Nov 10 2022

Happy Birthday: Bruce Springsteen Live 1975 – 1985 feiert Geburtstag

Heute vor 36 Jahren – am 10. November 1986 – wurde die 40 Songs umfassende „Bruce Springsteen Live 1975 – 1985“ Box in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Auf den 5 Vinyl Platten fand man diverse Live-Songs, die Bruce Springsteen gemeinsam mit der E Street Band in den letzten 10 Jahren vor Publikum zelebriert hatte.

Im Vorfeld orderten die Geschäfte knapp 1,5 Millionen Exemplare und sorgten dafür, dass die „Live Box“ eine Woche später auf Platz 1 der „Billboard Charts“ stand. Ausserdem landeten die beiden Singleauskopplungen „War“ (US Billboard Hot 100 – Platz 8; UK Single Charts – Platz 19) und „Fire“ (unter andrem German Top 100 – Platz 35; US Billboard Hot 100 – Platz 2; UK Single Charts – Platz 34) ebenfalls in den Hitparaden.


„Fire“ (Single, 1987) und „War“ (Single, 1986)

„Live 1975 – 1985“ war das zweit meistverkaufte Live Album aller Zeiten. Nur Garth Brooks „Double Live“ aus dem Jahre 1998 wanderte öfter über die Ladentheke. Schlussendlich wurde die 5-LP-Box am Jahresende von der „Recording Industry Association of America“ (RIAA) mit 13 Platinauszeichnungen bedacht.

„Live 1975 – 1985“ – TV Promo Spot:

MTV Bericht vom 11. November 1986:

Die Los Angeles Times schrieb am 09.11.1986:

The expectations surrounding „Bruce Springsteen and the E Street Band Live/1975-1985“ may have been impossibly high. After more than a decade of acclaimed tours and genuinely legendary concerts, the album had to be just about the the greatest live rock collection ever released – Quelle

Allmusic.com schrieb:

His concerts were marathons, and this box set, including 40 tracks and running over three and a half hours, was about the average length of a show. – Quelle

Tracklist:

  1. Thunder Road (18.10.1975 , Roxy, Los Angeles, CA)
  2. Adam Raised a Cain (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  3. Spirit in the Night (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  4. 4th of July, Asbury Park (Sandy) (31.12.1980, Nassau Coliseum)
  5. Paradise by the „C“ (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  6. Im on Fire (16.12.1978, Winterland Concert)
  7. Growin‘ Up (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  8. It’s Hard to be a Saint in the City (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  9. Backstreets (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  10. Rosalita (Come Out Tonight) (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  11. Raise Your Hand (07.07.1978, Roxy, Los Angeles, CA)
  12. Hungry Heart (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  13. Two Hearts (8.7.1981, Meadowloands Arena)
  14. Cadillac Ranch (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  15. You Can Look (29.12.1980, Nassau Coliseum)
  16. Independence Day (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  17. Badlands (5.11.1980, Arizona State University)
  18. Because the Night (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  19. Candy’s Room (8.7.1981, Meadowloands Arena)
  20. Darkness on the Edge of Town (29.12.1980, Nassau Coliseum)
  21. Racing in the Street (6.7.1981, Meadowloands Arena)
  22. This Land is Your Land (28.12.1980, Nassau Coliseum)
  23. Nebraska (6.8.1984, Meadowlands Arena)
  24. Johnny 99 (18.8.1985, Giants Stadium)
  25. Reason to Believe (18.8.1985, Giants Stadium)
  26. Born in the USA (30.9.1985, LA Coliseum)
  27. Seeds (30.9.1985, LA Coliseum)
  28. The River (30.9.1985, LA Coliseum)
  29. War (30.9.1985, LA Coliseum)
  30. Darlington County (30.9.1985, LA Coliseum)
  31. Working on the Highway (19.8.1985, Giants Stadium)
  32. The Promised Land (30.9.1985, LA Coliseum)
  33. Cover Me (30.9.1985, LA Coliseum)
  34. I’m on Fire (19.8.1985, Giants Stadium)
  35. Bobby Jean (21.8.1985, Giants Stadium)
  36. My Hometown (30.9.1985, LA Coliseum)
  37. Born to Run (19.8.1985, Giants Stadium)
  38. No Surrender (6.8.1984, Meadowlands Arena)
  39. Tenth Avenue Freeze-Out (20.8.1984, Meadowlands Arena)
  40. Jersey Girl (9.7.1981, Meadowlands Arena)

Das Album kann im Stonepony Shop oder auf Amazon.de bestellt werden.

