Jul 10 2020

Nils Lofgren kündigt neues E Street Band Album an

Foto: (c) henner/eastwood

Das Springsteen Archiv der “Monmouth University” präsentiert seit Kurzem eine YouTube Videoreihe unter dem Titel “What’s Up On E Street?”.

In der aktuellen Ausgabe vom 7. Juli 2020 kam E Street Band Gitarrist Nils Lofgren zu Wort. Der 69jährige Musiker gab Informationen zum neuen Bruce Springsteen Studioalbum preis und bezeichnete das Werk als “grossartige Platte”.

Nils Lofgren sagte:

As great a record … as I ever heard Bruce make, and that’s saying a lot

Ausserdem gab er bekannt, dass die für 2020 geplante Albumveröffentlichung sowie eine Bruce Springsteen & The E Street Band Tour wegen der Covid-19-Pandemie auf das kommende Jahr verschoben wurde.

Bruce Springsteen kündigte selbst während einer Italienreise zum “CSIO Piazza di Siena” Springreit-Turnier im Mai 2019 ein neues Album an. Im Rahmen eines Interviews mit der italienischen Tageszeitung “Repubblica” gab er vor, seine Bandkollegen im Herbst 2019 im Studio treffen zu wollen.

Auch während einer NETFLIX Veranstaltung im Mai 2019 in Los Angeles, CA schürte er die Gerüchte und gab foldendes zu Protokoll:

About a month or so ago, I wrote almost an album’s worth of material for the band. And it came out of just … I mean, I know where it came from, but at the same time, it just came out of almost nowhere. And it was good, you know. I had about two weeks of those little daily visitations, and it was so nice.

Auch während einer Q&A Gesprächsrunde auf dem “Toronto International Film Festivals” im September 2019 erklärte Springsteen, dass er Songs für ein neues E Street Band Projekt komponiert hat.

We want the band to get back together. I’ve got some songs written for the band and I’d like to make a really good rock band record with the E Street Band. We’ll be seeing you.


High Hopes (Album, 2014)

Das letzte E Street Band Album “High Hopes” erschien im Januar 2014 und landete in Australien, Belgien, Kroatien, Holland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Neuseeland, Schottland, Spanien, Schweden, Grossbritannien sowie in den Vereinigten Staaten auf Platz 1 der Album-Charts.

Mehr Infos:

Share

Jul 6 2020

Live Download: Bruce Springsteen – Philadelphia 1999

Seit Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv eine neue Show verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv das Bruce Springsteen & The E Street Band Konzert der “Reunion Tour” im “First Union Center” in Philadelphia, PA vom 25. September 1999.

Nach der “Tunnel of Love Express Tour” und der “HUMAN RIGHTS NOW! TOUR” im Jahre 1988 genehmigte sich die E Street Band eine elfjährige Auszeit. Währenddessen veröffentlichte Bruce Springsteen etliche Solo-Alben wie “Lucky Town” (1992), “Human Touch” (1992) oder “The Ghost Of Tom Joad” (1995). Darüber hinaus komponierte der “Boss” den oscarprämierten Titelsong “Streets Of Philadelphia” zum AIDS-Drama “Philadelphia”.

Ende 1998 reifte die Idee, die Musiker der E Street Band zusammenzutrommeln und eine World Tour in Angriff zu nehmen. Bruce Springsteen traf seine Künstlerkollegen im Februar und März 1999 zu ausgiebigen Rehearsals in Asbury Park, NJ.

Der Startschuss zur “Reunion Tour 1999 / 2000” fiel am 10. April 1999 im “Palais St. Jordi” in Barcelona. Bis zum 1. Juli 2000 spielte die E Street Band weitere 132 Konzerte in Europa und Nordamerika. Selbstverständlich war Bruce Springsteen anlässlich der “Reunion Tour” auch in Deutschland zu Gast. Zwischen dem 13. April 1999 und dem 17. Juni 1999 trat er in Bremen, Offenbach, Leipzig, Berlin, Regensburg, Köln und München auf.

