Feb 1 2018

31. Januar 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens siebenundsiebzigster Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Die “Solo Acoustic Tour 1997” führte Bruce Springsteen im Januar und Februar 1997 auch nach Japan und Australien.

Die Termine:

27.01.1997 – Tokyo, Japan – Kokusai Forum Hall
29.01.1997 – Tokyo, Japan – Kokusai Forum Hall
30.01.1997 – Tokyo, Japan – Kokusai Forum Hall
31.01.1997 – Tokyo, Japan – Kokusai Forum Hall
04.02.1997 – Brisbane, Australien – Concert Hall
05.02.1997 – Brisbane, Australien – Concert Hall
07.02.1997 – Sydney, Australien – Capitol Theatre
08.02.1997 – Sydney, Australien – Capitol Theatre
10.02.1997 – Sydney, Australien – Capitol Theatre
11.02.1997 – Sydney, Australien – Capitol Theatre
12.02.1997 – Sydney, Australien – Capitol Theatre
15.02.1997 – Melbourne, Australien – Palais Theatre
16.02.1997 – Melbourne, Australien – Palais Theatre
17.02.1997 – Melbourne, Australien – Palais Theatre


The Ghost of Tom Joad (Album, 1995)

Der damals 48jährige Künstler trat vier Mal in der 5.000 Zuschauer fassenden “Kokusai Forum Hall” auf. Die letzte Show am 31. Januar 1997 wurde teilweise im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Ferner war Bruce Springsteen am 27. Januar 1997 auch im Studio des Senders “TV Asahi” zu Gast, um sich den Fragen der Moderatoren zu stellen.

Bruce Springsteen begeisterte am Abend des 31. Januars 1997 mit 24 Songs. Unter anderem stimmte er die Japan-Premieren der Songs “Murder Incorporated”, “Highway Patrolman”, “Youngstown” sowie “Galveston Bay” an.

Setlist:

The Ghost of Tom Joad, Atlantic City, Adam Raised A Cain, Highway 29, Darkness on the Edge of Town, Murder Incorporated, Highway Patrolman, Red Headed Woman, Two Hearts, The River, Born in the USA, Dry Lightning, Youngstown, Spare Parts, Sinaloa Cowboys, The Line, Balboa Park, Across the Border, Bobby Jean, This Hard Land, No Surrender, Galveston Bay, If I Should Fall Behind, The Promised Land

Mehr Infos:

Share

Jan 31 2018

30. Januar 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens sechsundsiebzigster Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Die amerikanische Schauspielerin, Musicaldarstellerin und Sängerin Mandy Gonzales hat im Oktober 2017 ihr Debütalbum “Fearless” veröffentlicht. Nun soll das Album auch digital released werden. Auf der Neuveröffentlichung ist der Bruce Springsteen Coversong “Born to Run” zu finden.


Mandy Gonzales – Fearless (Album, 2017)

Mandy Gonzales ist aus den Fernsehserien “Quantico”, “The Good Wife”, “Third Watch”, “Guiding Light” und “Madam Secretary” bekannt. Ausserdem war sie im Spielfilm “Across the Universe” (2007) zu sehen.

Darüber hinaus tritt sie auch regelmässig am New Yorker Broadway auf. Aktuell ist sie Ensemblemitglied des erfolgreichen Musicals “Hamilton”. In der Vergangenheit übernahm sie Rollen in den Broadwaystücken “Aida” (2001-2002, 2003-2004), “Dance of the Vampires” (2002-2003), “Lennon” (2005), “In the Heights” (2007, 2008-2010) sowie in “Wicked” (2010-2011).

Mehr Infos:

Share

Jan 29 2018

60th GRAMMY Awards: Kein Grammy für Bruce Springsteen

Gestern fanden die 60. Grammy Awards Verleihungen im New Yorker Madison Square Garden statt.

