Jul 11 2018

10. Juli 2018 – „Springsteen On Broadway“

Nach einer einwöchigen Pause kehrte Bruce Springsteen ins Walter Kerr Theatre zurück und bestritt die 156. Broadwayshow alleine. Patti Scialfa kam nicht als Gast auf die Bühne. Ausserdem feierte der Song “This Hard Land” seine Premiere.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Long Time Comin’
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run
This Hard Land

Im Juli 1983 war Clarence Clemons damit beschäftigt, mit J.T. Bowen (Gesang), David Landau (Gitarre), Billy Ryan (Gitarre), Harvey Brooks (Bass), Jeff Levine (Keyboards), Jack Scarangella (Schlagzeug), Ron Lankone (Trompete), Collin Tilton (Saxophon), Tom Meares (Posaune) und Vinne Tieto (Saxophon) das Debütalbum “Rescue” in den “The Power Station Studios” und den “Record Plant Studios” in New York City einzuspielen.

An einigen Tagen war auch Bruce Springsteen im Studio zu Gast, um Gitarre bei der Eigenkomposition “Savin’ Up” und zu spielen. Darüber hinaus trat Bruce Springsteen als Produzent des Instrumentalstücks “Summer On Signal Hill” in Erscheinung. Der “Boss” lies es sich ausserdem nicht nehmen, beim Videodreh zu “A Woman’s Got the Power” mitzuwirken.


Clarence Clemons – Savin’ Up (Single, 1993)

“Savin’ Up” wurde im Oktober 1983 auf dem Longplayer “Rescue” released. Zeitgleich kam ausserdem die Single “Savin’ Up” mit der B-Seite “Summer On Signal Hill” in den Handel.

Mehr Infos:

Share

Jul 5 2018

Little Steven & The Disciples of Soul – Live im E-Werk, Köln

Little Steven setzt im Sommer 2018 seine erfolgreiche “Soulfire Tour” fort.

Gestern – 4. Juli 2018 – trat der beliebte E Street Band Gitarrist im Kölner E-Werk auf, um zahlreiche Coversongs – unter anderem “Sweet Soul Music” von Arthur Conley, “The Blues Is My Business” von Etta James, “Out Of Control” von U2 – sowie eigene Hits zum Besten zu geben.

Setlist – 4. Juli 2018 – E-Werk, Köln:

Sweet Soul Music
Soulfire
Lyin’ in a Bed of Fire
Inside of Me
The Blues Is My Business
Love on the Wrong Side of Town
Until the Good Is Gone
Angel Eyes
Under the Gun
Some Things Just Don’t Change
Saint Valentine’s Day
Standing in the Line of Fire
I Saw the Light
Salvation
The City Weeps Tonight
Down and Out in New York City
Princess of Little Italy
Ride the Night Away
Bitter Fruit
Forever
I Don’t Want to Go Home
Out Of Control
Out of the Darkness

Little Steven wird ausserdem am 23. Juli 2018 in der “Grossen Freiheit” in Hamburg sowie am 25. Juli 2018 im Zeltival in Karlsruhe zu sehen sein. Tickets für die Deutschlandtermine kann man auf EVENTIM.de bestellen.

Little Steven hat am 27. April 2018 das Live Album  “Soulfire Live” veröffentlicht. Der Werk beinhaltet 34 Songs, die während der 2017er USA- und Europatour aufgenommen wurden. Das Album kann auf Amazon.de heruntergeladen werden.

Share

Jul 2 2018

Happy Birthday Roy Bittan

“Professor” Roy Bittan feiert heute seinen 69. Geburtstag.

Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren und ist seit 1974 Mitglied der E Street Band.

Auch als die E Street Band im Jahre 1989 zeitweise aufgelöst wurde, blieb er dem “Boss” treu. Roy Bittan steuerte Textpassagen zu “Roll of the Dice” und “Real World” (Album “Human Touch”) bei und sass auch während der “Human Touch / Lucky Town Worldtour” am Klavier.


Bruce Springsteen – Human Touch (1990)

Die “World Tour 1992/1993” startete am 15. Juni 1992 in der “Globe Arena” in Stockholm (Schweden) und endete nach 107 Shows am 1. Juni 1993 im “Valle Hovin”, Oslo (Norwegen). Bruce Springsteen war mit Shane Fontayne (Gitarre), Tommy Sims (Bass), Zachary Alford (Schlagzeug), Crystal Taliefero, Bobby King, Gia Ciambotti, Carol Dennis, Cleopatra Kennedy, Angel Rogers (alle Background Vocals) und Roy Bittan (Keyboard) “on the Road” und bestritt im Jahre 1992 zwei Auftritte in der ausverkauften Frankfurter Festhalle.


Meat Loaf – Bat Out of Hell (Live)

Roy Bittan arbeitete auch mit anderen Künstlern. Unter anderem feilte der “Professor” mit Jim Steinman an den Meat Loaf Welterfolgen “Bat out of Hell” (1977), “Dead Ringer” (1981) und “Bat out of Hell II: Back into Hell” (1993).

Ferner wirkte er an zwei David Bowie Alben mit. Im Jahre 1976 spielte er Klavier bei “Station to Station”. Zwei Jahre später trat Bittan bei “Scary Monster (and Super Creeps)” als Gastmusiker in Erscheinung.


Dire Straits – Making Movies (1980)

Auch für die Dire Straits war Roy Bittan aktiv. Nachdem David Knopfler die Band 1979 verlassen hatte, holte sich Mark Knopfler Roy Bittan ins Boot. Er spielte bei sämtlichen Songs der dritten Dire Straits Veröffentlichung “Making Movies” (1980) die Keyboards und prägte den Sound der Band für Jahre.

