Okt 2 2018

Happy Birthday – Bruce Springsteens “Magic” feiert Geburtstag

Während der “Devils & Dust” Solo-Tour im Jahre 2005, schrieb Bruce Springsteen einige Songs für ein neues E Street Band Album. Als erste Komposition feierte “Long Walk Home” am 11. November 2006 anlässlich eines Auftritts mit der Seeger Session Band in London seine Weltpremiere.


“Long Walk Home” (Live 2006)

Im Frühjahr 2007 zog sich Bruce Springsteen mit der E Street Band in die “Southern Tracks Recording Studios” nach Nashville, TN zurück, um die neuen Lieder zu proben. Ausführender Produzent war schon wie bei “The Rising” Brendan O’Brien.


Brendan O’Brien Interview

Der aus Atlanta, GA stammende Brendan O’Brien fungierte in den frühen 1990er Jahren kurzzeitig als Bassist bei der Rockband “Georgia Satellites”. Danach produzierte er das erste Studioalbum der “Black Crowes” und stieg zu einem der bedeutensten Produzenten der 1990er Jahre auf. Darüber hinaus arbeitete er für Audioslave, Rage Against the Machine, Billy Talent, Soundgarden, Pearl Jam, Stone Temple Pilots, Neil Young, Our Lady Peace, Aerosmith, Incubus, The Wallflowers, Limp Bizkit, Red Hot Chili Peppers, KoЯn, AC/DC und Mastodon.

“Magic” wurde am 2. Oktober 2007 veröffentlicht und erreichte in Österreich, Kanada, Dänemark, Irland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden, USA und England Platz 1 der Charts. Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4 Millionen Exemplare des Albums verkauft.

Tracklist – “Magic”:

  1. Radio Nowhere
  2. You’ll Be Comin’ Down
  3. Livin’ in the Future
  4. Your Own Worst Enemy
  5. Gypsy Biker
  6. Girls in Their Summer Clothes
  7. I’ll Work for Your Love
  8. Magic
  9. Last to Die
  10. Long Walk Home
  11. Devil’s Arcade
  12. Terry’s Song


“Radio Nowhere”

Kurz vor dem Albumrelease wurde weltweit die Promosingle “Radio Nowhere” veröffentlicht. Der Song wurde in Norwegen (VG-Lista) und in den US Bubbling Under Hot 100 Singles Charts auf Platz 2 geführt. In Deutschland erreichte “Radio Nowhere” lediglich Platz 90 der “Media Control Charts”.


“Radio Nowhere” (Single 2007)

Die “Magic Tour” begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im “Civic Center” in Hartford, CT. Es folgten weitere 99 Shows in den USA, Kanada, Spanien, Italien, Holland, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Belgien, Irland, Frankreich, England und Deutschland.

Auftritte in Deutschland:

02.12.2007 SAP-ARENA, MANNHEIM
Radio Nowhere / No Surrender / Lonesome Day / Gypsy Biker / Magic / Reason To Believe / Jackson Cage / She’s The One / Livin’ In The Future / The Promised Land / Working On The Highway / Tunnel Of Love / Darkness on the Edge of Town / Devil’s Arcade / The Rising / Last To Die / Long Walk Home / Badlands / Girls In Their Summer Clothes / Santa Claus is coming to Town / Born To Run / Dancing In The Dark / American Land

13.12.2007 KÖLNARENA, KÖLN
Radio Nowhere / The Ties That Bind / Lonesome Day / Gypsy Biker / Magic / Reason to Believe / Because the Night / She’s the One / Livin’ in the Future / The Promised Land / Waitin’ on a Sunny Day / The River / I’ll Work for Your Love / Devil’s Arcade / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Girls in Their Summer Clothes / Kitty’s Back / Born to Run / Dancing in the Dark / American Land / Santa Claus is Comin’ to Town

