Hart Kingsbery” stammen aus der Kleinstadt Ballard im amerikanischen Bundesstaat Washington. Das erste Studioalbum der fünfköpfigen Country-Rock Formation wurde von FIN Records weltweit released. Ein Redakteur des amerikanischen Musikblogs “Rock the Body Electric” schreibt: “The groups first album has a rootsy appeal that shows potential appeasing fans of the genre while still being accessible to those who would never go near country…or western”.

Bild
Editors – The Weight of Your Love

Für die Aufnahmen zu “The Weight of Your Love” gingen die Editors nach Nashville, wo sie mit Starproduzent Jacquire King arbeitete (Tom Waits, Norah Jones, Kings Of Leon). Gemixt wurden die Songs von Craig Silvey (Arcade Fire, Bon Iver). Folglich ist es keine große Überraschung, dass die neuen Stücke deutlich mehr von amerikanischem Rock inspiriert sind. Während der elektronische Vorgänger “In This Light And On This Evening” von kühlen Keyboards und Synthesizern geprägt war, ist “The Weight Of Your Love” deutlich wärmer ausgefallen.

Bild
Gov’t Mule – Shout!

“Shout!” ist ein atemberaubendes Doppel-CD-Set. “Der erste Teil des Albums dreht sich natürlich um uns und unsere neuen Songs. Es zeigt sich, welche einzigartige Chemie sich inzwischen in der Band entwickelt hat.” erklärt Sänger und Gitarrist Warren Haynes. Auf dem zweiten Teil jedoch glänzt das Album mit einer ganzen Reihe berühmter Gastsänger (u.a. Steve Winwood, Dave Matthews, Elvis Costello und Ben Harper). Jeder von ihnen hat einen der elf Songs auf “Shout!” neu eingesungen und so in ein neues Licht gesetzt.

Bild
John Fogerty – Wrote A Song For Everyone

Mit “Wrote A Song For Everyone” feiert Rocklegende John Fogerty seinen Einstand beim Sony Music-Label Columbia Records.
Neben der Kid Rock-Kollaboration enthält “Wrote A Song For Everyone” elf weitere Klassiker aus dem Fogerty-Songbook, die u. a. mit den Foo Fighters, Bob Seger, Keith Urban, Jennifer Hudson, Kid Rock, Brad Paisley, der Zac Brown Band, My Morning Jacket, Alan Jackson und Miranda Lambert neu eingespielt wurden.

Bild
Kings Of Leon – Mechanical Bull

Mechanical Bull, so heißt das mittlerweile sechste Studioalbum von Kings of Leon, welches nun drei Jahre nach dem Nummer-Eins-Album Come Around Sundown veröffentlicht wurde. Produziert wurden die Aufnahmen in bewährter Zusammenarbeit mit Angelo Petraglia im bandeigenen Studio in Nashville, Tennessee. Hier wurden die Kings of Leon im Jahr 2000 von den Brüdern Caleb, Jared und Nathan Followill sowie deren Cousin Matthew Followill gegründet.

Bild
Nick Cave – Push The Sky Away

Nick Caves “Push The Sky Away” ist das aussergewöhnlichste Album des Jahres. Die Songs wurde in einem alten Herrenhaus in Südfrankreich aufgenommen und entführen den Zuhörer in eine ganz eigene Welt voll grober Sanftheit und zerstörerischer Depression.

Bild
Noah and the Whale – Heart of Nowhere

Sie kommen aus London, machen Indie-Folk-Rock und haben schon weltweit über 1 Million CDs verkauft. “Heart of Nowhere” ist das vierte Studioalbum der Band. Aus dem aktuellen Werk wurden die Singles “There Will Come a Time” und “Lifetime” ausgekoppelt.

