Feb 20 2019

Rückblick: Bruce Springsteen & The E Street Band – Australien & Neuseeland Tour 2014

Vom 5. Februar 2014 bis zum 2. März 2014 war Bruce Springsteen in Australien und Neuseeland zu Gast. Gemeinsam mit den Musikern der E Street Band bestritt der Boss dreizehn Konzerte in Perth, Adelaide, Melbourne, Sydney, Hunter Valley, Brisbane und Auckland.

Die Termine:

  • 05. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 07. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 08. Februar 2014 – Perth – Perth Arena
  • 11. Februar 2014 – Adelaide – Entertainment Center
  • 12. Februar 2014 – Adelaide – Entertainment Center
  • 15. Februar 2014 – Melbourne – AAMI Park
  • 16. Februar 2014 – Melbourne – AAMI Park
  • 19. Februar 2014 – Sydney – Allphones Arena
  • 22. Februar 2014 – Hunter Valley – Hope Estate
  • 23. Februar 2014 – Hunter Valley – Hope Estate
  • 26. Februar 2014 – Brisbane – Entertainment Centre
  • 01. März 2014 – Auckland – Mount Smart Stadium
  • 02. März 2014 – Auckland – Mount Smart Stadium

Zu den Shows wurden im Vorfeld knapp 262.000 Eintrittskarten abgesetzt. Insgesamt durften sich die Veranstalter über Ticketerlöse in Höhe von 38.969.591 Dollar freuen.


Perth Arena, 5. Februar 2014

Das erste Konzert in “Down Under” fand am 5. Februar 2014 in der mit 14.000 Zuschauern gefüllten “Perth Arena” statt. Die fünfte Show der “High Hopes Tour 2014” begann um 20.00 Uhr Ortszeit mit der Tourpremiere von “Frankie Fell in Love”.

Zwei Tage später überraschte Bruce Springsteen mit weiteren Tourpremieren wie “Sherry Darling”, “Girls in their Summer Clothes”, “Youngstown”, “Save My Love” oder “Light of Day”.

Die letzte Show in Perth wurde mit dem AC/DC Klassiker “Highway to Hell” eingeläutet. Der Song ist auf dem sechsten Studioalbum der aus Sydney stammenden Rockformation zu finden und wurde im Juli 1979 weltweit ein grosser Erfolg.

Nach den umjubelten Auftritten in der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western Australia zog der Tourtross nach South Australia weiter, um zwei Mal das “Entertainment Center” in Adelaide mit je 12.000 Besuchern zu füllen.

Am ersten Abend kam sogar Bruce Springsteens Manager Jon Landau auf die Bühne und spielte gemeinsam mit der E Street Band den Isley Brothers Klassiker “Shout” aus dem Jahre 1959.

Darüber hinaus feierte Tags darauf der auf “High Hopes” veröffentlichte Song “Hunter Of Invisible Game” seine Live-Weltpremiere.

Am 13. Februar 2014 reiste die E Street Band von Adelaide ins 800 Kilometer entfernte Melbourne.

Im “AAMI Park” begrüsste der “Boss” an zwei Abenden je 31.000 Zuschauer und begeisterte unter anderem mit “Darkness on the Edge of Town” (mit Stargast Eddie Vedder), “Roulette” und “Lucky Town”.

Die Show in Sydney am 19. Februar 2014 wurde von einer traurigen Nachricht überschattet. Kurz vor Beginn der Australien Tour brannte Bill Clemons (Jake Clemons Vater) Haus in Glendale, AZ ab.

Bill Clemons wurde schwer verletzt und verstarb am 18. Februar 2014 an den Folgen seiner Verletzungen. Trotzdem lieferte die E Street erneut eine sensationelle Show ab.

Zum Abschluss der Australien Tour standen zwei Auftritte im “Hunter Valley” – dem australischen Weinanbaugebiet – und eine Show in Brisbane auf dem Plan.

In Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland, kam abermals Perl Jam Frontmann Eddie Vedder auf die Bühne, um mit Bruce Springsteen den AC/DC Klassiker “Highway to Hell” vorzutragen.

