Mai 4 2018

3. Mai 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertsiebzehnter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Erstmals trat die E Street Band im November 1975 in Schweden auf.
Am 21. November 1975 waren Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Garry Tallent, Steven Van Zandt und Max Weinberg im Stockholmer “Konserthuset” zu Gast, um die Werbetrommel für das “Born to Run” Album zu rühren.


Bruce Springsteen – The River (Album, 1980)

Heute vor 37 Jahren – am 3. Mai 1981 – machte Bruce Springsteen zum zweiten Mal in Schweden Station und begeisterte knapp 15.000 Zuschauer im ausverkauften “Scandinavium” in Göteborg. Der “Boss” läutete das 88. Konzert der “The River Tour” mit dem Creedence Clearwater Revival Klassiker “Run Through The Jungle” ein und präsentierte im weiteren Verlauf der Show mit “Who’ll Stop The Rain” auch noch einen zweiten Song aus John Fogerty Feder.

Setlist:

Run Through The Jungle, Prove It All Night, The Ties That Bind, Darkness On The Edge of Town, Independence Day, Who’ll Stop The Rain, Two Hearts, The Promised Land, Out In The Street, This Land Is Your Land, The River, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Hungry Heart, Because The Night, You Can Look (But You Better Not Touch), Wreck On The Highway, Racing In The Street, Backstreets, Candy’s Room, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Can’t Help Falling In Love, Born To Run, Detroit Medley, Rockin’ All Over The World

Die “River Tour” startete am 3. Oktober 1980 mit einer Show in der “Crisler Arena” in Ann Arbor, MI und endete nach 140 Konzerten am 14. September 1981 im “Riverfront Coliseum” in Chincinnati, OH.

Mehr Infos:

Share

Mai 3 2018

2. Mai 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens einhundertsechzehnter Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
Long Walk Home
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Im Rahmen seiner 3jährigen “The Ghost of Tom Joad Acoustic Tour” spielte Bruce Springsteen heute vor 22 Jahren – am 2. Mai 1996 – eine umjubelte Show im Kongresshaus in Zürich.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Album, 1995)

Das knapp 1.500 Zuschauer fassende Konzerthaus am linken Zürichufer ist weltweit bekannt für seine einmalige Akustik. Ausserdem ist das Gebäude als nationales Schutzobjekt eingestuft und steht unter Denkmalschutz.

Während des sechzigsten Konzert der “The Ghost of Tom Joad Acoustic Tour” stimmte der “Boss” zahlreiche Klassiker aus seiner langjährigen Karriere an und die Zuschauer kamen auch in den Genuss, Bruce Springsteen beim Song “Red Headed Woman” jodeln zu hören.

Setlist:

The Ghost Of Tom Joad, Adam Raised A Cain, Straight Time, Highway 29, Darkness On The Edge Of Town, Johnny 99, Nebraska, Pilgrim In The Temple Of Love, Red Headed Woman, Brothers Under The Bridge, Born In The USA, Dry Lightning, Spare Parts, Youngstown, Sinaloa Cowboys, The Line, Balboa Park, Across The Border, Bobby Jean, This Hard Land, Streets Of Philadelphia, Galveston Bay, The Promised Land

The Ghost of Tom Joad Tour:

Die dreijährige Konzertreise begann am 21. November 1995 mit einem Auftritt im „State Theatre“ in New Brunswick, NJ und sollte Bruce Springsteen bis zum 26. Mai 1997 durch 98 weitere Städte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Deutschland, Frankreich, Holland, Grossbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Nordirland, Irland, Italien, Belgien, der Schweiz, Polen, der Tschechischen Republik, Spanien, Japan und Australien führen.

Bruce Springsteen gestaltete die Auftritte sehr düster und begleitete seine Songs mit einer akustischen Gitarre und einer Mundharmonika. Zudem spielte Bruce Springsteens Gitarrentechniker Kevin Buell bei einigen Kompositionen ein hinter der Bühne verstecktes Synthesizer. Für die Tontechnik und die Abmischung der Instrumente zeigte sich Bruce Springsteens langjähriger Tontechniker John Kern verantwortlich.

Mehr Infos:

Share

Mai 2 2018

72nd Tony Awards: Auszeichnung für Bruce Springsteen

Bruce Springsteens Broadwaystück “Springsteen on Broadway” feiert am 3. Oktober 2017 im “Walter Kerr Theatre” Premiere. Der Künstler beschrieb im Vorfeld seine Show mit folgenden Worten:

“Ich wollte eine Show auf die Beine stellen, die so persönlich und intim wie nur möglich ist. Die Show besteht nur aus mir, einer Gitarre, einem Klavier sowie Worten und Musik”.

Bis zum 15. Dezember 2018 wird Bruce Springsteen insgesamt 236 Auftritte im 960 Zuschauer fassenden „Walter Kerr Theatre“ bestreiten.


