Jan 20 2020

18. Januar 2020: “Light of Day – Bob’s Birthday Bash” mit Bruce Springsteen

Das Hauptevent der diesjährigen “Light of Day” Konzertserie stieg am vergangenen Samstag – den 18. Januar 2020 – im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ. Anlässlich der Geburtstagsfeier des “Light of Day” Gründers Bob Benjamin versammelten sich in der vollbesetzten Location Joe Grushecky and the Houserockers, Willie Nile, Joe D’Urso and Stone Caravan, Jesse Malin sowie der ehemalige E Street Band Schlagzeuger Vini Lopez.

Bruce Springsteen unterstützt das Festival seit mittlerweile 20 Jahren und lies es sich nicht nehmen, mit Jesse Malin die Kompositionen “Broken Radio” sowie “Meet Me At The End Of The World” zu performen. Wenig später gab er an Willie Niles Seite “One Guitar” zum Besten.

Am späten Abend kam er erneut auf die Bühne und spielte mit Joe Grushecky weitere Songs.

Setlist mit Joe Grushecky:

Talking To The King, The Promised Land, Pumping Iron, Atlantic City, Never Be Enough Time, Darkness On The Edge Of Town, Pink Cadillac (mit Danny Clinch), Savin’ Up, Light Of Day (mit allen Künstlern), Thunder Road (mit allen Künstlern), Happy Birthday To You (mit allen Künstlern)

Über “Light of Day”:

Bob Benjamin, ein Musiker und Manager aus New Jersey, erkrankte im Jahre 1996 an der Parkinson Krankheit. Zwei Jahre später entschloss sich Benjamin, mit Freunden eine gemeinnützige Stiftung ins Leben zu rufen und Spendengelder für Betroffene und Angehörige zu sammeln. Im November 2000 fand im legendären “Stone Pony” in Asbury Park, NJ das erste “Light of Day Festival” statt. Unter anderem spielten ortsansässige Bands sowie Joe Grushecky & the Houserockers. Bruce Springsteen kündigte sein Kommen an und sorgte dafür, dass das Festival ein grosser Erfolg wurde.

Mehr Infos:

Share

Nov 11 2019

“Light of Day” Konzertserie in Europa und den Vereinigten Staaten

Bob Benjamin – ein Musiker und Manager aus New Jersey – erkrankte im Jahre 1996 an der Parkinson Krankheit. Zwei Jahre später entschloss sich Benjamin, mit Freunden eine gemeinnützige Stiftung ins Leben zu rufen und Spendengelder für Betroffene und Angehörige einzusammeln. Im November 2000 fand im legendären “Stone Pony” in Asbury Park, NJ das erste “Light of Day Festival” statt.

Unter anderem spielten ortsansässige Bands sowie Joe Grushecky & the Houserockers. Bruce Springsteen kündigte sein Kommen an und sorgte dafür, dass das Festival ein grosser Erfolg wurde. In den Jahren 2001 und 2002 zog die Show ins inzwischen abgerissene “Tradewinds” nach Sea Bright, NJ um. Doch schon ein Jahr später siedelte das “Light of Day Festival” wieder nach Asbury Park, NJ um.

Der Startschuss zum diesjährigen “Light of Day” Konzertmarathon fällt am 29. November 2019 im irischen Dublin. Am letzten Novemberfreitag werden in der “Bello Bar” Guy Davis, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye erwartet, um Spenden für gemeinnützige Organisationen wie die “Parkinson’s Disease Foundation”, die “Parkinson’s Alliance” sowie das “Project ALS” zu sammeln.

Weitere Shows werden in Lochwinnoch, Leicester, London, Padua, Muggia, Bagnacavallo, Figino Serenza, Edegem, Oslo, Jönköping, Kopenhagen, Malmö sowie in den deutschen Städten Dörphof, Freiburg und Melle folgen.

“Light of Day” in Deutschland:

  • 4. Dezember 2019 – “Schiff”, Freiburg
    Mit Miss Emily, Guy Davis, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye
  • 11. Dezember 2019 – “Kulturwerkstatt”, Melle
    Mit Jeffrey Gaines, Miss Emily, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez und Rob Dye
  • 16. Dezember 2019 – “The Upstage”, Dörphof
    Mit Jeffrey Gaines, Miss Emily, Joe D’Urso, James Maddock, Vini Lopez and Rob Dye

Das Hauptevent steigt am 18. Januar 2020 im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ. Anlässlich der Geburtstagsfeier des “Light of Day” Gründers Bob Benjamin werden dort Joe Grushecky and the Houserockers, Willie Nile, Joe D’Urso and Stone Caravan, Jesse Malin und der ehemalige E Street Band Schlagzeuger Vini Lopez auftreten.