Highlights der Konzertreise waren unter andrem die sechs ausverkauften Auftritte im “First Union Center” in Philadelphia, PA vom 13. September 1999 bis zum 25. September 1999. Am letzten Abend begeisterte die E Street Band mit der Tourpremiere von “Incident On 57th Street” sowie einer sensationellen Version von “New York City Serenade”.

Produktbeschreibung:

A memorable six-night stand in the City of Brotherly Love ends on a high note with some old friends on Philadelphia ’99. The 22-song set begins in jaw-dropping fashion with the long-awaited return of “Incident On 57th Street,” last played in December 1980, and features the first Reunion tour performances of “Point Blank,” “Sherry Darling” “Streets of Philadelphia,” “Jungleland” and “Raise Your Hand” to appear in the Archive Series. Philadelphia ’99 also includes one of only five stagings of the epic “New York City Serenade” circa 1999-2000 following a 24-year hiatus.

Setlist:

Incident On 57th Street, The Ties That Bind, Prove It All Night, Two Hearts, Atlantic City, Factory, Point Blank, Youngstown, Murder Incorporated, Badlands, Out In The Street, 10th Avenue Freeze Out, Sherry Darling, Streets Of Philadelphia, New York City Serenade, Light Of Day, Jungleland, Born To Run, Thunder Road, If I Should Fall Behind, Land Of Hope And Dreams, Raise Your Hand

Mehr Infos:

Share

Jul 2 2020

71 Jahre: Happy Birthday Roy Bittan

“Professor” Roy Bittan feiert heute seinen 71. Geburtstag.

Roy Bittan wurde am 2. Juli 1949 in Rockaway Beach, NY geboren und ist seit 1974 Mitglied der E Street Band. Seinen ersten Live Auftritt an Bruce Springsteen feierte er und Max Weinberg am 19. September 1974 im ausverkauften “The Main Point” in Bryn Mawr, PA.

Auch als die E Street Band im Jahre 1989 zeitweise aufgelöst wurde, blieb er dem “Boss” treu. Roy Bittan steuerte Textpassagen zu “Roll of the Dice” und “Real World” (Album “Human Touch”) bei und sass auch während der “Human Touch / Lucky Town Worldtour” am Klavier.


Bruce Springsteen – Human Touch (1990)

Die “World Tour 1992/1993” startete am 15. Juni 1992 in der “Globe Arena” in Stockholm (Schweden) und endete nach 107 Shows am 1. Juni 1993 im “Valle Hovin”, Oslo (Norwegen). Bruce Springsteen war mit Shane Fontayne (Gitarre), Tommy Sims (Bass), Zachary Alford (Schlagzeug), Crystal Taliefero, Bobby King, Gia Ciambotti, Carol Dennis, Cleopatra Kennedy, Angel Rogers (alle Background Vocals) und Roy Bittan (Keyboard) “on the Road” und bestritt im Jahre 1992 zwei Auftritte in der ausverkauften Frankfurter Festhalle.


Meat Loaf – Bat Out of Hell (Live)

Roy Bittan arbeitete auch mit anderen Künstlern. Unter anderem feilte der “Professor” mit Jim Steinman an den Meat Loaf Welterfolgen “Bat out of Hell” (1977), “Dead Ringer” (1981) und “Bat out of Hell II: Back into Hell” (1993).

Ferner wirkte er an zwei David Bowie Alben mit. Im Jahre 1976 spielte er Klavier bei “Station to Station”. Zwei Jahre später trat Bittan bei “Scary Monster (and Super Creeps)” als Gastmusiker in Erscheinung.


Dire Straits – Making Movies (1980)

Auch für die Dire Straits war Roy Bittan aktiv. Nachdem David Knopfler die Band 1979 verlassen hatte, holte sich Mark Knopfler Roy Bittan ins Boot. Er spielte bei sämtlichen Songs der dritten Dire Straits Veröffentlichung “Making Movies” (1980) die Keyboards und prägte den Sound der Band für Jahre.

