Aug 23 2018

22. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 176. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Nach 26 umjubelten Europa Shows im Mai, Juni und Juli 2009, kehrte die E Street Band in die Vereinigten Staaten zurück. Zwischen dem 19. August 2009 und dem 22. November 2009 standen im Rahmen der “Working On A Dream Tour” weitere 29 Auftritte in amerikanischen Grossstädten auf dem Plan.


Working On A Dream (Album, 2009)

Heute vor 9 Jahren – am 22. August 2009 – machte der Tourtross in Mansfield, MA Station. Bruce Springsteen probte kurz vor Showbeginn die Songs “Loose Ends”, “Murder Incorporated” und “My Love Will Not Let You Down”. Wenig später begrüsste er die knapp 18.000 Zuschauer mit dem auf dem “The River” Erfolgsalbum im Jahre 1980 erstveröffentlichten Song “Jackson Cage”.

Bei der Zugabe holte Bruce Springsteen einen Gast auf die Bühne. Der damals 19jährige Jay Weinberg nahm an Stelle seines Vaters Max am Schlagzeug Platz und dufte bis zum Ende seine bis dahin 29. Show mit der E Street Band bestreiten.

Setlist:

Jackson Cage, She’s The One, Working On The Highway, Hungry Heart, Outlaw Pete, Badlands, Working On A Dream, Seeds, Johnny 99, Point Blank, Raise Your Hand, Burning Love, For You, Trapped, Waitin’ On A Sunny Day, The Promised Land, If I Should Fall Behind, Backstreets, Lonesome Day, The Rising, Born To Run, Rosalita (Come Out Tonight), Detroit Medley (mit Jay Weinberg), Hard Times (Come Again No More) (mit Jay Weinberg), American Land (mit Jay Weinberg), Dancing In The Dark (mit Jay Weinberg), Born In The USA (mit Jay Weinberg), Twist & Shout (mit Jay Weinberg)

Jay Weinberg spielte am 5. Juli 2013 im Borussia-Park in Mönchengladbach sein bisher letztes Konzert mit der E Street Band. Seit 2014 trommelt der aus Middletown, NJ stammende Musiker bei der amerikanischen Heavy Metal Band “Slipknot”.

Mehr Infos:

Share

Aug 21 2018

Neues Benefiz Album “Roots and Branches – Appleseed’s 21st Anniversary” – mit Bruce Springsteen

Bruce Springsteen wird zur neuen “Roots and Branches” Songsammlung eine Aufnahme des im Jahre 1949 entstandenen Pete Seeger Liedes “If I Had a Hammer (The Hammer Song)” beisteuern.

Das 3 CDs umfassende Werk feiert den 21. Jahrestag der Gründung des “Appleseed Recording Labels” und enthält ausserdem Songs von Tom Morello, Donovan, Tim Robbins, John Wesley Harding, Joan Baez, Pete Seeger, Natalie Merchant, Al Stewart, Roger McGuinn und Danny Glover.

Ferner ist Bruce Springsteen auch mit der bereits auf “We Shall Overcome: The Seeger Sessions” veröffentlichten Komposition “We Shall Overcome” auf der “Roots and Branches” CD vertreten.

“If I Had a Hammer (The Hammer Song)” wurde von Pete Seeger und Lee Hayes im Jahre 1949 geschrieben und erstmals am 3. Juni 1949 anlässlich einer Versammlung der “Kommunistischen Partei der USA” (KPUSA) in der “Nicholas-Arena” in New York City von Pete Seegers Folkgrupppe “The Weavers” welturaufgeführt. “If I Had a Hammer” ist ein Protestsong, der sich gegen die Strafverfolgung von 11 Kommunisten richtete, die Ende der 1940er Jahre den Sturz der amerikanischen Regierung forderten.


Appleseed Recording

“Appleseed Recording” wurde von Jim Musselman im Jahre 1997 ins Leben gerufen. Das Musiklabel ist in West Chester, PA beheimatet und schreibt es sich auf die Fahnen, unabhängige Musik zu veröffentlichen und für soziale Gerechtigkeit einzutreten.

“Roots and Branches – Appleseed’s 21st Anniversary” erscheint am 19. Oktober 2018 und kann auf Amazon.de oder im Stonepony Shop vorbestellt werden.