Bruce Springsteen – Save My Love (Light of Day 2012)

Bruce Springsteen unterstützt das Festival seit dem Jahre 2000. Regelmässig tritt der “Boss” bei den Abschlusskonzerten auf, um Joe Grushecky, Garland Jeffreys, Willie Nile oder Jesse Malin zu unterstützen. Ob der “Boss” in diesem Jahr mit von der Partie sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Mehr Infos:

Share

Jan 15 2017

“Light of Day 2017” Abschlusskonzert im Paramount Theatre, Asbury Park, NJ

Gestern – 14. Januar 2017 – fand im “Paramount Theatre” in Asbury Park, NJ die Abschlussshow der diesjährige “Light of Day” Konzertserie statt (wir berichteten bereits hier).

Neben Rob Dyre, Bobby Bandiera, Miss Emily, Remember Jones, Peter Elkas & Terra Lightfood, James Maddock & Band, Emily Grove, Joe D’Urso & Stone Caravan, Porter & Sayes, Jesse Malin & Band, Willie Nile & Band, Chuck Prophet, Jeffrey Gaines und Eddie Manion, beteiligten sich auch Jake Clemons und Joe Grushecky & The Houserockers an dieser Benefizshow.

Highlighs des gestrigen Abends waren die Auftritte von Joe Grushecky und Willie Nile. Der aus Buffalo, NY stammende Willie Nile stimmte unter anderem den Lou Reed Klassiker “Sweet Jane” an und rockte an der Seite von James Maddock, Joe D’Urso und Anthony D’Amato.

Ausserdem spielte Jesse Malin das Bruce Springsteen Cover “Janey Don’t You Lose Heart”.

Auf Bruce Springsteen warteten die Fans leider vergeblich.

Pressebericht:

Mehr Infos:

Share

Dez 8 2016

Vor 13 Jahren: Season’s Greetings from Asbury Park, NJ

Nach der finalen Show der “The Rising Tour 2002/2003” am 4. Oktober 2003 im Shea Stadium (New York, NY), spielte Bruce Springsteen bis zum Jahresende etliche Benefizkonzerte. Unter anderem beteiligte er sich am 1. November 2003 am “Light of Day” Konzertspektakel im Stone Pony (Asbury Park, NY), um Spenden für die “Light of Day Foundation” zu sammeln. Wenige Tage später trat er im “Garden Manor” in Aberdeen, NJ auf, um die “Muscular Dystrophy Association” zu unterstützen.

Zu guter Letzt war Bruce Springsteen am 5., 7. und 8. Dezember 2003 bei den drei Weihnachts-Benefizkonzerten “Season’s Greetings from Asbury Park” zu sehen. Der “Boss” wurde dabei von “Max Weinberg’s 7”, dem “Victorious Gospel Chor” sowie den Gästen Sam Moore, Garland Jeffreys, Jesse Malin, Southside Johnny, Nils Lofgren, Steven Van Zandt, Jon Bon Jovi, Danny DeVito und Willie Nile unterstützt.

Ein Teil der Erlöse aus dem Kartenverkauf wurde der Asbury Park High School gespendet.

Die Presse berichtete:

Springsteen and company help high school band
“Bruce Springsteen is providing some season’s greetings for a high school marching band.

Springsteen and other musicians performing three benefit shows at Convention Hall this weekend will donate some of the proceeds to the Asbury Park High School band. The money will help buy uniforms and instruments for the band, which was resurrected two hears ago with seven members and now featuring 25 musicians”.

Videomitschnitt – 8. Dezember 2003:

Setlist – 8. Dezember 2003:

Everything’s Gonna Be Alright (Victorious Gospel Chor)
Christmas Day (Max Weinberg Seven)
So Young And In Love
None But The Brave
Queen Of The Underworld (Jesse Malin)
Wendy (Jesse Malin)
R.O.C.K. (Garland Jeffreys)
96 Tears (Garland Jeffreys)
Merry Christmas (I Don’t Wanna Fight Tonight) (Little Steven)
This Time It’s For Real (Southside Johnny, Little Steven)
Talk To Me (Southside Johnny, Little Steven)
It’s Been A Long Time (Southside Johnny, Little Steven)
Seaside Bar Song
Thundercrack
The Wish
Hold On, I’m Coming (Sam Moore)
When Something Is Wrong With My Baby (Sam Moore)
Fa Fa Fa Fa Fa (Sad Song)/ I Thank You (Sam Moore)
Soul Man (Sam Moore)
Shine Silently (Nils Lofgren)
Because The Night (Nils Lofgren)
Kitty’s Back
Christmas (Baby Please Come Home)
Merry Christmas Baby (Sam Moore)
I Don’t Wanna Go Home (Southside Johnny)
My City Of Ruins (Sam Moore)
What’s So Funny About Peace Love & Understanding
Santa Claus Is Coming To Town

Videomitschnitt – 7. Dezember 2003:

Setlist – 7. Dezember 2003:

