Jun 16 2020

Live Download: Bruce Springsteen – Stockholm 2005

Seit dem Wochenende ist in Bruce Springsteens Live-Archiv eine neue Show verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv das Bruce Springsteen Konzert der “Devils & Dust Tour” im “Hovet” in Stockholm vom 25. Juni 2005.

Am 25. April 2005 startete die 76 Shows umfassende “Devils & Dust World Tour” im “Fox Theatre” in Detroit, MI. Aber bereits am 21. und 22. April 2005 stand Bruce Springsteen im altehrwürdigen “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ auf der Bühne, um zwei Rehearsal Shows vor Publikum zu spielen. Die Einnahmen des ersten Konzerts wurden der gemeinnützigen Organisation “World Hunger Year” gestiftet. Bruce Springsteen begeisterte die Fans im ausverkauften Paramount Theatre unter anderem mit den Live Weltpremieren von “Black Cowboy”, “Silver Palomino”, “Maria’s Bed”, “Leah” und “Matamoros Banks”.

Die achtmonatige Konzertreise führte Bruce Springsteen auch nach Schweden. Am 25. Juni 2005 beglückte der “Boss” knapp 7.500 Fans mit Songs seines nagelneuen Soloalbums. Ausserdem feierten die Eigenkompositionen “Downbound Train”, “Across The Border”, “Walk Like A Man” sowie “Blinded By The Light” ihre Tourpremieren.

Das dreizehnte Bruce Springsteen Studioalbum “Devils & Dust” erschien am 26. April 2005. Das Werk wurde von Brendan O’Brien produziert und zwischen November und Dezember 2004 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles und New Jersey aufgenommen. Vorrangig haben Steve Jordan (Drums), Brendan O’Brien (Bass), Soozie Tyrell (Violine), Danny Federici (Keyboards bei “Long Time Comin‘) und Ehefrau Patti Scialfa am Album mitgewirkt.


Bruce Springsteen – Devils & Dust (Album 2005)

Bruce Springsteen wurde für fünf Grammys nominiert (Best Song: Devils & Dust; Song of the Year: Devils & Dust; Best Rock Song: Devils & Dust; Best Solo Performance; Best Contemporary Folk Album und Best Long Form Music Video). Er gewann den Grammy in der Kategorie “Best Solo Rock Vocal Performance”. Ausserdem performte er auf der Grammy Verleihung “Devils & Dust” sowie “Bring ’em Home”.

Produktbeschreibung:

In front of his beloved Swedish fans, Bruce unspools a Devils and Dust tour solo performance par excellence. The 26-song set features outstanding versions of the D&D tour’s core tracks led by the bullet microphone reimagining of “Reason to Believe” and the storytelling masterclass “The Hitter,” along with tour premieres of “Downbound Train,” “Across The Border,” “Blinded By The Light” and a heartfelt piano reading of “Walk Like a Man” played for the first time since 1988. Stockholm 2005 also features “Empty Sky,” “Black Cowboys,” “Part Man, Part Monkey,” and “Lucky Town” on guitar, “The Promise” and “Point Blank” on piano.

Setlist:

Downbound Train, Reason To Believe, Devils & Dust, Empty Sky, Long Time Comin’, Black Cowboys, The Promise, The River, Part Man Part Monkey, All I’m Thinkin’ About, Across The Border, Reno, Point Blank, Walk Like A Man, My Hometown, The Rising, Lucky Town, Jesus Was An Only Son, This Hard Land, The Hitter, Matamoros Bank, Ramrod, Bobby Jean, Blinded By The Light, The Promised Land, Dream Baby Dream

Mehr Infos:

Share

Apr 27 2020

15 Jahre – Happy Birthday Devils & Dust

“Devil & Dust” feierte gestern – 26. April 2020 –  seinen 15. Geburtstag!

Nach dem Millionenseller “The Rising” (2002) und der 120 Shows umfassenden “The Rising Tour 2002 / 2003” zog sich Bruce Springsteen im Spätherbst 2004 in sein Studio zurück, um neue Songs einzuspielen.

“Devils & Dust” wurde von Brendan O’Brien produziert und zwischen November und Dezember 2004 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA und New Jersey aufgenommen. Vorrangig haben Steve Jordan (Drums), Brendan O’Brien (Bass), Soozie Tyrell (Violine), Danny Federici (Keyboards), Lisa Lowell und Ehefrau Patti Scialfa (beide Background Vocals) am Album mitgewirkt.