Letztendlich endete die Tour mit zwei Konzerten in der grössten Stadt Neuseelands. Im “Mount Smart Stadium” in Auckland waren an beiden Abenden je 37.000 Zuschauer anwesend und durften sich über das Lorde Cover “Royals” und einer “Born in the USA” Full Album Show freuen.

Mehr Infos:

Share

Feb 16 2019

Little Steven & The Disciples of Soul – Soulfire Live (Blu-Ray)

Die langerwartete “Little Steven & The Disciples of Soul – Soulfire Live” Blu-Ray erscheint am 22. März 2019.

Die Videoaufzeichnungen entstanden während der 2017er “Soulfire Tour” in den Vereinigten Staaten und Europa. Ferner ist auf einer Blu-Ray auch das komplette Mini-Konzert im legendären “Cavern Club” in Liverpool zu finden. Am 14. November 2017 spielte Little Steven in besagter Location acht Beatles Klassiker.

Die Blu-Ray kann auf Amazon.de bestellt werden.

Produktinformation:

The SOULFIRE LIVE! Blu-ray video edition will include Little Steven and the Disciples of Soul’s complete Cavern Club concert alongside video performances of each song on the 3CD set, exclusive interviews, and behind-the-scenes footage. In addition, the Blu-ray edition will feature a special documentary about the Cavern Club

Disk 1:
Soulfire Live! (Intro / Live / 2017)
Mike Stoller Intro (Live / 2017)
Sweet Soul Music (Live / 2017)
Soulfire (Live / 2017)
I’m Coming Back (Live / 2017)
Blues Is My Business (Intro / Live / 2017)
Blues Is My Business (Live / 2017)
Love On The Wrong Side Of Town (Live / 2017)
Until The Good Is Gone (Intro / Live / 2017)
Until The Good Is Gone (Live / 2017)
Angel Eyes (Live / 2017)
Some Things Just Don’t Change (Live / 2017)
Saint Valentine’s Day (Intro / Live / 2017)
Saint Valentine’s Day (Live / 2017)
Standing In The Line Of Fire (Intro / Live / 2017)
Standing In The Line Of Fire (Live / 2017)
I Saw The Light (Live / 2017)
Salvation (Live / 2017)
The City Weeps Tonight (Intro / Live / 2017)
The City Weeps Tonight (Live / 2017)
Down And Out In New York City (Live / 2017)
Princess Of Little Italy (Intro / Live / 2017)
Princess Of Little Italy (Live / 2017)
Solidarity (Live / 2017)
Leonard Peltier (Live / 2017)
I Am A Patriot (Live / 2017)
Groovin’ Is Easy (Live / 2017)
Ride The Night Away (Intro / Live / 2017)
Ride The Night Away (Live / 2017)
Bitter Fruit (Live / 2017)
Forever (Live / 2017)
Checkpoint Charlie (Intro / Live / 2017)
Checkpoint Charlie (Live / 2017)
I Don’t Want To Go Home (Live / 2017)
Out Of The Darkness (Intro / Live / 2017)
Out Of The Darkness (Live / 2017)

Disk 2:
Soulfire Featurette (Live / 2017)
Even The Losers (Live / 2017)
Can’t Be So Bad (Intro / Live / 2017)
Can’t Be So Bad (Live / 2017)
You Shook Me All Night Long (Live / 2017)
Working Class Hero (Live / 2017)
We Gotta Get Out Of This Place (Live / 2017)
Can I Get A Witness (Live / 2017)
It’s Not My Cross To Bear (Live / 2017)
Freeze Frame (Live / 2017)
The Time Of Your Life (Live / 2017)
Tenth Avenue Freeze-Out (Live / 2017)
I Don’t Want To Go Home (Live / 2017)
Merry Christmas (I Don’t Want To Fight Tonight) (Live / 2017)
I Saw Her Standing There – Intro (Live / 2017)
I Saw Her Standing There (Live / 2017)
Cavern Club Featurette (Live / 2017)
Cavern Club (Intro / Live / 2017)
Magical Mystery Tour (Live / 2017)
Boys (Live / 2017)
Slow Down – Intro (Live / 2017)
Slow Down (Live / 2017)
Some Other Guy (Live / 2017)
Soldier Of Love – Intro (Live / 2017)
Soldier Of Love (Lay Down Your Arms) (Live / 2017)
Good Morning Good Morning (Live / 2017)
Got To Get You Into My Life (Live / 2017)
All You Need Is Love (Live / 2017)
Birthday (Live / 2017)

Nicht vergessen!
Im Rahmen der “Summer of Sorcery Tour 2019” sind zwei Little Steven & The Disciples of Soul Shows in Deutschland geplant.