16.06.2008 DÜSSELDORF LTU ARENA
Jackson Cage / Night / Radio Nowhere / Lonesome Day / Promised Land / Spirit in the Night / Magic / Trapped / Prove it All Night / Darkness on th Edge of Town / Darlington Country / Because The Night / She ‘s The One / Living in The Future / Mary’s Place / Working on the Highway / The River / Devil’s Arcade / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Girls in Their Summer Clothes / 10th Avenue Freeze Out / Born To Run / Glory Days / Dancing in The Dark / American Land

21.06.2008 HAMBURG HSH NORDBANK ARENA
Out in the Street / Radio Nowhere / Prove it all Night / The Promised Land / Spirit in the Night / Something in the Night / Held Up without a Gun / Atlantic City / Gypsy Biker / Because the Night / She´s the One / Livin´in the Future / Mary´s Place / Sherry Darling / I´ll work for your Love / Hungry Heart / Incident on 57th Street / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Seven Nights to Rock / Rosalita / Born to Run / Dancing in the Dark / American Land

Mehr Infos:

Share

Feb 10 2018

Grammy Awards 2008: 3 Auszeichnungen für Bruce Springsteen

Heute vor 10 Jahren – am 10. Februar 2008 – wurden im “Staples Center” von Los Angeles, CA zum 50. Mal die “Grammy Awards” verliehen. Bruce Springsteen war in 4. Kategorien nominiert und gewann den wichtigsten amerikanischen Musikpreis drei Mal.

Best Solo Rock Vocal Performance:

“Radio Nowhere” von Bruce Springsteen
nominiert waren ausserdem:
“Timebomb” von Beck
“Only Mama Knows” von Paul McCartney
“Our Country” von John Mellencamp
“Come On” von Lucinda Williams

Best Rock Instrumental Performance:

“Once Upon A Time In The West” von Bruce Springsteen
nominiert waren ausserdem:
“The Ecstasy Of Gold” von Metallica
“Malignant Narcissism” von Rush
“Always With Me, Always With You” von Joe Satriani
“The Attitude Song” von Steve Vai

Best Rock Song:

“Radio Nowhere” von Bruce Springsteen (Autor: Bruce Springsteen)
nominiert waren ausserdem:
“Come On” von Lucinda Williams (Autorin: Lucinda Williams)
“Icky Thump” von den White Stripes (Autor: Jack White)
“It’s Not Over” von Daughtry (Autoren: Chris Daughtry, Gregg Wattenberg, Mark Wilkerson, Brett Young)
“The Pretender” von den Foo Fighters (Autoren: Dave Grohl, Taylor Hawkins, Nate Mendel, Chris Shiflett)

Best Rock Album:

“Echoes, Silence, Patience & Grace” von den Foo Fighters
nominiert waren ausserdem:
“Daughtry” von Daughtry
“Revival” von John Fogerty
“Magic” von Bruce Springsteen
“Sky Blue Sky” von Wilco

Bruce Springsteens 15. Studioalbum “Magic” wurde am 2. Oktober 2007 weltweit veröffentlicht. Das Werk erreichte in Österreich, Kanada, Dänemark, Irland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden, USA und England Platz 1 der Charts.

Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4 Millionen Exemplare verkauft. “Magic” wurde in Australien, Österreich, Belgien, Neuseeland, Schweiz und Grossbritannien mit Goldenen Schallplatten bedacht. In Irland (3fach), Dänemark, Spanien, (Gesamt-)Europa und Schweden (2fach) wurde das fünfzehnten Bruce Springsteen Studioalbum sogar mit Platin ausgezeichnet.