Der R&B Sänger Bruno Mars war der grosse Gewinner dieser Veranstaltung. Der aus Honolulu (Hawaii) stammende Künstler wurde mit sechs Auszeichnungen bedacht. Für sein Album “24K Magic” wurde er unter anderem in drei von vier Hauptkategorien ausgezeichnet.


Bruno Mars – 24K Magic (Album, 2016)

Auch Bruce Springsteen war für einen der begehrten Musikpreise nominiert. Der “Boss” war in der Kategorie “Best Spoken Word Album (Includes Poetry, Audio Books & Storytelling)” neben Neil Degrasse Tyson (Astrophysics For People In A Hurry), Shelly Peiken (Confessions Of A Serial Songwriter), Bernie Sanders and Mark Ruffalo (Our Revolution: A Future to Believe In) und Carrie Fisher (The Princess Diarist) für sein Audiobook “Born to Run” nominiert.

“Born to Run” – Buch und Audibook:
Die Autobiografie “Born to Run” erschien am 27. September 2016 in den Vereinigten Staaten und Europa. In seinem 528 Seiten starken Buch lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold (New Jersey) Revue passieren. Der Künstler erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band. Das von Bruce Springsteen höchstpersönlich eingesprochene Audiobook kam am 6. Dezember 2016 in den Handel.

Am gestrigen Abend wurde der Grammy jedoch an das Buch “The Princess Diarist” vergeben. Die Schauspielerin Carrie Fisher – bekannt als Prinzessin Leia aus den “Star Wars” Filmen – wurde posthum für ihre Erzählung geehrt.


Carrie Fisher – The Princess Diarist (Buch, Audiobook, 2016)

In “The Princess Diarist” berichtete Carrie Fisher von den Geschehnissen hinter den Kulissen des ersten “Krieg der Sterne” Films aus dem Jahre 1977. Aufmerksamkeit gewannen die Memoiren vor allem durch den Bericht über Carrie Fishers Affäre mit Harrison Ford.

Mehr Infos:

Share

Jan 28 2018

60th GRAMMY Awards: Bruce Springsteens Audiobook “Born to Run” nominiert

Am 28. Januar 2018 werden die 60. Grammy Awards im New Yorker Madison Square Garden verliehen.

The Recording Academy has announced that the 60th GRAMMY Awards will take place at New York City’s Madison Square Garden on Sunday, Jan. 28, 2018. The telecast will be broadcast live on CBS at a new time: 7:30–11 p.m. ET and 4:30–8 p.m. PT. / Quelle

Der Musikpreis wird seit 1959 von der “National Academy of Recording Arts and Sciences” in derzeit 84 Kategorien vergeben. Der Preis gilt als die höchste internationale Auszeichnung für Künstler, Komponisten und Aufnahmeteams.

Bereits am 28. November 2017 wurden die nominierten Künstler bekannt gegeben. In der Hauptkategorie “Record of the Year” wurden unter anderem Childish Gambino (Redbone), Luis Fonsi & Daddy Yankee Featuring Justin Bieber (Despacito), Jay-Z (The Story of O.J.), Kendrick Lamar (Humble) und Bruno Mars (24K Magic) genannt.


Bruce Springsteen – Born to Run (Audiobook)

Aber auch Bruce Springsteen kann mit einem Grammy rechnen.
Der “Boss” wurde in der Kategorie “Best Spoken Word Album (Includes Poetry, Audio Books & Storytelling)” neben Neil Degrasse Tyson (Astrophysics For People In A Hurry), Shelly Peiken (Confessions Of A Serial Songwriter), Bernie Sanders And Mark Ruffalo (Our Revolution: A Future to Believe In) und Carrie Fisher (The Princess Diarist) für sein Audiobook “Born to Run” nominiert.


Bruce Springsteen – Born to Run (Buch)

Die Autobiografie “Born to Run” erschien am 27. September 2016 in den Vereinigten Staaten und Europa. In seinem 528 Seiten starken Buch lässt Bruce Springsteen seine Jugend in Freehold (New Jersey) Revue passieren. Der Künstler erinnert sich ausserdem an seine Anfänge als Musiker und den Aufstieg der legendären E Street Band.

