Aug 29 2018

28. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 180. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Die “Darkness On The Edge Of Town Tour” startete am 23. Mai 1978 im “Shea’s Peforming Arts Center” in Buffalo, NY und endete nach 115 Shows am 1. Januar 1979 im “Coliseum” in Richfield Township, MI.

Während der knapp neunmonatigen Konzertreise spielte Bruce Springsteen mit seiner E Street Band im August und Dezember 1978 vier ausverkaufte Gigs im 3.489 Zuschauer fassenden “Stanley Theatre” in Pittsburgh, PA.

Heute vor 40 Jahren – am 28. August 1978 – trat der “Boss” erstmals in der im Jahre 1928 eröffneten Konzerthalle an der 7th Street in Pittsburgh auf. Als ersten Song stimmte Springsteen den Elvis Presley Klassiker “Good Rockin’ Tonight” an. Im weiteren Konzertverlauf überraschte der damals 28jährige Musiker mit der Tourpremiere der Komposition “Lost In The Flood”.


Greetings from Asbury Park, NJ (Album, 1973)

Besagter Song ist auf dem Bruce Springsteen Debütalbum “Greetings from Asbury Park, NJ” (1973) zu finden. Das Lied beschäftigt sich mit den Schattenseiten der Freiheit und erzählt von Menschen, die ziellos und hoffnungslos durchs Leben streifen. “Lost In the Flood” wurde Anfang Juni 1972 in den 914 Blauvelt Studios in Blauvelt, NY aufgenommen und am 27. Juni 1972 von Jack Ashkinazy abgemischt.

Setlist – 28. August 1978:

Good Rockin’ Tonight, Badlands, Streets Of Fire, Spirit In The Night, Darkness On The Edge Of Town, Heartbreak Hotel, Factory, Something In The Night, The Promised Land, Prove It All Night, Racing In the Street, Thunder Road, Jungeland, Lost In The Flood, Paradise By The “C”, 4th Of July Asbury Park (Sandy), Candy’s Room, Not Fade Away, Growin’ Up, Backstreets, Rosalita (Come Out Tonight), Born To Run, Because The Night, Quarter To Three

In der “Beaver County Times” war am 30. August 1978 folgende Kritik zu lesen:

Bruce Springsteen played nearly three hours of tremendous rock at the Stanley Theatre Monday in a concert that was a masterpiece in showmanship. Most of the sell-out crowd seemed expecially excited to see Springsteen, who hasn’t appeared in Pittsburgh since April, 1976. Fans offered him a standing ovation at the beginning of the show and he responded by bringing them to their feet repeatedly for the rest of the night with dymnamic stage moves and the power of his music …

Mehr Infos:

Share

Aug 26 2018

25. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 179. Auftritt am New Yorker Broadway.
Patti Scialfa blieb der Show fern. Stattdessen performte Bruce Springsteen die Songs “Long Time Comin'” und “This Hard Land”.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Long Time Comin’
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run
This Hard Land

Der aus Narragansett, RI stammende Musiker John Cafferty gründete im Jahre 1972 die “Beaver Brown Band”. Die sechs Musiker spielten viele Clubkonzerte und schafften es im Windeseile, auch in anderen amerikanischen Bundesstaaten bekannt zu werden.


Eddie And The Cruisers (Soundtrack, 1983)

Anfang der 1980er Jahre wurde John Cafferty von der Filmproduktionsfirma “Aurora Production” beauftragt, Songs für die Buchverfilmung “Eddie and the Cruisers” zu schreiben. Der gleichnamige Spielfilm kam im Sommer 1983 in die Kinos und war ein finanzieller Misserfolg. Trotzdem schaffte es die Singleauskopplung “On The Dark Side” bis auf Platz 7 der “Billboard Hot 100 Charts”.

Heute vor 40 Jahren – am 25. August 1978 – unterstützten Bruce Springsteen und Clarence Clemons die Beaver Brown Band während eines Konzerts in “Toad’s Place” in New Haven, CT. Bei der Zugabe kamen die beiden E Street Band Musiker auf die Bühne und stimmten den Bruce Springsteen Song “Rosalita (Come Out Tonight)” an.

Setlist – 25. August 1978:

Rosalita (Come Out Tonight), Double Shot (Of My Baby’s Love), You Can’t Sit Down, Pretty Flamingo

Der Spielfilm “Eddie and the Cruisers” geniesst inzwischen längst Kultstatus. Auch die “Beaver Brown Band” ist immer noch aktiv und wurde 2012 in die “Rhode Island Music Hall of Fame” aufgenommen. Zahlreiche John Cafferty Songs wurden für andere Hollywoodproduktionen oder Serien verwendet – unter anderem “Dumm und Dümmehr” (2014 – On the Dark Side, Tender Years), “Die Simpsons” (2007 – On the Dark Side), “Verrückt nach Mary” (1998 – Get a Life), “Die City Cobra” (1986 – Voice of America’s Sons), “Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts” (1985 – Heart’s On Fire).