Bruce Springsteen – Devils & Dust

In den Vereinigten Staaten erschien “Devils & Dust” am 26. April 2005 als Dual Disk. Seite 1 beinhaltete das Album mit allen Songs. Auf der Rückseite fand man einen “Devils and Dust” Film von Dandy Clinch, der Bruce Springsteen bei der Arbeit zeigte. Ausserdem sind die offiziellen “Devils and Dust”, “Long Time Coming”, “Reno”, “All I’m Thinkin’ About” und “Matamoras Banks” Videos enthalten. In Europa wurde das Album mit einer Special DVD ausgeliefert.

Tracklist:

  1. Devils & Dust
  2. All The Way Home
  3. Reno
  4. Long Time Comin’
  5. Black Cowboys
  6. Maria’s Bed
  7. Silver Palomino
  8. Jesus Was an Only Son
  9. Leah
  10. The Hitter
  11. All I’m Thinkin’ About
  12. Matamoras Banks

Die Songs:

  • Der Titeltrack “Devils & Dust” stammt aus dem Jahre 2001 und wurde ursprünglich für das “Rising Album” komponiert. Zum ersten Mal wurde der Song während eines Soundchecks am 11. April 2003 in Vancouver geprobt.
  • “Long Time Comin'” stammt aus der “The Ghost of Tom Joad” Zeit. Zum ersten Mal wurde das Lied am 16. Oktober 1996 im Paramount Theatre in Denver, CO gespielt.
  • “The Hitter” wurde ebenfalls für “The Ghost of Tom Joad” geschrieben und feierte am 13. November 1996 im Landmark Theatre, Syracuse, NY seine Weltpremiere.
  • “All the Way Home” wurde 1991 für das Southside Johnny Album “Better Days” geschrieben und veröffentlicht. Auf “Devils & Dust” hat Bruce den Song komplett überarbeitet und neu eingespielt.


Southside Johnny – All the Way Home

Auszeichnungen:

Bruce Springsteen wurde für fünf Grammys nominiert (Best Song: Devils & Dust; Song of the Year: Devils & Dust; Best Rock Song: Devils & Dust; Best Solo Performance; Best Contemporary Folk Album und Best Long Form Music Video). Er gewann den Grammy in der Kategorie “Best Solo Rock Vocal Performance”.


Bruce Springsteen – Long Time Comin’ (Live 2005)

Devils & Dust Tour:

Bruce Springsteen startete am 21. April 2005 die “Devils & Dust Tour 2005” mit einem Konzert im Fox Theatre – Detroit, MI. Bis zum 22. November 2005 spielte er 76 Shows in den Vereinigten Staaten, Kanada, Irland, England, Belgien, Spanien, Italien, Holland, Frankreich, Dänemark, Schweden und Deutschland.

Konzerte in Deutschland:

13.06.2005 OLYMPIAHALLE, MÜNCHEN
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Lucky Town / Long Time Comin’ / Black Cowboys / The River / Book of Dreams / State Trooper / Maria’s Bed / Nebraska / Reno / Point Blank / Real World / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream

15.06.2005 FESTHALLE, FRANKFURT
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Empty Sky / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / The River / Open All Night / All I’m Thinkin’ About / The Ghost of Tom Joad / Reno / Countin’ on a Miracle / Lost in the Flood / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream


Bruce Springsteen Live in Düsseldorf 2005

16.06.2005 PHILLIPSHALLE, DÜSSELDORF
My Beautiful Reward / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Incident on 57th Street / Tougher Than the Rest / State Trooper / All I’m Thinkin’ About / I’m on Fire / Reno / I Wish I Were Blind / Mary’s Place / Racing in the Street / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream


Bruce Springsteen in Hamburg 2005

27.06.2005 COLOR LINE ARENA, HAMBURG
Downbound Train / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Tougher Than the Rest / The River / Part Man, Part Monkey / All I’m Thinkin’ About / Highway Patrolman / Reno / Janey, Don’t You Lose Heart / Racing in the Street / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Growin’ Up / The Promised Land / Dream Baby Dream


Bruce Springsteen Live in Berlin 2005

28.06.2005 ICC, BERLIN
Adam Raised a Cain / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / Part Man, Part Monkey / All the Way Home / Sinaloa Cowboys / Reno / Paradise / Real World / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Hungry Heart / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream

Mehr Infos:

Share

Mrz 3 2019

Live Download: Bruce Springsteen – Trenton 2005

Seit dem 1. März 2019 ist eine weitere Show in Bruce Springsteens Live-Archiv verfügbar!

Die “Devils & Dust Tour 2005” endete mit zwei Shows in der knapp 9.000 Zuschauer fassenden “Sovereign Bank Arena” in Trenton, NJ.