Die Termine:

Tickets für die Deutschlandtermine kann man auf EVENTIM.de bestellen.

Mehr Infos:

Share

Feb 2 2019

Live Download: Bruce Springsteen & The E Street Band – Tampa 2008

Seit dem 1. Februar 2019 ist eine weitere Show in Bruce Springsteens Live-Archiv verfügbar!

5 Tage nach Danny Federicis Tod am 17. April 2008 stand im Rahmen der “Magic Tour” eine Show im 21.500 Zuschauer fassenden “St. Pete Times Forum” in Tampa, FL auf dem Plan.

Danny Federici wurde am 23. Januar 1950 in Flemington, NJ geboren und machte sich als Jazzmusiker und Gründungsmitglied der legendären “E Street Band” einen Namen. Federici begann im Alter von sieben Jahren mit dem Akkordeonspielen und wurde wenig später für Familienfeierlichkeiten, Parties und Clubauftritte gebucht. Schon in jungen Jahren wurde ihm grosses Talent und ein einmaliges Gehör für klassische Musik bescheinigt.

Bereits zu Zeiten von “Steel Mill” und “Earth” spielte er mit Bruce Springsteen zusammen und prägte den Bruce Springsteen Sound wie kein zweiter.

2005 erkrankte Danny Federici an Hautkrebs und musste sich in den folgenden Jahren immer wieder Therapien stellen. Im November 2007 – während der “Magic Tour 2007/2008” – gab er seinen vorläufigen Abschied von der E Street Band bekannt. Er wurde von Charles Giordano ersetzt und kehrte am 20. März 2008 für einen einzigen Auftritt anlässlich eines Konzerts in Indianapolis auf die Bühne zurück. Danny Federici verstarb am 17. April 2008 an den Folgen seiner Erkrankung.

Danny Federici wurde am 21. April 2008 in Red Bank, NJ beerdigt. Die Trauerfeier fand in der “United Methodist Church of Red Bank” statt. Bruce Springsteen steuerte zur Beisetzung die Songs “4th of July, Asbury Park (Sandy)”, “Across the Border” und “If Should Fall Behind” bei. Wegen der Trauerfeier musste der Auftritt in Tampa vom 21. April 2008 auf den 22. April 2008 verschoben werden.

Während des Gigs performte die E Street Band 26 Songs. Darunter auch das von Albert E. Brumley im Jahre 1929 komponierten Gospel Lied “I’ll Fly Away”.

Tracklist:

Backstreets, Radio Nowhere, Lonesome Day, No Surrender, Gypsy Biker, 4th of July, Asbury Park (Sandy), Growin’ Up, Atlantic City, Because the Night, Darkness on the Edge of Town, She’s the One, Livin’ in the Future, The Promised Land, Waitin’ on a Sunny Day, Brilliant Disguise, Racing in the Street, The Rising, Last to Die, Long Walk Home, Badlands, Out in the Street, I’ll Fly Away, Rosalita (Come Out Tonight), Born to Run, 10th Avenue Freeze-Out, American Land

Produktbeschreibung:

Equal parts concert and Irish wake, Tampa 2008 celebrates the life of founding E Street Band member Dan Federici, who passed away five days earlier. With heavy hearts, Bruce and the band perform a charged, emotional set that blends key tracks from Magic and songs selected with Phantom Dan in mind, including the tour premiere of “Growin’ Up,” a rare, show-opening “Backstreets,” “4th of July, Asbury Park (Sandy)” and a cathartic, one-off performance of the gospel standard, “I’ll Fly Away.”

