Jan 6 2022

Happy Birthday: „Greetings from Asbury Park“ feiert Geburtstag

Vor 49 Jahren – am 5. Januar 1973 – wurde Bruce Springsteens Debütalbum „Greetings from Asbury Park, NJ“ in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht.

Bruce Springsteen begann bereits im Juni 1972 in einem Studio in Point Pleasance, NJ mit den Proben für sein Debütalbum. Gemeinsam mit David Sancious, Garry Tallent, Clarence Clemons, Harold Wheeler, Richard Davis, Vini „Mad Dog“ Lopez und Steven van Zandt feilte der damals 23jährige an zwei Dutzend Songs. Letztendlich wurden 18 Kompositionen im „914 Sound Studio“ in Blauvelt, NY eingespielt.

Das 914 Sound Studio, Blauvelt, NY:

Das „914 Sound Studio“ wurde in den 1970er Jahren vom Toningenieur Arthur Brooks in Blauvelt, NY ins Leben gerufen. Weil das Studio von New York innerhalb von nur 45 Minuten zu erreichen war, kamen bald angesehene Musiker nach Blauvelt, um Songs aufzunehmen. Unter anderem spielten die Ramones („Judy’s in the Basement“), Blood, Sweat & Tears, Melanie, Dusty Springfield („A Love Like Yours“) und Janis Ian („At Seventeen“) verschiedene Tracks ein.

Bruce Springsteen – Promo 1973:

Am 05. Januar 1973 wurde der Longplayer mit einer Startauflage von 5.000 Exemplaren veröffentlicht und erreichte Platz 60 der Billboard Album Charts.

Vier Jahre später coverte die „Manfred Mann’s Earth Band“ den Bruce Springsteen Song „Blinded by the Light“ und landete prompt einen Nummer 1 Hit in den Vereinigten Staaten.

Anno 2003 wurde das Album vom „Rolling Stone“ Magazin“ auf Platz 379 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Darüber hinaus ist das Werk auf Platz 37 der „Rolling Stone Magazin – 100 Best Debut Albums of All Time“ Liste zu finden.

Tracklist „Greetings from Asbury Park, NJ“:

  1. Blinded by the Light
  2. Growin‘ Up
  3. Mary Queen of Arkansas
  4. Does This Bus Stop at 82nd Street?
  5. Lost in the Flood
  6. The Angel
  7. For You
  8. Spirit in the Night
  9. It’s Hard to be a Saint in the City

Nicht veröffentlichte Songs:

  • Arabian Nights
  • Visitation At Fort Horn
  • Jazz Musician
  • Lady and the Doctor
  • Cowboys of the Sea
  • Two Hearts in True Waltz Time
  • Street Queen
  • The Chosen


The Album Collection Volume 1 (1973 – 1984)

Mittlerweile wurde „Greetings from Asbury Park, NJ“ digital remastert.
Die am 14. November 2014 veröffentlichte „The Album Collection Volume 1“ Box beinhaltet die sieben ersten Bruce Springsteen Studioalben aus den Jahren 1973 bis 1984. “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973), “The Wild, The Innocent and The E Street Shuffle” (1973), “Born To Run” (1975), “Darkness On The Edge Of Town” (1978), “The River” (1980), “Nebraska” (1982) und “Born In The USA” (1984) wurden von Toningenieur Bob Ludwig digital überarbeitet.

Mehr Infos:

Share

Dez 26 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Greenvale 1975

Seit vergangenem Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Born to Run Tour“ im „C.W. Post College“ in Greenvale, NY vom 12. Dezember 1975.

Die „Born to Run Tour“ startete am 20. Juli 1975 im „Palace Concert Theater“ in Providence, RI. An diesem Tag trat übrigens Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Band harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von „10th Avenue Freeze-Out“.