Den grössten kommerziellen Erfolg feierte Roy Bittan mit der ehemaligen Fleetwood Mac Sängerin Stevie Nicks. Die Künstlerin veröffentlichte 1981 das Album “Bella Donna”. Roy Bittan steuerte als Co-Autor den Song “Think About It” bei. Ausserdem ging Roy Bittan mit Stevie Nicks auf Tournee. Das Album erreichte Platz 1 in Amerika und Australien.


Stevie Nicks – Think About It

Am 21. November 2014 brachte Roy Bittan sein langerwartetes Solo Album “Out of the Box” auf den Markt. Das Instrumentalalbum umfasst 13 Songs und kann auf Amazon.de heruntergeladen werden.


Roy Bittan – Out of the Box (2014)

Mehr Infos:

Share

Jul 2 2020

Bruce Springsteen Live – Von seinem Zuhause in dein Zuhause / Volume 7

Bruce Springsteen war gestern – 1. Juli 2020 – abermals “Live On Air” und führte wie schon am 8. April 2020, am 24. April 2020, am 6. Mai 2020, am 20. Mai 2020, am 3. Juni 2020 sowie am 17. Juni 2020 durch eine 90minütige Sendung auf SIRIUS XM E STREET RADIO. Die Sendung stand unter dem Motto “The Jersey Summit!” und der “Boss” begrüsste seine langjährigen Weggefährten Little Steven Van Zandt und Southside Johnny Lyon.

Bruce Springsteen begrüsste die Zuschauer mit folgenden Worten:

“Hello, hello, fellow Americans and summer revellers! I’m glad to be here with you on this Fourth of July weekend to help you celebrate our Independence Day. We have a three-DJ spectacular for you today — I will be spinning the discs with Southside Johnny and Little Steven Van Zandt! And we will be concentrating on the soul stylings of Asbury Park, circa 1977 to ’88, when Southside and Steve and I had all gotten together down at the Stone Pony. Steve and South had their fantastic house band there, and I spent many nights there high as a fuckin’ kite.”

Johnny Lyon erblickte am 4. Dezember 1948 in Neptune, NJ das Licht der Welt. In jungen Jahren interessierte er sich für die Rock’n Roll Musik und beschloss, in Elvis Presleys Fussstapfen zu treten und weltberühmt zu werden. Wie Bruce Springsteen verdiente er sich seine ersten Lorbeeren in der Küstenstadt Asbury Park, NJ, wo er unter anderem in den 1970er Jahren als Mundharmonikaspieler in Bruce Springsteens Band “Dr. Zoom & the Sonic Boom” im Erscheinung trat.

Nach unzähligen Auftritten in den angesagtesten Kneipen der Stadt, gelang ihm Mitte der 1970er Jahren der nationale Durchbruch. Sein Debütalbum “I Don’t Want To Go Home” aus dem Jahre 1976 war stark geprägt von Rhythm & Blues und wurde ein Achtungserfolg. Das von Steven Van Zandt produzierte Werk landete auf Platz 125 der “Billboard Abum Charts”.


Southside Johnny & The Asbury Jukes – Hearts of Stone

Da die Asbury Jukes ständig in Springsteens Schatten standen, blieb der erhoffte kommerzielle Erfolg weitgehend aus. Die Jukes arbeiteten trotzdem unverdrossen weiter und machten sich als “Jerseys Greatest Showband” einen Namen. Im Jahre 1982 wählte das “Rolling Stone Magazin” den Longplayer “Hearts of Stone” aus dem Jahre 1978 unter die Top-100-Alben der 1970er und 1980er Jahre.

Während der knapp zweistündigen Sendung wurden 20 Songs von Bruce Springsteen, Southside Johnny, Little Steven, Clarence Clemons und Gary U.S. Bonds gespielt. Unter anderem auch die Little Steven Live-Version der Bruce Springsteen Komposition “Tucson Train”.

Der Song ist auf Bruce Springsteens aktuellem Longplayer “Western Stars” zu finden. Am 15. September 2019 lies es sich Little Steven nicht nehmen, besagtes Lied im “Rialto Theatre” in Tucson, AZ erstmals Live vor Publikum zu performen.