Mehr Infos:

Share

Jan 26 2019

Live Series: Bruce Springsteen – Songs of Friendship

Columbia Records veröffentlichte im November 2018 die Bruce Springsteen Live Sammlung “Songs from the Road”. Nun wurde ein weiterer Live-Sampler unter dem Titel “Songs of Friendship” released.

Auf “Songs of Friendship” sind 15 Kompositionen enthalten, die Bruce Springsteen mit der E Street Band zwischen 1975 und 2017 performt hat. Sämtliche Lieder beschäftigen sich mit dem Thema Freundschaft.

Tracklist:

  1. Two Hearts
  2. No Surrender
  3. If I Should Fall Behind
  4. Growin’ Up
  5. Bobby Jean
  6. Spirit in the Night
  7. Better Days
  8. Darlington County
  9. Dancing in the Dark
  10. Blood Brothers
  11. The Ties That Bind
  12. Glory Days
  13. Backstreets
  14. Further On (Up the Road)
  15. Janey, Don’t You Lose Heart

“Songs of Friendship” kann auf Apple Music, Spotify oder Amazon gestreamt werden.

Mehr Infos:

Share

Jan 13 2019

13. Januar 1970 – Steel Mill Live at the Matrix

Im Januar 1970 machte sich Bruce Springsteens Band “Steel Mill” nach San Francisco, CA auf, um an einem Wettbewerb teilzunehmen, den der berühmte Konzertveranstalter Bill Graham ausrichtete. Bei dem Bandvergleich im “Fillmore West” traten zwanzig Musikgruppen gegeneinander an und dem Sieger winkte die Aufnahme in Bill Grahams Vorgruppenliste.


Bill Graham (1974) / Bild: Tony Morellicsny 8/75 / CC BY 2.0

Bill Graham eröffnete 1965 das “Fillmore Auditorium” und war so erfolgreich, dass er zwischen 1971 und 1978 auch den “Winterland Ballroom” anmietete und dort angesagte Bands auftreten lies. Unter anderem waren folgende Rockgrössen im “Fillmore” sowie im “Ballroom” zu Gast: The Rolling Stones, The Who, Queen, Slade, Boston, Cream, Yes, Kiss, The Doors, Jimi Hendrix, Steppenwolf, Lynyrd Skynyrd, Van Morrison, The Allman Brothers Band, Grateful Dead, The Band, Janis Joplin, Jethro Tull, Pink Floyd, Rush, Electric Light Orchestra, Genesis, Jefferson Airplane, Bob Seger and the Silver Bullet Band, Emerson, Lake & Palmer, Heart, Journey, Deep Purple, Frank Zappa, Sex Pistols und Led Zeppelin.

Heute vor 49 Jahren – am 13. Januar 1970 – durften sich Bruce Springsteen, Danny Federici, Vini Lopez und Vini Roslin auch im legendären “Matrix Club” beweisen. Als Vorgruppe für Boz Scaggs, Elvin Bishop und Charlie Musselwhite stand die Band stand knapp 90 Minuten auf der Bühne und spielte folgende Songs:

The War Is Over
Lady Walking Down by the River
Jeannie I Want to Thank You
America’s Under Fire
He’s Guilty (Send That Boy To Jail)
The Train Song
Goin’ Down Slow
Goin’ Back To Georgia
Turn on Your Lovelight

Tags darauf schrieb Phillip Elwood im “San Francisco Examiner”, dass er “von einer unbekannten Band noch nie so begeistert wurde. Ich erlebte einen der denkwürdigsten Rockmusik-Abende seit Langem”.

Bis Mitte Februar blieben die Musiker in San Francisco, CA und wurden von Bill Graham zum Vorspielen ins Studio eingeladen. Steel Mill spielten “Goin’ Back to Georgia”, “He’s Guilty”, “Cherokee Queen” und “The Rain Song” ein. Bill Graham war begeistert und bot Bruce Springsteen einen Plattenvertrag an, der als Vorschuss knapp 1.000 Dollar beinhaltete. Da Graham sämtliche Rechte an den Kompositionen beanspruchte, lehnte Springsteen ab und verabschiedete sich wieder nach New Jersey.

Mehr Infos:

Share