19. Juni 2016 – Berlin – Olympiastadion – Setlist

rivertour2016

Am 17. Oktober 1980 wurde das fünfte Bruce Springsteen Studioalbum “The River” erstveröffentlicht. Sechs Monate später kam Bruce Springsteen mit seiner E Street Band nach Deutschland, um das Werk in Hamburg, Frankfurt, München und Berlin vorzustellen.

Nach dem Auftritt im Berliner ICC schrieb die englische Musikzeitschrift “New Musical Express” folgendes:

“He took the stage at Berlin’s ICC Building with his E Street Band and performed a formidable two-and-half-hour set. Some 30 numbers were performed before the 4.000 presents, wo were probably seeing ‘the man who would save rockn roll’ for the first time … In a red checked shirt, black jeans and motorbike boots, he sauntered onstage and performed a poignant, almost mornful ‘Factory’, apparently a new song inspired by a drive along the berlin wall that afternoon”

Im Juli 1988 war Bruce Springsteen erneut in Berlin zu Gast, um zwei Konzerte in der Waldbühne und der Radrennbahn Weissensee im Ostteil der Stadt zu spielen. Am 19. Juli 1988 schleuderte Bruce Springsteen in holprigem Deutsch seine Message ins Volk:

“Es ist schön, in Ostberlin zu sein. Ich bin nicht für oder gegen eine Regierung, ich bin gekommen, um Rock ‘n’ Roll für euch zu spielen, in der Hoffnung, dass eines Tages alle Barrieren abgerissen werden”.

Bruce Springsteen Live in Ost-Berlin 1988

Da sich die DDR-Führung das teure Konzertspektakel nicht leisten konnte, wurde der örtliche Veranstalter – die FDJ Berlin – mit der Produktion beauftragt. Unter anderem musste eine Bühne mit 12×14 Metern aufgebaut werden. Ferner wurde ein Ingenieurbüro in Magdeburg mit der Aufgabe betraut, ein Bühnendach zu konstruieren, welches den Belastungen stand halten kann. Letztendlich wurden dafür Brückenelemente benutzt, die eigentlich für die Sanierung einer Autobahn vorgesehen waren. Das Konzert wurde zeitversetzt und zensiert im DDR Fernsehen übertragen. Selbstverständlich wurde Bruce Springsteen Aufruf, dass die Barrieren bald abgerissen werden, herausgeschnitten.

3 Tage später – am 22. Juli 1988 – trat die E Street Band in der Waldbühne auf. Wie schon in Ost-Berlin, begann der “Boss” die Show mit dem Song “Badlands”. Darüber hinaus widmete er “Chimes of Freedom” allen Fans im Ostteil der Stadt.

Am 19. Juni 2016 durften sich die Bruce Springsteen Fans in der deutschen Hauptstadt über das zweite und letzte Deutschlandkonzert der “The River Tour 2016” im Olympiastadion freuen. In Berlin gab es tagsüber eine Mischung aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen lagen zwischen 16° und 21° C. Beste Voraussetzungen für einen perfekten Konzertabend waren also gegeben …

Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band trafen um 15:45 Uhr im Stadion ein und absolvierten einen kurzen Soundcheck. Es wurden die Songs “Shackled and Drawn” (Wrecking Ball, 2012) sowie “Tunnel of Love” geprobt. Eine Stunde später wurden die Tore des Olympiastadions für die wartenden Fans endlich geöffnet.

Waiting for the Boss #springsteen #berlin #berlino #boss #instantgood #bestofday #olympiastadion

Ein von Stefano Corso (@pensiero) gepostetes Foto am

Um 19:09 Uhr kam die E Street Band auf die Bühne, um die 50. Show der “The River Tour 2016” mit “Adam Raised A Cain” zu beginnen. Diese Komposition ist auf dem vierten Bruce Springsteen Longplayer “Darkness On The Edge of Town” zu finden und wurde im Jahre 2016 erst einmal – am 24. März 2016 – in der “KeyArena at Seattle Center” in Seattle, WA performt.

Wenig später folgte mit “My Lucky Day” die erste Tourpremiere des Abends. “My Lucky Day” wurde im Mai 2007 in den “Southern Tracks Studios” in Atlanta, GA komponiert und als Demo eingespielt. Zwei Jahre später landete der Song auf “Working On A Dream” und wurde am 28. November 2008 auch vorab als Promotion-Single released.

Der von Brendan O’Brien produzierte Track feierte seine Live-Weltpremiere am 23. März 2009 in der “Convention Hall” in Asbury Park, NJ. Zudem stieg die Singleauskopplung am 18. April 2009 auf Platz 18 der ” Billboard Adult Alternative Charts” ein und hielt sich für 10 Wochen in den Top 50.

Wie schon im Münchner Olympiastadion, begeisterte Bruce Springsteen die Zuschauer in Berlin mit den selten gespielten Songs “My Hometown”, “I’m On Fire” (Born in the USA, 1984), dem Protestsong “American Skin (41 Shots)” sowie “Land of Hope and Dreams” (beide erstveröffentlicht auf “Live In New York City” im Jahre 2001).

Nach drei Stunden und 21 Minuten ging die umjubelte Show vor 60.000 Fans standesgemäss mit dem Isley Brothers Klassiker “Shout” und “Thunder Road” zu Ende. Bereits Morgen wird die E Street Band Deutschland Lebewohl sagen und nach Dänemark weiterreisen. Am kommenden Mittwoch – 22. Juni 2016 – steht ein Konzert im vollbesetzten “Telia Parken” in Kopenhagen auf dem Plan.

Setlist:

Adam Raised A Cain
Badlands
Out In The Street
Sherry Darling
My Lucky Day
Wrecking Ball
Night
It’s Hard To Be A Saint In The City
Spirit In The Night
Candy’s Room
She’s the One
Hungry Heart
You Can Look (But You Better Not Touch)
Death To My Hometown
My Hometown
The River
American Skin (41 Shots)
The Promised Land
Working On The Highway
Darlington County
Waitin’ On A Sunny Day
I’m On Fire
Because The Night
The Rising
Land of Hope and Dreams
Backstreets
Born in the USA
Born to Run
Seven Nights To Rock
Dancing In The Dark
10th Avenue Freeze-Out
Shout
Thunder Road

Videos:

Die nächsten Konzerte:

  • 22. Juni 2016 – Kopenhagen – Telia Parken
  • 25. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi
  • 27. Juni 2016 – Göteborg – Ullevi

Mehr Infos:

Share