Stonepony.de – Die 20 besten Alben des Jahres 2014

Die zwanzig besten Alben des Jahres 2014 in chronologischer Reihenfolge:

Bild
BECK – MORNING PHASE

Beck veröffentlichte 2014 mit “Morning Phase” ein neues Studioalbum. Musikkritiker vergleichen dieses Werk mit Becks Albumklassiker “Sea Change” aus dem Jahre 2002. Eingespielt wurde “Morning Phase” mit einem Kern an Musikern, die mit ihm bereits die magischen Momente auf “Sea Change” entfachten.

Bild
BEN & ELLEN HARPER – CHILDHOOD HOME

Singer-Songwriter Ben Harper hat mit seiner Mutter Ellen ein tolles Folk-Album eingespielt. “Childhood Home” beinhaltet zehn Songs, die sich mit dem Thema “Familienleben” auseinandersetzen. Stilistisch siedeln sich die Kompositionen zwischen souligem kalifornischem Folkrock und Americana an. Ben Harper produzierte “Childhood Home” komplett akustisch, in der Machart von Folk- und Country-Platten der 1950er.

Bild
BRUCE ROBISON & KELLY WILLIS – OUR YEAR

Bruce Robison und Kelly Willis werden in den Vereinigten Staaten als coolstes Paar der Americana Szene gefeiert. Die beiden sind mittlerweile auf allen grossen Festivals und in vielen Late Night Fernsehshows zu finden. Die Beiden stammen aus Austin, TX und haben mit Produzent Brad Jones zehn Klassiker der Countrymusic neu aufgenommen.

Bild
COUNTING CROWS – SOMEWHERE UNDER WONDERLAND

Seit mehr als 20 Jahren zählen die Counting Crows zu den beständigsten und kommerziell erfolgreichsten US-Rock-Acts. Ihre Musik gilt als zeitlos, die Stimme von Sänger Adam Duritz als unverkennbar. 2014 erschien das siebte Studioablbum “Somewhere Under Wonderland”.

Bild
FOO FIGHTERS – SONIC HIGHWAYS

“Wenn Dave Grohl etwas anpackt, kann man immer davon ausgehen, dass etwas Magisches dabei herauskommt” … ist auf Amazon.de zu lesen. Das neue Album der Foo Fighters kommt etwas sanfter daher als das Vorgängeralbum “Wasting Light” aus dem Jahre 2011. Obwohl Dave Grohl auf seinem achten Longplayer nur 8 Songs mit einer Laufzeit von 42 Minuten präsentiert, muss man das Album zu den Highlights des Jahres zählen.
Es wurde von Brian Deck produziert, der auch bereits mit Iron & Wine, The Shins und Modest Mouse gearbeitet hat.

Bild
GARTH BROOKS – MAN AGAINST MACHINE

In den 1990er Jahren war Garth Brooks ein gefeierter Countrystar. Der aus Oklahoma stammende Künstler tourte auch durch Europa und schaffte es, 19 Singles auf Platz 1 der Billboard Charts zu bringen und weit über 70 Millionen Tonträger zu verkaufen. Im Oktober 2000 verkündete Garth Brooks seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft. Nun – 14 Jahre später – startet Garth Brooks mit einem nagelneuen Studioalbum “Man Against Machine” endlich wieder durch.

Bild
GEORGE STRAIT – COWBOY RIDES AWAY
(LIVE FROM AT&T STADIUM)

George “King” Strait verabschiedet sich von der grossen Showbühne. Der Künstler hat angekündtigt, keine grossen Tourneen mehr zu spielen. Als kleines Dankeschön für seinen treuen Fans veröffentlichte der 62jährige Musiker mit “Cowboy Rides Away” ein sensationelles Livealbum. Mit von der Partie sind übrigens Künstlerkollegen wie Sheryl Crow, Miranda Lambert, Alan Jackson, Faith Hill, Eric Church und Vince Gill.

Bild
GUN – TAKING ON THE WORLD
(25TH ANNIVERSARY EDITION)

Zum 25. Jahrestag ihres gefeierten Debüt-Albums veröffentlichte GUN eine Neuauflage von “Taking On The World”. Die 25th Anniversary Edition besteht aus drei Scheiben, darunter Original-Album, B-Seiten, Raritäten und BBC-Live-Sessions. Im März 2015 erscheint übrigens mit “Frantic” das sechste Studioalbum der schottischen Band.

Bild
JOSEPH ARTHUR – LOU (THE SONGS OF LOU REED)

Joseph Arthur erblickte im September 1971 in Akron, Ohio das Licht der Welt. Seit jungen Jahren spielt er Gitarre, Mundharmonika und Bass. Joseph Arthurs Karriere begann in den frühen 1990er Jahren, als er einige Demos aufnahm. 1997 wurde er von Peter Gabriel entdeckt und unter Vertrag genommen. Er veröffentlichte die EP “Vacancy”, die für einen Grammy nominiert wurde. Am 23. Mai 2014 erschien mit “Lou” das dreiundzwanzigste Joseph Arthur Album. Auf dem Longplayer findet man 12 bewegende Interpretationen von diversen Lou Reed Klassikern wie “Walk on the Wild Side”, “Heroin”, “Wild Child” oder “Coney Island Baby”.

