Nov 21 2018

23 Jahre: The Ghost of Tom Joad feiert Geburtstag

Bruce Springsteens elftes Studioalbum „The Ghost of Tom Joad“ erschien am 21. November 1995 und war Balsam für die Seelen der Fans und Kritiker. Das Werk wurde einhellig positiv bewertet und erreichte in den amerikanischen „Billboard Album Charts“ Platz 11.

Die 12 Songs, die auf “The Ghost of Tom Joad” zu finden sind, wurden im Sommer 1995 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA aufgenommen und abgemischt. Musikalisch und textlich ist das Album in der Tradition von “Nebraska” gehalten, welches 1982 veröffentlicht wurde. Insgesamt hat Bruce Springsteen 35 Songs für dieses Album eingespielt.


Bruce Springsteen zu Gast bei David Letterman, 1995

Ende 1995 wurde in den USA eine Maxi-Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Straight Time”, “Sinaloa Cowboys” und “Darkness on the Edge of Town” released. Wenig später erschien auch in Europa eine Single mit “The Ghost of Tom Joad”, “Meeting Across the River”, “One Step Up” und “Nebraska”.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Single, 1995)

1997 erhielt “The Ghost of Tom Joad” einen Grammy Award als “Best Contemporary Folk Album of the Year”. Das “Rolling Stone Magazin” nahm Bruce Springsteens elftes Studioalbum in ihre Liste “Essential Recording of the 90’s”auf. Im “Q Magazine” zählte es zu den 50 besten Alben des Jahres 1995.

Tracklist – “The Ghost of Tom Joad”:

  1. The Ghost of Tom Joad
  2. Straight Time
  3. Highway 29
  4. Youngstown
  5. Sinaloa Cowboys
  6. The Line
  7. Balboa Park
  8. Dry Lightning
  9. The New Timer
  10. Across the Border
  11. Galveston Bay
  12. My Best Was Never Good Enough

Der Startschuss zur “The Ghost of Tom Joad Tour” fiel am Tag der Albumveröffentlichung mit einer Rehearsal Show im “State Theater” in New Brunswick, NJ. Bis zum 26. Mai 1997 sollten weitere 128 Auftritte in Nordamerika, Europa, Asien und Australien folgen. Die Solo Akustik Tour ist somit die längste Konzertserie, die Bruce Springsteen je gespielt hat.


Bruce Springsteen – Darkness on the Edge of Town (Live)

Nach umjubelten Auftritten in Nordamerika, standen Mitte Februar 1996 sechs Shows in Deutschland an. Bruce Springsteen begeisterte mit Konzerten in der “Alten Oper” zu Frankfurt (12. Februar 1996), dem “Kulturpalast” in Dresden (14. Februar 1996), der “Rudi-Sedlmayer-Halle” in München (15. Februar 1996), der “Halle 1” in Hamburg (17. Februar 1996), der Düsseldorfer “Philipshalle” (18. Februar 1996) sowie am 19. Februar 1996 im Berliner “ICC”.

12.02.1996 ALTE OPER, FRANKFURT
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

14.02.1996 KULTURPALAST, DRESDEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

15.02.1996 RUDI-SEDLMAYER-HALLE, MÜNCHEN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / IT’S THE LITTLE THINGS THAT COUNT / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

17.02.1996 HALLE 1, HAMBURG
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / MANSION ON THE HILL / DEAD MAN WALKING / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP? AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH / PROMISED LAND

18.02.1996 PHILIPSHALLE, DÜSSELDORF
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / REASON TO BELIEVE / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / DOES THIS BUS STOP AT 82ND STREET / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / NO SURRENDER / MY BEST WAS NEVER GOOD ENOUGH

19.04.1996 ICC, BERLIN
THE GHOST OF TOM JOAD / ADAM RAISED A CAIN / STRAIGHT TIME / HIGHWAY 29 / DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN / MURDER INC. / NEBRASKA / LITTLE THINGS THAT COUNT / SELL IT AND THEY WILL COME / BROTHERS UNDER THE BRIDGE / BORN IN THE USA / DRY LIGHTNING / SPARE PARTS / YOUNGSTOWN / SINALOA COWBOYS / THE LINE / BALBOA PARK / ACROSS THE BORDER / BOBBY JEAN / THIS HARD LAND / STREETS OF PHILADELPHIA / GALVESTON BAY / THE PROMISED LAND

