Jan 16 2020

Jon Landau wird in die “Rock and Roll Hall of Fame” aufgenommen

Gestern – am 15. Januar 2020 – wurden die neuen Mitglieder der “Rock & Roll Hall of Fame” bekannt gegeben. Neben den Bands Depeche Mode, The Doobie Brothers, T-Rex sowie Nine Inch Nails, wurden ausserdem die im Jahre 2012 verstorbene Sängerin Whitney Houston, der 1997 ermordete Rapper The Notorious B.I.G. sowie der Journalist und Bruce Springsteen Manager Jon Landau in die Ruhmeshalle der Rockmusik aufgenommen.

Jon Landau ist der Gewinner des diesjährigen “Ahmet Ertegun Awards”, der alljährlich an einflussreiche Branchenfachleute, Songwriter und Journalisten verliehen wird.

Jon Landau (*1947) wuchs an der amerikanischen Ostküste auf und entdeckte schon in frühester Jugend seine Liebe für das Schreiben und die Musik. Nach seinem Studium arbeitete er für die angesehenen Zeitschriften “Rolling Stone Magazin” und die “New York Post”.

Jon Landau machte sich als Musikkritiker einen Namen und besuchte im Jahr 1974 ein Bruce Springsteen Konzert im “Harvard Square Theatre” (Cambridge, MS). Daraufhin veröffentlichte er einen Konzertbericht und schrieb, dass er die “Zukunft des Rock’n Roll gesehen habe”. Wenige Wochen später war er Bruce Springsteens neuer Manager und Co-Produzent.

“Last Thursday, at the Harvard Square theatre,
I saw my rock’n’roll past flash before my eyes.
And I saw something else: I saw rock and roll future
and its name is Bruce Springsteen”
– Jon Landaun / Real Paper, 1974

Neben Bruce Springsteen arbeitet Jon Landau ausserdem für die kanadische Countrysängerin Shania Twain, MC-5, den Singer/Songwriter Livingston Taylor, Alejandro Escovedo und Jackson Browne.

Die 35. Rock & Roll Hall of Fame Einführungsfeier findet am 2. Mai 2020 im “Public Auditorium” in Cleveland, OH statt. Die Veranstaltung wird live auf HBO übertragen.

Die offizielle Pressemeldung vom 15. Januar 2020:

MEET THE CLASS OF 2020

Congratulations to the newest Inductees into the Rock & Roll Hall of Fame. In the Performer Category:

Depeche Mode
The Doobie Brothers
Whitney Houston
Nine Inch Nails
The Notorious B.I.G.
T. Rex

Ahmet Ertegun Award:

Jon Landau
Irving Azoff

The 35th Annual Rock & Roll Hall of Fame Induction Ceremony, presented by Klipsch Audio, will take place on Saturday, May 2, 2020 at Public Auditorium in Cleveland, Ohio. The Ceremony will be broadcast live for the first time on HBO on May 2nd at 8 p.m. ET. Performances and special guests and Induction Week programs will be announced later.

Tickets go on sale to Rock Hall members on February 25th and to the public on February 27th at 10 a.m. ET at ticketmaster.com or by calling 800-745-3000.

Mehr Infos:

Share

Mrz 2 2018

Jon Landau produziert Elvis Presley Dokumentation

Der amerikanische Fernsehprogrammanbieter HBO strahlt im April 2018 die zweiteilige Dokumentation “Elvis Presley – The Searcher” aus.

In der dreistündigen Sendung werden über 20 bisher unveröffentlichte Interviews mit Musiker und Freunden gezeigt, die Elvis Presley sehr nahe standen. Ausserdem sind noch nie gezeigte Fotos- und Videoaufnahmen aus privaten Sammlungen zu sehen.

“The Searcher” erzählt von der Jugend des “King of Rock’n’Roll” bis hin zu seinen letzten Studio Sessions im legendären “Jungle Room”.


Elvis Presley – The Searcher (Trailer)

Die Dokumentation wurde von Bruce Springsteens Manager Jon Landau produziert. Regie führte übrigens Thom Zimny, der bereits die Bruce Springsteen Konzertfilme “Bruce Springsteen & The E Street Band: The River Tour, Tempe 1980” (2015), “Bruce Springsteen & The E Street Band: Born in the USA Live” (2014), “Bruce Springsteen and the E Street Band: London Calling – Live in Hyde Park” (2010), “Bruce Springsteen and the E Street Band: Hammersmith Odeon, London ’75” (2005) inszenierte.