Bild
Patty Griffin – American Kid

Das Musikmagazin STEREO schrieb: “Momente von untröstlicher Depression vermitteln Songs hier so einfühlsam wie andere von unbändiger Lust am Leben”. Patty Griffins siebtes Studioalbum wurde von Fans und Kritikern gleichermassen gelobt. “American Kid” erreichte Platz 36 der US Billboard Charts.

Bild
Pearl Jam – Lightning Bolt

Mit ihrem Debütalbum “Ten”, das im Jahre 1991 erschien, wurde die bis dahin kaum bekannte Grungeband “Pearl Jam” über Nacht weltberühmt. “Lightning Bolt” ist das zehnte Studioalbum der Band. Unter anderem erreichte der Longplayer Platz 1 der US Billboard Charts.

Bild
Son Volt – Honky Tonk

Das neue Album von “Son Volt” präsentiert elf Songs, die den klassischen Honky-Tonk aus Bakersfield atmen und dabei erstaunlich lebendig und frisch klingen. Nach dem von der Kritik gefeierten letzten Album “American Central Dust” (2009) erscheint mit “Honky Tonk” das erste Country-lastige Album der Band.

Bild
Southside Johnny & the Poor Fools – Songs from the Barn

Das Musikprojekt “Southside Johnny & the Poor Fools” wurde im Herbst 2011 ins Leben gerufen. Johnny Lyon, Jeff Kazee, John Conte, Tommy Byrnes, Soozie Tyrell und ausgewählte Gastmusiker performen während der Konzerte nicht nur Southside Johnny Songs, sondern auch alte Volkslieder aus der Feder Muddy Waters, Richard Thompson, Emmylou Harris, The Band und George Jones. Am 2. Februar 2013 veröffentlichte die Band ihr erstes Album mit dem Titel “Songs From The Barn”.

Bild
The Black Crowes – Wiser For the Time

Die aus Atlanta, GA stammende Bluesrock Formation um Frontman Chris Robinson veröffentlichte 2013 die vier LPs umfassende Live-Box “Wiser For the Time”. Die “Black Crowes” präsentieren sich in Hochform. Leider ist das Werk nur als LP und/oder MP3 Download verfügbar.

Bild
The Fratellis – We Need Medicine

Viele sagen, der Glam Rock starb Ende der 1970er Jahren. “The Fratellis” belehren uns wieder einmal eines besseren. Coole Gitarrenriffs und grandiose Kompositionen machen “We Need Medicine” zu einem Highlight des diesjährigen Musikjahres.

Bild
The National – Trouble Will Find Me

“Trouble Will Find Me” ist das sechste Album der New Yorker Alternative-Band “The National” und der Nachfolger des von Kritik und Fans gefeierten Meisterwerks “High Violet”, das sich weltweit über 600.000 mal verkaufte. Das neue Album wurde ein weltweiter Erfolg und “The National” waren 2013 auch auf etlichen Festivals in Europa zu Gast.

Bild
White Lies – Big TV

“Big TV” ist der dritte Longplayer der aus London stammenden Post-Punk-Alternative Band “White Lies”. Das Album wurde von Ed Buller (u.a. Suede, The Courteeners) produziert und in Belgien aufgenommen. Als erste Single wurde “There Goes Our Love Again” veröffentlicht. 2009 tourten White Lies noch mit Coldplay und Kings of Leon. Nun füllen sie selbst die grössten Hallen in Europa.

Bild
Willie Nelson – To All The Girls

“To All The Girls …” vereint zwei der ganz großen Vorlieben des ewig jung gebliebenen Willie Nelson: gute Songs und talentierte Frauen. Jahrzehnte voller emotionaler Momente bei Konzerten und voller Lovesongs aus Willie Nelson’s Feder haben zum Image des wohl größten Romantikers der Countrymusik beigetragen. Auf seinem neuen Album findet man Duette mit Dolly Parton, Miranda Lambert, Emmylou Harris, Carrie Underwood oder Loretta Lynn, Mavis Staples, Norah Jones, Sheryl Crow und The Secret Sister.

Share