Den grössten kommerziellen Erfolg feierte Roy Bittan mit der ehemaligen Fleetwood Mac Sängerin Stevie Nicks. Die Künstlerin veröffentlichte 1981 das Album “Bella Donna”. Roy Bittan steuerte als Co-Autor den Song “Think About It” bei. Ausserdem ging Roy Bittan mit Stevie Nicks auf Tournee. Das Album erreichte Platz 1 in Amerika und Australien.


Stevie Nicks – Think About It

Am 21. November 2014 brachte Roy Bittan sein langerwartetes Solo Album “Out of the Box” auf den Markt. Das Instrumentalalbum umfasst 13 Songs und kann auf Amazon.de heruntergeladen werden.


Roy Bittan – Out of the Box (2014)

Mehr Infos:

Share

Jul 1 2018

30. Juni 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 155. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Heute vor 5 Jahren – am 30. Juni 2013 – war Bruce Springsteen einer der Headliner des “Hard Rock Calling Festivals” im “Queen Elizabeth Olympic Park” im Londoner Stadtteil Stratford.


Hard Rock Calling 2013

Bereits einen Tag zuvor gaben sich angesagte Künstler und Bands wie Kasabian, Paul Weller, Miles Kane, Twin Atlantic, Kodaline, Lower Than Atlantis und The Weeks auf der “Main Stage” die Klinke in die Hand. Am 30. Juni 2013 traten neben Bruce Springsteen & The E Street Band auch The Carnabys, Deaf Havana, Zac Brown Band, Alabama Shakes und The Black Crowes auf.


Bruce Springsteen – Wrecking Ball Tour 2012 / 2013

Bruce Springsteen begrüsste die knapp 80.000 Fans um 19.13 Uhr und begann die 117. Show der “Wrecking Ball World Tour” mit dem Song “Shackled & Drawn”. Danach folgen mit “Prove It All Night”, “Johnny 99” und “Reason to Believe” einige selten gespielte Klassiker.

Wie bereits in Paris am 29. Juni 2013, begeisterte der “Boss” die Festivalbesucher auch mit dem “Born in the USA” Album. Bei “Dancing in the Dark” holte er seine Mutter Adele und Schwester Pamela auf die Bühne. Darüber hinaus zauberte die E Street Band die Songs “Jungleland” und “American Land” als Zugabe aus dem Hut.

Setlist:

Shackled & Drawn, Badlands, Prove It All Night, Johnny 99, Reason To Believe, Atlantic City, Wrecking Ball, Death To My Hometown, Born In The USA, Cover Me, Darlington County, Working On The Highway, Downbound Train, I’m On, Fire, No Surrender, Bobby Jean, I’m Goin’ Down, Glory Days, Dancing In The Dark, My Hometown, Waitin’ On A Sunny Day, Lonesome Day, The Rising, Light Of Day, Jungleland, Born To Run, 10th Avenue Freeze-Out, American Land, My Lucky Day (Solo Acoustic)

Mehr Infos:

Share

Jun 30 2018

29. Juni 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 154. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Kurz vor dem Anpfiff des Fussball Europapokal Endspiels zwischen dem FC Liverpool und Juventus Turin am 29. Mai 1985 ereignete sich im Brüsseler Heysel-Stadion eine Massenpanik. Als Anhänger der englischen Mannschaft in den neutralen Sektor stürmten, brach Panik aus und eine Wand stürzte ein. Dabei wurden 39 Menschen getötet und knapp 500 Zuschauer schwer verletzt.


Bruce Springsteen – Born in the USA (Album, 1984)

Kurz nach der Katastrophe startete die “Born in the USA Europe Tour 1985” mit einem Auftritt auf der Burg “Slane Castle” im irischen Dublin. Unter anderem standen auch vier Shows in Frankreich auf dem Plan. Wegen der Katastrophe von Heysel verhängten die Behörden für das “Stade De Colombes” in Paris zahlreiche Sicherheitsbeschränkungen. Schlussendlich entschloss sich das Bruce Springsteen Management, die beiden Konzerte nicht im “Stade De Colomes” stattfinden zu lassen, sondern auf eine Wiese in einem nördlichen Vorort auszuweichen.

Heute vor 33 Jahren – am 29. Juni 1995 – begrüsste Bruce Springsteen die zirka 50.000 Fans im “Parc De La Courneuve” mit folgenden Worten: “Bonjour, Nice to be in Paris … nice to see you”. Die E Street Band präsentierte sich in bester Spiellaune und begeisterte unter anderem mit dem selten gespielten Born in the USA Outtake “Shut Out The Light”.

Setlist:

Born In The USA, Badlands, Out In The Street, Johnny 99, Atlantic City, Shut Out The Light, The River, Working On The Highway, Trapped, Darlington County, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Thunder Road, Cover Me, Dancing In The Dark, Hungry Heart, Cadillac Ranch, Downbound Train, I’m On Fire, Because The Night, Rosalita (Come Out Tonight), Can’t Help Falling In Love, Born To Run, Bobby Jean, Ramrod, Twist And Shout, Rockin’ All Over The World

Die 182minütige Show wurde professionell mitgefilmt und sollte ursprünglich als VHS-Video veröffentlicht werden. Leider wurden die Pläne nach dem Ende der “Born in the USA Tour” über den Haufen geworfen.

Mehr Infos:

Share