Die „Born to Run Tour“ ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im „Tower Theater“ in Upper Darby Township, DE zu Ende. Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die „Chicken Scratch Tour“ und die „Lawsuite Tour“ umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Im Rahmen der Tour stand am 12. Dezember 1975 ein Gig auf dem Campus des „CW Post College“ in Greenvale im Bundesstaat New York auf dem Plan. Bruce Springsteen performte mit der E Street Band 18 Songs und spielte erstmals den The Animals Klassiker „It’s My Life“ vor Publikum.

Produktbeschreibung – 12.Dezember 1975:

The source show for Springsteen’s beloved cover of „Santa Claus Is Comin‘ To Town“ is available for the first time in its entirety. C.W. Post 12/12/75 features an 18-song set that includes the first-ever performance of the band’s electrifying cover of The Animals‘ „It’s My Life,“ „Lost In The Flood,“ „She’s the One,“ „It’s Hard To Be A Saint In The City,“ „Backstreets,“ „Kitty’s Back,“ „Detroit Medley,“ covers of The Shirelles‘ „Sha-La-La“ and Gary U.S. Bonds‘ „Quarter To Three,“ plus a staggering, solo-piano rendition of „For You.“

Tracklist:

Thunder Road, 10th Avenue Freeze-Out, Spirit In The Night, Lost In The Flood, She’s The One, Born To Run, It’s My Life, It’s Hard To Be A Saint In The City, Backstreets, Kitty’s Back, Jungleland, Rosalita (Come Out Tonight), 4th Of July, Ashbury Park (Sandy), Santa Claus Is Comin‘ To Town, Detroit Medley, For You, Sha-La-La, Quarter To Three

Mehr Infos:

Share

Dez 9 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Uniondale 1980

Seit vergangenem Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „River Tour“ im „Nassau Veterans Memorial Coliseum“ in Uniondale, NY vom 28. Dezember 1980.

Die „River Tour“ startete am 3. Oktober 1980 mit einer Show in der „Crisler Arena“ in Ann Arbor, MI und endete nach 140 Konzerten am 14. September 1981 im „Riverfront Coliseum“ in Chincinnati, OH.


Bruce Springsteen – The River (Album, 1980)

Ende des Jahres 1980 standen nicht nur zwei Shows im vollbesetzten „Madison Square Garden“ in New York City, sondern auch drei Gigs im 16.500 Zuschauer fassenden „Nassau Coliseum“ in Uniondale, NY auf dem Programm.

Am ersten Abend in Uniondale, NY präsentierte die E Street Band den 16.500 Fans insgesamt 33 Songs. Unter anderem stimmten Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg die Tourpremieren des R&B Weihnachtsliedes „Merry Christmas Baby“ sowie „This Land Is Your Land“ aus der Feder Woody Guthrie an. Darüber hinaus kamen aus Stargäste Mark Volman und Howard Kaylan alias „Flo & Eddie“ bei „Hungry Heart“ auf die Bühne.

Produktbeschreibung – 28. Dezember 1980:

December 28, 1980 completes the Nassau 1980 trifecta, joining the previously released December 29 and New Year’s Eve shows collectively regarded as one of the greatest stands in Springsteen concert history. Opening night at Nassau features the debut performances of “Merry Christmas Baby” and “This Land Is Your Land”; 13 tracks from The River including “Hungry Heart” featuring Flo and Eddie; plus outstanding performances of “Darkness On The Edge Of Town,” “Who’ll Stop The Rain,” “Prove It All Night,” “Badlands,” “For You,” “Fire,” “Backstreets” and “Santa Claus Is Comin’ To Town.”