Bild
LUCINDA WILLIAMS –
DOWN WHERE THE SPIRIT MEETS THE BONE

Lucinda Williams veröffentlichte am 26. September 2014 das erste Doppelalbum ihrer Karriere. 20 neue Songs gibt es auf “Down Where The Spirit Meets The Bone” zu hören – unter anderem ein vertontes Gedicht aus der Feder ihres Vaters Miller Williams sowie die JJ CALE Komposition “Magnolia”.

Bild
MICKY AND THE MOTORCARS – HEARTS FROM ABOVE

Wie Bruce Robison und Kelly Willis, leben und arbeiten auch die Burschen von “Micky & The Motorcards” in Austin, TX. Die Kapelle wurde vor 13 Jahren ins Leben gerufen und schaffte 2008 mit dem vierten Studioalbum “Naive” ihren Durchbruch. In diesem Jahr veröffentlichten Micky & The Motorcars mit “Hearts from Above” ein abwechslungsreiches Album mit 12 Ohrwürmern.

Bild
MORRISSEY – WORLD PEACE IS NONE OF OUR BUSINESS

“The Mozzer” ist mit einem neuen Album zurück. Der ehemalige Frontman des 1980er Britpop-Acts “The Smith” überzeugt auf seinem zehnten Soloalbum mit tollen Kompositionen, die sich mit dem Zeitgeschehen befassen. Kernthemen sind Gleichgültigkeit und die Art von Abgestumpftheit, der man heutzutage viel zu häufig begegnet.

Bild
NEIL DIAMOND – MELODY ROAD

Einer der erfolgreichsten Musiker unserer Zeit meldete sich im Herbst mit einem neuen Werk zurück. “Melody Road” von Neil Diamond wurde von Jacknife Lee und Don Was produziert und stürmte in den Vereinigten Staaten die Album Charts. Auf der Scheibe findet man mit “Something Blue” den Ohrwurm des Jahres.

Bild
NILS LOFGREN – FACE THE MUSIC

Am 5. August 2014 veröffentlichte E Street Band Gitarrist Nils Lofgren seine 10 Disk umfassende Retrospektive “Face the Music”. In der Box findet man nicht nur unveröffentlichte Songs und Demos, sondern auch sämtliche Hits des mittlerweile 62jährige Musikers. Darüber hinaus wurde die Box mit einem 136seitigem Booklet sowie einer DVD mit 20 Videos ausgestattet.

Bild
RADNEY FOSTER – EVERYTHING I SHOULD HAVE SAID

Radney Foster gilt als einer der einflussreichsten Künstler der Countryrock-Szene. Nach fünfjähriger Pause meldete sich der Meister mit “Everything I Should Have Said” zurück. Die 12 Songs sind zwischen Rootsrock, Americana und Countryrock angesiedelt und wurden mit dem Gitarristen Joe Stark eingespielt.

Bild
THE BUFFALO RUCKUS – BUFFALO RUCKUS

Die Band existiert seit 2013 und spielte in diesem Jahr mit “Buffalo Ruckus” ihr Debütalbum ein. Die Album wurde von Grammypreisträger Chris Bell (The Eagles, U2, Kenny Wayne Sheperd) produziert und entwickelte sich zu einem Achtungserfolg. The Buffalo Ruckus stehen für Southern Rock, Roots, Americana und experimentellen Countryrock. Ein Geheimtipp.

Bild
THE WAR ON DRUGS – LOST IN THE DREAM

“The War on Drugs” wurde 2005 von Adam Granduciel und Kurt Vile in Philadelphia, PA gegründet. Schon 2008 machte die Band mit der EP “Barrel of Batteries” auf sich aufmerksam. Nach dem gefeierten Longplayer “Slave Ambient” aus dem Jahre 2011 erschien nun drei Jahre später mit “Lost in the Dream” ein absolutes Meisterwerk des Indie-Rock-Genres.

Bild
TRAMPLED BY TURTLES – WILD ANIMALS

Bei “Trampled By Turtles” handelt es sich um eine Indie-Folk Band, die vor knapp 10 Jahren in Duluth (Minnesota) gegründet wurde. Nach sieben Alben – die von den Kritikern hochgelobt wurden – schafften die fünf Musiker im Jahre 2014 mit “Wild Animals” endlich ihren Druchbruch. Das Werk stieg in den amerikanischen Indie-Albumcharts auf Platz 3 ein und wurde ausserdem in den US-Folk Charts auf Platz 1 gelistet.

Bild
WADE BOWEN – WADE BOWEN

Wade Bowen zeigt sich auf seinem neuen “Self-Titled” Album in absoluter Höchstform. Wade Bowens neuester Longplayer markiert den Neubeginn einer tollen Karriere. Der Musiker aus Waco, TX präsentiert sein neues Album beim Independent Label “Amp Records” und sprüht auf seiner fünften Veröffentlichung nur so vor Energie. Einige Songs hat er mit bekannten Grössen wie Sean McConnell, Vince Gill, Sarah Buxton, Randy Rogers und Will Hoge eingespielt.

Bild
WANDA – AMORE

Wanda – das sind Marco, Manu, Christian, Ray und Lukas – eine verschworene Gang, mit eigenem Schmäh und einer eigenen Grammatik. 2014 veröffentlichte die aus Wien stammende Band mit “Amore” ein sensationelles Debütalbum. Die Singleauskopplung “Bologna” stieg sofort in die österreichischen Charts ein. Auch in Süddeutschland hat Wanda schon viele Fans gefunden.

Share