Okt 23 2017

Howard Stern besucht die Show “Springsteen On Broadway”

Howard Stern ist ein bekannter amerikanischer Talkradio Moderator. Seit den 1970er Jahren zählt seine “Howard Stern Show” zu den beliebtesten Radioformaten in den Vereinigten Staaten. Im Januar 2006 wechselte Howard Stern zum digitalen Satelliten-Radio “Sirius” und präsentiert seitdem drei Mal pro Woche tagesaktuelle und private Themen sowie Interviews mit Prominenten.

Howard Stern besuchte am vergangenen Donnerstag mit dem Comedian Jimmy Kimmel die Show “Springsteen On Broadway”. Howard Stern sagte im Rahmen seiner Talkshow am 23. Oktober 2017, dass er eine bewegende Nacht erleben durfte. Darüber hinaus erzählte er, dass man sich während der Show in Bruce Springsteens Wohnzimmer versetzt fühlt und dem grossartigen Künstler sehr nahe sein kann.

“Und dann, kommt seine Frau Patti auf die Bühne. Sie machen zwei Songs zusammen. Es ist so romantisch. Ich hielt die ganze Zeit die Hand meiner Frau” wird Howard Stern in einem Artikel auf NJArts.Net weiter zitiert.

Auszug aus dem Bericht:

“And then about halfway through the show, his wife Patti comes up. They do two songs together. It is so romantic. I was holding my wife’s hand the whole time. … And Bruce talks about shit that anyone could relate to. The show is such a gift … It’s very humorous, but very poignant, very touching. And it was very beautiful.” / Quelle

Ausserdem bestätigte Howard Stern, dass am vergangenen Donnerstag auch Jim Carrey und Billy Joel im “Walter Kerr Theatre” anwesend waren.

Billy Joel im “Walter Kerr Theatre”:

Die Broadway Show “Springsteen On Broadway” gastiert noch bis zum 3. Februar 2018 im 960 Zuschauer fassenden “Walter Kerr Theatre”.

Mehr Infos:

Share

Okt 22 2017

21. Oktober 2017 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens fünfzehnter Auftritt am New Yorker Broadway.
Der “Boss” präsentiert im Rahmen seiner Broadway Show nicht nur 15 wegweisende Songs aus seiner Karriere, sondern auch viele Geschichten.

Setlist:

Ladies & Gentlemen, Welcome to the Walter Kerr Theatre
Magic Trick
Growin’ Up (Song)
I Live 10 Minutes From My Hometown
My Hometown (Song)
Citadels of Mystery
My Father’s House (Song)
A Never-Say-Die Thirst For Life
The Wish (Song)
The Beauty of That Blank Page
Thunder Road (Song)
A Lasting Love Affair with the Desert
The Promised Land (Song)
I Wrote My Protest Song
Born In The USA (Song)
One Plus One Equals Three
10th Avenue Freezeout (Song)
Patti Introducing
Tougher Than The Rest (Song – mit Patti Scialfa)
Trust Is A Fragile Thing
Brilliant Disguise (Song – mit Patti Scialfa)
Intro to Long Walk Home
Long Walk Home (Song)
The Rising (Song)
Lace Up Your Dancing Shoes
Dancing in the Dark (Song)
Land of Hope and Dreams (Song)
I Drove Back to My Neighborhood
Born To Run (Song)

Mehr Infos:

Share

Okt 21 2017

20. Oktober 2017 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens vierzehnter Auftritt am New Yorker Broadway. Es gab keine Änderungen.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Mehr Infos:

Share

Okt 20 2017

Vor 15 Jahren: Bruce Springsteen Live im Berliner Velodrom

Bild: Velodrom Berlin – Blick auf die Radhalle
© Andreas Steinhoff

Die “The Rising Tour” startete am 7. August 2002 mit einer umjubelten Show in der ausverkauften “Continental Airlines Arena” in East Rutherford, NJ.

David Bauder schrieb in der Associated Press:

Springsteen back on the road
Bruce Springsteen opend a concert tour at an arena within sight of New York City’s changed skyline Wednesday, offering songs inspired by the terrorist attacks to a hometown audience.

Obwohl Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Nils Lofgren, Patti Scialfa, Garry Tallent, Steven Van Zandt, Max Weinberg und Soozie Tyrell mit technischen Problemen zu kämpfen hatten, spielten sie ein 145minütiges Set und begeisterten mit vielen Songs aus dem 12. Studioalbum “The Rising”.


Bruce Springsteen – The Rising (2002)

Nach 21 Auftritten in Nordamerika, stand im Oktober 2002 ein kurzer Abstecher nach Europa an. Der “Boss” war in Paris, Barcelona, Bologna, Rotterdam, Stockholm, London und am 20. Oktober 2002 auch in Berlin zu Gast.