Tracklist:

  1. Radio Nowhere
  2. You’ll Be Comin’ Down
  3. Livin’ in the Future
  4. Your Own Worst Enemy
  5. Gypsy Biker
  6. Girls in Their Summer Clothes
  7. I’ll Work for Your Love
  8. Magic
  9. Last to Die
  10. Long Walk Home
  11. Devil’s Arcade
  12. Terry’s Song

Kurz vor dem Albumrelease wurde die Single “Radio Nowhere” veröffentlicht. Die Komposition konnte sich in den norwegischen Singlecharts auf Position 2 platzieren. In Deutschland wurde der Song auf Platz 90 der “Media Control Charts” gelistet.


Bruce Springsteen – Radio Nowhere (Single, 2007)

Die “Magic Tour” begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im “Civic Center” in Hartford, CT. Es sollten bis zum Jahresende weitere 36 Shows in Nordamerika und Europa folgen.

Nach einer zweimonatigen Pause Anfang 2008 wurde die Tour bis zum August 2008 verlängert. Bruce Springsteen spielte mit der E Street Band in den grössten Stadien der USA und kehrte im Mai für 23 Shows nach Europa zurück. Die Europatour endete am 19. und 20. Juli 2008 mit zwei umjubelten Auftritten im Camp Nou, Barcelona (Spanien). Danach standen am 27., 28. und 31. Juli 2008 drei Shows im Giants Stadium in East Rutherford, NJ auf dem Plan.

Don Reo schreibt in der Clarence Clemons Biografie “Big Man – Mein abenteuerliches Leben” (veröffentlicht im EDEL Verlag / deutsche Übersetzung: Rüdiger Uetzmann) folgendes:

“Ich habe viele der Vier-Stunden-Marathons in den Siebzigern erlebt … Die unglaubliche Show im Giants Stadium im Sommer 2008 übertraf jene Gigs hinsichtlich der Darbietung und der gespielten Musik …”

Auch E Street Band Saxophonist Clarence Clemons war von den sensationellen Shows hingerissen:

“Während der Zugabe dachte ich, Bruce wolle uns umbringen. Es kam mir vor, als wollte er überhaupt nicht mehr aufhören”.

Die “Magic Tour 2007 / 2008” spielte 235 Millionen Dollar ein. Insgesamt besuchten 2,198,353 Menschen die 100 Shows. Am Jahresende wurde Bruce Springsteen im New Yorker Roosevelt Hotel mit zwei “Billboard Touring Awards” in den Kategorien “Best Tour” und “Best Draw” ausgezeichnet. Ferner bekam Bruce Springsteens Manager Jon Landau den “Top Manager” Preis überreicht.

Mehr Infos:

Share

Okt 2 2015

Happy Birthday – Bruce Springsteens “Magic” feiert Geburtstag

Während der “Devils & Dust” Solo-Tour im Jahre 2005, komponierte Bruce Springsteen einige Songs für ein neues E Street Band Album. Als erste Komposition feierte “Long Walk Home” am 11. November 2006 anlässlich eines Auftritts mit der Seeger Session Band in London seine Weltpremiere.

“Long Walk Home” (Live 2006)

Im Frühjahr 2007 zog sich Bruce Springsteen mit der E Street Band in die “Southern Tracks Recording Studios” nach Nashville, TN zurück, um neue Songs zu proben. Ausführender Produzent war schon wie bei “The Rising” Brendan O’Brien.

Brendan O’Brien Interview

Der aus Atlanta, GA stammende Brendan O’Brien fungierte in den frühen 1990er Jahren kurzzeitig als Bassist bei der Rockband “Georgia Satellites”. Danach produzierte er das erste Studioalbum der “Black Crowes” und stieg zu einem der bedeutensten Produzenten der 1990er Jahre auf.
Darüber hinaus arbeitete er für Audioslave, Rage Against the Machine, Billy Talent, Soundgarden, Pearl Jam, Stone Temple Pilots, Neil Young, Our Lady Peace, Aerosmith, Incubus, The Wallflowers, Limp Bizkit, Red Hot Chili Peppers, KoЯn, AC/DC und Mastodon.