Mehr Infos:

Share

Nov 8 2022

„Stand Up For Heroes 2022“ – mit Bruce Springsteen

Gestern – am 7. November 2022 – fand in der „David Geffen Hall“ im New Yorker Lincoln Center die 16. Ausgabe der Benefizshow „Stand Up For Heroes“ statt. Wie jedes Jahr, nahm auch Bruce Springsteen an diesem Spendenmarathon teil und sammelte Geld für die gemeinnützige Bob Woodruff Foundation, die es sich seit 2006 zur Aufgabe macht, verletzten Veteranen zu helfen.

Bob Woodruff war für ABC in den Kriegsgebieten dieser Welt unterwegs und wurde 2006 im Irak von einer Autobombe schwer verletzt. „Am Anfang waren es sichtbare Wunden, Amputationen, Verbrennungen und traumatische Kopfverletzungen“ erzählte Woodruff und fügte an, dass unzählige Veteranen im Einsatz verletzt wurden.

„Dann haben wir uns dem posttraumatischen Stress und den unsichtbaren Wunden zugewandt“ fügte Bob Woodruff an und erläuterte, dass er die „Bob Woodruff Foundation“ zusammen mit seiner Frau Lee gegründet hat. Seitdem sammelte die Organisation weit über 80 Millionen Dollar und schrieb es sich auf die Fahnen, unter anderem gemeinsam mit der NFL eine Rollstuhl-Football-Liga ins Leben zu rufen, Obdachlosigkeit zu bekämpfen oder örtliche Tafeln zu unterstützen.

Bruce Springsteen steuerte zur gestrigen Spendengala die Songs „I’ll See You In My Dreams“ und „House Of Thousand Guitars“ bei. Beide Songs stammen aus dem zwanzigsten Bruce Springsteen Studioalbum „Letter To You“ aus dem Jahre 2020.

Mehr Infos:

Share

Nov 7 2022

Rock And Roll Hall Of Fame: Bruce Springsteen ehrt Jimmy Iovine und Jerry Lee Lewis

Bild: Angela George, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Der amerikanische Plattenfirmenchef und ehemalige Tonmeister Jimmy Iovine wurde am 5. November 2022 in die „Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen.

Der mittlerweile 69jährige war nicht nur Mitbegründer von „Interscope Records“ im Jahre 1989, sondern auch massgeblich an der Entstehung der Bruce Springsteen Studioalben „Born to Run“ (1975), „Darkness on the Edge of Town“ (1978), der 5 LP umfassenden Box „Live 1975 – 1985“ sowie dem „Greatest Hits“ Album (1995) beteiligt. Ferner produzierte der aus Brooklyn stammende Unternehmer Werke von Tom Petty & the Heartbreakers, U2, The Wallflowers, Stevie Nicks, Patti Smith, Simple Minds und der Dire Straits.

Darüber hinaus gründete er zusammen mit Dr. Dre das Musiclabel „Death Row Records“ (1992) sowie das Unternehmen „Beats Electronics“ (2006), welches im Mai 2014 für drei Milliarden Dollar an „Apple“ verkauft wurde.

Bruce Springsteen durfte am Samstagabend im „Microsoft Theater“ in Los Angeles, CA die Aufnahmerede halten und Jimmy Iovine ausserdem den „Ahmet Ertegun Award“ überreichen. In seiner Ansprache würdigte er Iovines Mut und erinnerte daran, dass er anno 1978 von Iovine überzeugt wurde, seine unvollendete Komposition „Because The Night“ an Patti Smith weiter zu geben.

Die „Rock and Roll Hall of Fame Induction Ceremony 2022“ endete mit einem umjubelten Auftritt von Bruce Springsteen und John Mellencamp. Die beiden Musiker erinnerten an den Tod von Jerry Lee Lewis am 28. Oktober 2022 und spielten den Song „Great Balls of Fire“. Dabei wurden sie von der Zac Brown Band unterstützt.

Mehr Infos:

Share

Nov 6 2022

Live Download: Bruce Springsteen – Asbury Park 1996

Seit Freitag ist in Bruce Springsteens Live-Archiv eine neue Show verfügbar! Nugs.net präsentiert exklusiv eine Show der „Solo Acoustic Tour“ im Paramount Theatre in Asbury Park, NJ vom 26. November 1996.