The Promise & Incident on 57th Street (Berlin, 2002)

Heute vor 15 Jahren brachten die Musiker der E Street Band das “Velodrom” am Prenzlauer Berg zum Kochen. Gegen 20:20 Uhr schlenderte Bruce Springsteen auf die Bühne, um die 12.000 Zuschauer mit “Guten Abend, Berlin” zu begrüssen. Natürlich stimmte er die 25. Show der “The Rising Tour” mit dem Titeltrack seines zwölften Longplayers an. Danach folgten weitere Kompositionen aus “The Rising” sowie die Tourpremiere von “The Promise”. Nach 2 Stunden und 20 Minuten endete der Auftritt mit “Land of Hope and Dreams” sowie “Thunder Road”.


Eintrittskarte, Berlin Velodrom (2002)

Setlist:

  1. The Rising
  2. Lonesome Day
  3. The Ties That Bind
  4. Atlantic City
  5. Empty Sky
  6. You’re Missing
  7. Waitin on a Sunny Day
  8. No Surrender
  9. Two Hearts
  10. World’s Apart
  11. Badlands
  12. She’s The One
  13. Night
  14. Mary’s Place
  15. Counting on a Miracle
  16. The Promise
  17. Incident on 57th Street
  18. Into the Fire
  19. Dancing in the Dark
  20. Ramrod
  21. Born to Run
  22. My City of Ruins
  23. Born in the USA
  24. Land of Hope and Dreams
  25. Thunder Road

Stimmen aus dem Bruce Springsteen Fan Forum:

  • Ein gigantisches Erlebnis, daß meine kühnsten Erwartungen übertroffen hat! Als er ‘The Promise’ gespielt hat war bei mir alles aus! Dann noch ‘She’s the One’, ‘Badlands’, Born to Run’ und ‘Dancing’… Ohne Worte!! (von Gast)
  • Ich musste das Ganze erst einmal verdauen…
    Es war absolut gigantisch!!! Bruce und die Band waren wie immer in Topform, die Setlist war absolut perfekt! (von Ponygirl)
  • Meine Stimmenbänder fangen sich gerade an zu erholen. Ja ich kann inzwischen wieder sprechen. Das Konzert war wirklich unbeschreiblich gut. Der Boss und die E-Street Band haben mich – trotz hoher Erwartungen – überrascht. Nach dem 99er Konzert in Berlin hätte ich nicht solch eine gelungene Show erwartet. (von Henning)
  • Das Konzert – Das Beste was ich je gehört habe, so waren die Worte eines jungen Mannes, der neben mir stand. Das kann ich nur bestätigen, obwohl dieses erst das Zweite ist; mir fehlen da halt noch die Vergleichsmöglichkeiten. (von Nicole)

2003 trat die E Street Band erneut in Deutschland auf und performte am 10. Mai in Ludwigshafen, am 22. Mai in Gelsenkirchen, am 10. Juni in München und am 12. Juni in der Hamburger AOL Arena.


Sherry Darling (München, 2003)

Setlist – 10.05.2003 – Südwest Stadion, Ludwigshafen:
This Hard Land / The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Candy’s Room / Darlington County / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / Spirit in the Night / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / The Promised Land / Racing in the Street / Into the Fire / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Glory Days / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 22.05.2003 – Schalke Arena, Gelsenkirchen:
The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Prove It All Night / Darkness on the Edge of Town / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / The Promised Land / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Jungleland / Into the Fire / Thunder Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Detroit Medley / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 10.06.2003 – Olympiastadion, München:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / Jackson Cage / The Ties that Bind / My Love will not let you Down / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / You can look (But you Better not Touch) / Sherry Darling / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Backstreets / Into the Fire / 10 Avenue Freeze Out / Further on up the Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / 7 Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams /Dancing in the Dark

Setlist – 12.06.2003 – AOL Arena, Hamburg:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / The Ties That Bind / Atlantic City / My Love Will Not Let You Down / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / You Can Look (But You Better Not Touch) / No Surrender / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Downbound Train / Racing in the Street / Into the Fire / Tenth Avenue Freeze-Out / Hungry Heart / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Seven Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark


Live in Barcelona (DVD, 2003)

Am 17. November 2003 wurde ein Konzertmitschnitt aus dem “Palau Sant Jordi” in Barcelona vom 16. Oktober 2002 auf DVD veröffentlicht. Als Bonusmaterial findet man auf der zweiten Disk ein Tourspecial mit dem Namen “Drop the Needle and Pray”.