Bruce Springsteen and the E Street Band:
London Calling – Live in Hyde Park (Trailer)

Darüber hinaus zeigte sich Thom Zimny auch für die Dokumentationen “The Promise: The Making of Darkness on the Edge of Town” (2010), “Bruce Springsteen & the E Street Band Houston ’78 Bootleg: House Cut” (2010), “Bruce Springsteen: A Conversation with His Fans” (2011), “Bruce Springsteen’s High Hopes” (2014), “The Ties That Bind” (2015) sowie den Kurzfilm “Hunter of Invisible Game” (2014) als Regisseur verantwortlich.


Hunter of Invisible Game

Offizielle Pressemeldung:

Elvis Presley – The Searcher
This three-hour, two-film presentation Elvis Presley: The Searcher focuses on Elvis Presley the musical artist, taking the audience on a comprehensive creative journey from his childhood through the final 1976 Jungle Room recording sessions. The films include stunning atmospheric shots taken inside Graceland, Elvis’ iconic home, and feature more than 20 new, primary source interviews with session players, producers, engineers, directors and other artists who knew him or who were profoundly influenced by him. The documentary also features never-before-seen photos and footage from private collections worldwide, and includes an original musical score composed by Pearl Jam lead guitarist Mike McCready.

Elvis Presley: The Searcher is an HBO Documentary Films Presentation in association with Sony Pictures Television; executive producers, Glen Zipper, Priscilla Presley, Jerry Schilling, Andrew Solt, Alan Gasmer and Jamie Salter (chairman and CEO, Authentic Brands Group); producers, Jon Landau and Kary Antholis; directed and produced by Thom Zimny.

Mehr Infos:

Share

Mai 9 2017

Jon Landau: I saw rock and roll future and its name is Bruce Springsteen / Harvard Square Theater 1974

Vor 43 Jahren – am 9. Mai 1974 – trat Bruce Springsteen als Vorband der Rhythm & Blues Gitarristin Bonnie Raitt im “Harvard Square Theater” auf.

Gemeinsam mit Garry Tallent, Clarence Clemons, Danny Federici, David Sancious und Vinni “Mad Dog” Lopez bestritt der Boss am frühen sowie am späten Abend zwei sechzig Minuten Gigs in Cambridge, MA.

Zum ersten Mal überhaupt wurden die Musiker vom Theatersprecher als BRUCE SPRINGSTEEN & THE E STREET BAND angekündigt.


Harvard Square /Bild: Chensiyuan / CC BY-SA 4.0

Bruce Springsteen performte etliche Songs aus den Alben “Greetings from Asbury Park, NJ” und “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle”. Ausserdem stimmte er den von Leon René im Jahre 1946 komponierten Song “I Sold My Heart to the Junkman” sowie den Fats Domino Klassiker “Let the four Winds blow” an. Der Titeltrack des anstehenden Erfolgsalbums “Born to Run” (1975) wurde zum zweiten Mal Live vor Publikum vorgetragen.

Setlist – erste Show:

New York City Serenade, Spirit in the Night, I Sold My Heart to the Junkman, Does this Bus Stop at 82th Street?, It’s Hard to be a Saint in the City, The E Street Shuffle, Havin’ A Party, Kitty’s Back, Rosalita (Come Out Tonight)

Setlist – zweite Show:

The E Street Shuffle, New York City Serenade, Spirit in the Night, Born to Run, 4th of July Asbury Park (Sandy), It’s Hard to be a Saint in the City, Kitty’s Back, For You, Rosalita (Come Out Tonight), Let the four Winds blow, Twist and Shout

Soundboard Aufnahme der ersten Show:

Der 27jährige Musikkritiker Jon Landau besuchte die Abendshow und war begeistert. Am 22. Mai 1974 veröffentlichte er seine berühmte Konzertkritik im “The Real Paper” und schrieb:

Growing Young With Rock and Roll
But tonight there is someone I can write of the way I used to write, without reservations of any kind. Last Thursday, at the Harvard Square theatre, I saw my rock’n’roll past flash before my eyes. And I saw something else: I saw rock and roll future and its name is Bruce Springsteen. And on a night when I needed to feel young, he made me feel like I was hearing music for the very first time. (ganzen Bericht lesen)

Mehr Infos:

Share

Mai 7 2017

6. Mai 2017: Kristen Ann Carr Fund Gala mit Bruce Springsteen

Am Samstag Abend – 6. Mai 2017 – fand im New Yorker Tribeca Grill die alljährliche „Kristen Ann Carr Fund Benefizgala“ statt. Wie schon in den vergangenen Jahren, sammelten die Veranstalter Spendengelder für die Krebsforschung. Unter den Gästen war auch Bruce Springsteen mit Manager Jon Landau und Little Stevens Ehefrau Maureen van Zandt.