Tracklist:

Merry Christmas Baby, Badlands, Two Hearts, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Factory, The Promised Land, Out in the Street, This Land Is Your Land, The River, Prove It All Night, Thunder Road, Cadillac Ranch, Hungry Heart (mit Flo & Eddie), Sherry Darking, Fire, Because the Night, 4th of July, Asbury Park (Sandy), For You, Stolen Car, Wreck on the Highway, Point Blank, The Ties that Bind, Ramrod, You Can Look (But You Better not Touch), Backstreets, Rosalita (Come out Tonight), Santa Claus Is Coming to Town, Jungleland, Born to Run, Detroit Medley

Mehr Infos:

Share

Nov 15 2021

Sony veröffentlicht „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“

Im März 1979 ereignete sich im Kernkraftwerk „Three Mile Island“ bei Harrisburg, PA ein Reaktorunfall der Stufe 5. Im Block 2 des Atomkraftwerks kam es am 28. März 1979 zu einer partiellen Kernschmelze, in deren Verlauf etwa ein Drittel des Reaktorkerns schmolz.


Three Mile Island, Harrisburg, PA

Wenige Wochen später gründeten die Musiker Jackson Browne, Graham Nash, Bonnie Raitt und John Hall mit dem amerikanischen Journalisten Harvey Wasserman die gemeinnützige Organisation „Musicians United for Safe Energy“ (MUSE) und protestierten gegen die Atomkraft.

Im September 1979 veranstaltete “MUSE“ fünf Benefizkonzerte im Madison Square Garden in New York City. Unter anderem beteiligten sich daran Jackson Browne, Bonnie Raitt, Tom Petty, Graham Nash und John Hall. Weil Bruce Springsteen mit seinem vierten Longplayer “Darkness On The Edge of Town” Platz 5 der Billboard Charts erreicht hatte und im Grossraum New York auf eine riesige Fangemeinde zurückgreifen konnte, wurde er zu zwei Shows am 21. und 22. September 1979 eingeladen.

Am ersten Abend – 21. September 1979 – performte die E Street Band zwölf Songs und spielte erstmals mit „The River“ den Titelsong des anstehenden fünften Bruce Springsteen Studioalbums. Tags darauf – 22. September 1979 – gab Bruce Springsteen elf Songs zum Besten.

Sony Music Entertainment hat am 21. Juli 2021 angekündigt, noch in diesem Herbst die beiden „No Nukes“ Benefizkonzerte auf Audio CD inkl. DVD oder BluRay zu veröffentlichen.

Die legendären 1979 No-Nukes-Konzerte von Bruce Springsteen und der E Street Band wurden bei den Benefizkonzerten von MUSE im September 1979 im Madison Square Garden in New York City aufgezeichnet. Die 2-CD Box enthält 13 Songs, die an zwei Nächten aufgeführt, neu gemixt und gemastert wurden, sowie eine DVD mit dem 13-Song-Konzertfilm, der aus Originalfilmmaterial neu geschnitten, restauriert und in HD abgemischt wurde.

Das Paket enthält ein 24-seitiges Buch mit seltenen Fotos und Erinnerungsstücken, ein Essay, einen Vintage-Ticketumschlag, eine Ticketreproduktion und einen Aufkleber.


Bruce Springsteen – The Legendary 1979 No Nukes Concerts

Regie führte Thom Zimny, der sich bereits für die preisgekrönten Bruce Springsteen Dokumentationen “The Ties That Bind” (2015), “Bruce Springsteen: A Conversation With His Fans” (2011), “The Promise: The Making Of Darkness On The Edge Of Town” (2010), die Konzertfilme “Springsteen on Broadway” (2018), “Born In The USA Live” (2014), “London Calling – Live In Hyde Park” (2010), “Hammersmith Odeon, London ’75” (2005) sowie diverse Bruce Springsteen Videos verantwortlich zeigte.