Walter Kerr Theatre – Bild: Michael J Owens / cc-by-2.0

Der “Tony Award” wird seit 1947 jährlich für herausragende Theater- und Musikaufführungen vergeben. Die Auszeichnung zählt zu den wichtigsten amerikanischen Preisen dieser Art und ist mit dem Oscar vergleichbar.

Der Theater-Preis wird in folgenden Kategorien vergeben:

  • Bestes Theaterstück
  • Beste Wiederaufnahme
  • Bester Hauptdarsteller
  • Beste Hauptdarstellerin
  • Bester Nebendarsteller
  • Beste Nebendarstellerin
  • Beste Theaterregie
  • Bestes Kostümdesign
  • Bestes Bühnenbild
  • Bestes Lichtdesign
  • Tony Honors for Excellence in Theatre
  • Regional Theatre Tony Award

Da das “Walter Kerr Theatre” zu wenig Sitzplätze aufweist, war Bruce Springsteens Broadwayshow “Springsteen On Broadway” ursprünglich nicht für eine Auszeichnung vorgesehen.

Gestern wurde jedoch bekannt, dass Bruce Springsteen und der aus Kolumbien stammende Schauspieler und Komiker John Leguizamo (aktuelles Bühnenstück: “Latin History for Morons”) mit einem Ehren-Tony-Award bedacht werden.

Die Preise werden am 10. Juni 2018 in der “Radio City Music Hall” in New York City vergeben.

Mehr Infos:

Share

Apr 25 2018

“Devils & Dust” – feiert 13. Geburtstag

“Devil & Dust” feiert 13. Geburtstag!

Nach dem Millionenseller “The Rising” (2002) und der 120 Shows umfassenden “The Rising Tour 2002 / 2003” zog sich Bruce Springsteen im Spätherbst 2004 in sein Studio zurück, um neue Songs einzuspielen.

“Devils & Dust” wurde von Brendan O’Brien produziert und zwischen November und Dezember 2004 in den Thrill Hill Studios in Los Angeles, CA und New Jersey aufgenommen. Vorrangig haben Steve Jordan (Drums), Brendan O’Brien (Bass), Soozie Tyrell (Violine), Danny Federici (Keyboards), Lisa Lowell und Ehefrau Patti Scialfa (beide Background Vocals) am Album mitgewirkt.


Bruce Springsteen – Devils & Dust (Live 2005)

In den Vereinigten Staaten erschien “Devils & Dust” am 26. April 2005 als Dual Disk. Seite 1 beinhaltete das Album mit allen Songs. Auf der Rückseite fand man einen “Devils and Dust” Film von Dandy Clinch, der Bruce Springsteen bei der Arbeit zeigte. Ausserdem sind die offiziellen “Devils and Dust”, “Long Time Coming”, “Reno”, “All I’m Thinkin’ About” und “Matamoras Banks” Videos enthalten. In Europa wurde das Album mit einer Special DVD ausgeliefert.

Tracklist:

  1. Devils & Dust
  2. All The Way Home
  3. Reno
  4. Long Time Comin’
  5. Black Cowboys
  6. Maria’s Bed
  7. Silver Palomino
  8. Jesus Was an Only Son
  9. Leah
  10. The Hitter
  11. All I’m Thinkin’ About
  12. Matamoras Banks

Die Songs:

  • Der Titeltrack “Devils & Dust” stammt aus dem Jahre 2001 und wurde ursprünglich für das “Rising Album” komponiert. Zum ersten Mal wurde der Song während eines Soundchecks am 11. April 2003 in Vancouver geprobt.
  • “Long Time Comin'” stammt aus der “The Ghost of Tom Joad” Zeit. Zum ersten Mal wurde das Lied am 16. Oktober 1996 im Paramount Theatre in Denver, CO gespielt.
  • “The Hitter” wurde ebenfalls für “The Ghost of Tom Joad” geschrieben und feierte am 13. November 1996 im Landmark Theatre, Syracuse, NY seine Weltpremiere.
  • “All the Way Home” wurde 1991 für das Southside Johnny Album “Better Days” geschrieben und veröffentlicht. Auf “Devils & Dust” hat Bruce den Song komplett überarbeitet und neu eingespielt.


Southside Johnny – All the Way Home

Auszeichnungen:

Bruce Springsteen wurde für fünf Grammys nominiert (Best Song: Devils & Dust; Song of the Year: Devils & Dust; Best Rock Song: Devils & Dust; Best Solo Performance; Best Contemporary Folk Album und Best Long Form Music Video). Er gewann den Grammy in der Kategorie “Best Solo Rock Vocal Performance”.


Bruce Springsteen – Racing in the Street (Live 2005)

Devils & Dust Tour:

Bruce Springsteen startete am 21. April 2005 die “Devils & Dust Tour 2005” mit einem Konzert im Fox Theatre – Detroit, MI. Bis zum 22. November 2005 spielte er 76 Shows in den Vereinigten Staaten, Kanada, Irland, England, Belgien, Spanien, Italien, Holland, Frankreich, Dänemark, Schweden und Deutschland.