Eddie And The Cruisers 1 & 2 (DVD Set)

Ausserdem kam 1989 eine “Eddie and the Cruisers” Fortsetzung unter dem Titel “Eddie and the Cruisers II: Eddie Lives!” in die Kinos. Abermals steuerte John Cafferty den Soundtrack bei und landete erneut einen Top 100 Charterfolg.

Mehr Infos:

Share

Aug 25 2018

43 Jahre: Bruce Springsteens drittes Studioalbum “Born to Run” feiert Geburtstag

Die ersten beiden Bruce Springsteen Veröffentlichungen “Greetings from Asbury Park” und “The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle” wurden von den Kritikern mit Lob überschüttet. Trotzdem wurden nur sehr wenige Exemplare verkauft. Um auch weiterhin für CBS arbeiten zu können, war Bruce Springsteen gezwungen, einen Hit zu landen.

“Sein Notizbuch lag aufgeschlagen vor ihm, und er spielte gedankenverloren auf seiner Gitarre. Er wartete darauf, dass aus den Tiefen seines Bewusstseins eine Inspiration heraufgespült würde … da kamen ihm urplötzlich drei Worte in den Sinn: born to run.” – Quelle: “Bruce” / Peter Ames Carlin

Neben dem Titeltrack “Born to Run” schrieb Bruce Springsteen zirka 50 weitere Songs für sein dritte Studioalbum. Viele Kompositionen blieben jedoch auf der Strecke und wurden nie, oder erst viele Jahre später veröffentlicht. Zum Beispiel: “A Love So Fine”, “Linda Let Me Be The One”, “Lonely Night In The Park”, “Lovers in the Cold” oder “The Heist”.


Born to Run 1975 – 2012

Fast alle Songs wurden von März 1974 bis Juli 1975 in den bekannten “Record Plant Studios” in New York City aufgenommen und abgemischt. Nur das Titellied “Born to Run” wurde in den altehrwürdigen “914 Sound Studios” in Bauveld, NJ eingespielt. Schlussendlich umfasste das Album 8 Songs und wurde am 25. August 1975 veröffentlicht.

Tracklist:

  1. Thunder Road
  2. Tenth Avenue Freeze-out
  3. Night
  4. Backstreets
  5. Born to Run
  6. She’s the One
  7. Meeting Across the River
  8. Jungeland

Mit “Born to Run” gelang Bruce Springsteen endlich der langerwartete Durchbruch. Das Album schoss auf Platz 3 der “Billboard 200 Charts” und entwickelte sich auch in Europa zu einem Verkaufsschlager.

“Am 25. August 1975 lagen alle Asse auf dem Tisch, die Würfel landeten auf voller Punktzahl, und ein endloser Strom Silbermünzen rasselte in den Schacht des einarmigen Rock’n’Roll-Banditen. JACKPOT! Bingo! Volltreffer! Wir hatten einen HIT gelandet” – Quelle: “Born to Run” / Bruce Springsteen


Bruce Springsteens Autobiografie: “Born to Run”

Die Kritiker der grossen Musikzeitschriften waren hellauf begeistert und lobten “Born to Run” in den Himmel.

“It is a magnificent album that pays off on every bet ever placed on him — a ’57 Chevy running on melted down Crystals records that shuts down every claim that has been made. And it should crack his future wide open.” – Quelle: Rolling Stone Magazin vom 9. Oktober 1975 / Greil Marcus

“Springsteen can withstand the reactions, though, because once they hear this album even they are gonna be ready to ride out all cynicism with him. Because, street-punk image, bardic posture and all, Bruce Springsteen is an American archetype, and Born to Run will probably be the finest record released this year.” – Quelle: Creem Magazine, Lester Bangs / November 1975


Tenth Avenue Freeze-Out, 1978

Singleauskopplungen:
“Born to Run” (veröffentlicht am 29. August 1975) erreichte Platz 23 der US Billboard Charts. “10th Avenue Freeze Out” (veröffentlicht im Oktober 1975) landete auf Platz 83.

Auszeichnungen:
“Born to Run” wurde in Amerika mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Ferner wurde das Album in die “Library of Congress’ National Recordings” aufgenommen. In der Veröffentlichungswoche landete Bruce Springsteen auf dem Cover des “Times Magazin” und wurde als “neuer Star am Rockhimmel” gefeiert.


Jungleland, 2007

Eric Meolas Coverfoto:
Das von Eric Meola gestaltete “Born to Run” Coverfoto wurde mehrfach ausgezeichnet. Die im Jahre 1975 entstandenen Fotos wurden 2006 im Bildband “Born To Run: The Unseen Photos” zusammengefasst.