Appleseed Music schreibt:

APPLESEED RECORDINGS CELEBRATES 21st ANNIVERSARY WITH HISTORIC TRIPLE ALBUM SET, OUT OCTOBER 19th, 2018. COLLECTION FEATURES NEW MUSIC FROM BRUCE SPRINGSTEEN, TOM MORELLO, DONOVAN, TIM ROBBINS, JOHN WESLEY HARDING, PLUS HIGHLIGHTS FROM THE APPLESEED ARCHIVES

Tracklist:

DISC ONE (“Let the Truth Be Told”)

  1. Pete Seeger: “Oh Sacred World”
  2. Bruce Springsteen: “If I Had a Hammer (The Hammer Song)” (*)
  3. Tom Morello: “Dirty Deeds Done Dirt Cheap” (*)
  4. Tim Robbins: “Well May the World Go” (*)
  5. Joan Baez: “I Wish the Wars Were All Over”
  6. Pete Seeger with Billy Bragg, Ani DiFranco, Steve Earle and Anne Hills: “Bring Them Home (If You Love Your Uncle Sam)”
  7. Tom Russell: “Across the Border” (*)
  8. Johnny Clegg: “Love in the Time of Gaza”
  9. John Wesley Harding with Corporal Quorum: “Scared of Guns (Amended)” (*)
  10. Sweet Honey in the Rock: “Second Line Blues”
  11. Anne Hills: “Needle of Death” (*)
  12. Natalie Merchant and Friends: “There is No Good Reason”
  13. The Kennedys: “Give Me Back My Country”
  14. Studs Terkel: “Blessed Be the Nation”
  15. Tom Morello: “This Land is Your Land”
  16. Bruce Springsteen: “We Shall Overcome”
  17. Pete Seeger: “Dr. King on Violence”

DISC TWO (“Wisdom Keepers”)

  1. Jesse Winchester: “Get It Right One Day” (*)
  2. Donovan: “Poorman’s Sunshine”
  3. Dick Gaughan: “Land of the North Wind”
  4. Tom Paxton and Anne Hills: “Follow That Road”
  5. Al Stewart: “Katherine of Oregon”
  6. Jonathan Edwards: “Surrounded”
  7. Jackson Browne and Bonnie Raitt: “Kisses Sweeter Than Wine”
  8. Angel Band: “Jump Back in the Ditch”
  9. Eric Andersen: “Gonna Go Crazy”
  10. Tom Rush: “What I Know”
  11. Sweet Honey in the Rock: “IDK, but I’m LOL”
  12. Lizzie West and the White Buffalo: “Portrait of an Artist as a Young Woman (Thank You)”
  13. Joel Rafael Band with Jackson Browne, Jimmy LaFave and Arlo Guthrie: “Stepstone”
  14. Tom Paxton: “Looking for the Moon”
  15. Pete Seeger and Lorre Wyatt with Emmylou Harris: “Somos El Barco (We Are the Boat)”
  16. John Stewart: “There is Love (Wedding Song)”
  17. Jesse Winchester: “Sham-a-Ling-Dong-Ding”
  18. Dick Gaughan: “When I’m Gone”

DISC THREE (“Keeping the Songs Alive”)

  1. John Gorka: “The Water is Wide”
  2. David Bromberg with Levon Helm: “Bring It With You When You Come”
  3. Ramblin’ Jack Elliott: “Roving Gambler”
  4. Tim Eriksen: “Careless Love”
  5. Donovan: “Wild Mountain Thyme (*)
  6. Roger McGuinn with Judy Collins: “John Riley”
  7. John Wesley Harding: “Canadee-I-O”
  8. Bernice Johnson Reagon with Kim and Reggie Harris: “Oh Mary, Don’t You Weep”
  9. Pete Seeger: “Going Across the Mountain”
  10. Frank Proffitt: “Tom Dooley”
  11. Guardabarranco: “Asturias”
  12. Lila Downs: “El Quinto Regimiento”
  13. Aoife Clancy: “Are You Sleepin’, Maggie?”
  14. Alec Stone Sweet: “Mrs. Poer, or, The Concerto”
  15. Jody Stecher and Kate Brislin: “Sow ‘Em on the Mountain”
  16. Steve Young: “Little Birdie”
  17. Mike Seeger and Peggy Seeger: “Cindy”
  18. Sharon Katz and the Peace Train: “Sanalwami”
  19. Danny Glover and Rev. Robert B. Jones, Sr.: “Keep Your Lamps Trimmed and Burning”
  20. Kim and Reggie Harris: “Wade in the Water”
  21. John Stewart and Darwin’s Army: “Bay of Mexico”
  22. Tommy Sands with Dolores Keane and Vedran Smailovic: “Where Have All the Flowers Gone”

Mehr Infos:

Share

Aug 19 2018

18. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 175. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Heute vor 6 Jahren – am 18. August 2012 – trat Bruce Springsteen anlässlich der “Wrecking Ball World Tour 2012” zum ersten Mal im 70.000 Zuschauer fassenden “Gillette Stadium” in Boston, MA auf.