Bruce Springsteen – The Legendary 1979 No Nukes Concerts

Die offizielle Pressemeldung:

Sony Music Entertainment has announced the upcoming release of a new Bruce Springsteen & The E Street Band film, “The Legendary 1979 No Nukes Concerts.” A composite of two performances shot during the 1979 MUSE benefit concerts, popularly known as the ‘No Nukes’ concerts, the film will give audiences around the world the chance to witness performances that marked the rise of the future Rock and Roll Hall of Famers. Very little filmed footage of Bruce Springsteen & The E Street Band is available from this era, so “The Legendary 1979 No Nukes Concerts” is a rare opportunity to see the band — just six years into their story –- give an explosive performance that became an instant classic. “The Legendary 1979 No Nukes Concerts” features remixed and remastered audio and was edited from the original 16mm film by longtime Springsteen collaborator Thom Zimny. Sony Music’s Premium Content Division is handling global distribution and the film will be released later this year.

Tracklist:

  1. Prove It All Night
  2. Badlands
  3. The Promised Land
  4. The River
  5. Sherry Darling
  6. Thunder Road
  7. Jungleland
  8. Rosalita Come Out Tonight
  9. Born To Run
  10. Stay
  11. Detroit Medley
  12. Quarter To Three
  13. Rave On

Die Box-Set „The Legendary 1979 No Nukes Concerts“ erscheint am 19. November 2021 und kann auf amazon.de vorbestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Okt 23 2021

Live Download: Bruce Springsteen – Indianapolis 2008

Seit dem 22. Oktober 2021 ist in Bruce Springsteens Live-Archiv ein neues Konzert verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Magic Tour“ im „Conseco Fieldhouse“ in Indianapolis, IN vom 20. März 2008.

Bruce Springsteen hat während der „Devils & Dust Tour“ im Jahre 2005 damit begonnen, Songs für ein neues E Street Band Album zu schreiben. Das Studioalbum „Magic“ wurde im Frühjahr 2007 in den Southern Tracks Studio in Atlanta aufgenommen und am 2. Oktober 2007 weltweit veröffentlicht.

Die „Magic Tour“ begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im „Civic Center“ in Hartford, CT. Es sollten bis zum Jahresende weitere 36 Shows in Nordamerika und Europa folgen. Nach einer zweimonatigen Pause Anfang 2008 wurde die Tour bis zum August 2008 verlängert. Bruce Springsteen spielte mit der E Street Band in den grössten Stadien der USA und kehrte im Mai 2008 für 23 Shows nach Europa zurück.

2005 erkrankte Danny Federici an Hautkrebs und musste sich in den folgenden Jahren immer wieder Therapien stellen. Im November 2007 gab er seinen vorläufigen Abschied von der E Street Band bekannt. Er wurde von Charles Giordano ersetzt und kehrte am 20. März 2008 für einen einzigen Auftritt anlässlich eines Konzerts in Indianapolis auf die Bühne zurück. Danny Federici verstarb am 17. April 2008 an den Folgen seiner Erkrankung.

Produktbeschreibung – 20. März 2008:

Danny Federici was forced to leave the E Street Band in late 2007 to receive treatment for melanoma that would eventually claim his life. But on an emotional night the following March, Phantom Dan returned to the stage one last time to sit in with his blood brothers. This month’s archive showcases the late, great Danny Federici on „The Promised Land,“ „Spirit In The Night,“ „4th Of July, Asbury Park (Sandy),“ „Backstreets,“ „Kitty’s Back,“ „Born To Run,“ „Dancing In The Dark“ and „American Land.“ The Indy set also features „Night,“ „Radio Nowhere,“ „Prove It All Night“ and the tour debut of „Rendezvous.“

Tracklist:

Introduction, Night, Radio Nowhere, Lonesome Day, Prove It All Night, Gypsy Biker, Magic, Reason To Believe, Rendezvous, Because The Night, She’s The One, Livin‘ In The Future, The Promised Land, Spirit In The Night, 4th Of July, Asbury Park (Sandy), Devil’s Arcade, The Rising, Last To Die, Long Walk Home, Badlands, Backstreets, Kitty’s Back, Born To Run, Dancing In The Dark, American Land

Mehr Infos:

Share