The Kristen Ann Carr Fund Sarcoma Forum:

The Kristen Ann Carr Fund provides grants for cancer research and seeks to improve all aspects of cancer patient life with an emphasis on adolescents and young adults.
The Kristen Ann Carr Fund honors the life of Kristen Ann Carr (1971 – 1993), a remarkable young woman who sought life and love. Established at Kristen’s request, the Fund continues in her spirit and convictions in its efforts.

The Kristen Ann Carr Fund:

  • Seeks to provide funding for research and treatment of sarcoma, a little understood form of cancer.
  • Seeks to provide funding for the education of young physicians
  • Seeks to improve the quality of cancer patient life.

Mehr Infos:

Share

Jul 22 2016

Jon Landau kündigt Bruce Springsteen Solo Album an

Bruce Springsteens Manager Jon Landau führte mit Billboard.com ein aufschlussreiches Interview. Unter anderem kam auch die “The River Tour 2016” zur Sprache.

Jon Landau sagte:

“Bruce worked very hard on that River boxed set: He was personally very involved in every detail and we loved the way it came out … We were not planning to do any shows, the band was scattered — but Bruce was inspired by the final result, so we decided to do some shows.” / Quelle


THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION (2015)

THE TIES THAT BIND: THE RIVER COLLECTION:
Am 4. Dezember 2015 kam “The Ties That Bind: The River Collection” in den Handel. Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs. Ferner ist „The Ties That Bind“ mit dem original „The River“ Doppel-Album, dem „The River: Single Album“, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation „The Ties That Bind“ sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.

Zudem verriet Jon Landau, dass ursprünglich eine Mini-Tour mit maximal 20 Shows geplant war. Schlussendlich umfasste die Konzertreise 37 Arena- sowie 10 Stadionshows in den Vereinigten Staaten sowie 27 Auftritte in Europa. Insgesamt wurden 1,1 Millionen Eintrittskarten abgesetzt und ein Umsatz von 135 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Zu guter Letzt bestätigte Jon Landau, dass Bruce Springsteen seine Fans im kommenden Jahr mit einem Solo Album überraschen wird.

Billboard.com:

Next up for Springsteen is a solo album, which Landau calls “a very different kind of record” from Springsteen. As for a release date or supporting tour, “it’s premature to say much about it,” Landau says. “It’s a wonderful record, and we’ll see how the next year unfolds” … Landau did provide a little insight into Springsteen’s creative direction. “All I can say is that there is a solo record — and when I say solo record, I’m not talking about an acoustic record,” he says. “It is, in fact, a very expansive record, a very rich record. It’s one of Bruce’s very creative efforts. Stay tuned, and we’ll see exactly how that shapes up next year.” / Quelle

Jon Landau:
Jon Landau (*1947) wuchs an der amerikanischen Ostküste auf und entdeckte schon in frühester Jugend seine Liebe für das Schreiben und die Musik. Nach seinem Studium arbeitete er für die angesehenen Zeitschriften “Rolling Stone Magazin” und die “New York Post”. Jon Landau machte sich als Musikkritiker einen Namen und besuchte im Jahr 1974 ein Bruce Springsteen Konzert im “Harvard Square Theatre” (Cambridge, MS). Daraufhin veröffentlichte er einen Konzertbericht und schrieb, dass er die “Zukunft des Rock’n Roll gesehen habe”. Wenige Wochen später war er Bruce Springsteens neuer Manager und Co-Produzent.

Neben Bruce Springsteen arbeitet Jon Landau ausserdem für die kanadische Countrysängerin Shania Twain, MC-5, den Singer/Songwriter Livingston Taylor, Alejandro Escovedo, Natalie Merchant und Jackson Browne.

Mehr Infos:

Share