Das von Bruce Springsteen höchstpersönlich eingesprochene Audiobook kam am 6. Dezember 2016 in den Handel.

Bruce Springsteen wurde bisher mit 20 Grammys bedacht:

  • 1985: “Best Rock Vocal Performance” – Dancing in the Dark
  • 1988: “Best Rock Vocal Performance” – Tunnel of Love
  • 1995: “Best Male Rock Vocal Performance” – Streets of Philadelphia
  • 1995: “Best Rock Song” – Streets of Philadelphia
  • 1995: “Song of the Year” – Streets of Philadelphia
  • 1995: “Best Song Written for a Motion Picture or Television” – Streets of Philadelphia
  • 1997: “Best Contemporary Folk Album” – The Ghost of Tom Joad
  • 2003: “Best Male Rock Vocal Performance” – The Rising
  • 2003: “Best Rock Song” – The Rising
  • 2003: “Best Rock Album” – The Rising
  • 2004: “Best Rock Performance by a Duo” – Disorder in the House / Warren Zevon
  • 2005: “Best Solo Rock Vocal Performance” – Code of Silence
  • 2006: “Best Solo Rock Vocal Performance” – Devils and Dust
  • 2007: “Best Traditional Folk Album” – We Shall Overcome: The Seeger Sessions
  • 2007: “Best Long Form Music Video” – Wings for Wheels: The Making of Born to Run
  • 2008: “Best Male Rock Vocal Performance” – Radio Nowhere
  • 2008: “Best Rock Song” – Radio Nowhere
  • 2008: “Best Rock Instrumental Performance” – Once Upon A Time in the West / Ennio Morricone
  • 2009: “Best Rock Song” – Girls in Their Summer Clothes
  • 2010: “Best Solo Rock Vocal Performance” – Working on a Dream

Mehr Infos:

Share

Jan 28 2018

27. Januar 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens fünfundsiebzigster Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Bruce Springsteen bestritt am gestrigen Abend seine 75. Show im “Walter Kerr Theatre” am New Yorker Broadway.

Der Broadway ist eine weltbekannte Geschäftsstrasse in Manhattan und die älteste und mit mehr als 25 Kilometer längste Nord-Süd-Durchquerung der Insel. Die Strasse stammt zu Teilen noch aus einem alten Indianerpfad, den die ersten holländischen Siedler übernommen hatten.

Das südliche Ende des Broadways liegt am “Bowling Green” nahe der Südspitze Manhattans. Er führt zur nördlichen Spitze der Insel, wo er den Harlem River kreuzt. Ferner führt der Broadway durch die Bronx und entlang des Hudson Rivers bis ins Westchester County, wo er schlussendlich zum Highway 9 wird.


Das Walter Kerr Theatre am New Yorker Broadway

Die 40 Broadway Theater sind in Midtown Manhattan zwischen der 41. und 53. Strasse angesiedelt. Das erste Theater wurde anno 1893 von Charles Frohman am Times Square erbaut. Im Laufe weniger Jahre eröffneten weitere Schauspielhäuser und namhafte Operndarsteller entschlossen sich, ihre Jobs an der “Metropolitan Opera” an den Nagel zu hängen, um in den Broadwayhäusern aufzutreten.

Die “Grosse Depression” in den 1930er-Jahren und der aufkommende Tonfilm führten jedoch zu einer schweren Krise und verlangten eine Neuorientierung der Theater. Deswegen gewährte die Regierung den grossen Broadwayhäusern finanzielle Hilfen und sicherte Tausende Arbeitsplätze.

Auch in den 1980er Jahren gerieten viele Broadwaytheater in finanzielle Schieflage. Abermals musste die Stadt New York einspringen und durch Sparmassnahmen zahlreiche Produktionen retten.

Mehr Infos:

Share