Konzerte in Deutschland:

13.06.2005 OLYMPIAHALLE, MÜNCHEN
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Lucky Town / Long Time Comin’ / Black Cowboys / The River / Book of Dreams / State Trooper / Maria’s Bed / Nebraska / Reno / Point Blank / Real World / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream

15.06.2005 FESTHALLE, FRANKFURT
Into the Fire / Reason to Believe / Devils & Dust / Empty Sky / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / The River / Open All Night / All I’m Thinkin’ About / The Ghost of Tom Joad / Reno / Countin’ on a Miracle / Lost in the Flood / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / Leah / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Land of Hope and Dreams / The Promised Land / Dream Baby Dream

16.06.2005 PHILLIPSHALLE, DÜSSELDORF
My Beautiful Reward / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Incident on 57th Street / Tougher Than the Rest / State Trooper / All I’m Thinkin’ About / I’m on Fire / Reno / I Wish I Were Blind / Mary’s Place / Racing in the Street / The Rising / Further On (Up the Road) / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream

27.06.2005 COLOR LINE ARENA, HAMBURG
Downbound Train / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Highway 29 / Tougher Than the Rest / The River / Part Man, Part Monkey / All I’m Thinkin’ About / Highway Patrolman / Reno / Janey, Don’t You Lose Heart / Racing in the Street / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Bobby Jean / Growin’ Up / The Promised Land / Dream Baby Dream

28.06.2005 ICC, BERLIN
Adam Raised a Cain / Reason to Believe / Devils & Dust / Lonesome Day / Long Time Comin’ / Silver Palomino / For You / Two Faces / Part Man, Part Monkey / All the Way Home / Sinaloa Cowboys / Reno / Paradise / Real World / The Rising / Spare Parts / Jesus Was an Only Son / This Hard Land / The Hitter / Matamoros Banks / Ramrod / Hungry Heart / Bobby Jean / The Promised Land / Dream Baby Dream

Mehr Infos:

Share

Apr 25 2018

Deutschlandtour 2018 – Little Steven & The Disciples of Soul Live in Köln, Karlsruhe und Hamburg

Little Steven setzt seine erfolgreiche “Soulfire Tour” fort.

Ab dem 29. April 2018 wird der beliebte E Street Band Gitarrist mit seiner neuformierten Begleitband “The Disciples of Soul” wieder auf die Bühne zurückkehren.

Die Termine:

29. April 2018 – State Theatre – New Brunswick, NJ
01. Mai 2018 – Ridgefield Playhouse – Ridgefield, CT
02. Mai 2018 – Playstation Theatre – New York, NY
04. Mai 2018 – The Palace – Albany, NY
05. Mai 2018 – Mayo Performing Arts Center – Morristown, NJ
08. Mai 2018 – Minglewood Hall – Memphis, TN
12. Mai 2018 – Uptown – Kansas City, KS
13. Mai 2018 – River City Casino – St. Louis, MO
15. Mai 2018 – CMA Theater – Nashville, TN
16. Mai 2018 – Center Stage Theater – Atlanta, GA
18. Mai 2018 – Hard Rock Live – Orlando, FL
19. Mai 2018 – Capitol Theater -Clearwater, FL
21. Mai 2018 – Sul Kitchen – Mobile, AL
23. Mai 2018 – House Of Blues – New Orleans, LA
25. Mai 2018 – Paramount – Austin, TX
28. Mai 2018 – Button Factory – Dublin (Irland)
30. Mai 2018 – O2 Academy – Liverpool (England)
02. Juli 2018 – Mouth of the Tyne Festival – Whitley Bay (England)
06. Juli 2018 – Amsterdamse Bos – Amsterdam (Niederlande)
11. Juli 2018 – Noches del Botánico – Madrid (Spanien)
14. Juli 2018 – Blues Peer – Limburg (Belgien)
21. Juli 2018 – Wrightegaarden – Telemark (Norwegen)
27. Juli 2018 – Shepherds Bush Empire – London (England)

Darüber hinaus wird Steven Van Zandt auch in Deutschland auftreten.

Die Termine in Deutschland:

  • 04. Juli 2018 – E-Werk, Köln
  • 23. Juli 2018 – Grosse Freiheit 36, Hamburg
  • 25. Juli 2018 – Tollhaus, Karlsruhe

Tickets für die Deutschlandtermine kann man auf EVENTIM.de bestellen.

Am 19. Mai 2017 wurde Little Stevens neues Studioalbum „Soulfire“ veröffentlicht. Das Werk beinhaltet 10 Eigenkompositionen sowie zwei Coversongs von James Brown und Etta James.


Little Steven – Soulfire (Album, 2017)

Im Rahmen der „Soulfire Tour 2017“ trat Little Steven bereits im Clara Zetkin Park in Leipzig, im Batschkapp in Frankfurt, in der Eventhall in Regensburg-Obertraubling, in der Fabrik in Hamburg, Im Wizemann in Stuttgart, in der Berliner Columbiahalle sowie der Münchner Muffathalle auf.auf.

Mehr Infos:

Share