Bruce Springsteens elftes Studioalbum „The Ghost of Tom Joad“ kam am 21. November 1995 in den Handel. Das Werk wurde einhellig positiv bewertet und erreichte in den amerikanischen „Billboard Album Charts“ Platz 11. Zudem wurde das Solowerk 1997 mit einem Grammy Award in der Kategorie „Best Contemporary Folk Album of the Year“ bedacht.


Bruce Springsteen – The Ghost of Tom Joad (Album 1995)

Der Startschuss zur „Ghost of Tom Joad“ Tour fiel auf den Releasetermin des Albums. Die dreijährige Konzertreise begann mit einer legendären Show im „State Theatre“ in New Brunswick, NJ und sollte Bruce Springsteen bis zum 26. Mai 1997 durch 98 weitere Städte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Deutschland, Frankreich, Holland, Grossbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Nordirland, Irland, Italien, Belgien, der Schweiz, Polen, der Tschechischen Republik, Spanien, Japan und Australien führen.

Bruce Springsteen gestaltete die Auftritte sehr düster und begleitete seine Songs mit einer akustischen Gitarre und einer Mundharmonika. Zudem spielte Bruce Springsteens Gitarrentechniker Kevin Buell bei einigen Kompositionen ein hinter der Bühne verstecktes Synthesizer. Für die Tontechnik und die Abmischung der Instrumente zeigte sich Bruce Springsteens langjähriger Tontechniker John Kern verantwortlich.


Convention Hall / Paramount Theatre in Asbury Park

Zwischen dem 24. November 1996 und dem 26. November 1996 spielte Bruce Springsteen drei umjubelte Shows in seiner ehemaligen Heimatstadt Asbury Park, NJ. Dabei überraschte er die Zuschauer mit selten gespielten Songs und vielen Gästen. Während des ersten Abends kamen die 5.000 Fans im Paramount Theatre in den Genuss von fünf Tourpremieren. Ausserdem holte der „Boss“ nicht nur seine Ehefrau Patti Scialfa, sondern auch Soozie Tyrell sowie den E Street Band Organisten Danny Federici auf die Bühne. Tags darauf veränderte Bruce Springsteen den Showablauf und präsentierte mit „It’s Hard To Be A Saint In The City“, „For You“, „Tougher Than The Rest“, „I Wanna Marry You“ und „Spirit in the Night“ abermals fünf Tourpremieren. Darüber hinaus begrüsste er mit Vini „Mad Dog“ Lopez einen Weggefährten aus früheren Jahren.

Die dritte und letzte Show am 26. November 1996 zählt zweifelsohne zu den besten Auftritten dieser Akustiktour. Mit von der Partie waren Danny Federici, Soozie Tyrell, Patti Scialfa, Steven Van Zandt, Big Danny Gallagher – der ehemalige Türsteher des „Upstage“ Clubs in Asbury Park, NJ – sowie Richard Blackwell (Congaspieler bei „New York City Serenade“ auf dem zweiten Bruce Springsteen Studioalbum „The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle“).

Produktbeschreibung – 26. November 1996:

A triumphant return to Asbury Park wraps with a lively 24-song, closing-night set peppered with special guests. Bruce’s setlist explores the exuberance of youth („For You,“ „It’s Hard To Be A Saint In The City,“ „Spirit In The Night“) and the realities of adulthood („Tougher Than The Rest,“ „All That Heaven Will Allow,“ „When You’re Alone“), along with tales of those living on the margins („Straight Time,“ „Sinaloa Cowboys,“ „Across The Border“). Joining in the fun are Patti Scialfa, Soozie Tyrell, Danny Federici, Stevie Van Zandt, Vini Lopez, Richard Blackwell and the late Big Danny Gallagher, all of whom feature in a rollicking encore that opens with the tour premiere of „I Don’t Want To Go Home.“

Tracklist:

For You, It’s Hard To Be A Saint In The City, Atlantic City, Straight Time, Tougher Than The Rest, Darkness On The Edge of Town, Johnny 99, All That Heaven Will Allow, Wild Billy’s Circus Story, Red-Headed Woman, Two Hearts, When You’re Alone, Shut Out The Light, Born In The USA, The Ghost Of Tom Joad, Sinaloa Cowboys, The Line, Racing In The Street, Across The Border, I Don’t Want To Go Home, Spirit In The Night, Rosalita (Come Out Tonight), This Hard Land, 4th Of July, Asbury Park (Sandy)

Mehr Infos:

Share

Nov 1 2022

31. Oktober 2022: Bruce Springsteen zu Gast bei Howard Stern

Bruce Springsteen war am 31. Oktober 2022 in der „Howard Stern Show“ auf dem amerikanischen Satellitenprogramm Sirius XM zu Gast.