Born to Run – Anniversary Edition

Anniversary Edition:
Am 24. November 2005 veröffentlichte Columbia Records die 30th Anniversary Edition mit folgendem Inhalt:

  • CD mit einer digital überarbeiteten Version von “Born to Run”
  • 3 unveröffentlichte Live Songs aus dem Ahmanson Theater, Los Angeles, CA: “Spirit in The Night,” “Wild Billy’s Circus Story” und “Thundercrack”
  • DVD mit dem kompletten Bruce Springsteen Konzert vom 18. November 1975 aus dem Hammersmith Odeon, London; (Dauer: ca. 130 Minuten) in Stereo und 5.1 Dolby Digital Sound
  • DVD mit Filmausschnitten und Interviews aller Bandmitglieder; (Dauer: ca. 90 Minuten)
  • Booklet mit unveröffentlichten Fotos und Notizen

Mehr Infos:

Share

Aug 25 2018

24. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 178. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Im August 1981 hatte die E Street Band die grosse Ehre, sechs Abende in der 16.000 Zuschauer fassenden “Los Angeles Memorial Sports Arena” aufzutreten.

Heute vor 37 Jahren – am 24. August 1981 – spielten Bruce Springsteen, Steven Van Zandt, Garry Tallent, Clarence Clemons, Danny Federici, Roy Bittan und Max Weinberg ihre vierte Show in der vollbesetzten Mehrzweckhalle im Exposition Park.

Neben zahlreichen Songs aus dem “The River” Erfolgsalbum, gab der “Boss” auch die von Tom Waits im September 1980 veröffentlichte Komposition “Jersey Girl” zum Besten. Ausserdem begrüsste er den aus Kalifornien stammenden Liedermacher auf der Bühne.

Bruce Springsteen sagte:

“There’s a guy that’s written a lot of great songs like “Ol’55”, “Heart of Saturday Night” and this song that when I heard it, I remember it was one of those songs I said “Well, I wish, I’d wrote that”. It’s a song called “Jersey Girl” and Tom Waits is gonna sing it with us”

Setlist – 24. August 1981:

Badlands, Who’ll Stop The Rain, Out In The Street, Darkness On the Edge of Town, Follow That Dream, Independence Day, Jackson Cage, Trapped, Two Hearts, The Promised Land, The River, This Land Is Your Land, Prove It All Night, Thunder Road, Hungry Heart, Cadillac Ranch, Sherry Darling, Growin’ Up Point Blank, Johnny Bye-Bye, Candy’s Room, Ramrod, Rosalita (Come Out Tonight), Jersey Girl (mit Tom Waits), Jungleland, Born To Run, Detroit Medley, Twist & Shout


Tom Waits – Used Songs 1973 – 1980 (Album)

Tom Waits and Bruce Springsteen teilten sich die Bühne bisher viermal. Erstmals trafen die Musiker im Oktober 1975 anlässlich des Geburtstags des Musikmanagers und Clubbesitzers Mike Porco im legendären “Gerde’s Folk City” in New York City aufeinander. Darüber hinaus beteiligten sich Tom Waits und Bruce Springsteen im Jahre 1987 an Roy Orbisons “Black & White Night” im Ambassador Hotel, Los Angeles, CA. Der bisher letzte gemeinsame Auftritt fand am 14. April 1990 während Chuck Plotkins Hochzeitsfeier in “Michael’s Restaurant” in Santa Monica, CA statt.

Mehr Infos:

Share

Aug 24 2018

23. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 177. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

“Alex Cooley’s Electric Ballroom” war zwischen 1974 und 1979 ein beliebter Rockclub im Herzen Atlantas. Die Location lag an der Peachtree Street und gehörte dem “Georgian Terrace Hotel” an.


Born To Run (Album, 1975)

Bruce Springsteen & The E Street Band wurden im Frühjahr 1975 für drei Shows im “Ballroom” gebucht. Weil Springsteen von März bis Juli damit beschäftigt war, in den New Yorker Record Plant Studios an seinem dritten Album “Born to Run” zu feilen, wurde der Trip nach Georgia kurzerhand auf Ende August 1975 verschoben.

Kurz vor der Veröffentlichung des dritten Albums “Born to Run” spielte Bruce Springsteen drei Gigs in “Alex Cooley’s Electric Ballroom”.

Heute vor 43 Jahren – am 23. August 1975 – performte der “Boss” ein letztes Mal in besagtem Club und begeisterte unter anderem mit dem The Crystals Evergreen “Then She Kissed Me”, dem Ike and Tina Turner Coversong “It’s Gonna Work Out Fine” sowie dem Akustiksong “For You”.

Setlist:

Spirit In The Night, Does This Bus Stop At 82nd Street?, It’s Gonna Work Out Fine, When You Walk In The Room, Growin’ Up, It’s Hard To Be A Saint In The City, The E Street Shuffle, Having A Party, She’s The One, Born To Run, Then She Kissed Me, For You, Kitty’s Back, Rosalita (Come Out Tonight), 4th Of July, Asbury Park (Sandy), Twist & Shout

In der Zeitschrift “The Great Speckled Bird” wurden die Bruce Springsteen Auftritte in Atlanta folgendermassen beschrieben:

“Springsteen’s the street punk: chinos, black tee shirt, flat cap, leather jacket, and black sneaks. The Voice is raw but controlled with the dues rolling off each lyric like rusty hubcaps clanging in the street and settling in the gutter of our ears. His appeal is his ability to associate with whatever crowd, to draw them in …”

Mehr Infos:

Share