Nugs.net präsentiert nun die finale Show dieser 76 Gigs umfassenden Konzertreise. Am 22. November 2005 performte Bruce Springsteen im Rahmen des 155minütigen Auftritts 26 Songs und überraschte die Zuschauer mit “Song for the Orphans”. Besagte Komposition stammt aus dem Jahre 1972 und war Bestandteil der legendären John Hammond Demotapes.

Ferner begeisterte der “Boss” mit den Tourpremieren von “Zero And Blind Terry”, “Fire”, “Mansion On The Hill” (mit Stargast Patti Scialfa) sowie dem Weihnachtslied “Santa Claus Is Coming To Town”.

Tracklist – 22. November 2005:

Rumble, Born in the USA, My Beautiful Reward, Devils & Dust, Empty Sky, Long Time Comin’, Zero And Blind Terry, Backstreets, It’s Hard To Be A Saint In The City, Fire, All The Way Home, Mansion on the Hill, Reno, All That Heaven Will Allow, Drive All Night, The Rising, Further On (Up the Road), Jesus Was An Only Son, Leah, Song For Orphans, Matamoros Banks, Growin’ Up, Thundercrack, Santa Claus Is Coming To Town, The Promised Land, Dream Baby Dream

Produktbeschreibung:

Bruce brings the Devils & Dust solo tour to an unforgettable conclusion with a set list that pulls out all the stops for the final show in Trenton. From an instrumental cover of the late Link Wray’s “Rumble” to start, through rare solo outings of “Empty Sky,” “Fire,” “Drive All Night,” “All That Heaven Will Allow,” “Thundercrack” and “Santa Claus is Comin’ to Town,” Trenton 2005 teems with surprises, none more so than “Zero and Blind Terry” on piano (not performed since 1974) and the pre-Greetings original “Song for Orphans,” released here for the first time.

Mehr Infos:

Share

Sep 5 2018

13 Jahre – Bruce Springsteen VH1 Storytellers feiert Geburtstag

In der renommierten Fernsehreihe VH1 Storytellers erzählen Superstars die Hintergründe und Entstehungsgeschichten einiger ihrer wichtigsten Songs.

“VH1 Storytellers” ist ein TV Format, das seit 1996 regelmässig auf dem amerikanischen Musiksender VH1 ausgestrahlt wird. Die erste Episode mit dem ehemaligen The Kinks Frontmann Ray Davies wurde am 20. Februar 1996 gezeigt.

Bis heute wurden 98 Folgen produziert – unter anderem mit Jackson Browne, Elvis Costello, Melissa Etheridge, Phil Collins, Willie Nelson & Johnny Cash, John Fogerty, Paul Simon, Rod Stewart, John Mellencamp, REM, Tom Petty, David Bowie, Bon Jovi, Robert Plant, Billy Idol, Pearl Jam, Dixie Chicks, Kings of Leon, Norah Jones und Eh Sheeran.

Bruce Springsteen ging am 4. April 2005 im “Two River Theater” in Red Bank, NJ auf eine kleine Bühne, um einem handverlesenen Publikum fast 100 Minuten lang acht Lieder inklusive ausführlicher Erläuterungen zu präsentieren. Unter anderem stimmte er mit “Devils & Dust” und “Jesus Was an Only Son” auch zwei Songs an, die erst am 26. April 2005 auf seinem dreizehnten Studioalbum “Devils & Dust” released wurden. Ferner wurde er von Ehefrau Patti Scialfa bei einigen Kompositionen unterstützt.

Tracklist:

  • Devils & Dust
  • Blinded By The Light
  • Brilliant Disguise
  • Nebraska
  • Jesus Was an Only Son
  • Waitin’ On A Sunny Day
  • The Rising
  • Thunder Road
  • & “Question-&-Answer-Special”


VH1 Storytellers (Trailer)

Technisch ist die DVD mit einem 5.1-Surround-Sound und wahlweise zuschaltbaren deutschen Untertiteln ausgestattet. Als Bonus erwartet den Zuschauer ausserdem ein “Question-&-Answer-Special”, in dem Springsteen den Konzertbesuchern Rede und Antwort steht.

“Bruce Springsteen – VH1 Storytellers” erschien am 5. September 2005. Die DVD erreichte in Finnland, Italien, Spanien, Schweden und Belgien jeweils Platz 1 der “Music DVD Charts”. In den Vereinigten Staaten wurde das 115minütige Video mit knapp 60.000 verkauften Einheiten auf Position 2 der “US Music Video Charts” gelistet.

Mehr Infos:

Share

Apr 25 2018

“Devils & Dust” – feiert 13. Geburtstag

“Devil & Dust” feiert 13. Geburtstag!

Nach dem Millionenseller “The Rising” (2002) und der 120 Shows umfassenden “The Rising Tour 2002 / 2003” zog sich Bruce Springsteen im Spätherbst 2004 in sein Studio zurück, um neue Songs einzuspielen.