Zwei Tage nach seinem Abschied aus Deutschland überraschte er seine italienischen Fans mit einem kurzen Abstecher zum “San Remo Festival”. Auf dem ältesten europäischen Musikfest performte er den Titelsong seines neuen Albums. Der Auftritt wurde sogar live im italienischen Fernsehen gezeigt:


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Live)

Nach 128 Konzerten und einer Warm Up Show endete die „The Ghost of Tom Joad Tour“ am 26. Mai 1997 mit einem Auftritt im „Palais des Congres“ in Paris.

Mehr Infos:

Share

Sep 30 2018

36 Jahre: Springsteens erstes Soloalbum “Nebraska” feiert Geburtstag

Am 30. September 1982 wurde Bruce Springsteens sechstes Studioalbum “Nebraska” released.

Im Januar 1982 zog sich Springsteen mit seiner Gitarre, einem TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät und einem Kopf voller Ideen in sein Studio in Colts Neck, NJ zurück. Die Bänder, die während der kommenden Wochen entstanden, waren ursprünglich als Demos für ein neues E Street Band Album gedacht.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:

“Nebraska begann als eine Art Meditation über meine Kindheit und deren Mysterien. Ich hatte diesmal keine bewusste politische oder soziale Agenda – es ging mir einfach um eine bestimmte Atmosphäre, eine Tonart, die all das einfing, was ich damals gefühlt hatte und nach wie vor in mir trug.” / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run


TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät

Letztendlich landeten die Kompositionen der sogenannten “Nebraska Session” auf Bruce Springsteens erstem Soloalbum.

“Nebraska”, eines der intimsten Werke des Künstlers, umfasste 10 Songs und wurde am 30. September 1982 in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht. Neben Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang, Mundharmonika, Mandoline, Glockenspiel, Tamburin, Orgel) waren ausserdem Mike Batlin (Aufnahmeleitung), Dennis King (Endbearbeitung), Andrea Klein (Coverdesign) und David Michael Kennedy (Fotografien) in das Projekt involviert.

Nebraska – Tracklist:

  1. Nebraska
  2. Atlantic City
  3. Mansion on the Hill
  4. Johnny 99
  5. Highway Patrolman
  6. State Trooper
  7. Used Cars
  8. Open All Night
  9. My Father’s House
  10. Reason to Believe

Das Album erreichte am 3. November 1982 Platz 10 der US Billboard Charts und wurde von der Presse frenetisch gefeiert. In Kanada, Neuseeland, Norwegen sowie in den UK Album Charts wurde das Werk auf Platz 3 geführt. In den deutschen Media Control Charts kletterte “Nebraska” bis auf Platz 37.


Open All Night (Single, 1982)

Am 20. November 1982 wurde in den Vereinigten Staaten und in England die Single “Open All Night” / “The Big Payback” veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte “Open All Night” während der “Seeger Session Band Tour” im Jahre 2006 besonders oft.

Eine Coverversion des Songs ist übrigens auf der im Jahre 2005 veröffentlichten Son Volt Compilation “A Retrospective: 1995–2000” zu finden.

Das Album begeisterte neben Son Volt auch weitere Künstlerkollegen wie Johnny Cash, Emmylou Harris oder Kelly Clarkson. Letztgenannte liess im Beiheft ihres dritten Soloalbums “My December” verlauten, dass sie von “Nebraska” stark beeinflusst wurde. Hank Williams III, Los Lobos, Dar Williams, Deana Carter, Ani DiFranco, Ben Harper, Aimee Mann, Michael Penn, Drive-By Truckers und Steve Earle coverten ebenfalls einige Songs aus dem Album.

Mehr Infos:

Share

Mrz 31 2018

Mai 2018: “The Album Collection Volume 2 – 1987 – 1996” wird veröffentlicht

Am 17. November 2014 erschien in Europa die “The Album Collection Volume 1 – 1973-1984” auf acht CDs.