Little Steven kündigte damals “Tucson Train” mit folgenden Worten an:

“We got something special for you tonight. We’re gonna try something out, first time. A buddy of mine has a new album out called ‘Western Stars’. And the movie’s gonna come out, I believe it’s Oct. 25. Ya gotta see this movie. It’s one of the most incredible things I’ve ever seen in my life. We’re gonna give you a little recycled version of the trailer to the movie. Audio trailer, anyway. This is something called ‘Tucson Train'”

Tracklist:

Bruce Springsteen – What Love Can Do
Bruce Springsteen – I’m Going Down
Southside Johnny – Some Things Just Don’t Change
Bruce Springsteen – Gotta Get That Feeling
Little Steven – Love Again
Southside Johnny – Love On The Wrong Side Of Town
Bruce Springsteen – So Young And In Love
Gary U.S. Bonds – Soul Deep
Southside Johnny – Coming Back
Little Steven – Until The Good Is Gone
Bruce Springsteen – Lion’s Den
Little Steven – Soul Power Twist
Southside Johnny – The Fever
Clarence Clemons – Savin’ Up
Gary U.S. Bonds – This Little Girl
Little Steven – Tucson Train (Live)
Southside Johnny – First Night
Southside Johnny – I Don’t Want To Go Home
Bruce Springsteen – 10th Avenue Freeze Out
Southside Johnny – It’s Been A Long Time
Bruce Springsteen – Jersey Girl

Mehr Infos:

Share

Jun 24 2020

24. Juni 1993 – “Concert To Fight Hunger”, Brendan Byrne Arena, East Rutherford, NJ

Am 1. Juni 1993 endete die “World Tour 1992/1993” nach 107 Konzerten vor knapp 40.000 Fans im norwegischen Valle Hovin.

Drei Wochen später – am 24. Juni 1993 – stand der “Boss” mit seiner neuformierten Tour-Band wieder auf der Bühne, um in der “Brendan Byrne Arena” in East Rutherford, NJ Spendengelder für die gemeinnützige Organisation “World Hunger Year” zu sammeln. Mit diesem Auftritt unterstützte Bruce Springsteen auch die “The Food & Hunger Hotline” sowie die im Jahre 1975 von Kathleen DiChiara ins Leben gerufene “Community Food Bank Of New Jersey”.

Die Bruce Springsteen Band 1992/1993:

Roy Bittan (Keyboard), Shane Fontane (Gitarre), Tommy Sims (Bass), Zachary Alford (Drums), Bobby King (Background Vocals), Crystal Talifero (Background Vocals), Carol Dennis (Background Vocals), Angel Rogers (Background Vocals), Cleo Kennedy (Background Vocals), Gia Giambotti (Background Vocals)

Bruce Springsteen sagte bei “My Hometown” folgendes:

The Community Foodbank of New Jersey, the Food and Hunger Hotline and World Hunger Year, these are all Organizations that are out there to help resolve the growing problem of hunger that we still have here in the States. We started back in 1985 on the Born in the USA Tour, I met a lot of these folks and we did work for some of these organizations and rather than getting better, folks are telling me that it’s just getting worse, more people need help and assistance, these are organizations that feed people and help them find work, help them piece their lives together and they need money and they need volunteers!
I’d like to take this opportunity to thank all you folks that voluntereed the last time we were around doing this, I know there’s a lot of you people that’ve been out there and that’ve worked very steadily every week, they told me, since, since we came here in ’85 and started talking about it. All I wanna say is that’s why we’re here tonight, help ’em out if you got some time, if you got some free cash … / Bruce Springsteen

Die Show begann kurz nach 20 Uhr Ortszeit.
Bruce Springsteen läutete das Benefizkonzert mit dem Woody Guthrie Klassiker “I Ain’t Got No Home” an der Seite seines Künstlerkollegens und Freundes Joe Ely ein.