“Magic” wurde am 2. Oktober 2007 veröffentlicht und erreichte in Österreich, Kanada, Dänemark, Irland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden, USA und England Platz 1 der Charts. Bis zum Januar 2009 wurden weltweit knapp 4 Millionen Exemplare des Albums verkauft.

Tracklist – “Magic”:

  1. Radio Nowhere
  2. You’ll Be Comin’ Down
  3. Livin’ in the Future
  4. Your Own Worst Enemy
  5. Gypsy Biker
  6. Girls in Their Summer Clothes
  7. I’ll Work for Your Love
  8. Magic
  9. Last to Die
  10. Long Walk Home
  11. Devil’s Arcade
  12. Terry’s Song

“Radio Nowhere”

Kurz vor dem Albumrelease wurde weltweit die Promosingle “Radio Nowhere” veröffentlicht. Der Song wurde in Norwegen (VG-Lista) und in den US Bubbling Under Hot 100 Singles Charts auf Platz 2 geführt. In Deutschland erreichte “Radio Nowhere” lediglich Platz 90 der “Media Control Charts”.


“Radio Nowhere” (Single 2007)

Die “Magic Tour” begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im “Civic Center” in Hartford, CT. Es folgten weitere 99 Shows in den USA, Kanada, Spanien, Italien, Holland, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Belgien, Irland, Frankreich, England und Deutschland.

Auftritte in Deutschland:

02.12.2007 SAP-ARENA, MANNHEIM
Radio Nowhere / No Surrender / Lonesome Day / Gypsy Biker / Magic / Reason To Believe / Jackson Cage / She’s The One / Livin’ In The Future / The Promised Land / Working On The Highway / Tunnel Of Love / Darkness on the Edge of Town / Devil’s Arcade / The Rising / Last To Die / Long Walk Home / Badlands / Girls In Their Summer Clothes / Santa Claus is coming to Town / Born To Run / Dancing In The Dark / American Land

13.12.2007 KÖLNARENA, KÖLN
Radio Nowhere / The Ties That Bind / Lonesome Day / Gypsy Biker / Magic / Reason to Believe / Because the Night / She’s the One / Livin’ in the Future / The Promised Land / Waitin’ on a Sunny Day / The River / I’ll Work for Your Love / Devil’s Arcade / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Girls in Their Summer Clothes / Kitty’s Back / Born to Run / Dancing in the Dark / American Land / Santa Claus is Comin’ to Town

16.06.2008 DÜSSELDORF LTU ARENA
Jackson Cage / Night / Radio Nowhere / Lonesome Day / Promised Land / Spirit in the Night / Magic / Trapped / Prove it All Night / Darkness on th Edge of Town / Darlington Country / Because The Night / She ‘s The One / Living in The Future / Mary’s Place / Working on the Highway / The River / Devil’s Arcade / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Girls in Their Summer Clothes / 10th Avenue Freeze Out / Born To Run / Glory Days / Dancing in The Dark / American Land

21.06.2008 HAMBURG HSH NORDBANK ARENA
Out in the Street / Radio Nowhere / Prove it all Night / The Promised Land / Spirit in the Night / Something in the Night / Held Up without a Gun / Atlantic City / Gypsy Biker / Because the Night / She´s the One / Livin´in the Future / Mary´s Place / Sherry Darling / I´ll work for your Love / Hungry Heart / Incident on 57th Street / The Rising / Last to Die / Long Walk Home / Badlands / Seven Nights to Rock / Rosalita / Born to Run / Dancing in the Dark / American Land

Mehr Infos:

Share

Jul 26 2015

Magic Tour 2008: Legendäre Shows im Giants Stadium, East Rutherford, NJ

Bild: dsearls / CC BY-SA 2.0

Die “Magic Tour” begann am 2. Oktober 2007 mit einem Auftritt im “Civic Center” in Hartford, CT. Es sollten bis zum Jahresende weitere 36 Shows in Nordamerika und Europa folgen.