Die Sammlung umfasste die ersten sieben Bruce Springsteen Studioalben “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973), “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle” (1973), “Born to Run” (1975), “Darkness on the Edge of Town” (1978), “The River” (1980), “Nebraska” (1982) und “Born in the USA” (1984).


The Album Collection 1973 – 1984

Am 18. Mai 2018 soll nun endlich “Volume 2 – 1987-1996” in den Handel kommen!

Diese Sammlung ist nur als Vinyl-LP und MP3 Download erhältlich (eine Veröffentlichung auf CD ist nicht geplant). Die “The Album Collection Volume 2” umfasst die Bruce Springsteen Releases “Tunnel of Love” (1987), “Chimes of Freedom” (EP – 1988), “Human Touch” (1992), “Lucky Town” (1992), “In Concert / MTV Plugged” (1993), “The Ghost of Tom Joad” (1995) sowie die “Blood Brothers” EP aus dem Jahre 1996.

Darüber hinaus wird die Box mit einem 60seitigem Booklet ausgeliefert. Insgesamt umfasst die Box 10 Vinyl-LPs.

Mehr Infos:

Share

Sep 30 2017

35 Jahre: Springsteens erstes Soloalbum “Nebraska” feiert Geburtstag

Am 30. September 1982 wurde Bruce Springsteens sechstes Studioalbum “Nebraska” released.

Im Januar 1982 zog sich Springsteen mit seiner Gitarre, einem TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät und einem Kopf voller Ideen in sein Studio in Colts Neck, NJ zurück. Die Bänder, die während der kommenden Wochen entstanden, waren ursprünglich als Demos für ein neues E Street Band Album gedacht.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:

“Nebraska begann als eine Art Meditation über meine Kindheit und deren Mysterien. Ich hatte diesmal keine bewusste politische oder soziale Agenda – es ging mir einfach um eine bestimmte Atmosphäre, eine Tonart, die all das einfing, was ich damals gefühlt hatte und nach wie vor in mir trug.” / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run


TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät

Letztendlich landeten die Kompositionen der sogenannten “Nebraska Session” auf Bruce Springsteens erstem Soloalbum.

“Nebraska”, eines der intimsten Werke des Künstlers, umfasste 10 Songs und wurde am 30. September 1982 in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht. Neben Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang, Mundharmonika, Mandoline, Glockenspiel, Tamburin, Orgel) waren ausserdem Mike Batlin (Aufnahmeleitung), Dennis King (Endbearbeitung), Andrea Klein (Coverdesign) und David Michael Kennedy (Fotografien) in das Projekt involviert.

Nebraska – Tracklist:

  1. Nebraska
  2. Atlantic City
  3. Mansion on the Hill
  4. Johnny 99
  5. Highway Patrolman
  6. State Trooper
  7. Used Cars
  8. Open All Night
  9. My Father’s House
  10. Reason to Believe

Das Album erreichte am 3. November 1982 Platz 10 der US Billboard Charts und wurde von der Presse frenetisch gefeiert. In Kanada, Neuseeland, Norwegen sowie in den UK Album Charts wurde das Werk auf Platz 3 geführt. In den deutschen Media Control Charts kletterte “Nebraska” bis auf Platz 37.


Open All Night (Single, 1982)

Am 20. November 1982 wurde in den Vereinigten Staaten und in England die Single “Open All Night” / “The Big Payback” veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte “Open All Night” während der “Seeger Session Band Tour” im Jahre 2006 besonders oft.

Eine Coverversion des Songs ist übrigens auf der im Jahre 2005 veröffentlichten Son Volt Compilation “A Retrospective: 1995–2000” zu finden.

Das Album begeisterte neben Son Volt auch weitere Künstlerkollegen wie Johnny Cash, Emmylou Harris oder Kelly Clarkson. Letztgenannte liess im Beiheft ihres dritten Soloalbums “My December” verlauten, dass sie von “Nebraska” stark beeinflusst wurde. Hank Williams III, Los Lobos, Dar Williams, Deana Carter, Ani DiFranco, Ben Harper, Aimee Mann, Michael Penn, Drive-By Truckers und Steve Earle coverten ebenfalls einige Songs aus dem Album.

Mehr Infos:

Share