“Devils & Dust” wurde von Brendan O’Brien produziert und zwischen November und Dezember 2004 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA und New Jersey aufgenommen. Vorrangig haben Steve Jordan (Drums), Brendan O’Brien (Bass), Soozie Tyrell (Violine), Danny Federici (Keyboards), Lisa Lowell und Ehefrau Patti Scialfa (beide Background Vocals) am Album mitgewirkt.


Bruce Springsteen – Devils & Dust (Live 2005)

In den Vereinigten Staaten erschien “Devils & Dust” am 26. April 2005 als Dual Disk. Seite 1 beinhaltete das Album mit allen Songs. Auf der Rückseite fand man einen “Devils and Dust” Film von Dandy Clinch, der Bruce Springsteen bei der Arbeit zeigte. Ausserdem sind die offiziellen “Devils and Dust”, “Long Time Coming”, “Reno”, “All I’m Thinkin’ About” und “Matamoras Banks” Videos enthalten. In Europa wurde das Album mit einer Special DVD ausgeliefert.

Tracklist:

  1. Devils & Dust
  2. All The Way Home
  3. Reno
  4. Long Time Comin’
  5. Black Cowboys
  6. Maria’s Bed
  7. Silver Palomino
  8. Jesus Was an Only Son
  9. Leah
  10. The Hitter
  11. All I’m Thinkin’ About
  12. Matamoras Banks

Die Songs:

  • Der Titeltrack “Devils & Dust” stammt aus dem Jahre 2001 und wurde ursprünglich für das “Rising Album” komponiert. Zum ersten Mal wurde der Song während eines Soundchecks am 11. April 2003 in Vancouver geprobt.
  • “Long Time Comin'” stammt aus der “The Ghost of Tom Joad” Zeit. Zum ersten Mal wurde das Lied am 16. Oktober 1996 im Paramount Theatre in Denver, CO gespielt.
  • “The Hitter” wurde ebenfalls für “The Ghost of Tom Joad” geschrieben und feierte am 13. November 1996 im Landmark Theatre, Syracuse, NY seine Weltpremiere.
  • “All the Way Home” wurde 1991 für das Southside Johnny Album “Better Days” geschrieben und veröffentlicht. Auf “Devils & Dust” hat Bruce den Song komplett überarbeitet und neu eingespielt.


Southside Johnny – All the Way Home

Auszeichnungen:

Bruce Springsteen wurde für fünf Grammys nominiert (Best Song: Devils & Dust; Song of the Year: Devils & Dust; Best Rock Song: Devils & Dust; Best Solo Performance; Best Contemporary Folk Album und Best Long Form Music Video). Er gewann den Grammy in der Kategorie “Best Solo Rock Vocal Performance”.


Bruce Springsteen – Racing in the Street (Live 2005)

Devils & Dust Tour:

Bruce Springsteen startete am 21. April 2005 die “Devils & Dust Tour 2005” mit einem Konzert im Fox Theatre – Detroit, MI. Bis zum 22. November 2005 spielte er 76 Shows in den Vereinigten Staaten, Kanada, Irland, England, Belgien, Spanien, Italien, Holland, Frankreich, Dänemark, Schweden und Deutschland.

Konzerte in Deutschland:

13.06.2005 OLYMPIAHALLE, MÜNCHEN
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Lucky Town / Long Time Comin’ / Black Cowboys / The River / Book of Dreams / State Trooper / Maria’s Bed / Nebraska / Reno / Point Blank / Real World / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream

15.06.2005 FESTHALLE, FRANKFURT
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Empty Sky / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / The River / Open All Night / All I’m Thinkin’ About / The Ghost of Tom Joad / Reno / Countin’ on a Miracle / Lost in the Flood / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream

16.06.2005 PHILLIPSHALLE, DÜSSELDORF
My Beautiful Reward / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Incident on 57th Street / Tougher Than the Rest / State Trooper / All I’m Thinkin’ About / I’m on Fire / Reno / I Wish I Were Blind / Mary’s Place / Racing in the Street / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream

27.06.2005 COLOR LINE ARENA, HAMBURG
Downbound Train / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Tougher Than the Rest / The River / Part Man, Part Monkey / All I’m Thinkin’ About / Highway Patrolman / Reno / Janey, Don’t You Lose Heart / Racing in the Street / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Growin’ Up / The Promised Land / Dream Baby Dream

28.06.2005 ICC, BERLIN
Adam Raised a Cain / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / Part Man, Part Monkey / All the Way Home / Sinaloa Cowboys / Reno / Paradise / Real World / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Hungry Heart / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream

Mehr Infos:

Share