Das im Jahre 2002 eröffnete “Gillette Stadium” befindet sich 21 Meilen südwestlich der Innenstadt von Boston. Das Mehrzweck Stadion ist Heimspielstätte der “New England Patriots” und bietet Platz für bis zu 70.000 Zuschauer. Das “Gillette Stadium” wird nicht nur für Soccer- und American Football Spiele, sondern auch für Konzerte genutzt. Unter anderem traten bereits The Rolling Stones, Kenny Chesney sowie Taylor Swift im “Gillette Stadium” auf.


Wrecking Ball World Tour – Gillette Stadium

Bruce Springsteen läutete die 56. Show der “Wrecking Ball World Tour” mit “My Love Will Not Let You Down” (Tracks, 1998) ein. Der Höhepunkt des Abends war “Jungleland”. Der Song – der im Jahre 1975 auf Bruce Springsteens drittem Studioalbum “Born to Run” erstveröffentlicht wurde – wurde zum ersten Mal nach Clarence Clemons Tod in den Vereinigten Staaten gespielt. Ausserdem feierten “Open All Night” (Nebraska, 1982) und der Dobie Gray Hit “Drift Away” aus dem Jahre 1973 ihre Tourpremieren. Das Konzert endete nach 28 Songs um 23.30 Uhr.

Setlist – 18. August 2012:

My Love Will Not Let You Down, Night, Out In The Street, Hungry Heart, We Take Care Of Our Own, Wrecking Ball, Death To My Hometown, My City Of Ruins, Spirit In The Night, Open All Night, Growin’ Up, Lost In The Flood, Because The Night, She’s The One, Working On The Highway, Shackled And Drawn, Waitin’ On A Sunny Day, Racing In The Street, The Rising, Radio Nowhere, Badlands, Jungleland, Born To Run, Bobby Jean, Dancing In The Dark, 10th Avenue Freeze-Out, Drift Away, Twist And Shout

Mehr Infos:

Share

Aug 18 2018

17. August 2018 – „Springsteen On Broadway“

Bruce Springsteens 174. Auftritt am New Yorker Broadway.

Setlist:

Growin‘ Up
My Hometown
My Father’s House
The Wish
Thunder Road
The Promised Land
Born in the USA
10th Avenue Freeze-Out
Tougher Than the Rest (mit Patti Scialfa)
Brilliant Disguise (mit Patti Scialfa)
The Ghost Of Tom Joad
The Rising
Dancing in the Dark
Land of Hope and Dreams
Born to Run

Am 4. Juni 1984 kam das siebte Bruce Springsteen Studioalbum „Born in the USA“ in den Handel. Drei Wochen später startete die weltumspannende „Born in the USA Tour“ mit einer ausverkauften Show im „Civic Center“ in St. Paul, MN.


Bruce Springsteen – Born in the USA (Album, 1984)

Die Konzertreise umfasste 156 Auftritte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Japan, Irland, England, Schweden, Holland, Deutschland, Italien und Frankreich. Insgesamt spielte die Tour 85 Millionen Dollar ein und steht damit auf Platz 5 der „Highest-Grossing Tours“ der 1980er Jahre.

Zwischen dem 5. und dem 20. August 1984 traten Bruce Springsteen, Clarence Clemons, Garry Tallent, Danny Federici, Roy Bittan, Max Weinberg, Nils Lofgren und Patti Scialfa zehn Mal vor je 21.084 Fans in der „Brendan Byrne Arena“ in East Rutherford, NJ auf.


Bruce Springsteen – I’m Goin’ Down (Maxi Single, 1984)

Heute vor 34 Jahren – am 17. August 1984 – präsentierte Bruce Springsteen erstmals die auf dem “Born in the USA” Erfolgsalbum erschienene Komposition “I’m Going Down” Live vor Publikum.