Nach einer zweimonatigen Pause Anfang 2008 wurde die Tour bis zum August 2008 verlängert. Bruce Springsteen spielte mit der E Street Band in den grössten Stadien der USA und kehrte im Mai für 23 Shows nach Europa zurück. Die Europatour endete am 19. und 20. Juli 2008 mit zwei umjubelten Auftritten im Camp Nou, Barcelona (Spanien).

Danach standen am 27., 28. und 31. Juli 2008 drei Shows im Giants Stadium in East Rutherford, NJ auf dem Plan. Don Reo schreibt in der Clarence Clemons Biografie “Big Man – Mein abenteuerliches Leben” (veröffentlicht im EDEL Verlag / deutsche Übersetzung: Rüdiger Uetzmann) folgendes:

“Ich habe viele der Vier-Stunden-Marathons in den Siebzigern erlebt … Die unglaubliche Show im Giants Stadium im Sommer 2008 übertraf jene Gigs hinsichtlich der Darbietung und der gespielten Musik …”

Auch E Street Band Saxophonist Clarence Clemons war von den sensationellen Shows hingerissen:

“Während der Zugabe dachte ich, Bruce wolle uns umbringen. Es kam mir vor, als wollte er überhaupt nicht mehr aufhören”.

Setlists:

27. Juli 2008 – Giants Stadium, East Rutherford, NJ

10th Avenue Freeze-Out, Radio Nowhere, Lonesome Day, No Surrender, Adam Raised a Cain, Spirit in the Night, Summertime Blues, Brilliant Disguise, Atlantic City, Growin’ Up, Janey Don’t You Lose Heart, I’ll Work for Your Love, Youngstown, Murder Inc., The Promised Land, Livin’ in the Future, Mary’s Place, Workin’ on the Highway, Tunnel of Love, The Rising, Last to Die, Long Walk Home, Badlands, Girls in Their Summer Clothes, Jungleland, Born to Run, Bobby Jean, Dancing in the Dark, American Land, Rosalita

https://www.youtube.com/watch?v=_lhDGwQ_RzE

28. Juli 2008 – Giants Stadium, East Rutherford, NJ

Out in the Street, Radio Nowhere, No Surrender, Two Hearts, The Promised Land, Hungry Heart, Summertime Blues, Tunnel of Love, Held Up Without a Gun, It’s Hard to be a Saint in the City, Sherry Darling, Waitin’ on a Sunny Day, Because the Night, She’s the One, Livin’ in the Future, Mary’s Place, Drive All Night, The Rising, Last to Die, Long Walk Home, Badlands, Girls in Their Summer Clothes, Thunder Road, Detroit Medley, Born to Run, Glory Days, American Land, Twist & Shout

31. Juli 2008 – Giants Stadium, East Rutherford, NJ

Summertime Blues, 10th Avenue Freeze Out, Radio Nowhere, Prove It All Night, Two Hearts, Promised Land, Spirit In The Night, Light Of Day, Brilliant Disguise, Pretty Flamingo, Blinded By The Light, Cadillac Ranch, Candy’s Room, Night, Because The Night, She’s The One, Living In The Future, Mary’s Place, Incident on 57th Street, The Rising, Last To Die, Long Walk Home, Badlands, Jungleland, Born To Run, Bobby Jean, Dancing In The Dark, American Land, Jersey Girl, Rosalita

Die “Magic Tour 2007 / 2008” spielte 235 Millionen Dollar ein. Insgesamt besuchten 2,198,353 Menschen die 100 Shows.

Am Jahresende wurde Bruce Springsteen im New Yorker Roosevelt Hotel mit zwei “Billboard Touring Awards” in den Kategorien “Best Tour” und “Best Draw” ausgezeichnet. Ferner bekam Bruce Springsteens Manager Jon Landau den “Top Manager” Preis überreicht (wir berichteten hier).

Mehr Infos:

Share