Mehr Infos:

Share

Okt 20 2017

Oktober 2017 – The River feiert 37. Geburtstag

Bruce Springsteens fünftes Studioalbum “The River” wurde am 17. Oktober 1980 erstveröffentlicht.

Die ersten Proben für das Nachfolgealbum von “Darkness on the Edge of Town” begannen im April 1979 in Freehold, NJ und Holmdel, NJ. Unter anderem wurden “Chevrolet Deluxe”, “You Can Look (But You Better Not Touch)” und “The Ties that Bind” eingespielt.


Chevrolet Deluxe (1979)

Mitte 1980 zog sich Springsteen mit der E Street Band in die “Power Station Studios”, New York City, NY zurück. Ursprünglich sollte das 5. Studioalbum des Künstlers ein Single-Album werden und den Titel “Ties That Bind” tragen. Aber durch das viele Material entschloss man sich, ein Doppel-Album zu veröffentlichen und es “The River” zu nennen.


Hungry Heart (2009, Live)

Die erste Singleauskopplung “Hungry Heart” war Springsteen erster grosser Hit in Amerika. Der Song fand sich kurz nach Veröffentlichung auf Platz 5. der US Billboard Charts wieder.

Auch das Album entwickelte sich mit 1,6 Millionen Verkäufen zu einem Überraschungserfolg. “The River” erreichte in Deutschland Platz 31, Platz 2 in England und Platz 1 in den amerikanischen Billboard Album Charts. Im Jahre 2003 wurde “The River” vom “Rolling Stone Magazin” zu einem der 500 besten Rockalben der Gegenwart gekürt.


Thee River (2009, Live)

Die “River Tour” startete am 3. Oktober 1980 in der “Crisler Arena” in Ann Arbor, MI. Bruce und die E Street Band begannen die Show mit “Born to Run” und absolvierten insgesamt einhundertvierzig Konzerte.

Ab dem 7. April 1981 stand dann Bruce Springsteens erste grosse Europa-Tournee auf dem Plan. Eigentlich sollte die Konzertreise in England beginnen. Doch Springsteen fasste den Entschluss, seinen Fans zuerst 17 Shows auf dem Festland zu präsentieren. Schlussendlich fiel der Startschuss zur umjubelten “The River Europe Tour 1981” am Abend des 7. April 1981 im “Congress Center” in der Hansestadt Hamburg.

Setlist – Congress Center, Hamburg – 4. April 1981:

Prove it all Night, Out in the Street, 10th Avenue Freeze-Out, Darkness on the Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop the Rain, Two Hearts, Promised Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Fire, You Can Look (But you better not touch), Wreck on the Highway, Racing in the Street, Backstreets, Ramrod, Rosalita, Born to Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over the World

Drive All Night (2009, Live)

Am 8. November 2009 spielte Bruce Springsteen das komplette River Album während eines Konzerts im Madison Square Garden, New York, NY.

Bruce Springsteen sagte am 8. November 2009 folgendes:

The River was a record that was sort of the gateway to a lot of my future writing. It was a record we made after Darkness on the Edge of Town. It was a record made during a recession – hard times in the States. It’s title song is a song I wrote for my brother and sister. My brother was in the construction industry, lost his job and had to struggle very hard back in the late 70s, like so many people are doing today. It was a record where I first started to tackle men and women and families and marriage. There were certain songs on it that lead to complete records later on: The River sorta went to the writing on Nebraska, Stolen Car went to the writing on Tunnel of Love. Originally it was a single record. I handed it in with just one record and I took it back because I didn’t feel it was big enough. Wanted to capture the themes I had been writing about on Darkness. I wanted to keep those characters with me and at the same time added music that made our live shows so much fun and joy for our audience. So, In the end, we’re gonna take you down to The River tonight.


“The Ties That Bind: The River Collection” (Box, 2015)

Am 4. Dezember 2015 wurde die “The Ties That Bind: The River Collection” released. Die Box enthält 52 teils unveröffentlichte Songs aus der “The River” Zeit. Ferner ist “The Ties That Bind” mit dem original “The River” Doppel-Album, dem “The River: Single Album”, Studio-Outtakes, Live Rehearsals, einem Konzertfilm (Tempe Show vom 5. November 1980), der Dokumentation “The Ties That Bind” sowie einem 148seitigem Fotobuch ausgestattet.


The River Tour 2016

Die “The River Tour 2016” umfasste 89 Auftritte in Nordamerika, Europa und Ozeanien. Insgesamt spielte diese Konzertreise knapp 310 Millionen Dollar ein.

Mehr Infos:

Share