Bruce Springsteen kündigte “I’m Goin’ Down” folgendermassen an:

Here is a song about relationships, you know when you first meet somebody and you´re kissing all the time and holding hands every place you go, you know, it´s like, if you´re gonna go out to the movie, she says ´Oh, honey, I don´t care, we can see whatever you wanna see´, you say ´No, we can see whatever you wanna see´ … you know, whatever they wear, like, ´Oh honey, you look so beautiful tonight´ and you say ´Do you wanna go out tonight?´, ´Oh, I don´t care what we do as long as I´m with you´.
All that, all that stuff … and then slowly it goes along and then, ´No, I don´t wanna see ´Road Warrior´, no, I wanna see ´Kramer versus Kramer´´ … and then ´Do you have to go out in that shirt ?´… and eventually it boils down to a cold hard stare….”

Setlist – 17. August 1984, Brendan Byrne Arena:

Born In The USA, Out In The Street, 10th Avenue Freeze-Out, Atlantic City, Johnny 99, Highway Patrolman, I’m Goin’ Down, Prove It All Night, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Reason To Believe, Badlands, Thunder Road, Cadillac Ranch, Hungry Heart, Dancing In The Dark, Sherry Darling, Follow That Dream, I’m On Fire, Cover Me, Pink Cadillac, Fire, Bobby Jean, Backstreets, Rosalita (Come Out Tonight), Jungleland, Born To Run, Detroit Medley, Twist & Shout

Mehr Infos:

Share

Aug 17 2018

“Queen of Soul” Aretha Franklin gestorben

Am 16. August 2018 erlag die weltbekannte Soulsängerin Aretha Franklin ihrer langjährigen Krebserkrankung.

Aretha Franklin erblickte am 25. März 1942 in Memphis, TN das Licht der Welt. Wenig später zog ihre Familie nach Detroit, MI, wo sie mit ihren vier Geschwistern in einfachen Verhältnissen aufwuchs. Schon früh kam sie durch ihren Vater – den bekannten Baptistenprediger Clarence LaVaughn Franklin – mit der Musik in Berührung. Sie sang mit ihren Schwestern im Chor der “New Bethel Baptist Church” und lernte bald Mahalia Jackson und Sam Cooke kennen.

Mit 24 Jahren veröffentlichte sie ihre erste Langspielplatte unter dem Titel “Songs of Faith”. Sämtliche Musikstücke wurden in der “New Bethel Baptist Church” in Detroit, MI aufgenommen und abgemischt. Unter anderem sind auf ihrer ersten Veröffentlichung die bekannten Gospelsongs “Precious Lord” und “There Is A Fountain Filled With Blood” zu finden.


The Best Of Aretha Franklin (Album)

Nachdem sie Anfang der 1960er Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei “Columbia Records” unterschrieben und mit mässigem Erfolg zehn LPs auf den Markt gebracht hatte, wechselte sie im Jahre 1967 zu “Atlantic Records” und schaffte dort ihren internationalen Durchbruch. In den folgenden Jahren landete sie mit den Singles “I Never Loved A Man (The Way I Love You”, “Respect”, “Baby I Love You”, “Chain of Fools”, “(Sweet Sweet Baby) Since You’ve Been Gone”, “Think” sowie diversen anderen Kompositionen auf Platz 1 der Charts.

Besonders mit dem Lied “Respect” wurde Aretha Franklin zu einer Ikone der schwarzen Musik und der Frauenbewegung. Bis zu ihrem Tod schrieb sie es sich auf die Fahnen, wohltätige Organisationen zu unterstützen und sich für die Rechte der schwarzen Bevölkerung einzusetzen.

Am 30. Oktober 2009 beteiligte sich die 18fache Grammy Gewinnerin neben Bruce Springsteen, U2, Jeff Beck, Metallica, Lou Reed, Annie Lennox, Lenny Kravitz, Mick Jagger und Fergie am legendären “25th Rock’n Roll Hall of Fame Concert” im Madison Square Garden in New York City. Darüber hinaus trat sie auch auf Barack Obamas Amtseinführung auf, um den von Samuel Francis Smith komponierten Song “My Country, ‘Tis of Thee” zum Besten zu geben.

Auch viele Musikkollegen erinnern an Aretha Franklin:

Mehr Infos:

Share