Bruce Springsteen sprach in der Radiosshow über sein aufregendes Leben und gab zu Protokoll, dass er es sich nicht vorstellen kann, irgendwann in Rente zu gehen. Springsteen verwies auf Johnny Cash und Pete Seeger und erinnerte, dass die beiden Künstler bis ins hohe Alter Musik gemacht haben. „Ich weiss zwar nicht, ob ich immer dreistündige Shows spielen werde, aber es gibt viele verschiedene Arten von Musik, die ich machen kann. Unter anderem diese Broadway Show kann ich für den Rest meines Lebens in der einen oder anderen Form machen, wenn ich wollte“.

Bruce Springsteen:

„I look at those guys and go, ‘Yeah, I don’t know if I’ll always be doing three-hour shows, but there are so many different kinds of music that I can play and do. That Broadway show I can do for the rest of my life in one form or another if I wanted to“

Springsteen kam auch auf seine Anfänge in Asbury Park, NJ zu sprechen und erklärte, dass er damals in der Wohnung eines Kumpels auf dem Boden schlafen musste, aber auf alles vorbereitet war. „Dann durfte ich bei John Hammond vorspielen und bekam einen Vertrag bei Columbia“.

„Ich kam damals ins Studio und sie zeigten mir das Mikrofon. Hammond wollte nur meine Stimme und keine komplexe Band hören. Sie suchten den neuen Dylan und wussten nicht einmal, dass ich in einer Band gespielt hatte“.

Während des Gesprächs stimmte Bruce Springsteen immer wieder kurze Sequenzen wegweisender Songs wie „Rosalita (Come Out Tonight)“, „The Times They Are A-Changin'“, „Blinded By The Light“, „It’s Hard To Be A Saint In The City, „Growin‘ Up“, „Born To Run, „Last Man Standing“, „Land Of Hope And Dreams“, „Not Fade Away“, „Darkness On The Edge Of Town“, „Jungleland“ oder „Backstreets“ an.

„Tougher Than The Rest“, „Thunder Road“ und „The Rising“ wurden komplett vorgetragen. Bruce Springsteen lies Howard Stern wissen, dass „Tougher Than The Rest“ zu seinen besten Liebesliedern zählt, weil es sehr sanft und zurückhaltend ist. „Meine erste Ehe war ein grosser Fehlschlag, doch dann kam ich mit Patti zusammen. Sie war ganz anders als alle anderen, sie war hartnäckig“.

Bruce Springsteen:

„Then eventually Patti and I got together, and Patti was very different than anyone that I went out with before. She was tough“

Bruce Springsteen wurde auch nach seinen Lieblingsliedern gefragt. Der „Boss“ überlegte lange und gab zu Protokoll, dass „Darkness On The Edge Of Town“, „Born In The USA“, „Born To Run“ und „Thunder Road“ zu seinen Favoriten zählen. Darüber hinaus gab er an, die Alben „Nebraska“, „Letter To You“ und „The Rising“ sehr zu mögen. „Du schreibst, was du kannst“ sagte Bruce über „The Rising“. „Am 11. September 2001 konnte ich nur Beten und ich schrieb ein Gebet“.

Im weiteren Verlauf der Sendung berichtete Bruce Springsteen auch über sein ersten Treffen mit Clarence Clemons und die Arbeit am oscarprämierten Song „Streets Of Philadelphia“. Zu guter Letzt kam Howard Stern auf Bruce Springsteens anstehendes Studioalbum „Only The Strong Survive“ zu sprechen.

„Only The Strong Survive“ – das neue Album

Bruce Springsteen:

“There’re 15 songs on this record, 40 songs left on the floor. I basically chose songs that I love and that got my voice out front“

Auf „Only The Strong Survive“ findet man 15 Soul Klassiker, die unter anderem die legendären Kataloge von „Gamble and Huff“, „Motown“ oder „Stax“ zelebrieren. „Only The Strong Survive“ kann man auf Amazon.de vorbestellen.

Mehr Infos:

Share