Im weiteren Verlauf der dreieinhalbstündigen Show holte Bruce Springsteen weitere Gäste wie Southside Johnny, Patti Scialfa, Steven Van Zandt, Soozie Tyrell, Max Weinberg sowie die Bläser der Miami Horns auf die Bühne. Auch Clarence Clemons wurde von Bruce Springsteen herzlich begrüsst und durfte sein Saxophon bei “10th Avenue Freeze Out” und “Born to Run” blasen.

Peter Ames Carlin schreibt in seinem Buch “Bruce” folgendes:

“Clarence Clemons ließ sich bis zum vorletzten Konzert der Tour, einer Veranstaltung zugunsten der Hungerhilfe in der Brendan Byrne Arena, nicht blicken. Als er dann aber während »Tenth Avenue Freeze-Out« die Bühne betrat, … , als Bruce die Zeile »And the Big Man joined the band« sang, brach ein Beifallsturm los, der Fontayne (Anmerkung: Gitarrist der Bruce Springsteen Tourband) fast von den Socken haute.” – Quelle: “Bruce” – von Peter Ames Carlin

Setlist – 24. Juni 1993:

I Ain’t Got No Home (mit Joe Ely)
Seeds
Adam Raised A Cain
This Hard Land
Better Days
Lucky Town
Atlantic City
57 Channels (And Nothin’ On)
Badlands
Satan’s Jeweled Crown
My Hometown
Leap Of Faith
Man’s Job
Roll of the Dice
Does This Bus Stop At 82nd Street?
Because the Night
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Human Touch (mit Patti Scialfa)
The River
Who’ll Stop The Rain
Souls Of The Departed
Living Proof
Born In The USA
Light Of Day
Settle For Love (mit Joe Ely)
Glory Days (mit Steven van Zandt)
Thunder Road
It’s Been A Long Time (mit Southside Johnny, Steven Van Zandt und The Miami Horns)
10th Avenue Freeze-Out (mit Clarence Clemons, Steven Van Zandt und The Miami Horns)
Born To Run (mit Clarence Clemons und Steven Van Zandt)
My Beautiful Reward
Blowin’ Down This Road (mit Joe Ely, Soozie Tyrell und Patti Scialfa)
Having A Party (mit Steven Van Zandt, Patti Scialfa, Southside Johnny und The Miami Horns)
Jersey Girl (mit Max Weinberg)
It’s All Right (mit Steven Van Zandt und The Miami Horns)

Das Benefizkonzert hielt einige Überraschungen bereit.
Unter anderem stimmte die Band den im Jahre 1992 auf dem Joe Ely Erfolgsalbum “Love and Danger” veröffentlichten Song “Settle for Love” an. Darüber hinaus performte Bruce Springsteen den Creedence Clearwater Revival Hit “Who’ll Stop The Rain”, den Woody Guthrie Klassiker “Blowin’ Down This Road”, Sam Cookes “Having A Party”, Tom Waits “Jersey Girl”, The Impressions “It’s All Right” sowie den aus Edgar L. Edens Feder stammenden Gospelsong “Satan’s Jeweled Crown”.

“Satan’s Jeweled Crown” entstand um das Jahr 1920.
Der Song wurde erstmals von den Louvin Brothers im Jahre 1960 vertont und auf dem Studiowerk “Satan Is Real” veröffentlicht. Fünfzehn Jahre später spielte auch Emmylou Harris das Lied für ihr drittes Album “Elite Hotel” ein. Bruce Springsteen gab “Satan’s Jeweled Crown” bisher bei sechs Liveshows zu besten. Unter anderem am 14. Mai 1993 sowie am 17. Mai 1993 während der beiden Deutschlandkonzerte auf der Waldbühne in Berlin und der Maimarkthalle in Mannheim.


Bruce Springsteen – Live June 24, 1993 (Live-Album)

Die Show vom 24. Juni 1993 in der “Brendan Byrne Arena” in East Rutherford, NJ wurde exklusiv auf nugs.net als Download veröffentlicht. Das 35 Songs umfassende Konzert hat eine Laufzeit von 3 Stunden und 46 Minuten.

Mehr Infos:

Share