Gospel (Victorious Gospel Chor)
Everything’s Gonna Be Alright (Victorious Gospel Chor)
Christmas Day (Max Weinberg 7)
So Young and In Love
None But the Brave (Alliance Singers, Soozie Tyrell)
Queen of the Underworld (Jesse Malin)
Wendy (Jesse Malin)
Wild in the Streeet (Garland Jeffreys)
R.O.C.K. Rock (Garland Jeffreys)
Merry Christmas (I Don’t Wanna Fight Tonight) (Little Steven)
This Time It’s for Real (Southside Johnny, Little Steven, Jon Bon Jovi)
This Time Baby’s Gone for Good (Southside Johnny, Little Steven, Jon Bon Jovi)
It’s Been a Long Time (Southside Johnny, Little Steven, Jon Bon Jovi)
Seaside Bar Song
Thundercrack
The Wish
Hold On, I’m Comin’ (Sam Moore, Alliance Singers)
When Something is Wrong with My Baby (Sam Moore)
I Thank You (Sam Moore)
Soul Man (Sam Moore)
Shine Silently (Nils Lofgren)
Because the Night (Nils Lofgren)
It’s My Life (Jon Bon Jovi)
Kitty’s Back
Christmas (Baby, Please Come Home)
Encore: I Don’t Want to Go Home (Southside Johnny, Little Steven)
My City of Ruins (Sam Moore)
What’s So Funny about Peace
Love and Understanding
Santa Claus is Comin’ to Town

Setlist – 5. Dezember 2003:

Gospel Song (Victorious Gospel Chor)
I’ve Got A Feeling Everyone’s Gonna Be Alright (Victorious Gospel Chor)
Instrumental (Max Weinberg 7)
Christmas Day (Max Weinberg 7)
From Small Things
None But the Brave
Queen of the Underworld (Jesse Marlin)
Wendy (Jesse Marlin)
Wild in the Streets (Garland Jeffreys)
R-O-C-K (Garland Jeffreys)
Merry Christmas Baby (Little Steven)
This Time it’s for Real (Southside Johnny, Little Steven)
Love on the Wrong Side of Town (Southside Johnny, Little Steven)
It’s been a Long Time (Southside Johnny, Little Steven)
Seaside Bar Song
Thundercrack
The Wish
Hold on I’m coming (Sam Moore)
Something’s Wrong with my Baby (Sam Moore)
Thank You (Sam Moore)
Soul Man (Sam Moore)
Shine Silently (Nils Lofgren)
Because the Night
Mary’s Place
Christmas (Baby Please Come Home)
I don’t want to go Home (Southside Johnny)
My City of Ruins (Sam Moore)
What’s so funny Bout (Danny DeVito)
Santa Clause is Coming to Town

Mehr Infos:

Share

Apr 1 2015

Neues Jesse Malin Studioalbum: “New York Before the War

Der aus Whitestone im New Yorker Stadtteil Queens stammende Musiker Jesse Malin, wird am 3. April 2015 sein sechstes Studioalbum “New York Before the War” veröffentlicht.

2007 wurde er mit dem Longplayer “Glitter in the Gutter” und dem Bruce Springsteen Duett “Broken Radio” weltbekannt (wir berichteten hier).

Produktbeschreibung:

Der New Yorker Songwriter Jesse Malin, der schon mit Bruce Springsteen, Ryan Adams oder Gogol Bordello zusammengearbeitet hat, meldet sich nach fünf Jahren mit seinem neuen Album “New York Before The War” zurück.
Das Album bewegt sich durch dunklere Meditationen (“She’s So Dangerous” und “Bar Life” feat. Craig Finn), über Upbeat-Rockstücke wie “Freeway” feat. Wayne Kramer (MC5) und “Turn Up the Mains” (mit Alejandro Escovedo/Backing Vocals). Spätestens wenn man hört, welche tolle Gitarrenparts Peter Buck von R.E.M. im Stück ‘I Would Do It For You’ beigesteuert hat, weiß man, wie gut dieses Album wirklich ist!
Die Album Sessions fanden im ländlichen Virginia statt, um aus den 40 aufgenommen Songs in N.Y. Soho ein Konzeptalbum zu finalisieren. Dabei waren der Gitarrist Derek Cruz, die Bassistin Catherine Popper (Jack White, Ryan Adams), Drummer Randy Schrager (Scissor Sisters) und Paul Garisto (Psychedelic Furs). Don Dilego produzierte die frühen Sessions in Virginia, Malin und Cruz haben den Songs den letzten Schliff in New York gegeben. Brian Thorn, der an David Bowies “The Next Day” beteiligt war, hat das Album abgemischt.

Tracklist:

  1. The Dreamers
  2. Addicted
  3. Turn Up the Mains
  4. Oh Sheena
  5. She’s so Dangerous
  6. The Year That I Was Born
  7. Boots of Immigration
  8. Freeway
  9. Bent Up
  10. She Don’t Love Me Now
  11. Death Star
  12. I Would Do It for You
  13. Bar Life

“New York Before the War” kann auf Amazon.de bestellt werden.

Mehr Infos:

Share